Bundesrecht konsolidiert

Zivildienstgesetz 1986 § 25

Diese Fassung ist nicht aktuell

Kurztitel

Zivildienstgesetz 1986

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 679/1986 zuletzt geändert durch BGBl. Nr. 628/1991

Typ

BG

§/Artikel/Anlage

§ 25

Inkrafttretensdatum

01.03.1992

Außerkrafttretensdatum

31.05.1992

Abkürzung

ZDG

Index

44 Zivildienst

Text

§ 25. (1) Der Zivildienstleistende hat Anspruch auf:

1.

Taggeld und Monatsprämie (§§ 26 und 26a),

2.

Quartiergeld (§ 27),

3.

Kostgeld (§ 28),

4.

Kleidergeld (§ 29),

5.

Ersatz der Kosten für Wasch- und Putzzeug (§ 30),

6.

Reisekostenvergütung (§ 31),

7.

Kranken- und Unfallversicherung (§ 33),

8.

Familienunterhalt und Wohnkostenbeihilfe (§ 34),(BGBl. Nr. 315/1982, Art. II Z 2)

8a.

Vergütung der Unkosten für die Benützung der eigenen Wohnung (§ 34a), (BGBl. Nr. 496/1980, Art. II Z 28)

8b.

Entschädigung und Fortzahlung der Dienstbezüge (§ 34b), (BGBl. Nr. 315/1982, Art. II Z 3)

9.

Sicherung des Arbeitsplatzes (§ 35).

(2) Die im Abs. 1 Z 2 bis 6 erwähnten Bezüge werden nur gewährt, soweit nicht der Bund oder der Rechtsträger der Einrichtung für die Unterbringung, Verpflegung, Bekleidung oder Reinigung der Kleider oder die Beförderung der Zivildienstleistenden sorgt.

(3) Keine Ansprüche bestehen für Zeiten, die in den Zivildienst nicht eingerechnet werden (§ 15).

(4) Die Exekutionsordnung regelt, inwieweit Ansprüche nach diesem Bundesgesetz pfändbar sind.

Anmerkung

NOV: Art. I und III, BGBl. Nr. 598/1988

ÜR: Art. XXXIV, BGBl. Nr. 628/1991

Schlagworte

Krankenversicherung, Sozialversicherung, Zession, Exekution

Gesetzesnummer

10005603

Dokumentnummer

NOR12063403

Alte Dokumentnummer

N4199117778J

European Legislation Identifier (ELI)

https://www.ris.bka.gv.at/eli/bgbl/1986/679/P25/NOR12063403