Bundesrecht konsolidiert

Gesundheits- und Krankenpflegegesetz § 14

Diese Fassung ist nicht aktuell

Kurztitel

Gesundheits- und Krankenpflegegesetz

Kundmachungsorgan

BGBl. I Nr. 108/1997 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 130/2009

Typ

BG

§/Artikel/Anlage

§ 14

Inkrafttretensdatum

31.12.2009

Außerkrafttretensdatum

01.08.2016

Abkürzung

GuKG

Index

82/03 Ärzte, sonstiges Sanitätspersonal

Text

Eigenverantwortlicher Tätigkeitsbereich

§ 14.

(1) Die Ausübung des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege umfaßt die eigenverantwortliche Diagnostik, Planung, Organisation, Durchführung und Kontrolle aller pflegerischen Maßnahmen im intra- und extramuralen Bereich (Pflegeprozeß), die Gesundheitsförderung und -beratung im Rahmen der Pflege, die Pflegeforschung sowie die Durchführung administrativer Aufgaben im Rahmen der Pflege.

(2) Der eigenverantwortliche Tätigkeitsbereich umfaßt insbesondere:

1.

Erhebung der Pflegebedürfnisse und des Grades der Pflegeabhängigkeit des Patienten oder Klienten sowie Feststellung und Beurteilung der zur Deckung dieser Bedürfnisse zur Verfügung stehenden Ressourcen (Pflegeanamnese),

2.

Feststellung der Pflegebedürfnisse (Pflegediagnose),

3.

Planung der Pflege, Festlegung von pflegerischen Zielen und Entscheidung über zu treffende pflegerische Maßnahmen (Pflegeplanung),

4.

Durchführung der Pflegemaßnahmen,

5.

Auswertung der Resultate der Pflegemaßnahmen (Pflegeevaluation),

6.

Information über Krankheitsvorbeugung und Anwendung von gesundheitsfördernden Maßnahmen,

7.

psychosoziale Betreuung,

8.

Dokumentation des Pflegeprozesses,

9.

Organisation der Pflege,

10.

Anleitung und Überwachung des Hilfspersonals sowie Anleitung, Unterweisung und begleitende Kontrolle von Personen gemäß §§ 3a bis 3c,

11.

Anleitung und Begleitung der Schüler im Rahmen der Ausbildung und

12.

Mitwirkung an der Pflegeforschung.

Im RIS seit

28.01.2010

Zuletzt aktualisiert am

02.08.2016

Gesetzesnummer

10011026

Dokumentnummer

NOR40113498