Bundesrecht konsolidiert

Navigation im Suchergebnis

Strafgesetzbuch § 183a

Diese Fassung ist nicht aktuell

Kurztitel

Strafgesetzbuch

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 60/1974 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 56/2006

Typ

BG

§/Artikel/Anlage

§ 183a

Inkrafttretensdatum

01.07.2006

Außerkrafttretensdatum

31.12.2011

Abkürzung

StGB

Index

24/01 Strafgesetzbuch

Text

Irrtum über Rechtsvorschriften und behördliche Aufträge

Paragraph 183 a,
  1. Absatz einsHat sich der Täter in den Fällen der Paragraphen 180,, 181a, 181b, 181d und 182 mit einer Rechtsvorschrift oder einem behördlichen Auftrag nicht bekannt gemacht, obwohl er seinem Beruf, seiner Beschäftigung oder sonst den Umständen nach dazu verpflichtet gewesen wäre, oder ist ihm ein Irrtum über die Rechtsvorschrift oder den behördlichen Auftrag sonst vorzuwerfen, so ist er, wenn er im übrigen vorsätzlich handelt, gleichwohl nach diesen Bestimmungen zu bestrafen.
  2. Absatz 2Absatz eins, gilt in den Fällen der Paragraphen 181,, 181c und 183 entsprechend, wenn der Täter fahrlässig handelt, im Falle des Paragraph 181 e,, wenn er grob fahrlässig handelt.

Anmerkung

ÜR: Art. VI, BGBl. I Nr. 56/2006.

Schlagworte

Rechtsirrtum, Verbotsirrtum, Gesetze, Verordnungen, Bescheide

Zuletzt aktualisiert am

23.11.2011

Gesetzesnummer

10002296

Dokumentnummer

NOR40077309

European Legislation Identifier (ELI)

https://www.ris.bka.gv.at/eli/bgbl/1974/60/P183a/NOR40077309

Navigation im Suchergebnis