Bundesrecht konsolidiert

Kriegsopferversorgungsgesetz 1957 § 9

Kurztitel

Kriegsopferversorgungsgesetz 1957

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 152/1957 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 16/2008

Typ

BG

§/Artikel/Anlage

§ 9

Inkrafttretensdatum

01.01.2008

Außerkrafttretensdatum

Abkürzung

KOVG 1957

Index

67 Versorgungsrecht

Text

§ 9.

(1) Die Minderung der Erwerbsfähigkeit wird nach durch zehn teilbaren Hundertsätzen festgestellt, die Durchschnittssätze darstellen. Eine um fünf geringere Minderung der Erwerbsfähigkeit wird von ihnen mitumfaßt. Dies gilt nicht für den Anspruch auf Grundrente entsprechend einer Minderung der Erwerbsfähigkeit von 20 v.H..

(2) Beschädigte mit einer Minderung der Erwerbsfähigkeit von 50 v. H. oder darüber heißen Schwerbeschädigte. Als erwerbsunfähig gelten Schwerbeschädigte mit einer Minderung der Erwerbsfähigkeit von 90 v. H. und 100 v. H.

Anmerkung

Zu dieser Bestimmung gibt es im HELP folgenden Artikel: Maut (T)

Zu dieser Bestimmung gibt es im HELP folgenden Artikel: Maut (T)

Zu dieser Bestimmung gibt es im HELP folgenden Artikel: Maut (T)

Zu dieser Bestimmung gibt es im HELP folgenden Artikel: Maut (T)

ÜR: Art. V, BGBl. Nr. 285/1990.

Zuletzt aktualisiert am

07.02.2018

Gesetzesnummer

10008166

Dokumentnummer

NOR40094968

European Legislation Identifier (ELI)

https://www.ris.bka.gv.at/eli/bgbl/1957/152/P9/NOR40094968