Bundesrecht konsolidiert

Bundes-Verfassungsgesetz Art. 52

Diese Fassung ist nicht aktuell

Kurztitel

Bundes-Verfassungsgesetz

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 1/1930 zuletzt geändert durch BGBl. Nr. 155/1961

Typ

BVG

§/Artikel/Anlage

Art. 52

Inkrafttretensdatum

01.07.1961

Außerkrafttretensdatum

30.09.1993

Abkürzung

B-VG

Index

10/01 Bundes-Verfassungsgesetz (B-VG)

Text

Artikel 52. (1) Der Nationalrat und der Bundesrat sind befugt, die Geschäftsführung der Bundesregierung zu überprüfen, deren Mitglieder über alle Gegenstände der Vollziehung zu befragen und alle einschlägigen Auskünfte zu verlangen sowie ihren Wünschen über die Ausübung der Vollziehung in Entschließungen Ausdruck zu geben.

(2) Jedes Mitglied des Nationalrates und des Bundesrates ist befugt, in den Sitzungen des Nationalrates oder des Bundesrates kurze mündliche Anfragen an die Mitglieder der Bundesregierung zu richten.

(3) Die nähere Regelung hinsichtlich des Fragerechtes wird durch das Bundesgesetz, betreffend die Geschäftsordnung des Nationalrates, sowie durch die Geschäftsordnung des Bundesrates getroffen.

Anmerkung

Übergangsvorschriften zu Art. 52 enthält Art. II BVG, BGBl.
Nr. 155/1961.

Schlagworte

Verwaltungsführung, politische Kontrolle, Gerichtsbarkeit, Anfrage, Bundesminister, Regierungsmitglied, Gegenstand, Verwaltung, Auskunft, Interpellation, Wunsch, Nationalratsabgeordneter, Bundesratsmitglied, Nationalratsmitglied, Geschäftsordnungsgesetz, parlamentarische Kontrolle

Gesetzesnummer

10000138

Dokumentnummer

NOR12006074

Alte Dokumentnummer

N1196112147T

European Legislation Identifier (ELI)

https://www.ris.bka.gv.at/eli/bgbl/1930/1/A52/NOR12006074