Landesrecht konsolidiert Salzburg

Salzburger Teilhabegesetz § 2

Kurztitel

Salzburger Teilhabegesetz

Kundmachungsorgan

LGBl.Nr. 93/1981 zuletzt geändert durch LGBl Nr 64/2019

Typ

LG

§/Artikel/Anlage

§ 2

Inkrafttretensdatum

01.11.2019

Außerkrafttretensdatum

Abkürzung

S.THG

Index

12 Sozialwesen und Jugendschutz

Text

Menschen mit Behinderungen

§ 2

(1) Menschen mit Behinderungen im Sinn dieses Gesetzes sind Personen mit wesentlichen Beeinträchtigungen ihrer körperlichen Funktionen, Sinnesfunktionen, kognitiven Fähigkeiten oder psychischen Gesundheit, welche sie in Wechselwirkung mit verschiedenen Barrieren an der gleichberechtigten Teilhabe am gesellschaftlichen Leben maßgeblich benachteiligen. Dabei müssen die Beeinträchtigungen mit hoher Wahrscheinlichkeit länger als sechs Monate andauern und gelten vorwiegend altersbedingte Beeinträchtigungen nicht als Behinderungen.

(2) Die Beeinträchtigung ist durch ein Gutachten einer mit Angelegenheiten der Behinderung und Inklusion betrauten Ärztin des Amtes der Landesregierung bzw eines solchen Arztes (Sozialärztin bzw Sozialarzt) festzustellen. Erforderlichenfalls kann dafür auch eine Expertin oder ein Experte auf dem Gebiet der jeweiligen Beeinträchtigung herangezogen werden.

Im RIS seit

28.10.2019

Zuletzt aktualisiert am

19.11.2019

Gesetzesnummer

10000366

Dokumentnummer

LSB40023081

European Legislation Identifier (ELI)

https://www.ris.bka.gv.at/eli/lgbl/SA/1981/93/P2/LSB40023081