Landesrecht konsolidiert Oberösterreich

Oö. Energiespar-Verordnung 2008 § 3

Diese Fassung ist nicht aktuell

Kurztitel

Oö. Energiespar-Verordnung 2008

Kundmachungsorgan

LGBl. Nr. 29/2008

Typ

V

§/Artikel/Anlage

§ 3

Inkrafttretensdatum

07.03.2008

Außerkrafttretensdatum

07.07.2010

Index

47 Wohnbauförderung

Text

§ 3

Förderung von Wärmepumpen für Häuser bis zu drei Wohnungen

 

(1) Für eine Beheizungsanlage beträgt der Zuschuss 1.500 Euro. Bei einer Erdwärme- oder Wasser-Wasser-Wärmepumpe hat die Jahresarbeitszahl der Gesamtanlage mindestens 4, bei einer Tiefenbohrung (Erdwärmesonde) mindestens 3,8 und bei einer Luft-Wasser-Wärmepumpe mindestens 3 zu betragen. Bei einer Jahresarbeitszahl von mindestens 4,5 beträgt die Förderung für eine Beheizungsanlage 2.200 Euro.

 

(2) Wird durch den Einbau einer Wärmepumpe ein zumindest fünfzehn Jahre alter Heizkessel für fossile Brennstoffe ausgetauscht und entsorgt und eine Jahresarbeitszahl der Gesamtanlage von mindestens 3,5 erreicht, so erhöht sich die Förderung von 1.500 Euro bzw. bei einer Jahresarbeitszahl von mindestens 4,5 von 2.200 Euro um 220 Euro. Bei gleichzeitiger ordnungsgemäßer Entsorgung des zumindest 1.000 Liter großen ortsfesten Öl- bzw. Flüssiggastanks werden die nachgewiesenen Entsorgungskosten zusätzlich mit maximal 300 Euro gefördert.

 

(3) Wenn als Wärmequelle für die Wärmepumpe eine Solaranlage zum Einsatz kommt, wird zum Wärmepumpenzuschuss keine zusätzliche Förderung gemäß § 2 gewährt.

 

(4) Bei integrierter Brauchwasserbereitung (Haupt-Warmwasser-Bereitungssystem) verringern sich die Mindestwerte der im § 3 Abs. 1 und 2 angegebenen Jahresarbeitszahlen um jeweils 0,2.

 

(5) Zur Kontrolle der Jahresarbeitszahl ist ein Wärmemengenzähler sowie ein separater Stromzähler für den Kompressor und die Hilfsantriebe zu installieren.

 

(6) Wenn ein Anschluss an ein bestehendes Fern- oder Nahwärmenetz aus erneuerbaren Energieträgern in einem Umkreis von maximal 35 m möglich ist, beträgt die Förderung für eine Wärmepumpe 1.200 Euro. Die Mindestwerte der im § 3 Abs. 1 und 2 in Verbindung mit § 3 Abs. 4 angegebenen Jahresarbeitszahlen sind einzuhalten.

 

(7) Die Ermittlung der Jahresarbeitszahl hat nach der Richtlinie VDI 4650 zu erfolgen.

Zuletzt aktualisiert am

22.07.2010

Gesetzesnummer

20000509

Dokumentnummer

LOO40008496

European Legislation Identifier (ELI)

https://www.ris.bka.gv.at/eli/lgbl/OB/2008/29/P3/LOO40008496