Bundesrecht konsolidiert

Allgemeine Strahlenschutzverordnung 2020 Anl. 18

Kurztitel

Allgemeine Strahlenschutzverordnung 2020

Kundmachungsorgan

BGBl. II Nr. 339/2020

Typ

V

§/Artikel/Anlage

Anl. 18

Inkrafttretensdatum

01.08.2020

Außerkrafttretensdatum

Abkürzung

AllgStrSchV 2020

Index

82/02 Gesundheitsrecht allgemein

Text

Anlage 18

Zu den §§ 79 Abs. 1 Z 2, 80 Abs. 1 Z 2, Abs. 4 und 5, 81 Abs. 1 Z 2 und Abs. 2 Z 3 und 82 Abs. 1

Strahlenschutzausbildungen

Mindestens die Hälfte der jeweiligen Ausbildung muss in Form von Präsenzveranstaltungen erfolgen, der Rest kann in Form von Webinaren abgehalten werden.

A. Strahlenschutzausbildung gemäß § 79 für medizinische Expositionen

1.

Grundausbildung im Ausmaß von mindestens 25 Stunden, davon vier Stunden Übungen:

Grundlagen der Kernphysik

Physik der ionisierenden Strahlung

Strahlenquellen

Grundlagen der Strahlenbiologie

Strahlenschäden, einschließlich Vorbeugung und Erkennung

Dosimetrie

Grundlagen des Strahlenschutzes

Rechtsvorschriften auf dem Gebiet des Strahlenschutzes

Messgeräte

ärztliche Untersuchungen und Dosisermittlung gemäß Strahlenschutzrecht

Strahlenunfälle, Erste Hilfe

Übungen: Handhabung von Geräten zur Personen- und Ortsdosisermittlung

Die erfolgreiche Absolvierung der Grundausbildung ist Voraussetzung für eine spezielle Ausbildung nach Z 2, 3 oder 4.

2.

Spezielle Ausbildung hinsichtlich diagnostischer und interventionsradiologischer Verfahren mit Röntgenstrahlung im Ausmaß von mindestens 14 Stunden, davon drei Stunden Übungen:

Röntgeneinrichtungen für Diagnostik und interventionelle Radiologie

Strahlenexposition von strahlenexponierten Arbeitskräften, Patientinnen/Patienten und sonstigen Personen; Ermittlung der Strahlenexposition

Schutzmaßnahmen für strahlenexponierte Arbeitskräfte, Patientinnen/Patienten und sonstige Personen

diagnostische Referenzwerte

Qualitätssicherungsmaßnahmen

Übungen: Schutzmaßnahmen beim Betrieb von Röntgeneinrichtungen für Diagnostik und interventionelle Radiologie, Qualitätsprüfungen

3.

Spezielle Ausbildung hinsichtlich diagnostischer und therapeutischer Verfahren mit offenen radioaktiven Stoffen im Ausmaß von mindestens 14 Stunden, davon vier Stunden Übungen:

Einrichtungen für Tätigkeiten mit offenen radioaktiven Stoffen

Strahlenexposition von strahlenexponierten Arbeitskräften, Patientinnen/Patienten und sonstigen Personen; Ermittlung der Strahlenexposition

Schutzmaßnahmen für strahlenexponierte Arbeitskräfte, Patientinnen/Patienten und sonstige Personen

Kontamination und Dekontaminierungsmaßnahmen

rechtliche Bestimmungen für die Freigabe und Ableitung von offenen radioaktiven Stoffen sowie für radioaktive Abfälle

Strahlenunfälle mit äußerer Kontamination und Inkorporation, Erste Hilfe

Ganzkörpermessungen und Ausscheidungsanalysen

Diagnostische Referenzwerte

Qualitätssicherungsmaßnahmen

Übungen: Schutzmaßnahmen bei Tätigkeiten mit offenen radioaktiven Stoffen, Nachweis von Kontamination, Dekontaminierung, Qualitätsprüfungen

4.

Spezielle Ausbildung hinsichtlich therapeutischer Verfahren mit ionisierender Strahlung, ausgenommen jener mit offenen radioaktiven Stoffen, im Ausmaß von mindestens zwölf Stunden, davon vier Stunden Übungen:

Röntgeneinrichtungen für Therapie

sonstige Strahlengeneratoren für Therapie

umschlossene radioaktive Quellen für Therapie

Kalibrierung von Strahlenquellen

Strahlenexposition von strahlenexponierten Arbeitskräften, Patientinnen/Patienten und sonstigen Personen; Ermittlung der Strahlenexposition

Schutzmaßnahmen für strahlenexponierte Arbeitskräfte, Patientinnen/Patienten und sonstige Personen

Qualitätssicherungsmaßnahmen

Übungen: Schutzmaßnahmen beim Betrieb von Röntgeneinrichtungen und sonstigen Strahlengeneratoren für Therapie sowie bei Tätigkeiten mit umschlossenen radioaktiven Quellen, Prüfung von umschlossenen radioaktiven Quellen auf Dichtheit, Qualitätsprüfungen

B. Strahlenschutzausbildung gemäß § 79 für die Veterinärmedizin

1.

Grundausbildung im Ausmaß von mindestens 22 Stunden, davon vier Stunden Übungen:

Grundlagen der Kernphysik

Physik der ionisierenden Strahlung

Strahlenquellen

Grundlagen der Strahlenbiologie

Strahlenschäden, einschließlich Vorbeugung und Erkennung

Dosimetrie

Grundlagen des Strahlenschutzes

Rechtsvorschriften auf dem Gebiet des Strahlenschutzes

Messgeräte

ärztliche Untersuchungen und Dosisermittlung gemäß Strahlenschutzrecht

Strahlenunfälle, Erste Hilfe

Übungen: Handhabung von Geräten zur Personen- und Ortsdosisermittlung

Die erfolgreiche Absolvierung der Grundausbildung ist Voraussetzung für eine spezielle Ausbildung nach Z 2, 3 oder 4.

2.

Spezielle Ausbildung hinsichtlich diagnostischer und interventionsradiologischer Verfahren mit Röntgenstrahlung im Ausmaß von mindestens zwölf Stunden, davon zwei Stunden Übungen:

Röntgeneinrichtungen für Diagnostik und interventionelle Radiologie

Strahlenexposition von strahlenexponierten Arbeitskräften und sonstigen Personen; Ermittlung der Strahlenexposition

Schutzmaßnahmen für strahlenexponierte Arbeitskräfte und sonstige Personen

Übungen: Schutzmaßnahmen beim Betrieb von Röntgeneinrichtungen für Diagnostik und interventionelle Radiologie

3.

Spezielle Ausbildung hinsichtlich diagnostischer und therapeutischer Verfahren mit offenen radioaktiven Stoffen im Ausmaß von mindestens zwölf Stunden, davon zwei Stunden Übungen:

Einrichtungen für Tätigkeiten mit offenen radioaktiven Stoffen

Strahlenexposition von strahlenexponierten Arbeitskräften und sonstigen Personen; Ermittlung der Strahlenexposition

Schutzmaßnahmen für strahlenexponierte Arbeitskräfte und sonstige Personen

Kontamination und Dekontaminierungsmaßnahmen

rechtliche Bestimmungen für die Freigabe und Ableitung von offenen radioaktiven Stoffen sowie für radioaktive Abfälle

Strahlenunfälle mit äußerer Kontamination und Inkorporation, Erste Hilfe

Ganzkörpermessungen und Ausscheidungsanalysen

Qualitätssicherungsmaßnahmen

Übungen: Schutzmaßnahmen bei Tätigkeiten mit offenen radioaktiven Stoffen, Nachweis von Kontamination, Dekontaminierung

4.

Spezielle Ausbildung hinsichtlich therapeutischer Verfahren mit ionisierender Strahlung, ausgenommen jener mit offenen radioaktiven Stoffen, im Ausmaß von mindestens zwölf Stunden, davon zwei Stunden Übungen:

Röntgeneinrichtungen für Therapie

sonstige Strahlengeneratoren für Therapie

umschlossene radioaktive Quellen für Therapie

Kalibrierung von Strahlenquellen

Strahlenexposition von strahlenexponierten Arbeitskräften und sonstigen Personen; Ermittlung der Strahlenexposition

Schutzmaßnahmen für strahlenexponierte Arbeitskräfte und sonstige Personen

Übungen: Schutzmaßnahmen beim Betrieb von Röntgeneinrichtungen und sonstigen Strahlengeneratoren für Therapie sowie bei Tätigkeiten mit umschlossenen radioaktiven Quellen, Prüfung von umschlossenen radioaktiven Quellen auf Dichtheit

C. Strahlenschutzausbildung gemäß § 80 sowie Strahlenschutzausbildung gemäß § 81 für Strahlenschutzbeauftragte in Entsorgungsanlagen

1.

Grundausbildung im Ausmaß von mindestens 18 Stunden, davon vier Stunden Übungen:

Grundlagen der Kernphysik

Physik der ionisierenden Strahlung

Strahlenquellen

Strahlenschäden, einschließlich Vorbeugung und Erkennung

Dosimetrie

Grundlagen des Strahlenschutzes

Rechtsvorschriften auf dem Gebiet des Strahlenschutzes

Messgeräte

ärztliche Untersuchungen und Dosisermittlung gemäß Strahlenschutzrecht

Strahlenunfälle, Erste Hilfe

Übungen: Handhabung von Geräten zur Personen- und Ortsdosisermittlung

Die erfolgreiche Absolvierung der Grundausbildung ist Voraussetzung für eine spezielle Ausbildung nach Z 2 bis 4.

2.

Spezielle Ausbildung hinsichtlich Tätigkeiten mit Strahlengeneratoren und umschlossenen radioaktiven Quellen im Ausmaß von mindestens 15 Stunden, davon drei Stunden Übungen:

Einrichtungen für die zerstörungsfreie Werkstoffprüfung/Materialanalyse

Messeinrichtungen für Dicke, Dichte und Flächengewicht

Füllstandsanzeiger

Elektronenstrahl-Schweißgeräte und -Verdampfer

sonstige Strahlenquellen

Strahlenexposition von strahlenexponierten Arbeitskräften und sonstigen Personen; Ermittlung der Strahlenexposition

Schutzmaßnahmen für strahlenexponierte Arbeitskräfte und sonstige Personen

Qualitätssicherungsmaßnahmen

Übungen: Schutzmaßnahmen bei Tätigkeiten mit Strahlengeneratoren und umschlossenen radioaktiven Quellen, Qualitätskontrolle

3.

Spezielle Ausbildung hinsichtlich Tätigkeiten mit offenen radioaktiven Stoffen im Ausmaß von mindestens 16 Stunden, davon fünf Stunden Übungen:

Anwendung von offenen radioaktiven Stoffen

Strahlenexposition von strahlenexponierten Arbeitskräften und sonstigen Personen; Ermittlung der Strahlenexposition

Schutzmaßnahmen für strahlenexponierte Arbeitskräfte und sonstige Personen

Kontamination und Dekontaminierungsmaßnahmen

rechtliche Bestimmungen für die Freigabe und Ableitung von offenen radioaktiven Stoffen sowie für radioaktive Abfälle

Strahlenunfälle mit äußerer Kontamination und Inkorporation, Erste Hilfe

Ganzkörpermessungen und Ausscheidungsanalysen

Qualitätssicherungsmaßnahmen

Übungen: Schutzmaßnahmen bei Tätigkeiten mit offenen radioaktiven Stoffen, Nachweis von Kontaminationen, Dekontaminierung, Qualitätskontrolle

4.

Spezielle Ausbildung hinsichtlich Tätigkeiten mit natürlich vorkommenden radioaktiven Materialien im Ausmaß von mindestens 15 Stunden, davon fünf Stunden Übungen:

Grundlagen des Strahlenschutzes

Schutzmaßnahmen bei Tätigkeiten mit natürlich vorkommenden radioaktiven Materialien

Rechtsvorschriften für natürlich vorkommende radioaktive Materialien

Vorkommen und Verwendung von natürlichen Strahlenquellen (zumindest Uran, Thorium, Radon und Radium)

Messgeräte

Bewertung von Grenzwerten

Klassifizierung von natürlich vorkommenden radioaktiven Materialien in Bezug auf die Freigabefähigkeit (eingeschränkt, uneingeschränkt)

Überblick über Deponien, die zur Einlagerung von natürlich vorkommenden radioaktiven Materialien geeignet sind (Deponieparameter)

Übungen: Dosisleistungsmessung, Messung der Aktivitätskonzentration, Dosisermittlung

5.

Hinsichtlich Tätigkeiten mit hoch radioaktiven umschlossenen Quellen ergänzend zur speziellen Ausbildung gemäß Z 2 eine zusätzliche Ausbildung im Ausmaß von mindestens acht Stunden, davon zwei Stunden Übungen:

Einsatzbereiche von hoch radioaktiven umschlossenen Quellen

Dosisermittlung

Risikobetrachtungen

Maßnahmen bei Störfällen

Übungen: Rechenübungen

D. Strahlenschutzausbildung gemäß § 81 für Strahlenschutzbeauftragte für Forschungsreaktoren

Ausbildung im Ausmaß von mindestens 60 Stunden:

Grundlagen der Kernphysik

Physik der ionisierenden Strahlung

Grundlagen des Strahlenschutzes

Grundlagen der Strahlenbiologie

Dosimetrie

Reaktorphysik

Grundlagen der Reaktortechnik und Reaktorsicherheit

Tätigkeiten mit radioaktiven Quellen

rechtliche Bestimmungen für die Freigabe und Ableitung sowie für radioaktive Abfälle

nationale und internationale Rechtsvorschriften auf dem Gebiet des Strahlenschutzes und der nuklearen Sicherheit

Messgeräte

Strahlen- und Emissionsüberwachung

Brandschutz

Notfallvorsorge (insbesondere anlageninterne)

Zugangskontrollen

Schlagworte

Personenermittlung, Strahlenüberwachung

Im RIS seit

04.08.2020

Zuletzt aktualisiert am

04.08.2020

Gesetzesnummer

20011249

Dokumentnummer

NOR40225548