Bundesrecht konsolidiert

Navigation im Suchergebnis

Direktzahlungs-Verordnung § 20

Diese Fassung ist nicht aktuell

Kurztitel

Direktzahlungs-Verordnung

Kundmachungsorgan

BGBl. II Nr. 491/2009 aufgehoben durch BGBl. II Nr. 368/2014

Typ

V

§/Artikel/Anlage

§ 20

Inkrafttretensdatum

01.01.2010

Außerkrafttretensdatum

31.12.2014

Index

55 Wirtschaftslenkung

Text

5. Abschnitt
Übergangsbestimmungen für Energiepflanzen

Verarbeitung von Rohstoffen

Paragraph 20,
  1. Absatz einsDie Verarbeitung von Rohstoffen für die Gewährung der Beihilfe für Energiepflanzen gemäß Artikel 88, der Verordnung (EG) Nr. 1782/2003 mit gemeinsamen Regeln für Direktzahlungen im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik und mit bestimmten Stützungsregelungen für Inhaber landwirtschaftlicher Betriebe und zur Änderung der Verordnungen (EWG) Nr. 2019/93, (EG) Nr. 1452/2001, (EG) Nr. 1453/2001, (EG) Nr. 1454/2001, (EG) Nr. 1868/94, (EG) Nr. 1251/1999, (EG) Nr. 1254/1999, (EG) Nr. 1673/2000, (EWG) Nr. 2358/71 und (EG) Nr. 2529/2001, ABl. Nr. L 270 vom 21.10.2003, S. 1, und von Rohstoffen auf Stilllegungsflächen gemäß Artikel 55, der Verordnung (EG) Nr. 1782/2003, die im Jahr 2009 geerntet wurden, hat bis spätestens 31. Juli 2011 zu erfolgen.
  2. Absatz 2Werden mehrjährige Kulturen als Rohstoff gemäß Absatz eins, genutzt und kann die Ernte erst nach dem Jahr 2009 erfolgen, sind die gemäß Artikel 31, Absatz eins und Artikel 158, Absatz eins, der Verordnung (EG) Nr. 1973/2004 mit Durchführungsvorschriften zu der Verordnung (EG) Nr. 1782/2003 des Rates hinsichtlich der Stützungsregelungen nach Titel römisch IV und römisch IV a der Verordnung und der Verwendung von Stilllegungsflächen für die Erzeugung von Rohstoffen, ABl. Nr. L 345 vom 20.11.2004, S. 1, geleisteten Sicherheiten bis spätestens 31. Juli 2010 freizugeben.

Im RIS seit

15.02.2010

Zuletzt aktualisiert am

12.09.2018

Gesetzesnummer

20006620

Dokumentnummer

NOR40113491

Navigation im Suchergebnis