Bundesrecht konsolidiert

Nationalbankgesetz 1984 Art. 11 § 62

Diese Fassung ist nicht aktuell

Kurztitel

Nationalbankgesetz 1984

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 50/1984

Typ

BG

§/Artikel/Anlage

Art. 11 § 62

Inkrafttretensdatum

01.02.1984

Außerkrafttretensdatum

02.05.1998

Abkürzung

NBG

Index

37/03 Nationalbank

Text

§ 62. (1) Der Gesamtumlauf, nämlich der Notenumlauf, die von der Bank begebenen Kassenscheine sowie die sofort fälligen buchmäßigen Verbindlichkeiten der Bank, muß, insoweit er nicht durch die Bundesschuld gedeckt ist, durch folgende Aktiven voll gedeckt sein:

1.

durch Gold; (BGBl. Nr. 47/1981, Art. I Z 16)

2.

durch Devisen und Valuten;

3.

durch die Forderungen der Oesterreichischen Nationalbank aus Beteiligungen, Maßnahmen oder Transaktionen im Sinne des § 3;

4.

durch eskontierte Wechsel und sonstige eskontierte Wertpapiere (§§ 41, 48 und 49);

5.

durch erteilte Darlehen gegen Pfand (§ 51);

6.

durch angekaufte Schuldverschreibungen, Schatzanweisungen oder Schatzwechsel (§ 54);

7.

durch im Inland zahlbare Wechsel, die auf ausländische Währung lauten, im übrigen aber dem § 48 entsprechen;

8.

durch den Bestand der Bank an umlauffähigen österreichischen Scheidemünzen.

(BGBl. Nr. 276/1969, Art. I Z 28)

(2) Die Oesterreichische Nationalbank hat Gold- und Devisenbestände in einer Höhe zu halten, wie es zur Regelung des Zahlungsverkehrs mit dem Ausland und zur Aufrechterhaltung des Wertes der Währung erforderlich ist.

Schlagworte

Goldbestand

Gesetzesnummer

10004409

Dokumentnummer

NOR12048329

Alte Dokumentnummer

N3198414182L