Bundesrecht konsolidiert

Navigation im Suchergebnis

Krankenanstalten- und Kuranstaltengesetz § 57a

Kurztitel

Krankenanstalten- und Kuranstaltengesetz

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 1/1957 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 9/2022

Typ

BG

§/Artikel/Anlage

§ 57a

Inkrafttretensdatum

01.01.2021

Außerkrafttretensdatum

Abkürzung

KAKuG

Index

82/06 Krankenanstalten, Kurorte

Text

Paragraph 57 a,
  1. Absatz einsDer Bund leistet aus dem COVID-19-Krisenbewältigungsfonds an die Länder Mittel
    1. Ziffer eins
      zum Ausgleich für Mehrausgaben der Länder und
    2. Ziffer 2
      für Mindereinnahmen im Bereich der Krankenanstalten,
    die in den Jahren 2020 und 2021 im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie entstanden sind. Die Mittel betragen 750 Millionen Euro und sind den Ländern bis 31. März 2022 zu überweisen.
  2. Absatz 2Die Mittel gemäß Absatz eins, werden länderweise wie folgt aufgeteilt (in Euro):

Burgenland

17.702.536

Kärnten

53.553.572

Niederösterreich

107.107.144

Oberösterreich

120.000.000

Salzburg

55.403.604

Steiermark

105.000.000

Tirol

76.847.407

Vorarlberg

31.158.442

Wien

183.227.295

  1. Absatz 3Die Länder übermitteln an den Bund bis zum 30. Juni 2023 eine Evaluierung der Finanzzuweisungen für den Bereich der Krankenanstalten.

Im RIS seit

14.02.2022

Zuletzt aktualisiert am

14.02.2022

Gesetzesnummer

10010285

Dokumentnummer

NOR40241869

European Legislation Identifier (ELI)

https://www.ris.bka.gv.at/eli/bgbl/1957/1/P57a/NOR40241869

Navigation im Suchergebnis