Verwaltungsgerichtshof (VwGH)

Rechtssatz für 94/13/0200

Entscheidungsart

Erkenntnis

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

2

Geschäftszahl

94/13/0200

Entscheidungsdatum

28.05.1997

Index

32/01 Finanzverfahren allgemeines Abgabenrecht

Norm

BAO §148;
BAO §150;
BAO §166;
  1. BAO § 148 heute
  2. BAO § 148 gültig ab 01.01.2023 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 108/2022
  3. BAO § 148 gültig von 20.07.2022 bis 31.12.2022 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 108/2022
  4. BAO § 148 gültig von 01.01.2021 bis 19.07.2022 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 3/2021
  5. BAO § 148 gültig von 01.01.2019 bis 31.12.2020 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 62/2018
  6. BAO § 148 gültig von 01.01.2014 bis 31.12.2018 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 14/2013
  7. BAO § 148 gültig von 01.03.2004 bis 31.12.2013 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 124/2003
  8. BAO § 148 gültig von 01.01.2003 bis 29.02.2004 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 97/2002
  9. BAO § 148 gültig von 19.04.1980 bis 31.12.2002 zuletzt geändert durch BGBl. Nr. 151/1980

Rechtssatz

Daß die objektive Rechtswidrigkeit der Überschreitung des Prüfungsauftrages durch die Prüfungsorgane eine Rechtswidrigkeit der auf den Ergebnissen der überschießenden Prüfungshandlungen basierenden Abgabenbescheide nicht nach sich ziehen kann, folgt aus Paragraph 166, BAO. Die gesetzlichen Vorschriften über die Gestaltung abgabenbehördlicher Prüfungen enthalten kein Beweisverwertungsverbot für die Ergebnisse solcher Prüfungen, mit welchen diese Vorschriften verletzt wurden (Hinweis E 28.1.1980, 3431/78; E 22.12.1993, 91/13/0128, 0133; E 24.9.1996, 93/13/0018; E 26.11.1996, 92/14/0212).

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:VWGH:1997:1994130200.X02

Im RIS seit

20.11.2000

Zuletzt aktualisiert am

20.08.2013

Dokumentnummer

JWR_1994130200_19970528X02

Rechtssatz für Ra 2021/15/0113

Entscheidungsart

Beschluss

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

1

Geschäftszahl

Ra 2021/15/0113

Entscheidungsdatum

13.06.2023

Index

32/01 Finanzverfahren allgemeines Abgabenrecht

Norm

BAO §148 Abs3
BAO §166
  1. BAO § 148 heute
  2. BAO § 148 gültig ab 01.01.2023 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 108/2022
  3. BAO § 148 gültig von 20.07.2022 bis 31.12.2022 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 108/2022
  4. BAO § 148 gültig von 01.01.2021 bis 19.07.2022 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 3/2021
  5. BAO § 148 gültig von 01.01.2019 bis 31.12.2020 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 62/2018
  6. BAO § 148 gültig von 01.01.2014 bis 31.12.2018 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 14/2013
  7. BAO § 148 gültig von 01.03.2004 bis 31.12.2013 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 124/2003
  8. BAO § 148 gültig von 01.01.2003 bis 29.02.2004 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 97/2002
  9. BAO § 148 gültig von 19.04.1980 bis 31.12.2002 zuletzt geändert durch BGBl. Nr. 151/1980

Beachte


Serie (erledigt im gleichen Sinn):
Ra 2021/15/0105 B 13.12.2023

Hinweis auf Stammrechtssatz

GRS wie 94/13/0200 E 28. Mai 1997 RS 2 (hier nur der zweite Satz)

Stammrechtssatz

Daß die objektive Rechtswidrigkeit der Überschreitung des

Prüfungsauftrages durch die Prüfungsorgane eine

Rechtswidrigkeit der auf den Ergebnissen der überschießenden

Prüfungshandlungen basierenden Abgabenbescheide nicht nach sich

ziehen kann, folgt aus Paragraph 166, BAO. Die gesetzlichen Vorschriften

über die Gestaltung abgabenbehördlicher Prüfungen enthalten

kein Beweisverwertungsverbot für die Ergebnisse solcher

Prüfungen, mit welchen diese Vorschriften verletzt wurden

(Hinweis E 28.1.1980, 3431/78; E 22.12.1993, 91/13/0128, 0133;

E 24.9.1996, 93/13/0018; E 26.11.1996, 92/14/0212).

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:VWGH:2023:RA2021150113.L01

Im RIS seit

17.07.2023

Zuletzt aktualisiert am

22.01.2024

Dokumentnummer

JWR_2021150113_20230613L01