Landesrecht konsolidiert Wien: Wiener Tagesbetreuungsverordnung § 3, Fassung vom 04.10.2016

Wiener Tagesbetreuungsverordnung § 3

Diese Fassung ist nicht aktuell

Kurztitel

Wiener Tagesbetreuungsverordnung

Kundmachungsorgan

LGBl. Nr. 94/2001 aufgehoben durch LGBl. Nr. 40/2016

Typ

Verordnung

§/Artikel/Anlage

§ 3

Inkrafttretensdatum

26.10.2001

Außerkrafttretensdatum

04.10.2016

Abkürzung

WTBVO

Index

60 Gesundheits- und Sozialrecht (S)
60/20 Jugendschutz und Jugendwohlfahrt, Kindertagesheimwesen

Text

Persönliche Eignung

§ 3.

 (1) Tagesmütter/-väter müssen eigenberechtigt und persönlich geeignet sein.

(2) Bei Tagesmüttern/-vätern und mit ihnen in Wohngemeinschaft lebenden Personen dürfen keine der nachfolgend angeführten Umstände vorliegen:

1.

körperliche oder psychische Erkrankungen, geistige Behinderung oder Sucht, die geeignet sind, das Wohl des Tageskindes zu gefährden,

2.

gerichtliche Verurteilungen wegen Handlungen, die geeignet sind, das Wohl des Tageskindes zu gefährden,

3.

Betreuungsmängel bei leiblichen Kindern, Wahl- oder Stiefkindern,

4.

sonstige Gründe, die geeignet sind, das Wohl des Tageskindes zu gefährden.

Im RIS seit

08.05.2014

Zuletzt aktualisiert am

17.10.2016

Gesetzesnummer

20000266

Dokumentnummer

LWI40005010

European Legislation Identifier (ELI)

https://www.ris.bka.gv.at/eli/lgbl/WI/2001/94/P3/LWI40005010