Landesrecht konsolidiert Vorarlberg: Schischulgesetz § 22, Fassung vom 30.04.2015

Schischulgesetz § 22

Diese Fassung ist nicht aktuell

Kurztitel

Schischulgesetz

Kundmachungsorgan

LGBl.Nr. 55/2002 zuletzt geändert durch LGBl.Nr. 74/2012

Typ

LG

§/Artikel/Anlage

§ 22

Inkrafttretensdatum

12.09.2012

Außerkrafttretensdatum

30.04.2015

Index

54 Sport

Text

Paragraph 22 *,)Schilehrerprüfung

  1. Absatz einsDurch die Prüfung für Schilehrer ist festzustellen, ob die Kenntnisse und Fertigkeiten des Bewerbers für die fachkundige Erteilung von Unterricht im Schilauf (Alpiner Schilauf, Snowboarden, Telemarken und Langlauf) ausreichen.
  2. Absatz 2Die Prüfung für Schilehrer ist in einen theoretischen und in einen praktischen Teil zu gliedern. Sie erstreckt sich im theoretischen Teil insbesondere auf die Gegenstände Berufskunde, Unterrichtslehre, Erste Hilfe, Bewegungslehre, Schnee- und Lawinenkunde, Geländekunde, Ausrüstungskunde, Fremdsprache sowie Naturschutz. Im praktischen Teil erstreckt sich die Prüfung insbesondere auf die Gegenstände Schulefahren, Geländefahren, Sportlicher Schilauf und Schilauf abseits gesicherter Abfahrten.
  3. Absatz 3Die Prüfung für Schilehrer besteht aus zwei Teilprüfungen. Durch die erste Teilprüfung ist festzustellen, ob die Kenntnisse und Fertigkeiten des Bewerbers ausreichen, um Grundkenntnisse des Schilaufes zu vermitteln. Durch die zweite Teilprüfung ist zu ermitteln, ob die Kenntnisse und Fertigkeiten im Sinne des Absatz eins, ausreichen.
  4. Absatz 4Zur Prüfung für Schilehrer sind Personen zuzulassen, die
    1. Litera a
      das 17. Lebensjahr vollendet haben und
    2. Litera b
      an einer entsprechenden Ausbildung nach Paragraph 27, teilgenommen haben. Voraussetzung für die Zulassung zur zweiten Teilprüfung ist überdies eine mindestens dreiwöchige Verwendung in einer Schischule.

*) Fassung LGBl.Nr. 40/2011, 74/2012

Im RIS seit

22.11.2016

Zuletzt aktualisiert am

22.11.2016

Gesetzesnummer

20000450

Dokumentnummer

LVB40026143