Bundesrecht konsolidiert: Sektbezeichnungsverordnung § 1, Fassung vom 27.02.2020

Sektbezeichnungsverordnung § 1

Kurztitel

Sektbezeichnungsverordnung

Kundmachungsorgan

BGBl. II Nr. 365/2016

Typ

V

§/Artikel/Anlage

§ 1

Inkrafttretensdatum

06.12.2016

Außerkrafttretensdatum

Index

80/03 Weinrecht

Text

Verkehrsbezeichnungen

§ 1.

(1) „Qualitätsschaumwein mit geschützter Ursprungsbezeichnung“ („Qualitätsschaumwein g.U.“) und „Sekt mit geschützter Ursprungsbezeichnung“ („Sekt g.U.“) dürfen ausschließlich in Verbindung mit den Begriffen „Klassik“, „Reserve“ oder „Große Reserve“ und unter den in dieser Verordnung festgelegten Bedingungen in Verkehr gebracht werden.

(2) Die Verkehrsbezeichnung hat sich aus der Bezeichnung der Kategorie (Qualitätsschaumwein oder Sekt), dem Namen der geschützte Ursprungsbezeichnung (das Bundesland) und aus den Begriffen „geschützte Ursprungsbezeichnung“ oder „g.U.“ zusammenzusetzen. Der Begriff „Hauersekt“ darf zusätzlich angegeben werden. Die Begriffe „Klassik“, „Reserve“ oder „Große Reserve“ sind verpflichtend auf dem Vorderetikett (Etikett, das nicht zwingend sämtliche verpflichtenden Angaben enthalten muss) anzugeben.

Im RIS seit

12.12.2016

Zuletzt aktualisiert am

12.12.2016

Gesetzesnummer

20009716

Dokumentnummer

NOR40188195