Bundesrecht konsolidiert: Durchführung des Abgabenverwaltungsorganisationsgesetzes 2010 § 11, Fassung vom 29.12.2014

Durchführung des Abgabenverwaltungsorganisationsgesetzes 2010 § 11

Diese Fassung ist nicht aktuell

Kurztitel

Durchführung des Abgabenverwaltungsorganisationsgesetzes 2010

Kundmachungsorgan

BGBl. II Nr. 165/2010

Typ

V

§/Artikel/Anlage

§ 11

Inkrafttretensdatum

01.07.2010

Außerkrafttretensdatum

31.12.2016

Abkürzung

AVOG 2010 - DV

Index

14/01 Verwaltungsorganisation

Text

2. Abschnitt
Zollämter

Sitz und Amtsbereich

§ 11.

(1) Es werden folgende Zollämter mit den jeweils angeführten örtlichen Bereichen eingerichtet:

Zollamt

Wien mit Sitz in Wien für das Bundesland Wien

Zollamt

Eisenstadt Flughafen Wien mit Sitz in Eisenstadt und in Schwechat für das Bundesland Burgenland, den politischen Bezirk Bruck an der Leitha, den Gerichtsbezirk Schwechat im politischen Bezirk Wien Umgebung sowie für den Bereich des Flughafens Wien

Zollamt

St. Pölten Krems Wiener Neustadt mit Sitz in St. Pölten, in Krems an der Donau und in Wiener Neustadt für das Bundesland Niederösterreich, ausgenommen den politischen Bezirk Bruck an der Leitha, den Gerichtsbezirk Schwechat im politischen Bezirk Wien Umgebung sowie den Bereich des Flughafens Wien und den Hafenbereich Enns im Bezirk Amstetten

Zollamt

Linz Wels mit Sitz in Linz und in Wels für das Bundesland Oberösterreich und für den Hafenbereich Enns im Bezirk Amstetten in Niederösterreich

Zollamt

Salzburg mit Sitz in Salzburg für das Bundesland Salzburg

Zollamt

Graz mit Sitz in Graz für das Bundesland Steiermark

Zollamt

Klagenfurt Villach mit Sitz in Klagenfurt und in Villach für das Bundesland Kärnten

Zollamt

Innsbruck mit Sitz in Innsbruck für das Bundesland Tirol

Zollamt

Feldkirch Wolfurt mit Sitz in Feldkirch und in Wolfurt für das Bundesland Vorarlberg

(2) Den in Abs. 1 genannten Zollämtern können Zollstellen zugeordnet werden.

(3) Die zugeordneten Zollstellen unterstehen der Gesamtleitung des zuständigen Zollamtes. Dieses kann bei Vorliegen organisatorischer Zweckmäßigkeiten den sachlichen und örtlichen Wirkungsbereich der ihm zugeordneten Zollstellen auf bestimmte Aufgaben oder auf bestimmte Örtlichkeiten einschränken. Für derartige Maßnahmen gilt § 18 Abs. 4 bis 5 (Kundmachungspflicht) sinngemäß.

Im RIS seit

14.06.2010

Zuletzt aktualisiert am

16.12.2016

Gesetzesnummer

20006798

Dokumentnummer

NOR40118353