Bundesrecht konsolidiert: Deponieverordnung 2008 Anl. 1, tagesaktuelle Fassung

Deponieverordnung 2008 Anl. 1

Kurztitel

Deponieverordnung 2008

Kundmachungsorgan

BGBl. II Nr. 39/2008 zuletzt geändert durch BGBl. II Nr. 291/2016

Typ

V

§/Artikel/Anlage

Anl. 1

Inkrafttretensdatum

01.11.2016

Außerkrafttretensdatum

Abkürzung

DVO 2008

Index

83 Natur- und Umweltschutz

Text

Anhang 1 Grenzwerte für die Annahme von Abfällen

Allgemeines

Für die Untersuchung und Beurteilung, ob die Grenzwerte – gegebenenfalls nach Maßgabe des § 8 – eingehalten werden, ist der Anhang 4 – und gegebenenfalls der Anhang 5 – anzuwenden.

Abfälle dürfen in allen Deponie(unter)klassen ohne Untersuchung von BTEX, POX und PCB (jeweils als Gesamtgehalt) sowie anionenaktiven Tensiden im Eluat angenommen und abgelagert werden, wenn kein Verdacht auf eine Verunreinigung besteht.

Tabelle 1: Grenzwerte für Gehalte im Feststoff (Gesamtgehalte) für die Annahme von Bodenaushubmaterial auf Bodenaushubdeponien, soweit in Anhang 4 vorgesehen

Parameter

Grenzwert

(mg/kg TM)

Anorganische Stoffe

 

I

II1)

Arsen (als As)

50

200

Blei (als Pb)

150

500

Cadmium (als Cd)

2

4

Chrom gesamt (als Cr)

300

500

Cobalt (als Co)

50

 

Kupfer (als Cu)

100

500

Nickel (als Ni)

100

500

Quecksilber (als Hg)

1

2

Zink (als Zn)

500

1 000

Organische Summenparameter

TOC (als C)

30 000

2)

Kohlenwasserstoff-Index

50/100/200

3)

PAK (16 Verbindungen)

4

davon Benzo(a)pyren

0,4

BTEX

6

1)

Ist bei Bodenaushubmaterial der Gehalt eines Schadstoffes geogen bedingt, so ist eine Überschreitung bis zu dem in Spalte II angeführten Grenzwert zulässig. Für Bodenaushubmaterial mit geogener Belastung ist die Schlüssel-Nummer 31411 33 zu verwenden.

2)

Bei nicht verunreinigtem Bodenaushubmaterial und nicht verunreinigten Bodenbestandteilen mit aufgrund ihrer Humus- oder Torfgehalte erhöhten TOC-Werten: 90 000 mg/kg

3)

– 50 mg/kg TM gilt für Bodenaushubmaterial mit TOC <= 5 000 mg/kg TM,

              – 100 mg/kg TM gilt für Bodenaushubmaterial mit TOC > 5 000 und <= 20 000 mg/kg TM,

              – 200 mg/kg TM gilt für Bodenaushubmaterial mit TOC > 20 000 mg/kg TM.

Tabelle 2: Grenzwerte für Gehalte im Eluat für die Annahme von Bodenaushubmaterial auf Bodenaushubdeponien, soweit im Anhang 4 vorgesehen

Parameter

Grenzwert

(mg/kg TM, ausgenommen pH-Wert und elektrische Leitfähigkeit)

pH-Wert und elektrische Leitfähigkeit

pH-Wert

6,5 bis 11

1) 5)

elektrische Leitfähigkeit

150 mS/m

2)

Anorganische Stoffe

Aluminium (als Al)

(*)

3)

Arsen (als As)

0,5

 

Barium (als Ba)

10

 

Blei (als Pb)

1

 

Cadmium (Cd)

0,05

 

Chrom gesamt (als Cr)

1

 

Cobalt (als Co)

1

 

Eisen (als Fe)

(*)

3)

Kupfer (als Cu)

2

 

Nickel (als Ni)

1

 

Quecksilber (als Hg)

0,01

 

Silber (als Ag)

0,2

 

Zink (als Zn)

20

 

Zinn (als Sn)

2

 

Ammonium (als N)

8

 

Cyanide, leicht freisetzbar (als CN)

0,2

 

Fluorid (als F)

20

 

Nitrat (als N)

100

 

Nitrit (als N)

2

 

Phosphat (als P)

5

 

Organische Summenparameter

TOC (als C)

200

 

Kohlenwasserstoff-Index

5

 

EOX (als Cl)

0,3

4)

anionenaktive Tenside (als MBAS)

1

 

1)

Für aufgrund natürlicher Entwicklung versauerten Boden gilt der pH-Wertebereich ab 3,5.

2)

Für geogen bedingt gipshaltiges Bodenaushubmaterial beträgt der Grenzwert für die elektrische Leitfähigkeit 300 mS/m.

3)

Der Wert ist zu bestimmen und in die Beurteilung des Deponieverhaltens mit einzubeziehen.

4)

Gilt auch als eingehalten, wenn der Parameter AOX nicht mehr als 0,3 mg/kg TM beträgt.

5)

Werden die Gesamtgehalte der Spalte I in Tabelle 1 eingehalten, so ist ein pH-Wert von 6,5 bis 12 zulässig. In diesem Fall beträgt bei einem pH-Wert zwischen 11 und 12 der Grenzwert für die elektrische Leitfähigkeit 250 mS/m.

Tabelle 3: Grenzwerte für Gehalte im Feststoff (Gesamtgehalte) für die Annahme von Abfällen auf Inertabfalldeponien

Parameter

Grenzwert

(mg/kg TM)

Anorganische Stoffe

Arsen (als As)

200

 

Blei (als Pb)

500

 

Cadmium (als Cd)

4

 

Chrom gesamt (als Cr)

500

 

Cobalt (als Co)

50

 

Kupfer (als Cu)

500

 

Nickel (als Ni)

500

 

Quecksilber (als Hg)

2

 

Zink (als Zn)

1 000

 

Organische Summenparameter

TOC (als C)

30 000

1)

Kohlenwasserstoff-Index

500

 

PAK (16 Verbindungen)

20

 

davon Benzo(a)pyren

2

 

PCB (7 Verbindungen)

1

 

BTEX

6

 

1)

Bei einem Glühverlust von nicht größer als 5 Masseprozent gilt der TOC-Grenzwert als eingehalten.

Tabelle 4: Grenzwerte für Gehalte im Eluat für die Annahme von Abfällen auf Inertabfalldeponien

Parameter

Grenzwert

(mg/kg TM, ausgenommen pH-Wert und elektrische Leitfähigkeit)

pH-Wert und elektrische Leitfähigkeit

pH-Wert

6,5 bis 12

1)

elektrische Leitfähigkeit

150 mS/m

2)

Anorganische Stoffe

Aluminium (als Al)

(*)

3)

Antimon (als Sb)

0,06

 

Arsen (als As)

0,5

 

Barium (als Ba)

20

 

Blei (als Pb)

0,5

 

Cadmium (Cd)

0,04

 

Chrom gesamt (als Cr)

0,5

 

Cobalt (als Co)

1

 

Eisen (als Fe)

(*)

3)

Kupfer (als Cu)

2

 

Molybdän (als Mo)

0,5

 

Nickel (als Ni)

0,4

 

Quecksilber (als Hg)

0,01

 

Selen (als Se)

0,1

 

Silber (als Ag)

0,2

 

Zink (als Zn)

4

 

Zinn (als Sn)

2

 

Ammonium (als N)

8

 

Chlorid (als Cl)

800

4)

Cyanide, leicht freisetzbar (als CN)

0,2

 

Fluorid (als F)

10

 

Nitrat (als N)

100

 

Nitrit (als N)

2

 

Phosphat (als P)

5

 

Sulfat (als SO4)

1 000

4) 5)

Organische Summenparameter

TOC (als C)

500

 

Kohlenwasserstoff-Index

5

 

EOX (als Cl)

0,3

6)

anionenaktive Tenside (als MBAS)

1

 

Phenolindex

1

 

1)

Für aufgrund natürlicher Entwicklung versauertes Bodenaushubmaterial gilt der pH-Wertebereich ab 3,5.

2)

Bei einem pH-Wert zwischen 11 und 12 beträgt der Grenzwert für die elektrische Leitfähigkeit 250 mS/m. Für geogen bedingt gipshaltiges Bodenaushubmaterial beträgt der Grenzwert für die elektrische Leitfähigkeit 300 mS/m.

3)

Der Wert ist zu bestimmen und in die Beurteilung des Deponieverhaltens mit einzubeziehen.

4)

Statt der Grenzwerte für Chlorid und Sulfat kann ein Grenzwert für den Abdampfrückstand von 4 000 mg/kg TM angewendet werden.

5)

Wird bei einem Abfall der Grenzwert von 1 000 mg/kg TM nicht eingehalten, ist eine Annahme dennoch zulässig, wenn die Auslaugung die folgenden Werte nicht überschreitet: 1 500 mg/l als Co bei L/S = 0,1 l/kg und 6 000 mg/kg bei L/S = 10 l/kg. Zur Ermittlung des Grenzwerts bei L/S = 0,1 l/kg unter anfänglichen Gleichgewichtsbedingungen ist ein Perkolationstest erforderlich. Der Wert bei L/S = 10 l/kg kann entweder durch den Chargen-Auslaugtest oder einen Perkolationstest unter annähernden lokalen Gleichgewichtsbedingungen ermittelt werden.

6)

Gilt auch als eingehalten, wenn der Parameter AOX nicht mehr als 0,3 mg/kg TM beträgt.

Tabelle 5: Grenzwerte für Gehalte im Feststoff (Gesamtgehalte) für die Annahme von Abfällen auf Baurestmassendeponien

Parameter

Grenzwert

(mg/kg TM)

Anorganische Stoffe

Arsen (als As)

200

 

Blei (als Pb)

500

 

Cadmium (als Cd)

10

 

Chrom gesamt (als Cr)

500

 

Cobalt (als Co)

100

 

Kupfer (als Cu)

500

 

Nickel (als Ni)

500

 

Quecksilber (als Hg)

3

 

Zink (als Zn)

1 500

 

Organische Summenparameter

TOC (als C)

30 000

1) 2)

Kohlenwasserstoff-Index

1 000

 

PAK (16 Verbindungen)

30

 

BTEX

6

 

1)

Bei einem Glühverlust von nicht größer als 5 Masseprozent gilt der TOC-Grenzwert als eingehalten.

2)

Nicht maßgeblich für Abfälle gemäß § 7 Z 7 lit. b, c und h.

Tabelle 6: Grenzwerte für Gehalte im Eluat für die Annahme von Abfällen auf Baurestmassendeponien

Parameter

Grenzwert

(mg/kg TM, ausgenommen pH-Wert und elektrische Leitfähigkeit)

pH-Wert und lösliche Anteile

pH-Wert

6,5 bis 13

1)

elektrische Leitfähigkeit

300 mS/m

2) 3)

Abdampfrückstand

25 000

 

Anorganische Stoffe

Arsen (als As)

0,75

 

Barium (als Ba)

20

 

Blei (als Pb)

2

 

Bor (als B)

30

 

Cadmium (als Cd)

0,5

 

Chrom gesamt (als Cr)

2

 

Chrom sechswertig (als Cr)

0,5

 

Cobalt (als Co)

2

 

Kupfer (als Cu)

10

 

Nickel (als Ni)

2

 

Quecksilber (als Hg)

0,05

 

Silber (als Ag)

1

 

Zink (als Zn)

20

 

Zinn (als Sn)

10

 

Ammonium (als N)

40

 

Chlorid (als Cl)

5 000

 

Cyanide, leicht freisetzbar (als CN)

1

 

Fluorid (als F)

50

 

Nitrat (als N)

500

 

Nitrit (als N)

10

 

Phosphat (als P)

50

 

Sulfat (als SO4)

6 000

4)

Organische Summenparameter

TOC (als C)

500

 

Kohlenwasserstoff-Index

50

 

EOX (als Cl)

3

5)

anionenaktive Tenside (als MBAS)

5

 

1)

Für aufgrund natürlicher Entwicklung versauertes Bodenaushubmaterial gilt der pH-Wertebereich ab 3,5.

2)

Für mit hydraulischen Bindemitteln verfestigte Abfälle oder stabilisierte nicht gefährliche Abfälle oder stabilisierte gefährliche Abfälle, sofern sie ausschließlich die gefahrenrelevante Eigenschaft reizend oder ätzend aufweisen, ist der Grenzwert von 300 mS/m nach 28 Tagen Aushärtezeit einzuhalten.

3)

Bei frisch gebrochenem Beton, Betonierungsrückständen und Bentonit-Schlämmen sowie LD-Schlacken und Elektroofenschlacken: 800 mS/m.

4)

Für gipshaltigen Bauschutt und andere gipshaltige Abfälle, sofern letztere auf einem Monokompartiment abgelagert werden, ist eine Überschreitung bis zu 14 000 mg/kg Sulfat unter der Bedingung zulässig, dass die Ca-Konzentration im Eluat mindestens die 0,43-fache ermittelte Sulfatkonzentration erreicht; in diesen Fällen ist auch eine Überschreitung des Grenzwertes für die elektrische Leitfähigkeit zulässig.

5)

Gilt auch als eingehalten, wenn der Parameter AOX nicht mehr als 3 mg/kg TM beträgt.

Tabelle 7: Grenzwerte für Gehalte im Feststoff (Gesamtgehalte) für die Annahme von Abfällen auf Reststoffdeponien

Parameter

Grenzwert

(mg/kg TM)

Anorganische Stoffe

Arsen (als As)

5 000

 

Cadmium (als Cd)

5 000

 

Quecksilber (als Hg)

20

1)

Organische Summenparameter

TOC (als C)

50 000

2) 3)

Kohlenwasserstoff-Index

5 000

 

PAK (16 Verbindungen)

300

4)

BTEX

6

 

1)

Wenn Quecksilber in Form schwerlöslicher sulfidischer Verbindungen vorliegt, ist ein Quecksilbergehalt bis maximal 100 mg/kg TM zulässig. Liegt Quecksilber in Form schwerlöslicher sulfidischer Verbindungen vor und wurde der Abfall stabilisiert oder immobilisiert, ist ein Quecksilbergehalt bis maximal 3 000 mg/kg TM zulässig.

2)

Bei einem Glühverlust von nicht größer als 8 Masseprozent gilt der TOC-Grenzwert als eingehalten.

3)

Dieser Grenzwert gilt nicht für Abfälle gemäß § 7 Z 7 lit. a bis c.

4)

Für Abfälle, deren Eluatwert (zentrifugiert, nicht gefiltert) weniger als 1,5 mg/kg TM beträgt, ist ein Grenzwert von 500 mg/kg TM zulässig.

Tabelle 8: Grenzwerte für Gehalte im Eluat für die Annahme von Abfällen auf Reststoffdeponien

Parameter

Grenzwert

(mg/kg TM, ausgenommen pH-Wert und elektrische Leitfähigkeit)

pH-Wert und lösliche Anteile

pH-Wert

6 bis 12

1) 2)

elektrische Leitfähigkeit

(*)

3)

Abdampfrückstand

60 000

 

Anorganische Stoffe 2)

Aluminium (als Al)

100

4)

Antimon (als Sb)

0,7

 

Arsen (als As)

2

 

Barium (als Ba)

100

 

Blei (als Pb)

10

 

Cadmium (als Cd)

1

 

Chrom gesamt (als Cr)

10

 

Cobalt (als Co)

5

 

Eisen (als Fe)

20

4)

Kupfer (als Cu)

50

 

Molybdän (als Mo)

10

 

Nickel (als Ni)

10

 

Quecksilber (als Hg)

0,1

 

Selen (als Se)

0,5

 

Silber (als Ag)

1

 

Zink (als Zn)

50

 

Zinn (als Sn)

20

 

Ammonium (als N)

300

 

Cyanide, leicht freisetzbar (als CN)

1

 

Fluorid, (als F)

150

 

Nitrit (als N)

15

 

Phosphat (als P)

50

 

Organische Summenparameter

TOC (als C)

500

 

Kohlenwasserstoff-Index

100

 

EOX (als Cl)

30

5)

anionenaktive Tenside (als MBAS)

20

 

1)

Für mit hydraulischen Bindemitteln verfestigte oder stabilisierte Abfälle ist ein pH-Wert bis 13 zulässig.

2)

Für stark alkalische Rückstände aus thermischen Prozessen gelten die Bestimmungen des § 9.

3)

Der Wert ist zu bestimmen (in mS/m) und in die Beurteilung mit einzubeziehen.

4)

Nur gültig für mit hydraulischen Bindemitteln stabilisierte Abfälle, ausgenommen stabilisierte Schlacken und Aschen aus (Mit-)Verbrennungsanlagen im Sinne der Abfallverbrennungsverordnung, BGBl. II Nr. 389/2002, in der Fassung der Verordnung BGBl. II Nr. 296/2007, sofern die Anforderungen des Anhangs 5 Kapitel 3.2.3 a) eingehalten werden.

5)

Gilt auch als eingehalten, wenn der Parameter AOX nicht mehr als 30 mg/kg TM beträgt.

Tabelle 9: Grenzwerte für Gehalte im Feststoff (Gesamtgehalte) und für Brennwert und Stabilitätsparameter für die Annahme von Abfällen auf Massenabfalldeponien

Parameter

Grenzwert

(mg/kg TM, ausgenommen Stabilitätsparameter)

Anorganische Stoffe

Arsen (als As)

500

 

Barium (als Ba)

10 000

 

Blei (als Pb)

5 000

 

Cadmium (als Cd)

30

 

Chrom gesamt (als Cr)

8 000

 

Cobalt (als Co)

500

 

Kupfer (als Cu)

5 000

 

Nickel (als Ni)

2 000

 

Quecksilber (als Hg)

20

 

Silber (als Ag)

100

 

Zink (als Zn)

5 000

 

Organische Summenparameter

TOC (als C)

50 000

1) 2)

Kohlenwasserstoff-Index

20 000

 

POX (als Cl)

1 000

 

PAK (16 Verbindungen)

300

 

BTEX

6

 

Brennwert und Stabilitätsparameter für mechanisch-biologisch behandelte Abfälle gemäß § 7 Z 7 lit. f

Brennwert

 

6 600 kJ/kg TM

Atmungsaktivität nach 4 Tagen (AT4)

 

7 mg O2/g TM

Gasspendensumme im Inkubationsversuch nach 21 Tagen (GS21) oder Gasbildung im Gärtest nach 21 Tagen (GB21)

20 Nl/kg TM

1)

Bei einem Glühverlust von nicht größer als 8 Masseprozent gilt der TOC-Grenzwert als eingehalten.

2)

Dieser Grenzwert gilt nicht für Abfälle gemäß § 7 Z 7 lit. a bis d, f und h bis j.

Tabelle 10: Grenzwerte für Gehalte im Eluat für die Annahme von Abfällen auf Massenabfalldeponien

Parameter

Grenzwert

(mg/kg TM, ausgenommen pH-Wert)

pH-Wert und lösliche Anteile

pH-Wert

6 bis 13

 

Abdampfrückstand

100 000

 

Anorganische Stoffe

Antimon

5

 

Arsen

25

 

Barium

300

 

Blei

50

 

Cadmium

5

 

Chrom gesamt

70

 

Chrom sechswertig (als Cr)

20

 

Cobalt

50

 

Kupfer

100

 

Molybdän

30

 

Nickel

40

 

Quecksilber

0,5

 

Selen

7

 

Silber

10

 

Zink

200

 

Zinn

200

 

Ammonium (als N)

10 000

 

Cyanide, leicht freisetzbar (als CN)

20

 

Fluorid (als F)

500

 

Nitrit (als N)

1 000

 

Sulfat (als SO4)

25 000

1)

Organische Summenparameter

TOC

2 500

2)

Kohlenwasserstoff-Index

200

3)

EOX (als Cl)

30

4)

Phenolindex

1 000

 

1)

Für magnesitgebundene Holzwolledämmbauplatten: 50 000 mg/kg TM.

2)

Gilt nicht für mechanisch-biologisch behandelte Abfälle gemäß § 7 Z 7 lit. f, ist jedoch zu bestimmen und in die Beurteilung des Deponieverhaltens mit einzubeziehen.

3)

Für Bodenaushubmaterial: 50 mg/kg TM.

4)

Gilt auch als eingehalten, wenn der Parameter AOX nicht mehr als 30 mg/kg TM beträgt.

Schlagworte

Humusgehalt

Im RIS seit

04.11.2016

Zuletzt aktualisiert am

11.01.2017

Gesetzesnummer

20005653

Dokumentnummer

NOR40187287