Bundesrecht konsolidiert: Hochschul-Zulassungsverordnung § 10, Fassung vom 12.07.2018

Hochschul-Zulassungsverordnung § 10

Diese Fassung ist nicht aktuell

Kurztitel

Hochschul-Zulassungsverordnung

Kundmachungsorgan

BGBl. II Nr. 112/2007 zuletzt geändert durch BGBl. II Nr. 336/2013

Typ

V

§/Artikel/Anlage

§ 10

Inkrafttretensdatum

08.11.2013

Außerkrafttretensdatum

12.07.2018

Abkürzung

HZV

Index

72/02 Studienrecht allgemein

Text

Spezielle Eignungsfeststellungen

§ 10.

(1) Spezielle Eignungsfeststellungen zu einzelnen Anforderungskriterien gemäß § 3 und der auf Grund dieser Bestimmung ergangenen Verordnung der Studienkommission haben dann zur Anwendung zu kommen, wenn nicht mit Sicherheit festgestellt werden kann, ob die Aufnahmewerberin oder der Aufnahmewerber die Eignung zum Bachelorstudium aufweist. Die Art der speziellen Eignungsfeststellung ist im Einzelfall festzulegen.

(2) Die Durchführung der speziellen Eignungsfeststellungen hat durch fachlich qualifiziertes Lehrpersonal der Pädagogischen Hochschule gemäß § 18 Abs. 1 Z 1 bis 3 des Hochschulgesetzes 2005 sowie erforderlichenfalls auch durch anderes qualifiziertes Fachpersonal zu erfolgen.

Schlagworte

Eignungsgespräch

Im RIS seit

20.11.2013

Zuletzt aktualisiert am

16.07.2018

Gesetzesnummer

20005333

Dokumentnummer

NOR40158235