Bundesrecht konsolidiert: Kraftfahrgesetz-Durchführungsverordnung 1967 § 64f, Fassung vom 28.03.2024

Kraftfahrgesetz-Durchführungsverordnung 1967 § 64f

Diese Fassung ist nicht aktuell

Kurztitel

Kraftfahrgesetz-Durchführungsverordnung 1967

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 399/1967 zuletzt geändert durch BGBl. II Nr. 432/2011

Typ

V

§/Artikel/Anlage

§ 64f

Inkrafttretensdatum

21.12.2011

Außerkrafttretensdatum

28.03.2024

Abkürzung

KDV 1967

Index

90/02 Kraftfahrrecht

Text

Zusatzausbildung zur Vermittlung von Risikokompetenz

Paragraph 64 f,
  1. Absatz einsDie Zusatzausbildung zur Vermittlung von Risikokompetenz gemäß Paragraph 64 b, Absatz 5, umfasst acht Unterrichtseinheiten im Umfang von 50 Minuten, in denen folgende Inhalte zu vermitteln sind:
    1. Ziffer eins
      Konzepte zu Risikoverhalten und Kompetenzentwicklung von Jugendlichen aus Pädagogik, Jugendsoziologie und Entwicklungspsychologie,
    2. Ziffer 2
      das Risikokompetenzmodell (Wahrnehmen – Beurteilen – Entscheiden),
    3. Ziffer 3
      die Bedeutung von Risikokompetenzentwicklung bei Jugendlichen zur Unfallprävention, insbesondere im Hinblick auf das Fahren mit Motorrädern,
    4. Ziffer 4
      Methoden und Hilfsmittel zur Arbeit mit Jugendlichen in Bezug auf die Entwicklung von Risikokompetenz,
    5. Ziffer 5
      die Umsetzung der erworbenen Kenntnisse in der Fahrschulausbildung und Verknüpfung mit anderen Methoden,
    6. Ziffer 6
      gemeinsame Auseinandersetzung mit Positionen zum Risikoverhalten von Jugendlichen.
    Diese Inhalte sind durch Vorstellung der Theorie, Diskussionen und praktische Übungen zu Risikowahrnehmung und zur Umsetzung im Unterricht zu vermitteln.
  2. Absatz 2Die Zusatzausbildung zur Vermittlung von Risikokompetenz darf nur in ermächtigten Fahrlehrerausbildungsstätten (Paragraph 64 c,) erfolgen. Für den Fachvortrag zur Vermittlung von Risikokompetenz müssen Personen zur Verfügung stehen, die über besondere Kenntnisse von risikopädagogischen Methoden zur Unfallprävention verfügen. Diese Personen sind dem Landeshauptmann bekanntzugeben. Die Absolvierung der Zusatzausbildung qualifiziert auch in Verbindung mit dem Einsatz risikopädagogischer Methoden im Rahmen der Fahrausbildung nicht zu deren Durchführung als Fachvortragender.

Im RIS seit

23.01.2012

Zuletzt aktualisiert am

02.04.2024

Gesetzesnummer

10011385

Dokumentnummer

NOR40135474

European Legislation Identifier (ELI)

https://ris.bka.gv.at/eli/bgbl/1967/399/P64f/NOR40135474