Bundesrecht konsolidiert: Landwirtschaftliches Siedlungs-Grundsatzgesetz Art. 1 § 8, Fassung vom 02.02.2011

Landwirtschaftliches Siedlungs-Grundsatzgesetz Art. 1 § 8

Diese Fassung ist nicht aktuell

Kurztitel

Landwirtschaftliches Siedlungs-Grundsatzgesetz

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 79/1967 aufgehoben durch BGBl. I Nr. 14/2019

Typ

BG

§/Artikel/Anlage

Art. 1 § 8

Inkrafttretensdatum

08.03.1967

Außerkrafttretensdatum

31.12.2019

Index

80/06 Bodenreform

Beachte

zum Außerkrafttreten vgl. Art. 151 Abs. 63 Z 4 B-VG, BGBl. Nr. 1/1930 idF BGBl. I Nr. 14/2019

Text

Paragraph 8,

Die Behörde kann, wenn sie dies im Hinblick auf das Ziel des Verfahrens (Paragraph eins, Absatz 2,) für zweckmäßig erachtet, die zuständigen Grundbuchsgerichte, Bezirksverwaltungsbehörden und Vermessungsämter von der Durchführung und vom Abschluß eines Siedlungsverfahrens verständigen. Die Vorschriften der Paragraphen 43 bis 48 des Flurverfassungs-Grundsatzgesetzes 1951 sind sinngemäß anzuwenden.

Zuletzt aktualisiert am

18.12.2019

Gesetzesnummer

10010322

Dokumentnummer

NOR40003004

European Legislation Identifier (ELI)

https://www.ris.bka.gv.at/eli/bgbl/1967/79/A1P8/NOR40003004