Bundesrecht konsolidiert: Akademie-Organisationsgesetz 1988 § 11, Fassung vom 30.09.1998

Akademie-Organisationsgesetz 1988 § 11

Diese Fassung ist nicht aktuell

Kurztitel

Akademie-Organisationsgesetz 1988

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 25/1988 aufgehoben durch BGBl. I Nr. 130/1998

Typ

BG

§/Artikel/Anlage

§ 11

Inkrafttretensdatum

01.05.1995

Außerkrafttretensdatum

30.09.1998

Abkürzung

AOG

Index

72/01 Hochschulorganisation

Beachte

Zum Außerkrafttreten vgl. die zahlreichen Übergangsbestimmungen in
§ 75, BGBl. I Nr. 130/1998 sowie die Inkrafttretens- und
Außerkrafttretensbestimmungen in § 78 Abs. 4 und 5.

Text

Ausschreibung

§ 11. (1) Soweit das Akademiekollegium für die Beschlußfassung über Besetzungsvorschläge zuständig ist, hat es alle Planstellen im Mitteilungsblatt der Akademie (§ 37) sowie im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung'' auszuschreiben. Darüber hinaus können Planstellen je nach Kategorie und Zweckwidmung der Planstelle sowie nach Maßgabe der finanziellen Bedeckbarkeit der Ausschreibungskosten auch in anderen geeigneten in- und ausländischen Publikationen ausgeschrieben werden. Die Ausschreibungsfrist hat mindestens drei Wochen zu betragen.

(2) Lehraufträge sind in gleicher Weise auszuschreiben. Im Falle eines dringenden Bedarfes kann das Akademiekollegium beschließen, von der Ausschreibung abzusehen.

(3) (Anm.: Novellierungsanweisung Art. XL Z 2, BGBl. Nr. 297/1995, konnte nicht durchgeführt werden, da es in der bisher geltenden Fassung keinen Abs. 4 gab)

Gesetzesnummer

10009673

Dokumentnummer

NOR12125890

Alte Dokumentnummer

N7199547668J

European Legislation Identifier (ELI)

https://www.ris.bka.gv.at/eli/bgbl/1988/25/P11/NOR12125890