Bundesrecht konsolidiert: Schulunterrichtsgesetz § 48, Fassung vom 09.07.2014

Schulunterrichtsgesetz § 48

Diese Fassung ist nicht aktuell

Kurztitel

Schulunterrichtsgesetz

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 472/1986 zuletzt geändert durch BGBl. Nr. 455/1992

Typ

BG

§/Artikel/Anlage

§ 48

Inkrafttretensdatum

01.08.1992

Außerkrafttretensdatum

09.07.2014

Abkürzung

SchUG

Index

70/06 Schulunterricht

Text

Verständigungspflichten der Schule

§ 48.

Wenn es die Erziehungssituation eines Schülers erfordert, haben der Klassenvorstand oder der Schulleiter (der Abteilungsvorstand) das Einvernehmen mit den Erziehungsberechtigten zu pflegen. Wenn die Erziehungsberechtigten ihre Pflichten offenbar nicht erfüllen oder in wichtigen Fragen uneinig sind, hat der Schulleiter dies dem zuständigen Jugendwohlfahrtsträger gemäß § 37 des Jugendwohlfahrtsgesetzes, BGBl. Nr. 161/1989, in der jeweils geltenden Fassung, mitzuteilen.

Zuletzt aktualisiert am

10.07.2014

Gesetzesnummer

10009600

Dokumentnummer

NOR12124146

Alte Dokumentnummer

N7199222613J

European Legislation Identifier (ELI)

https://www.ris.bka.gv.at/eli/bgbl/1986/472/P48/NOR12124146