Bundesrecht konsolidiert: Beitragsfreie pauschalierte Aufwandsentschädigungen § 1, Fassung vom 31.10.2002

Beitragsfreie pauschalierte Aufwandsentschädigungen § 1

Diese Fassung ist nicht aktuell

Kurztitel

Beitragsfreie pauschalierte Aufwandsentschädigungen

Kundmachungsorgan

BGBl. II Nr. 41/1998 aufgehoben durch BGBl. II Nr. 409/2002

Typ

V

§/Artikel/Anlage

§ 1

Inkrafttretensdatum

11.02.1998

Außerkrafttretensdatum

31.10.2002

Index

66/01 Allgemeines Sozialversicherungsgesetz

Text

§ 1. Aufwandsentschädigungen gelten bis zur Höhe von 7 400 S im Kalendermonat nicht als Entgelt im Sinne des § 49 Abs. 1 ASVG, soweit sie an Dienstnehmer oder diesen gleichgestellte Personen gemäß § 4 Abs. 4 ASVG (freie Dienstnehmer) geleistet werden, die nicht im Hauptberuf tätig sind als

1.

Sportler(innen), Trainer(innen) und Schieds(Wettkampf)richter(innen) im Rahmen eines Sportvereines oder -verbandes,

2.

Mitglieder gemäß § 1 Abs. 1 des Schauspielergesetzes 1922, BGBl. Nr. 441, in einem Theaterunternehmen,

3.

Musiker(innen),

4.

Filmschauspieler(innen),

5.

Lehrer(innen) für die im § 1 Abs. 1 des Schauspielergesetzes 1922 angeführten Kunstgattungen.

Schlagworte

Sportverband, BGBl. Nr. 441/1922, Sportlerin, Trainerin, Schiedsrichter, Wettkampfrichter, Schiedsrichterin, Wettkampfrichterin, Musikerin, Filmschauspielerin, Lehrerin

Gesetzesnummer

10009074

Dokumentnummer

NOR12114191

Alte Dokumentnummer

N6199810327O

European Legislation Identifier (ELI)

https://www.ris.bka.gv.at/eli/bgbl/ii/1998/41/P1/NOR12114191