Bundesrecht konsolidiert: Pauschalvergütung für den verlängerten Dienstplan und einer pauschalierten Aufwandsentschädigung für bestimmte Angehörige des Bundesheeres § 3, Fassung vom 08.04.2020

Pauschalvergütung für den verlängerten Dienstplan und einer pauschalierten Aufwandsentschädigung für bestimmte Angehörige des Bundesheeres § 3

Kurztitel

Pauschalvergütung für den verlängerten Dienstplan und einer pauschalierten Aufwandsentschädigung für bestimmte Angehörige des Bundesheeres

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 628/1995 zuletzt geändert durch BGBl. Nr. 739/1996

Typ

V

§/Artikel/Anlage

§ 3

Inkrafttretensdatum

01.09.1996

Außerkrafttretensdatum

Index

63/02 Gehaltsgesetz 1956
63/03 Vertragsbedienstetengesetz 1948

Text

§ 3.

Die Pauschalvergütung für den verlängerten Dienstplan der Soldaten

1.

an der Heeresunteroffiziersakademie, die am III. und IV. Abschnitt der Grundausbildung für die Verwendungsgruppe M BUO 2 teilnehmen, beträgt monatlich

16,86 vH,

2.

an der Theresianischen Militärakademie, die am Vorbereitungssemester teilnehmen, beträgt monatlich

16,86 vH,

3.

an der Theresianischen Militärakademie, die

a)

am Grundausbildungslehrgang für die Verwendungsgruppe H2 oder

b)

an der Truppenoffiziersausbildung teilnehmen, beträgt monatlich

18,55 vH,

4.

an der Landesverteidigungsakademie, die am Generalstabskurs teilnehmen, beträgt monatlich

24,92 vH,

des Gehaltes (einschließlich allfälliger Teuerungszulagen) der Gehaltsstufe 2 der Dienstklasse V der Beamten der Allgemeinen Verwaltung nach § 118 Abs. 5 des Gehaltsgesetzes 1956. Die Pauschalvergütung gemäß § 2 ist einzustellen.

Zuletzt aktualisiert am

12.04.2016

Gesetzesnummer

10008951

Dokumentnummer

NOR12112360

Alte Dokumentnummer

N6199659634J

European Legislation Identifier (ELI)

https://www.ris.bka.gv.at/eli/bgbl/1995/628/P3/NOR12112360