Bundesrecht konsolidiert: Staatsbürgerschaftsgesetz 1985 § 13, Fassung vom 29.11.2011

Staatsbürgerschaftsgesetz 1985 § 13

Kurztitel

Staatsbürgerschaftsgesetz 1985

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 311/1985 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 37/2006

Typ

BG

§/Artikel/Anlage

§ 13

Inkrafttretensdatum

23.03.2006

Außerkrafttretensdatum

Abkürzung

StbG

Index

41/02 Staatsbürgerschaft, Pass- und Melderecht, Fremdenrecht, Asylrecht

Text

§ 13. Einem Fremden ist unter den Voraussetzungen des § 10 Abs. 1 Z 2 bis 8, Abs. 2 und 3 die Staatsbürgerschaft zu verleihen, wenn

1.

er die Staatsbürgerschaft dadurch verloren hat, daß er

a)

einen Fremden geheiratet,

b)

gleichzeitig mit dem Ehegatten dieselbe fremde Staatsangehörigkeit erworben oder

c)

während der Ehe mit einem Fremden dessen Staatsangehörigkeit erworben hat;

2.

er seither Fremder ist;

3.

die Ehe durch den Tod des Ehegatten oder sonst dem Bande nach aufgelöst ist und

4.

er die Verleihung der Staatsbürgerschaft binnen fünf Jahren nach Auflösung der Ehe beantragt.

Zuletzt aktualisiert am

26.06.2015

Gesetzesnummer

10005579

Dokumentnummer

NOR40076030