Bundesrecht konsolidiert: Staatsbürgerschaftsgesetz 1985 § 8, Fassung vom 22.03.2006

Staatsbürgerschaftsgesetz 1985 § 8

Diese Fassung ist nicht aktuell

Kurztitel

Staatsbürgerschaftsgesetz 1985

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 311/1985

Typ

BG

§/Artikel/Anlage

§ 8

Inkrafttretensdatum

31.07.1985

Außerkrafttretensdatum

31.07.2013

Abkürzung

StbG

Index

41/02 Staatsbürgerschaft, Pass- und Melderecht, Fremdenrecht, Asylrecht

Text

§ 8.

(1) Bis zum Beweis des Gegenteiles gilt als Staatsbürger kraft Abstammung, wer im Alter unter sechs Monaten im Gebiet der Republik aufgefunden wird.

(2) Das gleiche gilt für eine Person, die im Gebiet der Republik geboren wird, wenn

a)

bei ehelicher Geburt ein Elternteil,

b)

bei unehelicher Geburt die Mutter im Gebiet der Republik geboren worden ist.

(BGBl. Nr. 170/1983, Art. I Z 6)

(3) Abs. 1 gilt auch für Personen, die vor dem 1. September 1983 im Gebiet der Republik aufgefunden worden sind, Abs. 2 auch für Personen, die vor diesem Tag geboren worden sind, wenn ihr ehelicher Vater oder ihre uneheliche Mutter im Gebiet der Republik geboren worden ist. (BGBl. Nr. 170/1983, Art. I Z 6)

Anmerkung

Der Verfassungsgerichtshof hat mit Erkenntnis vom 26. Februar 2014, G 88/2013-7, dem Bundeskanzler zugestellt am 12. März 2014, zu Recht erkannt, dass das Wort „ehelicher“ und die Wortfolge „, b) bei unehelicher Geburt die Mutter“ in § 8 Abs. 2 sowie die Wörter „ehelicher“ und „uneheliche“ in § 8 Abs. 3 StbG 1985, BGBl. Nr. 311, verfassungswidrig waren (vgl. BGBl. I Nr. 20/2014).

Schlagworte

vermutete Staatsbürgerschaft

Zuletzt aktualisiert am

19.03.2014

Gesetzesnummer

10005579

Dokumentnummer

NOR12061356

Alte Dokumentnummer

N4198512253R

European Legislation Identifier (ELI)

https://www.ris.bka.gv.at/eli/bgbl/1985/311/P8/NOR12061356