Bundesrecht konsolidiert: Investmentfondsgesetz Art. 2 § 1, Fassung vom 12.02.2004

Investmentfondsgesetz Art. 2 § 1

Diese Fassung ist nicht aktuell

Kurztitel

Investmentfondsgesetz

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 532/1993 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 41/1998

Typ

BG

§/Artikel/Anlage

Art. 2 § 1

Inkrafttretensdatum

01.03.1998

Außerkrafttretensdatum

12.02.2004

Abkürzung

InvFG 1993

Index

37/02 Kreditwesen

Text

Artikel II

römisch eins. Abschnitt

Kapitalanlagefonds und Kapitalanlagegesellschaften

(Investmentfonds und Investmentfondsgesellschaften)

Kapitalanlagefonds

Paragraph eins, (1) Ein Kapitalanlagefonds ist ein überwiegend aus Wertpapieren bestehendes Sondervermögen, das in gleiche, in Wertpapieren verkörperte Anteile zerfällt, im Miteigentum der Anteilinhaber steht und nach den Bestimmungen dieses Bundesgesetzes gebildet wird.

  1. Absatz 2Ein Spezialfonds ist ein Sondervermögen gemäß Absatz eins,, dessen Anteilscheine auf Grund der Fondsbestimmungen jeweils von nicht mehr als zehn Anteilinhabern, die der Kapitalanlagegesellschaft bekannt sein müssen und die keine natürliche Personen sind, gehalten werden. Als ein solcher Anteilinhaber gilt auch eine Gruppe von Anteilinhabern, sofern sämtliche Rechte dieser Anteilinhaber im Verhältnis zur Kapitalanlagegesellschaft einheitlich durch einen gemeinsamen Vertreter ausgeübt werden. Die Fondsbestimmungen haben eine Regelung darüber zu enthalten, daß eine Übertragung der Anteilscheine von den Anteilinhabern nur mit Zustimmung der Kapitalanlagegesellschaft erfolgen darf.

Anmerkung

Formal befindet sich die Überschrift "Artikel II" vor dem Titel
dieses Bundesgesetzes.

Gesetzesnummer

10004828

Dokumentnummer

NOR12056601

Alte Dokumentnummer

N3199811498U

European Legislation Identifier (ELI)

https://www.ris.bka.gv.at/eli/bgbl/1993/532/A2P1/NOR12056601