Bundesrecht konsolidiert: Bankwesengesetz § 68, Fassung vom 24.05.2022

Bankwesengesetz § 68

Kurztitel

Bankwesengesetz

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 532/1993 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 33/2005

Typ

BG

§/Artikel/Anlage

§ 68

Inkrafttretensdatum

01.07.2005

Außerkrafttretensdatum

Abkürzung

BWG

Index

37/02 Kreditwesen

Text

§ 68.

(1) Der Bankprüfer hat auch die ordnungsgemäße Verwaltung des Deckungsstocks zu prüfen.

(2) Der Bundesminister für Finanzen hat im Einvernehmen mit dem Bundesminister für Justiz durch Verordnung festzusetzen:

1.

Für die Kreditinstitute, die Spareinlagen zur Anlegung von Mündelgeld unter Bildung eines Deckungsstocks entgegennehmen,

a)

die nähere Form

aa)

der Hereinnahme von Mündelgeldspareinlagen,

bb)

der Bildung des Deckungsstocks, besonders auch hinsichtlich seiner Absonderung vom übrigen Vermögen, und

cc)

der Beendigung dieser Vorsorge bei Eintritt der vollen Handlungsfähigkeit sowie

b)

die Termine, die Form und die Gliederung der von den Kreditinstituten zu erbringenden Ausweise;

2.

für die Kreditinstitute, die Spareinlagen zur Anlegung von Mündelgeld ohne Bildung eines Deckungsstocks entgegennehmen,

a)

die nähere Form der Hereinnahme von Mündelgeldspareinlagen sowie

b)

die Form der Ausweisung hereingenommener Mündelgeldspareinlagen.

Zuletzt aktualisiert am

10.03.2015

Gesetzesnummer

10004827

Dokumentnummer

NOR40064494

European Legislation Identifier (ELI)

https://www.ris.bka.gv.at/eli/bgbl/1993/532/P68/NOR40064494