Bundesrecht konsolidiert: Rekonstruktionsgesetz § 16, Fassung vom 31.12.1993

Rekonstruktionsgesetz § 16

Diese Fassung ist nicht aktuell

Kurztitel

Rekonstruktionsgesetz

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 183/1955 aufgehoben durch BGBl. Nr. 532/1993

Typ

BG

§/Artikel/Anlage

§ 16

Inkrafttretensdatum

01.01.1987

Außerkrafttretensdatum

31.12.1993

Index

37/02 Kreditwesen

Text

ABSCHNITT V.

Verfahrensbestimmungen.

§ 16. (1) Die Beiträge gemäß §§ 6, 7 sowie die Leistungen gemäß § 8 sind namens des Bundesministeriums für Finanzen von Abrechnungsstellen zu erheben.

  1. (2) Abrechnungsstellen sind:
    1. a)
      die Österreichische Kontrollbank AG., Wien, für die dem Verband österreichischer Banken und Bankiers angehörenden Banken;
    2. b)
      die Girozentrale der österreichischen Sparkassen, Wien, für die dem Hauptverband der österreichischen Sparkassen angehörenden Banken und die Steiermärkische Bank, Gesellschaft m. b. H.;
    3. c)
      die Pfandbriefstelle der österreichischen Landeshypothekenanstalten, Wien, für die dem Verband der österreichischen Landes-Hypothekenanstalten angehörenden Banken;
    4. d)
      die Genossenschaftliche Zentralbank AG., Wien, für die dem Allgemeinen Verband für das landwirtschaftliche Genossenschaftswesen in Österreich unmittelbar oder mittelbar angehörenden Banken;
    5. e)
      die Österreichische Zentralgenossenschaftskasse, reg. Genossenschaft m. b. H., Wien, für die dem Österreichischen Genossenschaftsverband angehörenden Banken.
  2. (3) Das Bundesministerium für Finanzen kann Banken, die nicht einem der in Abs. 2 genannten Verbände angehören, einer Abrechnungsstelle zuteilen.
  3. (4) Den Abrechnungsstellen obliegt die Entgegennahme der Beiträge und Leistungen nach den Bestimmungen der §§ 6 bis 8.

Schlagworte

GesmbH, Hypothek

Gesetzesnummer

10003851

Dokumentnummer

NOR12048750

Alte Dokumentnummer

N31986125220

European Legislation Identifier (ELI)

https://www.ris.bka.gv.at/eli/bgbl/1955/183/P16/NOR12048750