Bundesrecht konsolidiert: Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf Art. 38, Fassung vom 08.07.2022

Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf Art. 38

Kurztitel

Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 96/1988

Typ

Vertrag - Multilateral

§/Artikel/Anlage

Art. 38

Inkrafttretensdatum

01.01.1989

Außerkrafttretensdatum

Index

29/01 Zivilrecht

Text

Artikel 38

  1. Absatz einsDer Käufer hat die Ware innerhalb einer so kurzen Frist zu untersuchen oder untersuchen zu lassen, wie es die Umstände erlauben.
  2. Absatz 2Erfordert der Vertrag eine Beförderung der Ware, so kann die Untersuchung bis nach dem Eintreffen der Ware am Bestimmungsort aufgeschoben werden.
  3. Absatz 3Wird die Ware vom Käufer umgeleitet oder von ihm weiterversandt, ohne daß er ausreichend Gelegenheit hatte, sie zu untersuchen, und kannte der Verkäufer bei Vertragsabschluß die Möglichkeit einer solchen Umleitung oder Weiterversendung oder mußte er sie kennen, so kann die Untersuchung bis nach dem Eintreffen der Ware an ihrem neuen Bestimmungsort aufgeschoben werden.

Schlagworte

Untersuchungspflicht

Zuletzt aktualisiert am

21.09.2015

Gesetzesnummer

10002854

Dokumentnummer

NOR12034723

Alte Dokumentnummer

N2198823396S

European Legislation Identifier (ELI)

https://www.ris.bka.gv.at/eli/bgbl/1988/96/A38/NOR12034723