Bundesrecht konsolidiert: Pauschalvergütung d. Bundes f. Leistungen v. Rechtsanwälten § 1, Fassung vom 03.01.2018

Pauschalvergütung d. Bundes f. Leistungen v. Rechtsanwälten § 1

Diese Fassung ist nicht aktuell

Kurztitel

Pauschalvergütung d. Bundes f. Leistungen v. Rechtsanwälten

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 491/1987 aufgehoben durch BGBl. I Nr. 61/2018

Typ

V

§/Artikel/Anlage

§ 1

Inkrafttretensdatum

01.11.1987

Außerkrafttretensdatum

31.12.2018

Index

27/01 Rechtsanwälte

Text

§ 1. Die Höhe der Pauschalvergütung für die Leistungen der nach § 45 der Rechtsanwaltsordnung bestellten Rechtsanwälte wird für die Jahre 1985 und 1986 mit je 106,2 Millionen Schilling und für das Jahr 1987 sowie die folgenden Jahre mit 110 Millionen Schilling jährlich festgesetzt.

Anmerkung

1. § 45 RAO, StGBl. Nr. 103/1945, regelt die Beigebung von Rechtsanwälten im Rahmen der gerichtlichen Verfahrenshilfe.
2. Die Pauschalvergütung ist an den Österreichischen Rechtsanwaltskammertag zu zahlen und für die Alters-, Berufsunfähigkeits- und Hinterbliebenenversorgung der Rechtsanwälte zu verwenden.

Zuletzt aktualisiert am

29.10.2018

Gesetzesnummer

10002784

Dokumentnummer

NOR12034172

Alte Dokumentnummer

N2198717389R

European Legislation Identifier (ELI)

https://www.ris.bka.gv.at/eli/bgbl/1987/491/P1/NOR12034172