Bundesrecht konsolidiert: Strafprozeßordnung 1975 § 268, Fassung vom 28.02.2005

Strafprozeßordnung 1975 § 268

Diese Fassung ist nicht aktuell

Kurztitel

Strafprozeßordnung 1975

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 631/1975 zuletzt geändert durch BGBl. Nr. 526/1993

Typ

BG

§/Artikel/Anlage

§ 268

Inkrafttretensdatum

01.01.1994

Außerkrafttretensdatum

31.12.2007

Abkürzung

StPO

Index

25/01 Strafprozess

Text

8. Verkündung und Ausfertigung des Urteiles

Paragraph 268, Unmittelbar nach dem Beschlusse des Gerichtshofes ist der Angeklagte wieder vorzuführen oder vorzurufen und ist in öffentlicher Sitzung vom Vorsitzenden das Urteil samt dessen wesentlichen Gründen unter Verlesung der angewendeten Gesetzesbestimmungen zu verkünden. Zugleich belehrt der Vorsitzende den Angeklagten über die ihm zustehenden Rechtsmittel.

Anmerkung

1. Zur Verkündung des Urteils siehe auch Art. 82 B-VG, BGBl.
Nr. 1/1930.
2. Zum Ausschluß der Öffentlichkeit bei der Urteilsverkündung
siehe § 42 JGG, BGBl. Nr. 599/1988, und § 213 Abs. 2 FinStrG,
BGBl. Nr. 129/1958.

Schlagworte

Jugendgerichtsgesetz, Finanzstrafgesetz

Gesetzesnummer

10002326

Dokumentnummer

NOR12036894

Alte Dokumentnummer

N2199329498J

European Legislation Identifier (ELI)

https://www.ris.bka.gv.at/eli/bgbl/1975/631/P268/NOR12036894