Bundesrecht konsolidiert: Strafgesetzbuch § 233, tagesaktuelle Fassung

Strafgesetzbuch § 233

Kurztitel

Strafgesetzbuch

Kundmachungsorgan

BGBl. Nr. 60/1974 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 112/2015

Typ

BG

§/Artikel/Anlage

§ 233

Inkrafttretensdatum

01.01.2016

Außerkrafttretensdatum

Abkürzung

StGB

Index

24/01 Strafgesetzbuch

Text

Weitergabe und Besitz nachgemachten oder verfälschten Geldes

Paragraph 233,
  1. Absatz einsWer nachgemachtes oder verfälschtes Geld
    1. Ziffer eins
      mit dem Vorsatz, dass es als echt und unverfälscht ausgegeben werde, einführt, ausführt, befördert, außer dem im Paragraph 232, Absatz 2, genannten Fall von einem anderen übernimmt, sich sonst verschafft oder besitzt oder
    2. Ziffer 2
      als echt und unverfälscht ausgibt,
    ist mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren zu bestrafen.
  2. Absatz 2Wer die Tat an nachgemachtem oder verfälschtem Geld im Nennwert von mehr als 300 000 Euro begeht, ist mit Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn Jahren zu bestrafen.

Schlagworte

Falschgeldverteilung

Im RIS seit

18.08.2015

Zuletzt aktualisiert am

14.09.2015

Gesetzesnummer

10002296

Dokumentnummer

NOR40173712

European Legislation Identifier (ELI)

https://www.ris.bka.gv.at/eli/bgbl/1974/60/P233/NOR40173712