Bundesrecht konsolidiert: Allgemeines bürgerliches Gesetzbuch § 1331, Fassung vom 23.11.2011

Allgemeines bürgerliches Gesetzbuch § 1331

Kurztitel

Allgemeines bürgerliches Gesetzbuch

Kundmachungsorgan

JGS Nr. 946/1811

Typ

BG

§/Artikel/Anlage

§ 1331

Inkrafttretensdatum

01.01.1812

Außerkrafttretensdatum

Abkürzung

ABGB

Index

20/01 Allgemeines bürgerliches Gesetzbuch (ABGB)

Text

4) an dem Vermögen.

§ 1331.

Wird jemand an seinem Vermögen vorsätzlich oder durch auffallende Sorglosigkeit eines Anderen beschädiget; so ist er auch den entgangenen Gewinn, und, wen der Schade vermittelst einer durch ein Strafgesetz verbothenen Handlung oder aus Muthwillen und Schadenfreude verursachet worden ist, den Werth der besonderen Vorliebe zu fordern berechtiget.

Schlagworte

Vorsatz, grobe Fahrlässigkeit, Mutwille, Wert der besonderen Vorliebe, immaterieller Schaden, ideeller Schaden

Zuletzt aktualisiert am

08.04.2015

Gesetzesnummer

10001622

Dokumentnummer

NOR12019075

Alte Dokumentnummer

N2181111557Z

European Legislation Identifier (ELI)

https://www.ris.bka.gv.at/eli/jgs/1811/946/P1331/NOR12019075