Rechtssatz für 7Ob616/77; ...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtsgebiet

Zivilrecht

Rechtssatznummer

RS0069304

Geschäftszahl

7Ob616/77; 5Ob512/78; 6Ob596/78; 7Ob614/78; 1Ob704/82; 7Ob555/82; 3Ob517/83; 8Ob602/85; 2Ob682/86; 2Ob526/89; 1Ob653/89; 7Ob617/90; 1Ob531/91; 7Ob607/91; 3Ob541/93; 4Ob535/94; 1Ob535/94 (1Ob1551/94); 4Ob582/95; 9Ob178/98m; 7Ob187/03f; 6Ob257/03t; 7Ob306/05h; 2Ob149/06k; 7Ob215/08f; 5Ob29/09i; 6Ob50/10m; 8Ob82/10g; 7Ob99/12b; 10Ob8/13v; 8Ob26/12z; 9Ob50/13p; 10Ob3/14k; 1Ob174/14s; 1Ob19/15y; 6Ob94/15i; 10Ob41/16a; 5Ob99/18x; 1Ob161/18k; 8Ob151/18s; 6Ob60/19w; 3Ob16/20d; 8Ob45/22h; 3Ob87/22y; 8Ob53/23m

Entscheidungsdatum

27.06.2023

Norm

MG §21 Abs2 B4
MRG §33 Abs2
  1. MRG § 33 heute
  2. MRG § 33 gültig ab 01.04.2009 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 30/2009
  3. MRG § 33 gültig von 01.10.2006 bis 31.03.2009 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 124/2006
  4. MRG § 33 gültig von 01.01.1982 bis 30.09.2006

Rechtssatz

Grobes Verschulden setzt ein besonderes Maß an Sorglosigkeit voraus, sodass der Vorwurf berechtigt erscheint, der Mieter habe die Interessen des Vermieters aus Rechthaberei, Willkür, Leichtsinn oder Streitsucht verletzt.

Entscheidungstexte

  • 7 Ob 616/77
    Entscheidungstext OGH 01.09.1977 7 Ob 616/77
    Veröff: MietSlg 29400
  • 5 Ob 512/78
    Entscheidungstext OGH 31.01.1978 5 Ob 512/78
  • 6 Ob 596/78
    Entscheidungstext OGH 01.06.1978 6 Ob 596/78
  • 7 Ob 614/78
    Entscheidungstext OGH 07.09.1978 7 Ob 614/78
  • 1 Ob 704/82
    Entscheidungstext OGH 22.09.1982 1 Ob 704/82
    nur: Grobes Verschulden Willkür, Leichtsinn. (T1)
  • 7 Ob 555/82
    Entscheidungstext OGH 14.04.1983 7 Ob 555/82
  • 3 Ob 517/83
    Entscheidungstext OGH 27.04.1983 3 Ob 517/83
    Auch; Beisatz: Leichtsinn und Gleichgültigkeit. (T2)
  • 8 Ob 602/85
    Entscheidungstext OGH 10.10.1985 8 Ob 602/85
    Beisatz: Hier: § 33 Abs 2 MRG. (T3)
  • 2 Ob 682/86
    Entscheidungstext OGH 16.12.1986 2 Ob 682/86
  • 2 Ob 526/89
    Entscheidungstext OGH 06.06.1989 2 Ob 526/89
  • 1 Ob 653/89
    Entscheidungstext OGH 17.01.1990 1 Ob 653/89
    nur T1
  • 7 Ob 617/90
    Entscheidungstext OGH 28.06.1990 7 Ob 617/90
  • 1 Ob 531/91
    Entscheidungstext OGH 24.04.1991 1 Ob 531/91
    Veröff: JBl 1992,42
  • 7 Ob 607/91
    Entscheidungstext OGH 10.10.1991 7 Ob 607/91
    Beisatz: Hier: § 33 Abs 2 MRG. (T4)
    Veröff: WoBl 1993,29
  • 3 Ob 541/93
    Entscheidungstext OGH 20.10.1993 3 Ob 541/93
  • 4 Ob 535/94
    Entscheidungstext OGH 26.04.1994 4 Ob 535/94
    Beisatz: Wenn auch nach ständiger Rechtsprechung vertragliche Aufrechnungsverbote nicht sittenwidrig sind, kann der Beklagten, die die Meinung vertritt dieses Aufrechnungsverbot sei unwirksam, allein wegen ihrer Aufrechnens nicht der Vorwurf groben Verschuldens gemacht werden. Bei vertretbarer Verkennung der Rechtslage ist aber ein grobes Verschulden zu verneinen. (T5)
    Veröff. SZ 67/72
  • 1 Ob 535/94
    Entscheidungstext OGH 29.08.1994 1 Ob 535/94
    nur: Grobes Verschulden setzt ein besonderes Maß an Sorglosigkeit voraus. (T6)
  • 4 Ob 582/95
    Entscheidungstext OGH 24.10.1995 4 Ob 582/95
    nur T1; Beis wie T2; Beisatz: Grobes Verschulden, wenn der Mieter den Mietzinsrückstand aus reiner Gleichgültigkeit entstehen ließ, insbesondere dann, wenn er den Mietzinsrückstand von der Mahnung bis zur Einbringung der Klage anwachsen ließ. (T7)
  • 9 Ob 178/98m
    Entscheidungstext OGH 08.07.1998 9 Ob 178/98m
    Auch; Beis wie T3; Beisatz: Hier: Rechthaberei, wenn der Beklagte auf einem bei nüchterner Überlegung als unrichtig erkennbaren Standpunkt beharrt. (T8)
  • 7 Ob 187/03f
    Entscheidungstext OGH 05.08.2003 7 Ob 187/03f
    Beisatz: Im vorliegenden Fall ist der gegenständliche Betriebskostenrückstand deshalb entstanden, weil es aufgrund ungenauer Bezeichnung der Zahlungen der Beklagten zu Fehlbuchungen kam. Darin liegt zwar eine Nachlässigkeit der beklagten Partei, diese ist jedoch nicht als grob fahrlässig zu qualifizieren. (T9)
  • 6 Ob 257/03t
    Entscheidungstext OGH 11.12.2003 6 Ob 257/03t
    Veröff: SZ 2003/161
  • 7 Ob 306/05h
    Entscheidungstext OGH 31.05.2006 7 Ob 306/05h
    Auch; Beisatz: Die Fehleinschätzung der Beweislage begründet grundsätzlich kein grobes Verschulden. (T10)
  • 2 Ob 149/06k
    Entscheidungstext OGH 21.12.2006 2 Ob 149/06k
    Auch; Beis wie T10; Beisatz: Hier liegt kein grobes Verschulden vor, wenn die Behauptung der Beklagten, die Klägerin habe sich vertraglich verpflichtet, das Bestandobjekt durch bestimmte Sanierungsarbeiten in einen entsprechenden Gebrauchszustand zu versetzen, nach Durchführung eines langwierigen Beweisverfahrens letztlich nicht als erwiesen erachtet und darüber eine Negativfeststellung getroffen wird. (T11)
  • 7 Ob 215/08f
    Entscheidungstext OGH 05.11.2008 7 Ob 215/08f
  • 5 Ob 29/09i
    Entscheidungstext OGH 13.10.2009 5 Ob 29/09i
    Beis wie T8; Beis wie T10; Beis ähnlich wie T11; Beisatz: War der relativ geringe Mietzinsrückstand nicht ganz einfach zu ermitteln und waren sich selbst die Vorinstanzen in der Frage, ob überhaupt ein solcher Rückstand bestehe, nicht einig, muss nicht vom „unzweifelhaften" Bestehen eines Zinsrückstands und vom groben Verschulden ausgegangen werden (so schon 1 Ob 11/04f). (T12)
  • 6 Ob 50/10m
    Entscheidungstext OGH 15.04.2010 6 Ob 50/10m
    Vgl auch
  • 8 Ob 82/10g
    Entscheidungstext OGH 22.07.2010 8 Ob 82/10g
  • 7 Ob 99/12b
    Entscheidungstext OGH 14.11.2012 7 Ob 99/12b
  • 10 Ob 8/13v
    Entscheidungstext OGH 19.03.2013 10 Ob 8/13v
  • 8 Ob 26/12z
    Entscheidungstext OGH 05.04.2013 8 Ob 26/12z
  • 9 Ob 50/13p
    Entscheidungstext OGH 27.08.2013 9 Ob 50/13p
    Vgl auch
  • 10 Ob 3/14k
    Entscheidungstext OGH 25.03.2014 10 Ob 3/14k
  • 1 Ob 174/14s
    Entscheidungstext OGH 22.10.2014 1 Ob 174/14s
    Vgl auch; Beisatz: Es kann nicht generell gesagt werden, dass alkoholkranken Personen grundsätzlich kein grobes Verschulden vorzuwerfen ist, wenn sie wiederholt über jeweils längere Zeiträume ihre Zinszahlungspflicht nicht erfüllen. (T13)
  • 1 Ob 19/15y
    Entscheidungstext OGH 23.04.2015 1 Ob 19/15y
  • 6 Ob 94/15i
    Entscheidungstext OGH 27.05.2015 6 Ob 94/15i
  • 10 Ob 41/16a
    Entscheidungstext OGH 07.06.2016 10 Ob 41/16a
  • 5 Ob 99/18x
    Entscheidungstext OGH 12.06.2018 5 Ob 99/18x
    nur T6
  • 1 Ob 161/18k
    Entscheidungstext OGH 17.10.2018 1 Ob 161/18k
    Beis wie T7
  • 8 Ob 151/18s
    Entscheidungstext OGH 26.11.2018 8 Ob 151/18s
  • 6 Ob 60/19w
    Entscheidungstext OGH 29.08.2019 6 Ob 60/19w
  • 3 Ob 16/20d
    Entscheidungstext OGH 13.05.2020 3 Ob 16/20d
  • 8 Ob 45/22h
    Entscheidungstext OGH 30.03.2022 8 Ob 45/22h
    Vgl
  • 3 Ob 87/22y
    Entscheidungstext OGH 22.06.2022 3 Ob 87/22y
    Beis wie T7
  • 8 Ob 53/23m
    Entscheidungstext OGH Zurückweisung mangels erheblicher Rechtsfrage 27.06.2023 8 Ob 53/23m

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1977:RS0069304

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

17.08.2023

Dokumentnummer

JJR_19770901_OGH0002_0070OB00616_7700000_004

Rechtssatz für 2Ob682/86; ...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtsgebiet

Zivilrecht

Rechtssatznummer

RS0070310

Geschäftszahl

2Ob682/86; 2Ob526/89; 5Ob1527/92; 7Ob1526/94 (7Ob1527/94); 1Ob535/94 (1Ob1551/94); 4Ob582/95; 6Ob41/97s; 7Ob248/97i; 6Ob144/99s; 9Ob200/99y; 8Ob206/99y; 6Ob257/03t; 1Ob274/03f; 6Ob179/04y; 1Ob172/08p; 5Ob29/09i; 2Ob160/09g; 3Ob71/12f; 7Ob99/12b; 8Ob26/12z; 3Ob201/13z; 10Ob3/14k; 10Ob41/16a; 9Ob60/16p; 3Ob112/17t; 4Ob204/17d; 5Ob99/18x; 6Ob60/19w; 9Ob73/19d; 3Ob16/20d; 2Ob49/20z; 8Ob45/22h; 8Ob53/23m

Entscheidungsdatum

27.06.2023

Norm

MRG §33 Abs2
  1. MRG § 33 heute
  2. MRG § 33 gültig ab 01.04.2009 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 30/2009
  3. MRG § 33 gültig von 01.10.2006 bis 31.03.2009 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 124/2006
  4. MRG § 33 gültig von 01.01.1982 bis 30.09.2006

Rechtssatz

Zum groben Verschulden bei Zahlungsverzug: Toleriert werden kann im allgemeinen nur eine Verspätung von wenigen Tagen oder wegen vorübergehender Zahlungsschwierigkeiten; häufige Rückstände trotz Mahnung können nur ausnahmsweise nach den Besonderheiten des Einzelfalles eine sonst naheliegende grobe Fahrlässigkeit ausschließen.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 682/86
    Entscheidungstext OGH 16.12.1986 2 Ob 682/86
    Veröff: MietSlg 38504
  • 2 Ob 526/89
    Entscheidungstext OGH 06.06.1989 2 Ob 526/89
    nur: Häufige Rückstände trotz Mahnung können nur ausnahmsweise nach den Besonderheiten des Einzelfalles eine sonst naheliegende grobe Fahrlässigkeit ausschließen. (T1)
  • 5 Ob 1527/92
    Entscheidungstext OGH 24.03.1992 5 Ob 1527/92
    Auch
  • 7 Ob 1526/94
    Entscheidungstext OGH 23.03.1994 7 Ob 1526/94
    nur T1
  • 1 Ob 535/94
    Entscheidungstext OGH 29.08.1994 1 Ob 535/94
    Beisatz: Wenn nahezu ein Jahr lang Mietzinsrückstände in oft beträchtlicher Höhe unberichtigt aushafteten und so gut wie niemals in den vereinbarten Monatsintervallen bezahlt wurden und auch vor dem aktuellen Verfahren Rückstände eingeklagt werden mussten, dann reicht das bloße Vorbringen des Beklagten, dass aufgetretene Zahlungsverzögerungen ihre Ursache in einem vorübergehenden Liquiditätsengpass gehabt hätten, nicht aus, um das Fehlen groben Verschuldens unter Beweis zu stellen. (T2)
  • 4 Ob 582/95
    Entscheidungstext OGH 24.10.1995 4 Ob 582/95
  • 6 Ob 41/97s
    Entscheidungstext OGH 20.03.1997 6 Ob 41/97s
    nur T1; Beisatz: Nicht grob fahrlässig (etwa durch Leichtsinn) herbeigeführte wirtschaftliche Schwierigkeiten können zugunsten des Mieters beachtlich sein. (T3)
  • 7 Ob 248/97i
    Entscheidungstext OGH 11.11.1997 7 Ob 248/97i
    Beis wie T2
  • 6 Ob 144/99s
    Entscheidungstext OGH 24.06.1999 6 Ob 144/99s
    Vgl auch; Beisatz: Der Versuch des Mieters, das Unternehmen zu retten beziehungsweise weiterhin am selben Standort im Gastgewerbe unselbständig tätig zu bleiben, stellt noch kein grobes Verschulden dar. (T4)
  • 9 Ob 200/99y
    Entscheidungstext OGH 29.09.1999 9 Ob 200/99y
    Vgl auch; nur T1
  • 8 Ob 206/99y
    Entscheidungstext OGH 26.08.1999 8 Ob 206/99y
    nur T1
  • 6 Ob 257/03t
    Entscheidungstext OGH 11.12.2003 6 Ob 257/03t
    nur: Toleriert werden kann im allgemeinen nur eine Verspätung von wenigen Tagen oder wegen vorübergehender Zahlungsschwierigkeiten. (T5)
    Beisatz: Bei der Beurteilung des groben Verschuldens eines Mieters am Mietzinsrückstand (§ 33 Abs 2 MRG) ist dem Mieter ein rechtlich verfehlter Rat seines Rechtsanwalts, der nicht Erfüllungsgehilfe bei der Erfüllung der Mieterpflichten ist, nicht zuzurechnen (folgend 1 Ob 531/91 und unter Ablehnung von 5 Ob 528/93). (T6)
    Veröff: SZ 2003/161
  • 1 Ob 274/03f
    Entscheidungstext OGH 18.03.2004 1 Ob 274/03f
    nur T5
  • 6 Ob 179/04y
    Entscheidungstext OGH 15.12.2004 6 Ob 179/04y
    Auch
  • 1 Ob 172/08p
    Entscheidungstext OGH 16.09.2008 1 Ob 172/08p
  • 5 Ob 29/09i
    Entscheidungstext OGH 13.10.2009 5 Ob 29/09i
    Beis wie T6
  • 2 Ob 160/09g
    Entscheidungstext OGH 28.01.2010 2 Ob 160/09g
    nur T1
  • 3 Ob 71/12f
    Entscheidungstext OGH 15.05.2012 3 Ob 71/12f
  • 7 Ob 99/12b
    Entscheidungstext OGH 14.11.2012 7 Ob 99/12b
  • 8 Ob 26/12z
    Entscheidungstext OGH 05.04.2013 8 Ob 26/12z
    Vgl auch
  • 3 Ob 201/13z
    Entscheidungstext OGH 19.12.2013 3 Ob 201/13z
  • 10 Ob 3/14k
    Entscheidungstext OGH 25.03.2014 10 Ob 3/14k
  • 10 Ob 41/16a
    Entscheidungstext OGH 07.06.2016 10 Ob 41/16a
    Auch
  • 9 Ob 60/16p
    Entscheidungstext OGH 28.10.2016 9 Ob 60/16p
    Auch; nur T1
  • 3 Ob 112/17t
    Entscheidungstext OGH 04.07.2017 3 Ob 112/17t
    Auch
  • 4 Ob 204/17d
    Entscheidungstext OGH 21.12.2017 4 Ob 204/17d
    Vgl
  • 5 Ob 99/18x
    Entscheidungstext OGH 12.06.2018 5 Ob 99/18x
  • 6 Ob 60/19w
    Entscheidungstext OGH 29.08.2019 6 Ob 60/19w
  • 9 Ob 73/19d
    Entscheidungstext OGH 30.10.2019 9 Ob 73/19d
    Beisatz: Hier: Unter Berücksichtigung bereits vorangegangener Zahlungsrückstände, Mahnungen und zwei Mietzinsklagen war trotz des Arguments, dass der Mietzins nicht bezahlt werden habe können, weil der Untermieter für das gänzlich untervermietete Mietobjekt den Untermietzins nicht bezahlt habe, grobe Fahrlässigkeit anzunehmen. (T7)
  • 3 Ob 16/20d
    Entscheidungstext OGH 13.05.2020 3 Ob 16/20d
  • 2 Ob 49/20z
    Entscheidungstext OGH 29.06.2020 2 Ob 49/20z
  • 8 Ob 45/22h
    Entscheidungstext OGH 30.03.2022 8 Ob 45/22h
    Vgl; Beis wie T6
  • 8 Ob 53/23m
    Entscheidungstext OGH Zurückweisung mangels erheblicher Rechtsfrage 27.06.2023 8 Ob 53/23m

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1986:RS0070310

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

17.08.2023

Dokumentnummer

JJR_19861216_OGH0002_0020OB00682_8600000_001

Rechtssatz für 5Ob528/93 (5Ob529/93); ...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtsgebiet

Zivilrecht

Rechtssatznummer

RS0042773

Geschäftszahl

5Ob528/93 (5Ob529/93); 7Ob1526/94 (7Ob1527/94); 9Ob2278/96g; 6Ob68/98p; 9Ob178/98m; 9Ob159/99v; 9Ob200/99y; 8Ob206/99y; 7Ob187/03f; 1Ob274/03f; 6Ob179/04y; 6Ob214/05x; 8Ob64/06d; 8Ob131/06g; 3Ob14/08t; 9Ob49/08h; 8Ob97/08k; 1Ob172/08p; 7Ob215/08f; 1Ob29/09k; 9Ob21/09t; 2Ob160/09g; 6Ob50/10m; 8Ob82/10g; 9Ob67/09g; 10Ob42/11s; 3Ob71/12f; 1Ob205/12x; 7Ob99/12b; 10Ob8/13v; 9Ob50/13p; 3Ob201/13z; 10Ob3/14k; 3Ob147/14k; 1Ob19/15y; 6Ob94/15i; 3Ob62/16p; 10Ob41/16a; 9Ob12/17f; 3Ob112/17t; 4Ob204/17d; 5Ob99/18x; 1Ob161/18k; 8Ob151/18s; 6Ob60/19w; 3Ob16/20d; 2Ob49/20z; 8Ob45/22h; 3Ob87/22y; 8Ob53/23m

Entscheidungsdatum

27.06.2023

Norm

MRG §30 Abs2 Z1
MRG §33 Abs2
ZPO §502 Abs4 Z1 HIII4
ZPO §508a
  1. MRG § 30 heute
  2. MRG § 30 gültig ab 01.01.2002 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 161/2001
  3. MRG § 30 gültig von 01.03.1991 bis 31.12.2001 zuletzt geändert durch BGBl. Nr. 68/1991
  1. MRG § 33 heute
  2. MRG § 33 gültig ab 01.04.2009 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 30/2009
  3. MRG § 33 gültig von 01.10.2006 bis 31.03.2009 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 124/2006
  4. MRG § 33 gültig von 01.01.1982 bis 30.09.2006
  1. ZPO § 502 heute
  2. ZPO § 502 gültig von 01.01.2031 bis 30.04.2022 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 148/2020
  3. ZPO § 502 gültig ab 01.01.2031 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 61/2022
  4. ZPO § 502 gültig von 01.05.2022 bis 31.12.2030 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 61/2022
  5. ZPO § 502 gültig von 01.01.2021 bis 30.04.2022 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 148/2020
  6. ZPO § 502 gültig von 01.07.2009 bis 31.12.2020 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 52/2009
  7. ZPO § 502 gültig von 01.01.2005 bis 30.06.2009 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 128/2004
  8. ZPO § 502 gültig von 01.01.2005 bis 31.12.2004 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 112/2003
  9. ZPO § 502 gültig von 01.01.2003 bis 31.12.2004 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 76/2002
  10. ZPO § 502 gültig von 01.01.2002 bis 31.12.2002 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 98/2001
  11. ZPO § 502 gültig von 01.01.1998 bis 31.12.2001 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 140/1997
  12. ZPO § 502 gültig von 01.08.1989 bis 31.12.1997 zuletzt geändert durch BGBl. Nr. 343/1989
  1. ZPO § 508a heute
  2. ZPO § 508a gültig ab 01.01.1998 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 140/1997
  3. ZPO § 508a gültig von 01.08.1989 bis 31.12.1997 zuletzt geändert durch BGBl. Nr. 343/1989

Rechtssatz

Dem Rechtsanwender ist bei Beurteilung eines bestimmten Verhaltens als grobes Verschulden an der nicht rechtzeitigen Zahlung des Mietzinses ein gewisser Beurteilungsspielraum eingeräumt.

Entscheidungstexte

  • 5 Ob 528/93
    Entscheidungstext OGH 09.11.1993 5 Ob 528/93
  • 7 Ob 1526/94
    Entscheidungstext OGH 23.03.1994 7 Ob 1526/94
  • 9 Ob 2278/96g
    Entscheidungstext OGH 04.12.1996 9 Ob 2278/96g
  • 6 Ob 68/98p
    Entscheidungstext OGH 19.03.1998 6 Ob 68/98p
  • 9 Ob 178/98m
    Entscheidungstext OGH 08.07.1998 9 Ob 178/98m
  • 9 Ob 159/99v
    Entscheidungstext OGH 30.06.1999 9 Ob 159/99v
  • 9 Ob 200/99y
    Entscheidungstext OGH 29.09.1999 9 Ob 200/99y
    Beisatz: Die Frage, ob den Mieter am Mietzinsrückstand ein grobes Verschulden trifft, ist jeweils von den Umständen des Einzelfalles abhängig. (T1)
  • 8 Ob 206/99y
    Entscheidungstext OGH 26.08.1999 8 Ob 206/99y
    Beisatz: Wird dieser nicht überschritten, ist die Zulässigkeit der Revision nicht begründet. (T2)
  • 7 Ob 187/03f
    Entscheidungstext OGH 05.08.2003 7 Ob 187/03f
    Auch; Beis wie T1; Beisatz: Zufolge dieser Einzelfallbezogenheit kann dadurch die Zulässigkeit der Revision nur dann begründet werden, wenn das Berufungsgericht den ihm bei der Beurteilung des groben Verschuldens an der nicht rechtzeitigen Zahlung des Mietzinses eingeräumten Beurteilungsspielraum überschritten hat. (T3)
  • 1 Ob 274/03f
    Entscheidungstext OGH 18.03.2004 1 Ob 274/03f
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T3
  • 6 Ob 179/04y
    Entscheidungstext OGH 15.12.2004 6 Ob 179/04y
    Auch
  • 6 Ob 214/05x
    Entscheidungstext OGH 15.12.2005 6 Ob 214/05x
  • 8 Ob 64/06d
    Entscheidungstext OGH 19.06.2006 8 Ob 64/06d
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T3
  • 8 Ob 131/06g
    Entscheidungstext OGH 23.11.2006 8 Ob 131/06g
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T3
  • 3 Ob 14/08t
    Entscheidungstext OGH 08.05.2008 3 Ob 14/08t
    Auch
  • 9 Ob 49/08h
    Entscheidungstext OGH 09.07.2008 9 Ob 49/08h
    Auch; Beis wie T1
  • 8 Ob 97/08k
    Entscheidungstext OGH 02.09.2008 8 Ob 97/08k
    Auch; Beis wie T1
  • 1 Ob 172/08p
    Entscheidungstext OGH 16.09.2008 1 Ob 172/08p
    Auch; Beis wie T1
  • 7 Ob 215/08f
    Entscheidungstext OGH 05.11.2008 7 Ob 215/08f
    Auch; Beis wie T1
  • 1 Ob 29/09k
    Entscheidungstext OGH 26.02.2009 1 Ob 29/09k
    Auch; Beis wie T1
  • 9 Ob 21/09t
    Entscheidungstext OGH 29.04.2009 9 Ob 21/09t
    Auch; Beis wie T1
  • 2 Ob 160/09g
    Entscheidungstext OGH 28.01.2010 2 Ob 160/09g
    Auch; Beis wie T3
  • 6 Ob 50/10m
    Entscheidungstext OGH 15.04.2010 6 Ob 50/10m
    Beis wie T1
  • 8 Ob 82/10g
    Entscheidungstext OGH 22.07.2010 8 Ob 82/10g
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T3
  • 9 Ob 67/09g
    Entscheidungstext OGH 28.07.2010 9 Ob 67/09g
    Auch; Beis wie T1
  • 10 Ob 42/11s
    Entscheidungstext OGH 31.05.2011 10 Ob 42/11s
    Vgl auch; Beis wie T1
  • 3 Ob 71/12f
    Entscheidungstext OGH 15.05.2012 3 Ob 71/12f
    Vgl auch; Beis wie T1
  • 1 Ob 205/12x
    Entscheidungstext OGH 15.11.2012 1 Ob 205/12x
    Auch
  • 7 Ob 99/12b
    Entscheidungstext OGH 14.11.2012 7 Ob 99/12b
    Vgl auch; Auch Beis wie T1; Auch Beis wie T3
  • 10 Ob 8/13v
    Entscheidungstext OGH 19.03.2013 10 Ob 8/13v
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T3
  • 9 Ob 50/13p
    Entscheidungstext OGH 27.08.2013 9 Ob 50/13p
    Auch; Beis wie T1
  • 3 Ob 201/13z
    Entscheidungstext OGH 19.12.2013 3 Ob 201/13z
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T3
  • 10 Ob 3/14k
    Entscheidungstext OGH 25.03.2014 10 Ob 3/14k
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T3
  • 3 Ob 147/14k
    Entscheidungstext OGH 18.09.2014 3 Ob 147/14k
    Auch; Beis wie T1
  • 1 Ob 19/15y
    Entscheidungstext OGH 23.04.2015 1 Ob 19/15y
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T3
  • 6 Ob 94/15i
    Entscheidungstext OGH 27.05.2015 6 Ob 94/15i
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T3
  • 3 Ob 62/16p
    Entscheidungstext OGH 27.04.2016 3 Ob 62/16p
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T3
  • 10 Ob 41/16a
    Entscheidungstext OGH 07.06.2016 10 Ob 41/16a
    Beis wie T1; Beis wie T3
  • 9 Ob 12/17f
    Entscheidungstext OGH 20.04.2017 9 Ob 12/17f
    Vgl auch; Beis wie T1
  • 3 Ob 112/17t
    Entscheidungstext OGH 04.07.2017 3 Ob 112/17t
    Beis wie T2; Beis wie T3
  • 4 Ob 204/17d
    Entscheidungstext OGH 21.12.2017 4 Ob 204/17d
    Beis wie T1; Beis wie T2; Beis wie T3
  • 5 Ob 99/18x
    Entscheidungstext OGH 12.06.2018 5 Ob 99/18x
    Beis wie T1; Beis wie T2; Beis wie T3
  • 1 Ob 161/18k
    Entscheidungstext OGH 17.10.2018 1 Ob 161/18k
    Beis wie T2; Beis wie T3
  • 8 Ob 151/18s
    Entscheidungstext OGH 26.11.2018 8 Ob 151/18s
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T2; Beis wie T3
  • 6 Ob 60/19w
    Entscheidungstext OGH 29.08.2019 6 Ob 60/19w
    Beis wie T1; Beis wie T2; Beis wie T3
  • 3 Ob 16/20d
    Entscheidungstext OGH 13.05.2020 3 Ob 16/20d
    Beis wie T1; Beis wie T2; Beis wie T3
  • 2 Ob 49/20z
    Entscheidungstext OGH 29.06.2020 2 Ob 49/20z
    Beis wie T2; Beis wie T3
  • 8 Ob 45/22h
    Entscheidungstext OGH 30.03.2022 8 Ob 45/22h
    Beis wie T1; Beis wie T3
  • 3 Ob 87/22y
    Entscheidungstext OGH 22.06.2022 3 Ob 87/22y
    Beis wie T1
  • 8 Ob 53/23m
    Entscheidungstext OGH Zurückweisung mangels erheblicher Rechtsfrage 27.06.2023 8 Ob 53/23m
    Beisatz wie T1; Beisatz wie T2; Beisatz wie T3

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1993:RS0042773

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

17.08.2023

Dokumentnummer

JJR_19931109_OGH0002_0050OB00528_9300000_002

Rechtssatz für 1Ob953/54; ...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtsgebiet

Zivilrecht

Rechtssatznummer

RS0069316

Geschäftszahl

1Ob953/54; 7Ob76/63; 5Ob398/63; 5Ob24/64; 8Ob362/67; 5Ob164/69; 8Ob139/70; 4Ob647/71; 7Ob616/77; 5Ob512/78; 3Ob540/78; 7Ob614/78; 1Ob704/82; 7Ob555/82; 6Ob827/83; 5Ob1517/85; 2Ob682/86; 7Ob670/89; 1Ob653/89; 1Ob573/90; 2Ob531/93; 3Ob541/93; 1Ob618/93; 7Ob1526/94 (7Ob1527/94); 1Ob535/94 (1Ob1551/94); 4Ob582/95; 9Ob2278/96g; 8Ob2298/96s; 7Ob248/97i; 7Ob116/98d; 9Ob29/99a; 6Ob144/99s; 1Ob222/99z; 8Ob206/99y; 8Ob83/00i; 8Ob47/03z; 10Ob47/04s; 3Ob235/04m; 8Ob131/06g; 2Ob149/06k; 8Ob97/08k; 1Ob172/08p; 9Ob21/09t; 5Ob29/09i; 8Ob82/10g; 9Ob67/09g; 6Ob259/11y; 3Ob71/12f; 7Ob99/12b; 10Ob8/13v; 10Ob3/14k; 9Ob52/14h; 1Ob174/14s; 6Ob212/14s; 5Ob71/15z; 1Ob19/15y; 10Ob41/16a; 3Ob112/17t; 5Ob99/18x; 6Ob60/19w; 3Ob16/20d; 2Ob49/20z; 5Ob15/23a; 8Ob53/23m; 4Ob164/23f

Entscheidungsdatum

17.10.2023

Norm

MG §21 Abs2 B4
MRG §33 Abs2
  1. MRG § 33 heute
  2. MRG § 33 gültig ab 01.04.2009 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 30/2009
  3. MRG § 33 gültig von 01.10.2006 bis 31.03.2009 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 124/2006
  4. MRG § 33 gültig von 01.01.1982 bis 30.09.2006

Rechtssatz

Die Beweislast dafür, dass ein grobes Verschulden an der Nichtzahlung des Zinses nicht vorliege, trifft den Beklagten. Wenn die Nichtzahlung des Zinses auf eine durch den Mieter selbst - zumindest grobfahrlässig - herbeigeführte Zahlungsunfähigkeit zurückzuführen ist, dann trifft den Mieter grobes Verschulden an der Nichtzahlung des Zinses.

Entscheidungstexte

  • 1 Ob 953/54
    Entscheidungstext OGH 22.12.1954 1 Ob 953/54
  • 7 Ob 76/63
    Entscheidungstext OGH 27.03.1963 7 Ob 76/63
    nur: Die Beweislast dafür, dass ein grobes Verschulden an der Nichtzahlung des Zinses nicht vorliege, trifft den Beklagten. (T1)
  • 5 Ob 398/63
    Entscheidungstext OGH 19.12.1963 5 Ob 398/63
    nur T1; Veröff: MietSlg 15478
  • 5 Ob 24/64
    Entscheidungstext OGH 29.01.1964 5 Ob 24/64
    nur T1; Veröff: MietSlg 16515
  • 8 Ob 362/67
    Entscheidungstext OGH 16.01.1968 8 Ob 362/67
    nur T1; Veröff: MietSlg 20519
  • 5 Ob 164/69
    Entscheidungstext OGH 18.06.1969 5 Ob 164/69
    nur T1; Veröff: MietSlg 21631
  • 8 Ob 139/70
    Entscheidungstext OGH 16.06.1970 8 Ob 139/70
    Veröff: MietSlg 22456
  • 4 Ob 647/71
    Entscheidungstext OGH 07.12.1971 4 Ob 647/71
    nur T1; Beisatz: Bei der Beurteilung der Frage, ob den Mieter an der verspäteten Zahlung des Zinses (hier des auf Grund einer vereinbarten Wertsicherungsklausel geschuldeten Aufwertungsbetrages) ein grobes Verschulden trifft, ist die Willensrichtung des Mieters, die zur Zahlungssäumnis führte, entscheidend. Diese Willensrichtung kann auch aus dem Verhalten des Mieters bei der Zinszahlung in den vorausgegangenen Jahren erschlossen werden. (T2)
    Veröff: MietSlg 23463
  • 7 Ob 616/77
    Entscheidungstext OGH 01.09.1977 7 Ob 616/77
    nur T1
  • 5 Ob 512/78
    Entscheidungstext OGH 31.01.1978 5 Ob 512/78
    nur T1; Beisatz: Bloße Bestreitung eines Mietzinsrückstands genügt nicht. (T3)
  • 3 Ob 540/78
    Entscheidungstext OGH 21.02.1978 3 Ob 540/78
  • 7 Ob 614/78
    Entscheidungstext OGH 07.09.1978 7 Ob 614/78
    nur T1
  • 1 Ob 704/82
    Entscheidungstext OGH 22.09.1982 1 Ob 704/82
    nur T1
  • 7 Ob 555/82
    Entscheidungstext OGH 14.04.1983 7 Ob 555/82
    nur T1; Beisatz: Daher hat er den ihn entschuldigenden Sachverhalt in jeder möglichen Richtung zu konkretisieren, und jeder Zweifel geht zu seinen Lasten. (T4)
  • 6 Ob 827/83
    Entscheidungstext OGH 12.04.1984 6 Ob 827/83
  • 5 Ob 1517/85
    Entscheidungstext OGH 04.06.1985 5 Ob 1517/85
    nur T1
  • 2 Ob 682/86
    Entscheidungstext OGH 16.12.1986 2 Ob 682/86
  • 7 Ob 670/89
    Entscheidungstext OGH 28.09.1989 7 Ob 670/89
  • 1 Ob 653/89
    Entscheidungstext OGH 17.01.1990 1 Ob 653/89
    Beis wie T4
  • 1 Ob 573/90
    Entscheidungstext OGH 21.05.1990 1 Ob 573/90
    nur T1; Veröff: WBl 1990,166
  • 2 Ob 531/93
    Entscheidungstext OGH 26.08.1993 2 Ob 531/93
    nur T1
  • 3 Ob 541/93
    Entscheidungstext OGH 20.10.1993 3 Ob 541/93
    Beis wie T4 nur: Jeder Zweifel geht zu seinen Lasten. (T5)
    Beisatz: Der Mieter hat jene Tatsachen zu behaupten und zu beweisen, welche rechtlich die Annahme eines groben Verschuldens auf seiner Seite ausschließen. (T6)
  • 1 Ob 618/93
    Entscheidungstext OGH 15.08.1993 1 Ob 618/93
    nur T1
  • 7 Ob 1526/94
    Entscheidungstext OGH 23.03.1994 7 Ob 1526/94
    nur T1
  • 1 Ob 535/94
    Entscheidungstext OGH 29.08.1994 1 Ob 535/94
    Vgl; nur T1; Beis wie T6; Beis wie T5; Beisatz: Wenn nahezu ein Jahr lang Mietzinsrückstände in oft beträchtlicher Höhe unberichtigt aushafteten und so gut wie niemals in den vereinbarten Monatsintervallen bezahlt wurde und auch vor dem aktuellen Verfahren Rückstände eingeklagt werden mussten, dann reicht das bloße Vorbringen des Beklagten, dass aufgetretene Zahlungsverzögerungen ihre Ursache in einem vorübergehenden Liquiditätsengpass gehabt hätten, nicht aus, um das Fehlen groben Verschuldens unter Beweis zu stellen. (T7)
  • 4 Ob 582/95
    Entscheidungstext OGH 24.10.1995 4 Ob 582/95
    nur T1; Beis wie T5; Beis wie T6; Beisatz: Zahlt der Mieter den Mietzins nicht, weil er wirtschaftliche Schwierigkeiten hat, so hat er auch zu beweisen, dass er die Schwierigkeiten nicht verschuldet hat. (T8)
  • 9 Ob 2278/96g
    Entscheidungstext OGH 04.12.1996 9 Ob 2278/96g
    nur T1
  • 8 Ob 2298/96s
    Entscheidungstext OGH 13.03.1997 8 Ob 2298/96s
    nur T1; Beis wie T8
  • 7 Ob 248/97i
    Entscheidungstext OGH 11.11.1997 7 Ob 248/97i
    Auch; nur T1; Beis wie T8
  • 7 Ob 116/98d
    Entscheidungstext OGH 11.11.1998 7 Ob 116/98d
    Auch; nur T1
  • 9 Ob 29/99a
    Entscheidungstext OGH 17.03.1999 9 Ob 29/99a
    nur T1
  • 6 Ob 144/99s
    Entscheidungstext OGH 24.06.1999 6 Ob 144/99s
    Vgl auch; Beis wie T6; Beis wie T8; Beisatz: Der Versuch des Mieters, das Unternehmen zu retten beziehungsweise weiterhin am selben Standort im Gastgewerbe unselbständig tätig zu bleiben, stellt noch kein grobes Verschulden dar. (T9)
  • 1 Ob 222/99z
    Entscheidungstext OGH 05.08.1999 1 Ob 222/99z
    Auch; nur T1
  • 8 Ob 206/99y
    Entscheidungstext OGH 26.08.1999 8 Ob 206/99y
    nur T1
  • 8 Ob 83/00i
    Entscheidungstext OGH 13.04.2000 8 Ob 83/00i
    nur T1
  • 8 Ob 47/03z
    Entscheidungstext OGH 12.06.2003 8 Ob 47/03z
    Beis wie T8
  • 10 Ob 47/04s
    Entscheidungstext OGH 14.09.2004 10 Ob 47/04s
    nur T1; Beis wie T4; Beis wie T7: Beis wie T8
  • 3 Ob 235/04m
    Entscheidungstext OGH 22.12.2004 3 Ob 235/04m
    nur T1; Beis wie T4; Beis wie T8
  • 8 Ob 131/06g
    Entscheidungstext OGH 23.11.2006 8 Ob 131/06g
    nur T1
  • 2 Ob 149/06k
    Entscheidungstext OGH 21.12.2006 2 Ob 149/06k
    Auch
  • 8 Ob 97/08k
    Entscheidungstext OGH 02.09.2008 8 Ob 97/08k
    nur T1
  • 1 Ob 172/08p
    Entscheidungstext OGH 16.09.2008 1 Ob 172/08p
    Auch; nur T1
  • 9 Ob 21/09t
    Entscheidungstext OGH 29.04.2009 9 Ob 21/09t
    Auch; Beisatz: Die Beweislast dafür, dass ein grobes Verschulden an der Nichtzahlung des Mietzinses nicht vorliegt, trifft den Mieter. (T10)
  • 5 Ob 29/09i
    Entscheidungstext OGH 13.10.2009 5 Ob 29/09i
    Vgl; Beis wie T4; Beis wie T6; Beis wie T10; Beisatz: Bei der Beurteilung groben Verschuldens an der verspäteten Zinszahlung ist die Willensrichtung des Mieters, die zur Zahlungsverzögerung führte, entscheidend, wozu entsprechende Feststellungen im Rahmen des vom Mieter dazu erstatteten Vorbringens erforderlich sind. (T11)
  • 8 Ob 82/10g
    Entscheidungstext OGH 22.07.2010 8 Ob 82/10g
    Vgl; Beis wie T2 nur: Für die Beurteilung der Frage, ob den Mieter an der verspäteten Zahlung des Mietzinses ein grobes Verschulden trifft, ist seine Willensrichtung, die zur Zahlungssäumnis führte, entscheidend. (T12)
  • 9 Ob 67/09g
    Entscheidungstext OGH 28.07.2010 9 Ob 67/09g
    Auch; nur T1; Beis wie T4
  • 6 Ob 259/11y
    Entscheidungstext OGH 16.02.2012 6 Ob 259/11y
    Auch; Beis wie T6
  • 3 Ob 71/12f
    Entscheidungstext OGH 15.05.2012 3 Ob 71/12f
    Vgl auch; Vgl auch Beis wie T2; Vgl auch Beis wie T7; Beisatz: Bei der Beurteilung des Verschuldens an der verspäteten Mietzinszahlung ist es zulässig, auch das Zahlungsverhalten des Mieters vor dem Räumungsprozess zu berücksichtigen. (T13)
  • 7 Ob 99/12b
    Entscheidungstext OGH 14.11.2012 7 Ob 99/12b
    Auch; Auch Beis wie T2
  • 10 Ob 8/13v
    Entscheidungstext OGH 19.03.2013 10 Ob 8/13v
    Beis wie T2 nur: Bei der Beurteilung der Frage, ob den Mieter an der verspäteten Zahlung des Zinses (hier des auf Grund einer vereinbarten Wertsicherungsklausel geschuldeten Aufwertungsbetrages) ein grobes Verschulden trifft, ist die Willensrichtung des Mieters, die zur Zahlungssäumnis führte, entscheidend. (T14)
  • 10 Ob 3/14k
    Entscheidungstext OGH 25.03.2014 10 Ob 3/14k
    nur T1; Beis wie T2; Beis wie T7; Beis wie T13; Beis wie T14
  • 9 Ob 52/14h
    Entscheidungstext OGH 25.09.2014 9 Ob 52/14h
    Auch; nur T1; Beis ähnlich wie T6; Beis wie T10
  • 1 Ob 174/14s
    Entscheidungstext OGH 22.10.2014 1 Ob 174/14s
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T11; Beis wie T12; Beis ähnlich wie T13; Beisatz: Es kann nicht generell gesagt werden, dass alkoholkranken Personen grundsätzlich kein grobes Verschulden vorzuwerfen ist, wenn sie wiederholt über jeweils längere Zeiträume ihre Zinszahlungspflicht nicht erfüllen. (T15)
  • 6 Ob 212/14s
    Entscheidungstext OGH 15.12.2014 6 Ob 212/14s
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T7; Beis wie T13
  • 5 Ob 71/15z
    Entscheidungstext OGH 28.04.2015 5 Ob 71/15z
    Auch; Beis wie T5; Beis wie T8
  • 1 Ob 19/15y
    Entscheidungstext OGH 23.04.2015 1 Ob 19/15y
    Vgl auch; Beis wie T2; Beis wie T14
  • 10 Ob 41/16a
    Entscheidungstext OGH 07.06.2016 10 Ob 41/16a
    Auch; Beis wie T2; Beis ähnlich wie T7; Beis wie T13; Beis wie T14
  • 3 Ob 112/17t
    Entscheidungstext OGH 04.07.2017 3 Ob 112/17t
    Auch; Beis wie T4
  • 5 Ob 99/18x
    Entscheidungstext OGH 12.06.2018 5 Ob 99/18x
    nur T1; Beis wie T2; Beis wie T4; Beis wie T6; Beis wie T7; Beis wie T12; Beis wie T14
  • 6 Ob 60/19w
    Entscheidungstext OGH 29.08.2019 6 Ob 60/19w
    Vgl; Beis wie T8; Beis wie T12; Beis wie T13
  • 3 Ob 16/20d
    Entscheidungstext OGH 13.05.2020 3 Ob 16/20d
    Beis wie T2; Beis wie T7; Beis wie T13
  • 2 Ob 49/20z
    Entscheidungstext OGH 29.06.2020 2 Ob 49/20z
    Beis wie T4
  • 5 Ob 15/23a
    Entscheidungstext OGH Zurückweisung mangels erheblicher Rechtsfrage 14.04.2023 5 Ob 15/23a
    vgl; Beisatz wie T5
  • 8 Ob 53/23m
    Entscheidungstext OGH Zurückweisung mangels erheblicher Rechtsfrage 27.06.2023 8 Ob 53/23m
    Beisatz wie T2; Beisatz wie T11; Beisatz wie T12; Beisatz wie T13; Beisatz wie T14; Beisatz wie T8
  • 4 Ob 164/23f
    Entscheidungstext OGH Zurückweisung mangels erheblicher Rechtsfrage 17.10.2023 4 Ob 164/23f
    Beisatz wie T3
    Beisatz wie T6: Hier: Keine Mietzinszahlungen während des laufenden Schlichtungs- und Mietzins- und Räumungsverfahrens, wobei die zuvor geleisteten Mietzinszahlungen schon den bis dahin rechnerisch laufenden Rückstand nicht abdeckten. (T16)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1954:RS0069316

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

17.11.2023

Dokumentnummer

JJR_19541222_OGH0002_0010OB00953_5400000_001