Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 1Ob452/53 6Ob13/66 6Ob2...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0049070

Geschäftszahl

1Ob452/53; 6Ob13/66; 6Ob26/67; 8Ob183/68; 6Ob279/68; 1Ob298/68; 3Ob7/69 (3Ob8/69); 8Ob36/69; 6Ob108/69; 4Ob548/69; 5Ob224/69 (5Ob225/69); 6Ob268/69; 8Ob32/70; 8Ob85/70; 5Ob130/70; 1Ob269/70; 1Ob271/70; 5Ob33/71; 1Ob25/71; 7Ob77/71; 6Ob142/71; 1Ob143/71 (1Ob144/71); 8Ob332/71; 6Ob71/72; 1Ob73/72; 1Ob114/72; 3Ob67/72; 1Ob113/72; 6Ob254/72; 1Ob249/72; 6Ob18/73; 6Ob61/73; 1Ob137/73; 1Ob133/73; 5Ob177/73; 8Ob166/73; 6Ob193/73; 4Ob574/73; 5Ob207/73; 1Ob138/74; 1Ob194/74; 1Ob171/74; 2Ob342/74; 7Ob52/75; 7Ob180/75; 1Ob588/76; 5Ob613/76; 7Ob663/76; 7Ob671/76; 7Ob664/76; 2Ob546/76; 3Ob605/76; 6Ob715/76; 8Ob567/76; 4Ob519/77; 7Ob601/77; 6Ob692/77; 2Ob505/78; 4Ob514/78; 5Ob592/78; 8Ob549/78; 3Ob627/78; 5Ob637/79; 1Ob728/79; 3Ob660/79; 1Ob602/80; 1Ob779/80; 3Ob585/80; 2Ob536/81; 7Ob643/82; 1Ob509/83; 8Ob545/83; 6Ob830/83; 2Ob563/84; 8Ob609/84; 1Ob688/84; 1Ob526/85; 3Ob533/85; 7Ob563/85; 2Ob578/85; 3Ob555/86; 8Ob695/86; 1Ob639/87; 1Ob527/88; 1Ob533/88; 1Ob648/88; 2Ob585/88; 2Ob612/88 (2Ob613/88); 3Ob543/89; 6Ob648/89; 8Ob596/91; 5Ob515/93; 1Ob504/95; 9Ob2024/96d; 3Ob83/98x; 7Ob345/99g; 6Ob196/00t; 5Ob243/02z; 7Ob91/05s; 6Ob108/05h; 7Ob102/06k; 7Ob8/09s; 2Ob21/09s; 1Ob157/09h; 2Ob19/11z; 6Ob200/16d; 8Ob57/19v

Entscheidungsdatum

29.05.1953

Norm

ABGB §142 Da
ABGB §148 A

Rechtssatz

Zweck der Bestimmung des § 142 ABGB ist, einen auf der Blutsverwandtschaft beruhenden Zusammenhang zwischen den Elternteilen und dem Kinde aufrecht zu erhalten, eine gegenseitige Entfremdung zu verhindern und dem nichtberechtigten Elternteil die Möglichkeit zu geben, sich von der Erziehung und dem Gesundheitszustand des Kindes zu überzeugen.

Entscheidungstexte

  • 1 Ob 452/53
    Entscheidungstext OGH 29.05.1953 1 Ob 452/53
  • 6 Ob 13/66
    Entscheidungstext OGH 26.01.1976 6 Ob 13/66
  • 6 Ob 26/67
    Entscheidungstext OGH 22.02.1967 6 Ob 26/67
    Veröff: EFSlg 7999
  • 8 Ob 183/68
    Entscheidungstext OGH 02.07.1968 8 Ob 183/68
  • 6 Ob 279/68
    Entscheidungstext OGH 23.10.1968 6 Ob 279/68
    Beisatz: Hier: Vierzehntägiger gemeinsamer Sommerurlaub eines sechsjährigen mit dem Kindesvater. (T1)
  • 1 Ob 298/68
    Entscheidungstext OGH 19.12.1968 1 Ob 298/68
  • 3 Ob 7/69
    Entscheidungstext OGH 19.02.1969 3 Ob 7/69
    Veröff: EvBl 1969/281 S 436
  • 8 Ob 36/69
    Entscheidungstext OGH 25.02.1969 8 Ob 36/69
    Beisatz: Oberster Grundsatz jeder Besuchsregelung ist aber das Interesse des Kindes. (T2) Veröff: EFSlg 11307 = EFSlg 11298
  • 6 Ob 108/69
    Entscheidungstext OGH 14.05.1969 6 Ob 108/69
    Beisatz: Um den Zweck des Besuchsrechtes zu erreichen ist eine gewisse Intensität des Verkehrs erforderlich. (T3)
  • 4 Ob 548/69
    Entscheidungstext OGH 17.06.1969 4 Ob 548/69
    Beis wie T2
  • 5 Ob 224/69
    Entscheidungstext OGH 27.08.1969 5 Ob 224/69
  • 6 Ob 268/69
    Entscheidungstext OGH 06.11.1969 6 Ob 268/69
  • 8 Ob 32/70
    Entscheidungstext OGH 10.02.1970 8 Ob 32/70
    Beis wie T2
  • 8 Ob 85/70
    Entscheidungstext OGH 07.04.1970 8 Ob 85/70
  • 5 Ob 130/70
    Entscheidungstext OGH 10.06.1970 5 Ob 130/70
    Beis wie T2
  • 1 Ob 269/70
    Entscheidungstext OGH 12.11.1970 1 Ob 269/70
  • 1 Ob 271/70
    Entscheidungstext OGH 12.11.1970 1 Ob 271/70
  • 5 Ob 33/71
    Entscheidungstext OGH 17.02.1971 5 Ob 33/71
  • 1 Ob 25/71
    Entscheidungstext OGH 11.03.1971 1 Ob 25/71
  • 7 Ob 77/71
    Entscheidungstext OGH 28.04.1971 7 Ob 77/71
  • 6 Ob 142/71
    Entscheidungstext OGH 11.06.1971 6 Ob 142/71
  • 1 Ob 143/71
    Entscheidungstext OGH 14.06.1971 1 Ob 143/71
  • 8 Ob 332/71
    Entscheidungstext OGH 18.01.1972 8 Ob 332/71
    Veröff: EFSlg 17296
  • 6 Ob 71/72
    Entscheidungstext OGH 06.04.1972 6 Ob 71/72
  • 1 Ob 73/72
    Entscheidungstext OGH 19.04.1972 1 Ob 73/72
  • 1 Ob 114/72
    Entscheidungstext OGH 07.06.1972 1 Ob 114/72
  • 3 Ob 67/72
    Entscheidungstext OGH 22.06.1972 3 Ob 67/72
  • 1 Ob 113/72
    Entscheidungstext OGH 21.06.1972 1 Ob 113/72
  • 6 Ob 254/72
    Entscheidungstext OGH 07.12.1972 6 Ob 254/72
  • 1 Ob 249/72
    Entscheidungstext OGH 17.01.1973 1 Ob 249/72
    Beis wie T2; Beis wie T3
  • 6 Ob 18/73
    Entscheidungstext OGH 25.01.1973 6 Ob 18/73
    Beis wie T2; Beis wie T3
  • 6 Ob 61/73
    Entscheidungstext OGH 08.03.1973 6 Ob 61/73
    Beis wie T3
  • 1 Ob 137/73
    Entscheidungstext OGH 09.08.1973 1 Ob 137/73
  • 1 Ob 133/73
    Entscheidungstext OGH 05.09.1973 1 Ob 133/73
  • 5 Ob 177/73
    Entscheidungstext OGH 19.09.1973 5 Ob 177/73
    Beis wie T3
  • 8 Ob 166/73
    Entscheidungstext OGH 02.10.1973 8 Ob 166/73
  • 6 Ob 193/73
    Entscheidungstext OGH 04.10.1973 6 Ob 193/73
    Veröff: EvBl 1974/107 S 238
  • 4 Ob 574/73
    Entscheidungstext OGH 16.10.1973 4 Ob 574/73
  • 5 Ob 207/73
    Entscheidungstext OGH 24.10.1973 5 Ob 207/73
  • 1 Ob 138/74
    Entscheidungstext OGH 28.08.1974 1 Ob 138/74
    Veröff: EvBl 1975/42 S 95 = ÖA 1976,63
  • 1 Ob 194/74
    Entscheidungstext OGH 13.11.1974 1 Ob 194/74
  • 1 Ob 171/74
    Entscheidungstext OGH 20.11.1974 1 Ob 171/74
  • 2 Ob 342/74
    Entscheidungstext OGH 12.12.1974 2 Ob 342/74
  • 7 Ob 52/75
    Entscheidungstext OGH 20.03.1975 7 Ob 52/75
    Beis wie T2
  • 7 Ob 180/75
    Entscheidungstext OGH 16.10.1975 7 Ob 180/75
    Beis wie T3
  • 1 Ob 588/76
    Entscheidungstext OGH 28.04.1976 1 Ob 588/76
  • 5 Ob 613/76
    Entscheidungstext OGH 29.06.1976 5 Ob 613/76
    Beis wie T3; Beisatz: Bei fünfjährigem Kind etwa zweimal monatlicher Kontakt angebracht. (T4)
  • 7 Ob 663/76
    Entscheidungstext OGH 16.09.1976 7 Ob 663/76
  • 7 Ob 671/76
    Entscheidungstext OGH 14.10.1976 7 Ob 671/76
  • 7 Ob 664/76
    Entscheidungstext OGH 14.10.1976 7 Ob 664/76
  • 2 Ob 546/76
    Entscheidungstext OGH 11.11.1976 2 Ob 546/76
  • 3 Ob 605/76
    Entscheidungstext OGH 23.11.1976 3 Ob 605/76
  • 6 Ob 715/76
    Entscheidungstext OGH 16.12.1976 6 Ob 715/76
  • 8 Ob 567/76
    Entscheidungstext OGH 19.01.1977 8 Ob 567/76
    Vgl auch; Beis wie T2
  • 4 Ob 519/77
    Entscheidungstext OGH 14.06.1977 4 Ob 519/77
  • 7 Ob 601/77
    Entscheidungstext OGH 30.06.1977 7 Ob 601/77
    Beis wie T2
  • 6 Ob 692/77
    Entscheidungstext OGH 11.08.1977 6 Ob 692/77
    Beisatz: Außereheliches Kind (T5)
  • 2 Ob 505/78
    Entscheidungstext OGH 26.01.1978 2 Ob 505/78
    Beis wie T3
  • 4 Ob 514/78
    Entscheidungstext OGH 07.03.1978 4 Ob 514/78
    Beisatz: Bei schulpflichtigem Kind in der Regel mindestens zweimaliger monatlicher Kontakt mit dem Kindesvater erforderlich. (T6)
  • 5 Ob 592/78
    Entscheidungstext OGH 25.04.1978 5 Ob 592/78
    Beis wie T3
  • 8 Ob 549/78
    Entscheidungstext OGH 12.07.1978 8 Ob 549/78
  • 3 Ob 627/78
    Entscheidungstext OGH 28.02.1979 3 Ob 627/78
    Veröff: EFSlg 33475
  • 5 Ob 637/79
    Entscheidungstext OGH 03.07.1979 5 Ob 637/79
    Veröff: EFSlg 33475
  • 1 Ob 728/79
    Entscheidungstext OGH 30.10.1979 1 Ob 728/79
    Veröff: EFSlg 33474 = EFSlg 33475
  • 3 Ob 660/79
    Entscheidungstext OGH 19.03.1980 3 Ob 660/79
    Veröff: EFSlg 35867
  • 1 Ob 602/80
    Entscheidungstext OGH 18.06.1980 1 Ob 602/80
  • 1 Ob 779/80
    Entscheidungstext OGH 14.01.1981 1 Ob 779/80
  • 3 Ob 585/80
    Entscheidungstext OGH 25.03.1981 3 Ob 585/80
  • 2 Ob 536/81
    Entscheidungstext OGH 20.10.1981 2 Ob 536/81
  • 7 Ob 643/82
    Entscheidungstext OGH 24.06.1982 7 Ob 643/82
    Veröff: ÖA 1983,102
  • 1 Ob 509/83
    Entscheidungstext OGH 24.01.1983 1 Ob 509/83
    nur: Zweck der Bestimmung des § 142 ABGB ist, einen auf der Blutsverwandtschaft beruhenden Zusammenhang zwischen den Elternteilen und dem Kinde aufrecht zu erhalten, eine gegenseitige Entfremdung zu verhindern. (T7)
  • 8 Ob 545/83
    Entscheidungstext OGH 03.11.1983 8 Ob 545/83
  • 6 Ob 830/83
    Entscheidungstext OGH 12.01.1984 6 Ob 830/83
    Vgl auch; nur T7; Beisatz: Der persönliche Verkehr zwischen dem Kind und dem Elternteil, dem Pflege und Erziehung des Kindes nicht zustehen, soll die Möglichkeit dazu bieten, durch unmittelbaren Kontakt und gemeinsames Erleben die Eltern - Kind - Beziehung beiderseits vor allem empfindungsmäßig zu gestalten. (T8)
  • 2 Ob 563/84
    Entscheidungstext OGH 22.05.1984 2 Ob 563/84
    nur T7
  • 8 Ob 609/84
    Entscheidungstext OGH 04.10.1984 8 Ob 609/84
    nur T7
  • 1 Ob 688/84
    Entscheidungstext OGH 12.12.1984 1 Ob 688/84
  • 1 Ob 526/85
    Entscheidungstext OGH 27.02.1985 1 Ob 526/85
    Beis wie T2
  • 3 Ob 533/85
    Entscheidungstext OGH 20.03.1985 3 Ob 533/85
    nur T7; Beis wie T6
  • 7 Ob 563/85
    Entscheidungstext OGH 09.05.1985 7 Ob 563/85
    Auch
  • 2 Ob 578/85
    Entscheidungstext OGH 18.06.1985 2 Ob 578/85
    Beisatz: Kein Besuchsrecht der ehemaligen Pflegeeltern. (T9)
  • 3 Ob 555/86
    Entscheidungstext OGH 02.07.1986 3 Ob 555/86
    Auch; nur T7
  • 8 Ob 695/86
    Entscheidungstext OGH 12.03.1987 8 Ob 695/86
    Beis wie T8
  • 1 Ob 639/87
    Entscheidungstext OGH 15.07.1987 1 Ob 639/87
    nur T7
  • 1 Ob 527/88
    Entscheidungstext OGH 24.02.1988 1 Ob 527/88
  • 1 Ob 533/88
    Entscheidungstext OGH 16.03.1988 1 Ob 533/88
  • 1 Ob 648/88
    Entscheidungstext OGH 28.09.1988 1 Ob 648/88
    nur T7
  • 2 Ob 585/88
    Entscheidungstext OGH 27.09.1988 2 Ob 585/88
  • 2 Ob 612/88
    Entscheidungstext OGH 24.01.1989 2 Ob 612/88
  • 3 Ob 543/89
    Entscheidungstext OGH 24.05.1989 3 Ob 543/89
    Beis wie T3
  • 6 Ob 648/89
    Entscheidungstext OGH 07.09.1989 6 Ob 648/89
  • 8 Ob 596/91
    Entscheidungstext OGH 29.08.1991 8 Ob 596/91
    Vgl auch; nur T7; Beisatz: Das Besuchsrecht soll die Verbundenheit zwischen dem Kind und dem nicht obsorgeberechtigten Elternteil herstellen oder bewahren. Eigeninteressen eines Elternteils, aber auch nacheheliche Konflikte der Eltern haben dabei zurückzutreten. (T10)
  • 5 Ob 515/93
    Entscheidungstext OGH 15.06.1993 5 Ob 515/93
    Beisatz: Das Recht auf persönlichen Verkehr mit dem Kind besteht auch dann, wenn der Besuchsrechtswerber die Absicht hat, einen persönlichen Kontakt zwischen ihm und dem Kind herzustellen. (T11)
  • 1 Ob 504/95
    Entscheidungstext OGH 10.01.1995 1 Ob 504/95
  • 9 Ob 2024/96d
    Entscheidungstext OGH 24.04.1996 9 Ob 2024/96d
    Auch; Beis wie T6; Beisatz: Ein Besuchsrecht des Vaters von Kindern im Alter von sechs und acht Jahren an jedem ersten Wochenende im Monat von Freitag 17 Uhr bis Sonntag 17 Uhr und an jedem dritten Wochenende von Samstag 8 Uhr bis Sonntag 17 Uhr, weiters von zwei Wochen in den Sommerferien, drei Tagen in den Weihnachtsferien und jeweils zwei Tagen in den Semesterferien und Osterferien von 8 Uhr des jeweils ersten Tages bis 17 Uhr des jeweils letzten Tages ist ausreichend. (12)
  • 3 Ob 83/98x
    Entscheidungstext OGH 15.04.1998 3 Ob 83/98x
    Auch; Beisatz: Bei Kindern etwa ab dem 6. Lebensjahr stellt ein Wochenendbesuchsrecht mit Übernachtung und ein Ferienbesuchsrecht die Regel dar. (T13)
  • 7 Ob 345/99g
    Entscheidungstext OGH 11.01.2000 7 Ob 345/99g
    Auch; nur T7
  • 6 Ob 196/00t
    Entscheidungstext OGH 30.08.2000 6 Ob 196/00t
    Vgl auch; Beis wie T1; Beisatz: Für ein längeres Besuchsrecht des Vaters können besondere Gründe sprechen, etwa nur die bei ihm bestehende Möglichkeit einer für die Bildung und die Förderung der Interessen des Kindes nützlichen längeren Reise. Ein anderer Grund für ein längeres Besuchsrecht des nicht obsorgeberechtigten Elternteils könnte in dessen besserer Eignung liegen, die allenfalls erforderliche Schulvorbereitung des Kindes in den Ferien zu fördern. (T14)
  • 5 Ob 243/02z
    Entscheidungstext OGH 03.12.2002 5 Ob 243/02z
    Auch
  • 7 Ob 91/05s
    Entscheidungstext OGH 25.05.2005 7 Ob 91/05s
  • 6 Ob 108/05h
    Entscheidungstext OGH 23.06.2005 6 Ob 108/05h
    Auch; Beis wie T13
  • 7 Ob 102/06k
    Entscheidungstext OGH 21.06.2006 7 Ob 102/06k
  • 7 Ob 8/09s
    Entscheidungstext OGH 30.03.2009 7 Ob 8/09s
    Auch; Veröff: SZ 2009/41
  • 2 Ob 21/09s
    Entscheidungstext OGH 16.04.2009 2 Ob 21/09s
    Vgl; Beis wie T3; Vgl Beis wie T4; Beis wie T6; Vgl Beis wie T8; Vgl Beis wie T10; Vgl Beis wie T12; Vgl Beis wie T13; Beisatz: Bei schulpflichtigen Kindern gewährt die Rechtsprechung typischerweise ein Besuchsrecht im Abstand von zwei Wochen über zwei Tage des Wochenendes mit Übernachtung. (T15); Beisatz: Ein dreimal jährliches Besuchsrecht jeweils eine Stunde lang ist der oberstgerichtlichen, aber auch der zweitinstanzlichen Rechtsprechung fremd. (T16)
  • 1 Ob 157/09h
    Entscheidungstext OGH 08.09.2009 1 Ob 157/09h
    Vgl auch
  • 2 Ob 19/11z
    Entscheidungstext OGH 30.05.2011 2 Ob 19/11z
    Beisatz: Auch eine bereits eingetretene Entfremdung ist kein Grund, dem Kind oder dem nicht im gemeinsamen Haushalt lebenden Elternteil die Ausübung des Besuchsrechts zu versagen. Der Zweck des Besuchsrechts liegt dann darin, die eingetretene Entfremdung behutsam und durch eine dem Kindeswohl entsprechende Ausgestaltung wieder abzubauen. (T17)
  • 6 Ob 200/16d
    Entscheidungstext OGH 22.12.2016 6 Ob 200/16d
    Auch; Beis wie T2; Beisatz: Auch die Ressourcen eines Besuchsbegleiters können für die Häufigkeit der Besuche relevant sein. (T18)
  • 8 Ob 57/19v
    Entscheidungstext OGH 24.07.2019 8 Ob 57/19v
    Beis wie T17

Schlagworte

Die Gleichstellungen ab 1 Ob 509/83 erfolgten ohne Bezug zu § 142 ABGB.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1953:RS0049070

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

17.09.2019

Dokumentnummer

JJR_19530529_OGH0002_0010OB00452_5300000_001

Rechtssatz für 4Ob538/72 (4Ob539/72) 1O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0047832

Geschäftszahl

4Ob538/72 (4Ob539/72); 1Ob250/72; 1Ob8/73; 3Ob120/73; 1Ob189/74; 5Ob83/75; 1Ob159/75; 5Ob211/75; 5Ob231/75; 4Ob541/77; 2Ob562/77; 5Ob591/78; 8Ob558/78; 6Ob775/78; 5Ob772/78; 7Ob573/79; 1Ob524/80; 8Ob506/80; 6Ob508/81; 7Ob599/81; 2Ob512/81; 6Ob583/83; 3Ob529/85; 1Ob530/85; 2Ob675/85; 2Ob543/87; 2Ob551/87; 4Ob523/88; 5Ob596/88; 7Ob655/88 (7Ob656/88); 7Ob653/89; 1Ob572/91; 7Ob632/91; 3Ob521/93; 8Ob501/94; 4Ob2075/96t; 6Ob190/97b; 3Ob269/97y; 6Ob318/97a; 9Ob5/98w; 6Ob35/99m; 8Ob179/99b; 7Ob114/01t; 7Ob216/01t; 7Ob253/01h; 7Ob193/07v; 1Ob40/08a; 5Ob168/10g; 5Ob163/11y; 2Ob153/12g; 3Ob141/15d; 3Ob230/15t; 9Ob39/16z; 6Ob200/16d; 4Ob111/17b; 5Ob10/18h; 9Ob12/19h

Entscheidungsdatum

25.04.1972

Norm

ABGB §142 Ca
ABGB aF §177 Abs2
ABGB §177 B
ABGB §177a Abs1

Rechtssatz

Nach § 142 ABGB müssen die Umstände bei dem einen Elternteil und die beim anderen in ihrer Gesamtheit gegenübergestellt werden. Neben dem materiellen Interesse an möglichst guter Verpflegung und guter Unterbringung der Kinder sind auch das Interesse an möglichst guter Erziehung, möglichst sorgfältiger Beaufsichtigung und an möglichst günstigen Voraussetzungen einer ordnungsgemäßen seelischen und geistigen Entwicklung usw zu berücksichtigen.

Entscheidungstexte

  • 4 Ob 538/72
    Entscheidungstext OGH 25.04.1972 4 Ob 538/72
    Veröff: EvBl 1972/244 S 462
  • 1 Ob 250/72
    Entscheidungstext OGH 22.11.1972 1 Ob 250/72
  • 1 Ob 8/73
    Entscheidungstext OGH 31.01.1973 1 Ob 8/73
  • 3 Ob 120/73
    Entscheidungstext OGH 10.07.1973 3 Ob 120/73
  • 1 Ob 189/74
    Entscheidungstext OGH 04.12.1974 1 Ob 189/74
  • 5 Ob 83/75
    Entscheidungstext OGH 10.06.1975 5 Ob 83/75
  • 1 Ob 159/75
    Entscheidungstext OGH 27.08.1975 1 Ob 159/75
  • 5 Ob 211/75
    Entscheidungstext OGH 21.10.1975 5 Ob 211/75
  • 5 Ob 231/75
    Entscheidungstext OGH 25.11.1975 5 Ob 231/75
  • 4 Ob 541/77
    Entscheidungstext OGH 27.09.1977 4 Ob 541/77
    Veröff: RZ 1978/7 S 14
  • 2 Ob 562/77
    Entscheidungstext OGH 07.10.1977 2 Ob 562/77
  • 5 Ob 591/78
    Entscheidungstext OGH 30.05.1978 5 Ob 591/78
    Beisatz: Ebenso nach § 177 nF ABGB. (T1)
  • 8 Ob 558/78
    Entscheidungstext OGH 25.10.1978 8 Ob 558/78
    Beis wie T1
  • 6 Ob 775/78
    Entscheidungstext OGH 21.12.1978 6 Ob 775/78
    nur: Nach § 142 ABGB müssen die Umstände bei dem einen Elternteil und die beim anderen in ihrer Gesamtheit gegenübergestellt werden. (T2)
  • 5 Ob 772/78
    Entscheidungstext OGH 23.01.1979 5 Ob 772/78
    Beisatz: Neue Rechtslage. (T3) Veröff: EFSlg 33622
  • 7 Ob 573/79
    Entscheidungstext OGH 19.04.1979 7 Ob 573/79
    Veröff: EFSlg 33622
  • 1 Ob 524/80
    Entscheidungstext OGH 06.02.1980 1 Ob 524/80
    Beisatz: Die daraus erfließende Entscheidung hat im Falle der Auflösung der Ehe von Amtswegen zu ergehen. (T4) Veröff: SZ 53/23 = ÖA 1981,79
  • 8 Ob 506/80
    Entscheidungstext OGH 21.02.1980 8 Ob 506/80
    Veröff: EFSlg 36012
  • 6 Ob 508/81
    Entscheidungstext OGH 28.01.1981 6 Ob 508/81
  • 7 Ob 599/81
    Entscheidungstext OGH 21.05.1981 7 Ob 599/81
    Beisatz: Vater lebt von Gelegenheitsarbeiten - Mutter wohnt mit zwei Kindern im Frauenhaus mit Sozialhilfe. (T5)
  • 2 Ob 512/81
    Entscheidungstext OGH 30.06.1981 2 Ob 512/81
  • 6 Ob 583/83
    Entscheidungstext OGH 19.05.1983 6 Ob 583/83
    Beisatz: Dabei ist ausschließlich auf das Wohl des Kindes abzustellen. (T6)
  • 3 Ob 529/85
    Entscheidungstext OGH 20.03.1985 3 Ob 529/85
    Auch; nur T2
  • 1 Ob 530/85
    Entscheidungstext OGH 17.04.1985 1 Ob 530/85
    Auch; nur T2
  • 2 Ob 675/85
    Entscheidungstext OGH 21.01.1986 2 Ob 675/85
  • 2 Ob 543/87
    Entscheidungstext OGH 24.03.1987 2 Ob 543/87
  • 2 Ob 551/87
    Entscheidungstext OGH 07.04.1987 2 Ob 551/87
    nur T2
  • 4 Ob 523/88
    Entscheidungstext OGH 15.03.1988 4 Ob 523/88
    Auch; Beisatz: Bei einer Kollision verschiedener Leitgedanken kommt es auf die vorzunehmende Gesamtschau an. (T7)
  • 5 Ob 596/88
    Entscheidungstext OGH 06.09.1988 5 Ob 596/88
    Beis wie T7
  • 7 Ob 655/88
    Entscheidungstext OGH 22.09.1988 7 Ob 655/88
    Beisatz: Hier: Erstmalige Zuweisung eines Kindes. (T8)
  • 7 Ob 653/89
    Entscheidungstext OGH 28.09.1989 7 Ob 653/89
  • 1 Ob 572/91
    Entscheidungstext OGH 26.06.1991 1 Ob 572/91
    nur T2; Veröff: EvBl 1991/168 S 737
  • 7 Ob 632/91
    Entscheidungstext OGH 12.12.1991 7 Ob 632/91
  • 3 Ob 521/93
    Entscheidungstext OGH 12.05.1993 3 Ob 521/93
    Beis wie T6; Veröff: JBl 1994,41
  • 8 Ob 501/94
    Entscheidungstext OGH 20.01.1994 8 Ob 501/94
    Auch; nur T2
  • 4 Ob 2075/96t
    Entscheidungstext OGH 30.04.1996 4 Ob 2075/96t
    Auch; Beis wie T8; Beis wie T6
  • 6 Ob 190/97b
    Entscheidungstext OGH 19.06.1997 6 Ob 190/97b
    nur T2
  • 3 Ob 269/97y
    Entscheidungstext OGH 17.09.1997 3 Ob 269/97y
    nur: Neben dem materiellen Interesse an möglichst guter Verpflegung und guter Unterbringung der Kinder sind auch das Interesse an möglichst guter Erziehung, möglichst sorgfältiger Beaufsichtigung und an möglichst günstigen Voraussetzungen einer ordnungsgemäßen seelischen und geistigen Entwicklung usw zu berücksichtigen. (T9); Beisatz: Dabei ist insbesondere darauf zu achten, welcher Elternteil am ehestens ein intaktes Familienleben bieten kann. (T10)
  • 6 Ob 318/97a
    Entscheidungstext OGH 29.10.1997 6 Ob 318/97a
    Beisatz: Auch der mögliche Betreuungsbeitrag von Großeltern oder neuen Lebenspartnern kann dabei eine Rolle spielen. (T11)
  • 9 Ob 5/98w
    Entscheidungstext OGH 28.01.1998 9 Ob 5/98w
    nur T2; Beis wie T7
  • 6 Ob 35/99m
    Entscheidungstext OGH 25.03.1999 6 Ob 35/99m
    Auch; nur T2; Beis wie T7
  • 8 Ob 179/99b
    Entscheidungstext OGH 08.07.1999 8 Ob 179/99b
    Auch; nur T2; Beis wie T7
  • 7 Ob 114/01t
    Entscheidungstext OGH 17.05.2001 7 Ob 114/01t
    nur T2; Beis wie T6
  • 7 Ob 216/01t
    Entscheidungstext OGH 26.09.2001 7 Ob 216/01t
    nur T2; Beis wie T7; Beis wie T10
  • 7 Ob 253/01h
    Entscheidungstext OGH 12.06.2002 7 Ob 253/01h
    Vgl auch; Beis wie T7
  • 7 Ob 193/07v
    Entscheidungstext OGH 16.11.2007 7 Ob 193/07v
  • 1 Ob 40/08a
    Entscheidungstext OGH 03.04.2008 1 Ob 40/08a
  • 5 Ob 168/10g
    Entscheidungstext OGH 23.09.2010 5 Ob 168/10g
    Vgl; Beisatz: Bei einer Kollision mehrerer obsorgerechtlicher Leitgedanken ist stets eine Gesamtschau maßgeblich. (T12)
  • 5 Ob 163/11y
    Entscheidungstext OGH 07.10.2011 5 Ob 163/11y
    Auch; Beis wie T11
  • 2 Ob 153/12g
    Entscheidungstext OGH 20.11.2012 2 Ob 153/12g
    auch nur T2; Vgl Beis wie T12; Beisatz: Nach § 177a Abs 1 ABGB gebotene Gesamtschau einschließlich Zukunftsprognose. (T13)
  • 3 Ob 141/15d
    Entscheidungstext OGH 19.08.2015 3 Ob 141/15d
    Auch; Beis wie T12
  • 3 Ob 230/15t
    Entscheidungstext OGH 16.12.2015 3 Ob 230/15t
    Auch; Beis wie T7; Beis wie T12
  • 9 Ob 39/16z
    Entscheidungstext OGH 24.06.2016 9 Ob 39/16z
    Auch; Beis wie T7; Beis wie T12
  • 6 Ob 200/16d
    Entscheidungstext OGH 22.12.2016 6 Ob 200/16d
    Beis ähnlich wie T11; Beis ähnlich wie T13; Beisatz: Hier: Die Erziehungsfähigkeit ist beim Vater unter Berücksichtigung der Unterstützung in der Betreuung durch seine Mutter zweifellos besser einzuschätzen als jene der Mutter. Die Betreuung findet hauptsächlich im Haushalt der väterlichen Großmutter durch diese und den Vater statt. (T14)
  • 4 Ob 111/17b
    Entscheidungstext OGH 27.07.2017 4 Ob 111/17b
    Auch
  • 5 Ob 10/18h
    Entscheidungstext OGH 13.02.2018 5 Ob 10/18h
    Auch
  • 9 Ob 12/19h
    Entscheidungstext OGH 28.03.2019 9 Ob 12/19h

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1972:RS0047832

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

05.06.2019

Dokumentnummer

JJR_19720425_OGH0002_0040OB00538_7200000_004

Rechtssatz für 8Ob586/90 8Ob1591/92 8O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0007101

Geschäftszahl

8Ob586/90; 8Ob1591/92; 8Ob1511/93; 8Ob1689/93; 8Ob501/94; 3Ob518/94; 5Ob513/95; 9Ob1536/95; 4Ob1610/95; 1Ob1531/96; 1Ob2296/96w; 6Ob190/97b; 9Ob254/97m; 9Ob5/98w; 8Ob356/97d; 5Ob229/98g; 6Ob35/99m; 9Ob43/99k; 6Ob190/99f; 10Ob115/99f; 8Ob179/99b; 8Ob212/99f; 10Ob355/99z; 7Ob325/99s; 7Ob114/01t; 7Ob129/01y; 7Ob165/01t; 6Ob185/01a; 1Ob169/01m; 9Ob268/01d; 7Ob31/02p; 6Ob27/02t; 9Ob12/02h; 9Ob8/02w; 5Ob56/02z; 6Ob146/02t; 7Ob253/01h; 9Ob210/02a; 1Ob17/02k; 7Ob65/03i; 9Ob18/03t; 5Ob8/03t; 1Ob119/03m; 3Ob204/03a; 3Ob227/03h; 7Ob184/04s; 7Ob269/04s; 4Ob247/04h; 7Ob22/06w; 3Ob51/06f; 10Ob31/06s; 7Ob47/06x; 6Ob179/06a; 6Ob160/06g; 9Ob20/07t; 6Ob78/07z; 4Ob2/07h; 1Ob123/07f; 1Ob176/07z; 9Ob13/08i; 1Ob40/08a; 1Ob93/08w; 6Ob124/08s; 8Ob49/09b; 5Ob80/09i; 3Ob122/09a; 3Ob208/09y; 8Ob116/09f; 4Ob220/09w; 6Ob7/10p; 6Ob48/10f; 10Ob18/10k; 8Ob153/09x; 6Ob79/10a; 4Ob83/10z; 1Ob146/10t; 6Ob165/10y; 1Ob160/10a; 4Ob232/10m; 8Ob144/10z; 9Ob20/11y; 3Ob66/11v; 5Ob188/11z; 9Ob71/11y; 5Ob258/11v; 3Ob27/12k; 8Ob10/12x; 7Ob80/12h; 8Ob70/12w; 9Ob48/11s; 9Ob38/12x; 1Ob241/12s; 1Ob20/13t; 1Ob226/12k; 8Ob65/13m; 9Ob8/14p; 4Ob79/14t; 1Ob94/14a; 5Ob144/14h; 1Ob163/14y; 3Ob179/14s; 7Ob198/14i; 1Ob250/14t; 2Ob240/14d; 7Ob227/14d; 10Ob12/15k; 6Ob194/14v; 7Ob229/14y; 3Ob110/15w; 9Ob21/15a; 3Ob141/15d; 3Ob230/15t; 1Ob46/16w; 10Ob24/16a; 4Ob226/16p; 6Ob200/16d; 4Ob245/16g; 1Ob99/17s; 4Ob113/17x; 4Ob111/17b; 1Ob136/17g; 3Ob153/17x; 9Ob75/17w; 4Ob71/18x; 7Ob94/18a; 6Ob106/18h; 5Ob118/18s; 1Ob238/18h; 4Ob246/18g; 8Ob15/19t; 5Ob60/19p; 1Ob57/19t

Entscheidungsdatum

28.06.1990

Norm

ABGB idF KindNamRÄG 2013 §181
AußStrG idF WGN 1989 §14 Abs1 C2d1
AußStrG 2005 §62 Abs1 B1d1

Rechtssatz

Die nach pflichtgemäßem Ermessen zu treffende Entscheidung, welchem Elternteil bei Gegenüberstellung der Persönlichkeit, Eigenschaften und Lebensumstände (RZ 1973,198; ÖA 1985,77 ua) die Obsorge für das Kind übertragen werden soll, ist immer eine solche des Einzelfalls, der in der Regel keine grundsätzliche Bedeutung im Sinn des § 14 Abs 1 AußStrG idF WGN 1989 zuerkannt werden kann.

Entscheidungstexte

  • 8 Ob 586/90
    Entscheidungstext OGH 28.06.1990 8 Ob 586/90
    Veröff: ÖA 1991,54 = ÖA 1992,22
  • 8 Ob 1591/92
    Entscheidungstext OGH 25.06.1992 8 Ob 1591/92
  • 8 Ob 1511/93
    Entscheidungstext OGH 28.01.1993 8 Ob 1511/93
    Auch; Beisatz: Wenn - wie hier - die Entscheidung das Kindeswohl als oberstes Prinzip des Pflegschaftsverfahrens wahrt. (T1)
  • 8 Ob 1689/93
    Entscheidungstext OGH 17.12.1993 8 Ob 1689/93
    Auch
  • 8 Ob 501/94
    Entscheidungstext OGH 20.01.1994 8 Ob 501/94
    Auch; Beisatz: Dies gilt nicht, wenn bei dieser Abwägung im Ergebnis das Kindeswohl verletzt wird. (T2)
  • 3 Ob 518/94
    Entscheidungstext OGH 23.03.1994 3 Ob 518/94
    Auch; Beisatz: Zulässigkeit des außerordentlichen Revisionsrekurses, wenn das Wohl der Kinder nicht ausreichend bedacht wurde. (T3)
  • 5 Ob 513/95
    Entscheidungstext OGH 16.05.1995 5 Ob 513/95
    Auch; Beisatz: Zulässigkeit des außerordentlichen Revisionsrekurses, wenn die Änderung des Obsorgeverhältnisses nicht die äußerste Notmaßnahme darstellt. (T4)
  • 9 Ob 1536/95
    Entscheidungstext OGH 10.05.1995 9 Ob 1536/95
    Beis wie T1
  • 4 Ob 1610/95
    Entscheidungstext OGH 10.08.1995 4 Ob 1610/95
    Auch
  • 1 Ob 1531/96
    Entscheidungstext OGH 26.03.1996 1 Ob 1531/96
    Beis wie T3
  • 1 Ob 2296/96w
    Entscheidungstext OGH 25.10.1996 1 Ob 2296/96w
    Auch; Beis wie T1
  • 6 Ob 190/97b
    Entscheidungstext OGH 19.06.1997 6 Ob 190/97b
  • 9 Ob 254/97m
    Entscheidungstext OGH 27.08.1997 9 Ob 254/97m
    Beis wie T2
  • 9 Ob 5/98w
    Entscheidungstext OGH 28.01.1998 9 Ob 5/98w
    Auch
  • 8 Ob 356/97d
    Entscheidungstext OGH 30.03.1998 8 Ob 356/97d
    Auch
  • 5 Ob 229/98g
    Entscheidungstext OGH 27.10.1998 5 Ob 229/98g
  • 6 Ob 35/99m
    Entscheidungstext OGH 25.03.1999 6 Ob 35/99m
    Beis wie T2
  • 9 Ob 43/99k
    Entscheidungstext OGH 05.05.1999 9 Ob 43/99k
    Auch; Beis wie T1
  • 6 Ob 190/99f
    Entscheidungstext OGH 04.08.1999 6 Ob 190/99f
    Vgl auch; Beis ähnlich wie T1
  • 10 Ob 115/99f
    Entscheidungstext OGH 29.06.1999 10 Ob 115/99f
    Vgl auch; Beis wie T1
  • 8 Ob 179/99b
    Entscheidungstext OGH 08.07.1999 8 Ob 179/99b
  • 8 Ob 212/99f
    Entscheidungstext OGH 26.08.1999 8 Ob 212/99f
    Auch
  • 10 Ob 355/99z
    Entscheidungstext OGH 11.01.2000 10 Ob 355/99z
    Auch; Beis wie T2
  • 7 Ob 325/99s
    Entscheidungstext OGH 29.03.2000 7 Ob 325/99s
    Vgl auch; Beisatz: Hier: Aufhebung der Adoption. (T5)
  • 7 Ob 114/01t
    Entscheidungstext OGH 17.05.2001 7 Ob 114/01t
  • 7 Ob 129/01y
    Entscheidungstext OGH 13.06.2001 7 Ob 129/01y
    Beisatz: Dies gilt auch für die Entscheidung über einen Antrag nach § 181 Abs 3 ABGB, die verweigerte Zustimmung des Vaters des minderjährigen Wahlkindes zur Adoption zu ersetzen. (T6)
  • 7 Ob 165/01t
    Entscheidungstext OGH 31.07.2001 7 Ob 165/01t
  • 6 Ob 185/01a
    Entscheidungstext OGH 23.08.2001 6 Ob 185/01a
  • 1 Ob 169/01m
    Entscheidungstext OGH 07.08.2001 1 Ob 169/01m
  • 9 Ob 268/01d
    Entscheidungstext OGH 14.11.2001 9 Ob 268/01d
    Auch; Beis wie T1
  • 7 Ob 31/02p
    Entscheidungstext OGH 27.02.2002 7 Ob 31/02p
  • 6 Ob 27/02t
    Entscheidungstext OGH 21.02.2002 6 Ob 27/02t
    Beis wie T1; Beis wie T2
  • 9 Ob 12/02h
    Entscheidungstext OGH 20.02.2002 9 Ob 12/02h
    Beisatz: Abgesehen von Fällen krasser Fehlbeurteilung durch das Rekursgericht. (T7)
  • 9 Ob 8/02w
    Entscheidungstext OGH 08.05.2002 9 Ob 8/02w
    Beis wie T1
  • 5 Ob 56/02z
    Entscheidungstext OGH 12.03.2002 5 Ob 56/02z
    Vgl aber; Beisatz: Die Entscheidung, welchem Elternteil die Kindesobsorge übertragen werden soll, ist nur dann eine solche des Einzelfalls, der keine grundsätzliche Bedeutung im Sinn des § 14 Abs 1 AußStrG zukommt, wenn dabei auf das Kindeswohl ausreichend Bedacht genommen wurde. (T8)
  • 6 Ob 146/02t
    Entscheidungstext OGH 20.06.2002 6 Ob 146/02t
    Beis wie T3
  • 7 Ob 253/01h
    Entscheidungstext OGH 12.06.2002 7 Ob 253/01h
  • 9 Ob 210/02a
    Entscheidungstext OGH 02.10.2002 9 Ob 210/02a
    Auch; Beis wie T1
  • 1 Ob 17/02k
    Entscheidungstext OGH 28.01.2003 1 Ob 17/02k
  • 7 Ob 65/03i
    Entscheidungstext OGH 02.04.2003 7 Ob 65/03i
    Auch; Beis wie T1
  • 9 Ob 18/03t
    Entscheidungstext OGH 19.03.2003 9 Ob 18/03t
    Beis wie T7
  • 5 Ob 8/03t
    Entscheidungstext OGH 11.03.2003 5 Ob 8/03t
    Vgl aber; Beis ähnlich wie T8
  • 1 Ob 119/03m
    Entscheidungstext OGH 27.05.2003 1 Ob 119/03m
    Auch; Beisatz: Dies gilt auch für die Frage, ob die Übertragung der Obsorge im konkreten Fall Zweckmäßigkeitskriterien entspricht. (T9)
    Beisatz: Hier: Zuständigkeitsübergang auf den nach § 215a ABGB zuständigen Jugendwohlfahrtsträger. (T10)
  • 3 Ob 204/03a
    Entscheidungstext OGH 26.09.2003 3 Ob 204/03a
    Vgl auch
  • 3 Ob 227/03h
    Entscheidungstext OGH 28.01.2004 3 Ob 227/03h
    Auch; Beis wie T7
  • 7 Ob 184/04s
    Entscheidungstext OGH 08.09.2004 7 Ob 184/04s
    Auch; Beisatz: Hier: Übertragung der Obsorge auf den Jugendwohlfahrtsträger. (T11)
  • 7 Ob 269/04s
    Entscheidungstext OGH 15.12.2004 7 Ob 269/04s
    Auch; Beis wie T11
  • 4 Ob 247/04h
    Entscheidungstext OGH 21.12.2004 4 Ob 247/04h
    Vgl; Beis wie T1
  • 7 Ob 22/06w
    Entscheidungstext OGH 29.03.2006 7 Ob 22/06w
    Auch; Beis wie T11
  • 3 Ob 51/06f
    Entscheidungstext OGH 29.03.2006 3 Ob 51/06f
    Auch; Beis wie T1
  • 10 Ob 31/06s
    Entscheidungstext OGH 22.05.2006 10 Ob 31/06s
    Auch; Beis wie T11
  • 7 Ob 47/06x
    Entscheidungstext OGH 21.06.2006 7 Ob 47/06x
    Vgl aber; Beis wie T8
  • 6 Ob 179/06a
    Entscheidungstext OGH 31.08.2006 6 Ob 179/06a
    Auch; Beis wie T1
  • 6 Ob 160/06g
    Entscheidungstext OGH 31.08.2006 6 Ob 160/06g
    Beisatz: Hier: Einstweilige Entscheidung über die Obsorge und den persönlichen Verkehr gemäß § 107 Abs 2 AußStrG 2005. (T12)
  • 9 Ob 20/07t
    Entscheidungstext OGH 28.03.2007 9 Ob 20/07t
  • 6 Ob 78/07z
    Entscheidungstext OGH 19.04.2007 6 Ob 78/07z
    Auch; Beis wie T1
  • 4 Ob 2/07h
    Entscheidungstext OGH 22.05.2007 4 Ob 2/07h
    Vgl aber; Beis wie T3; Veröff: SZ 2007/75
  • 1 Ob 123/07f
    Entscheidungstext OGH 11.09.2007 1 Ob 123/07f
    Auch
  • 1 Ob 176/07z
    Entscheidungstext OGH 11.09.2007 1 Ob 176/07z
    Auch; Beis ähnlich wie T7
  • 9 Ob 13/08i
    Entscheidungstext OGH 03.03.2008 9 Ob 13/08i
  • 1 Ob 40/08a
    Entscheidungstext OGH 03.04.2008 1 Ob 40/08a
    Beis wie T3
  • 1 Ob 93/08w
    Entscheidungstext OGH 30.05.2008 1 Ob 93/08w
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T12 nur: Hier: Einstweilige Entscheidung über die Obsorge gemäß § 107 Abs 2 AußStrG 2005. (T13)
  • 6 Ob 124/08s
    Entscheidungstext OGH 07.07.2008 6 Ob 124/08s
    Beis wie T13
  • 8 Ob 49/09b
    Entscheidungstext OGH 19.05.2009 8 Ob 49/09b
  • 5 Ob 80/09i
    Entscheidungstext OGH 12.05.2009 5 Ob 80/09i
  • 3 Ob 122/09a
    Entscheidungstext OGH 23.06.2009 3 Ob 122/09a
    Beis wie T1
  • 3 Ob 208/09y
    Entscheidungstext OGH 22.10.2009 3 Ob 208/09y
    Auch; Beis wie T11
  • 8 Ob 116/09f
    Entscheidungstext OGH 22.10.2009 8 Ob 116/09f
    Auch; Beisatz: Hier: Erteilung von Auflagen (Einräumung von Kontrollrechten des Jugendwohlfahrtsträgers) an die allein obsorgeberechtigte Kindesmutter aufgrund Vernachlässigung ihrer Erziehungsaufgaben ist Einzelfallentscheidung. (T14)
  • 4 Ob 220/09w
    Entscheidungstext OGH 19.01.2010 4 Ob 220/09w
  • 6 Ob 7/10p
    Entscheidungstext OGH 18.02.2010 6 Ob 7/10p
    Beis wie T1
  • 6 Ob 48/10t
    Entscheidungstext OGH 19.03.2010 6 Ob 48/10t
    Beis wie T7
  • 10 Ob 18/10k
    Entscheidungstext OGH 23.03.2010 10 Ob 18/10k
    Beis wie T1
  • 8 Ob 153/09x
    Entscheidungstext OGH 22.04.2010 8 Ob 153/09x
    Auch
  • 6 Ob 79/10a
    Entscheidungstext OGH 19.05.2010 6 Ob 79/10a
    Vgl auch
  • 4 Ob 83/10z
    Entscheidungstext OGH 11.05.2010 4 Ob 83/10z
    Auch
  • 1 Ob 146/10t
    Entscheidungstext OGH 14.09.2010 1 Ob 146/10t
    Beis wie T8
  • 6 Ob 165/10y
    Entscheidungstext OGH 22.09.2010 6 Ob 165/10y
    Beis wie T12
  • 1 Ob 160/10a
    Entscheidungstext OGH 20.10.2010 1 Ob 160/10a
    Auch
  • 4 Ob 232/10m
    Entscheidungstext OGH 18.01.2011 4 Ob 232/10m
    Auch
  • 8 Ob 144/10z
    Entscheidungstext OGH 22.02.2011 8 Ob 144/10z
    Auch; Beis wie T11
  • 9 Ob 20/11y
    Entscheidungstext OGH 27.04.2011 9 Ob 20/11y
    Auch; Beis wie T2
  • 3 Ob 66/11v
    Entscheidungstext OGH 06.07.2011 3 Ob 66/11v
    Auch; Beis wie T1
  • 5 Ob 188/11z
    Entscheidungstext OGH 09.11.2011 5 Ob 188/11z
    Auch; Beisatz: Die Entscheidung, ob ein kinderpsychologisches Gutachten einzuholen ist, obliegt den Tatsacheninstanzen. (T15)
  • 9 Ob 71/11y
    Entscheidungstext OGH 27.02.2012 9 Ob 71/11y
    Beis wie T1
  • 5 Ob 258/11v
    Entscheidungstext OGH 17.01.2012 5 Ob 258/11v
    Auch; Beis wie T4
  • 3 Ob 27/12k
    Entscheidungstext OGH 14.03.2012 3 Ob 27/12k
  • 8 Ob 10/12x
    Entscheidungstext OGH 28.02.2012 8 Ob 10/12x
    Auch
  • 7 Ob 80/12h
    Entscheidungstext OGH 04.07.2012 7 Ob 80/12h
    Bem: Nunmehr § 62 Abs 1 AußStrG. (T16)
  • 8 Ob 70/12w
    Entscheidungstext OGH 28.06.2012 8 Ob 70/12w
  • 9 Ob 48/11s
    Entscheidungstext OGH 30.07.2012 9 Ob 48/11s
    Vgl auch; Beis ähnlich wie T1
  • 9 Ob 38/12x
    Entscheidungstext OGH 24.09.2012 9 Ob 38/12x
    Auch; Beis ähnlich wie T8
  • 1 Ob 241/12s
    Entscheidungstext OGH 13.12.2012 1 Ob 241/12s
    Vgl auch; Beis wie T11
  • 1 Ob 20/13t
    Entscheidungstext OGH 29.04.2013 1 Ob 20/13t
    Auch; Beis wie T8
  • 1 Ob 226/12k
    Entscheidungstext OGH 13.12.2012 1 Ob 226/12k
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T3; Beis wie T12; Beis wie T13
  • 8 Ob 65/13m
    Entscheidungstext OGH 30.07.2013 8 Ob 65/13m
  • 9 Ob 8/14p
    Entscheidungstext OGH 26.02.2014 9 Ob 8/14p
    Auch
  • 4 Ob 79/14t
    Entscheidungstext OGH 20.05.2014 4 Ob 79/14t
    Auch
  • 1 Ob 94/14a
    Entscheidungstext OGH 24.07.2014 1 Ob 94/14a
    Auch; Beis wie T8
  • 5 Ob 144/14h
    Entscheidungstext OGH 04.09.2014 5 Ob 144/14h
    Auch; Beis ähnlich wie T7; Beisatz: Hier: Vorläufige Obsorge (T17)
  • 1 Ob 163/14y
    Entscheidungstext OGH 18.09.2014 1 Ob 163/14y
    Auch; Beis ähnlich wie T3; Beisatz: Hier: Vorläufige Obsorgeentscheidung nach § 107 Abs 2 AußStrG idF KindNamRÄG 2013. (T18)
  • 3 Ob 179/14s
    Entscheidungstext OGH 22.10.2014 3 Ob 179/14s
    Auch; Beis wie T11; Beis wie T12
  • 7 Ob 198/14i
    Entscheidungstext OGH 26.11.2014 7 Ob 198/14i
    Auch
  • 1 Ob 250/14t
    Entscheidungstext OGH 22.01.2015 1 Ob 250/14t
    Auch
  • 2 Ob 240/14d
    Entscheidungstext OGH 22.01.2015 2 Ob 240/14d
    Auch
  • 7 Ob 227/14d
    Entscheidungstext OGH 28.01.2015 7 Ob 227/14d
    Auch
  • 10 Ob 12/15k
    Entscheidungstext OGH 24.03.2015 10 Ob 12/15k
    Auch
  • 6 Ob 194/14v
    Entscheidungstext OGH 19.03.2015 6 Ob 194/14v
    Auch; nur T13
  • 7 Ob 229/14y
    Entscheidungstext OGH 09.04.2015 7 Ob 229/14y
    Auch
  • 3 Ob 110/15w
    Entscheidungstext OGH 15.07.2015 3 Ob 110/15w
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T2; Beis wie T3
  • 9 Ob 21/15a
    Entscheidungstext OGH 27.08.2015 9 Ob 21/15a
    Auch; Beis wie T17
  • 3 Ob 141/15d
    Entscheidungstext OGH 19.08.2015 3 Ob 141/15d
    Auch
  • 3 Ob 230/15t
    Entscheidungstext OGH 16.12.2015 3 Ob 230/15t
    Auch
  • 1 Ob 46/16w
    Entscheidungstext OGH 28.04.2016 1 Ob 46/16w
    Auch
  • 10 Ob 24/16a
    Entscheidungstext OGH 10.05.2016 10 Ob 24/16a
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T2; Beis wie T3; Beis wie T8
  • 4 Ob 226/16p
    Entscheidungstext OGH 22.11.2016 4 Ob 226/16p
    Auch
  • 6 Ob 200/16d
    Entscheidungstext OGH 22.12.2016 6 Ob 200/16d
    Vgl; Beisatz: Die Frage, welchem Elternteil bei der Entscheidung nach § 180 Abs 2 ABGB die hauptsächliche Betreuung zukommen soll, hängt von den Umständen des Einzelfalls ab, sodass regelmäßig keine Frage im Sinn des § 62 Abs 1 AußStrG zu beantworten ist. (T19)
  • 4 Ob 245/16g
    Entscheidungstext OGH 20.12.2016 4 Ob 245/16g
    Auch; Beisatz: Kontaktrecht. (T20)
  • 1 Ob 99/17s
    Entscheidungstext OGH 28.06.2017 1 Ob 99/17s
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T3; Beisatz: Die Frage, ob die Voraussetzungen für eine Obsorgeübertragung (gemäß § 181 ABGB) erfüllt sind und eine Kindeswohlgefährdung vorliegt, hängt von den Umständen des Einzelfalls ab und wirft keine Rechtsfrage von grundsätzlicher Bedeutung im Sinn des § 62 Abs 1 AußStrG auf, wenn dabei ausreichend auf das Kindeswohl Bedacht genommen wurde. (T21)
  • 4 Ob 113/17x
    Entscheidungstext OGH 27.07.2017 4 Ob 113/17x
  • 4 Ob 111/17b
    Entscheidungstext OGH 27.07.2017 4 Ob 111/17b
    Auch; Beis wie T11
  • 1 Ob 136/17g
    Entscheidungstext OGH 30.08.2017 1 Ob 136/17g
    Vgl; Beis wie T8
  • 3 Ob 153/17x
    Entscheidungstext OGH 20.09.2017 3 Ob 153/17x
    Beis wie T21
  • 9 Ob 75/17w
    Entscheidungstext OGH 30.01.2018 9 Ob 75/17w
  • 4 Ob 71/18x
    Entscheidungstext OGH 19.04.2018 4 Ob 71/18x
  • 7 Ob 94/18a
    Entscheidungstext OGH 20.06.2018 7 Ob 94/18a
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T11; Beis wie T21
  • 6 Ob 106/18h
    Entscheidungstext OGH 28.06.2018 6 Ob 106/18h
    Auch; Beis wie T11
  • 5 Ob 118/18s
    Entscheidungstext OGH 28.08.2018 5 Ob 118/18s
    Beis wie T8; Beis wie T11; Beis wie T21
  • 1 Ob 238/18h
    Entscheidungstext OGH 23.01.2019 1 Ob 238/18h
    Auch; Beis wie T21
  • 4 Ob 246/18g
    Entscheidungstext OGH 29.01.2019 4 Ob 246/18g
  • 8 Ob 15/19t
    Entscheidungstext OGH 26.02.2019 8 Ob 15/19t
    Auch; Beis wie T1
  • 5 Ob 60/19p
    Entscheidungstext OGH 21.05.2019 5 Ob 60/19p
    Beis wie T1; Beis wie T2; Beis wie T8
  • 1 Ob 57/19t
    Entscheidungstext OGH 03.04.2019 1 Ob 57/19t
    Auch; Beis wie T8; Beis wie T13; Beis wie T18

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1990:RS0007101

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

22.07.2019

Dokumentnummer

JJR_19900628_OGH0002_0080OB00586_9000000_001

Rechtssatz für 7Ob528/92 3Ob1520/92 7O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0048632

Geschäftszahl

7Ob528/92; 3Ob1520/92; 7Ob523/93; 2Ob565/93; 5Ob513/95; 4Ob1610/95; 1Ob623/95; 1Ob1531/96; 1Ob601/95; 1Ob2155/96k; 1Ob2296/96w; 6Ob318/97a; 9Ob143/98i; 5Ob229/98g; 4Ob311/99k; 10Ob92/00b; 7Ob174/00i; 8Ob304/00i; 10Ob92/01d; 7Ob165/01t; 4Ob186/01h; 1Ob172/01b; 9Ob8/02w; 5Ob56/02z; 6Ob148/02m; 7Ob253/01h; 1Ob5/02w; 4Ob17/03h; 5Ob8/03t; 4Ob146/03d; 2Ob197/03i; 3Ob204/03a; 7Ob79/05a; 7Ob22/06w; 7Ob74/06t; 3Ob78/06a; 7Ob47/06x; 3Ob179/06d; 4Ob2/07h; 7Ob126/07s; 1Ob123/07f; 7Ob140/07z; 6Ob196/07b; 1Ob40/08a; 1Ob93/08w; 5Ob207/08i; 8Ob116/09f; 6Ob48/10t; 10Ob18/10k; 6Ob79/10a; 5Ob103/10y; 7Ob25/11v; 4Ob8/11x; 5Ob163/11y; 5Ob173/11v; 3Ob27/12k; 7Ob60/12t; 7Ob80/12h; 9Ob48/11s; 3Ob155/12h; 9Ob38/12x; 3Ob240/12h; 3Ob38/13d; 1Ob126/13f; 4Ob165/13p; 6Ob179/13m; 4Ob14/14h; 8Ob7/14h; 7Ob64/14h; 6Ob160/14v; 1Ob167/14m; 7Ob198/14i; 8Ob13/15t; 7Ob229/14y; 3Ob141/15d; 10Ob81/15g; 3Ob230/15t; 9Ob39/16z; 1Ob45/16y; 1Ob99/16i; 6Ob182/16g; 6Ob200/16d; 6Ob11/17m; 8Ob49/17i; 4Ob111/17b; 3Ob153/17x; 7Ob170/17a; 5Ob10/18h; 1Ob43/18g; 6Ob27/18s; 9Ob6/18z; 3Ob25/18z; 8Ob17/18k; 1Ob189/18b; 3Ob198/18s; 7Ob213/18a; 9Ob12/19h; 5Ob60/19p

Entscheidungsdatum

20.02.1992

Norm

ABGB §176 B
ABGB §176 C
ABGB §177 B
ABGB idF KindNamRÄG 2013 §181
ABGB idF KindNamRÄG 2013 §185 Abs1
ABGB idF KindNamRÄG 2013 §185 Abs2

Rechtssatz

Bei der Entscheidung über die Obsorge für ein Kind ist ausschließlich dessen Wohl maßgebend, wobei nicht nur von der momentanen Situation ausgegangen werden darf, sondern auch Zukunftsprognosen zu stellen sind.

Entscheidungstexte

  • 7 Ob 528/92
    Entscheidungstext OGH 20.02.1992 7 Ob 528/92
  • 3 Ob 1520/92
    Entscheidungstext OGH 08.07.1992 3 Ob 1520/92
    nur: Bei der Entscheidung über die Obsorge für ein Kind ist ausschließlich dessen Wohl maßgebend. (T1)
  • 7 Ob 523/93
    Entscheidungstext OGH 03.03.1993 7 Ob 523/93
    Auch; Beisatz: Nur sichere Prognosen für eine erhebliche Förderung des Kindeswohls gestatten eine Änderung. (T2)
  • 2 Ob 565/93
    Entscheidungstext OGH 16.09.1993 2 Ob 565/93
    Auch; Beis wie T2
  • 5 Ob 513/95
    Entscheidungstext OGH 16.05.1995 5 Ob 513/95
    Vgl auch; Beisatz: Hier: Kein Wechsel der Pflegeverhältnisse und Erziehungsverhältnisse wenn keine sicheren Prognosen über den Einfluss eines Obsorgewechsels vorliegen (Vierzehnjähriger, der durch die Rückholaktion seiner Mutter massiv irritiert wurde und selbst einen Wechsel des Pflegeplatzes zum Vater anstrebt). (T3)
  • 4 Ob 1610/95
    Entscheidungstext OGH 10.08.1995 4 Ob 1610/95
    nur T1
  • 1 Ob 623/95
    Entscheidungstext OGH 30.01.1996 1 Ob 623/95
    Auch; nur T1; Veröff: SZ 69/20
  • 1 Ob 1531/96
    Entscheidungstext OGH 26.03.1996 1 Ob 1531/96
    Auch
  • 1 Ob 601/95
    Entscheidungstext OGH 04.06.1996 1 Ob 601/95
    Auch; Beisatz: Die Obsorgeentscheidung ist zukunftsbezogene Rechtsgestaltung und nur dann sachgerecht, wenn sie auf aktueller Sachverhaltsgrundlage beruht. (T4)
  • 1 Ob 2155/96k
    Entscheidungstext OGH 04.06.1996 1 Ob 2155/96k
    Auch; nur T1; Beisatz: Die gerichtlichen Entscheidungen haben nicht auf die Wahrung der Elternrechte abzustellen. (T5)
  • 1 Ob 2296/96w
    Entscheidungstext OGH 25.10.1996 1 Ob 2296/96w
    Auch; nur T1
  • 6 Ob 318/97a
    Entscheidungstext OGH 29.10.1997 6 Ob 318/97a
    Beis wie T4
  • 9 Ob 143/98i
    Entscheidungstext OGH 10.06.1998 9 Ob 143/98i
    Auch; Beis wie T4
  • 5 Ob 229/98g
    Entscheidungstext OGH 27.10.1998 5 Ob 229/98g
    Vgl auch; Beis wie T3 nur: Kein Wechsel der Pflegeverhältnisse und Erziehungsverhältnisse wenn keine sicheren Prognosen über den Einfluss eines Obsorgewechsels vorliegen. (T6)
  • 4 Ob 311/99k
    Entscheidungstext OGH 23.11.1999 4 Ob 311/99k
    Auch; nur T1
  • 10 Ob 92/00b
    Entscheidungstext OGH 23.05.2000 10 Ob 92/00b
    nur T1
  • 7 Ob 174/00i
    Entscheidungstext OGH 27.09.2000 7 Ob 174/00i
    Auch; nur T1; Beis wie T6
  • 8 Ob 304/00i
    Entscheidungstext OGH 11.01.2001 8 Ob 304/00i
    Auch; Beis wie T6
  • 10 Ob 92/01d
    Entscheidungstext OGH 08.05.2001 10 Ob 92/01d
    Auch; nur T1
  • 7 Ob 165/01t
    Entscheidungstext OGH 31.07.2001 7 Ob 165/01t
  • 4 Ob 186/01h
    Entscheidungstext OGH 12.09.2001 4 Ob 186/01h
    nur T1; Beis ähnlich wie T5; Beisatz: Im Spannungsverhältnis zwischen Elternrechten und dem Kindeswohl haben erstere naturgemäß zurückzutreten. (T7)
  • 1 Ob 172/01b
    Entscheidungstext OGH 27.11.2001 1 Ob 172/01b
    nur T1; Beis wie T4; Beis wie T7
  • 9 Ob 8/02w
    Entscheidungstext OGH 08.05.2002 9 Ob 8/02w
    Beis wie T4; Beis wie T7
  • 5 Ob 56/02z
    Entscheidungstext OGH 12.03.2002 5 Ob 56/02z
    Auch; Beis wie T4 nur: Die Obsorgeentscheidung ist zukunftsbezogene Rechtsgestaltung. (T8)
    Beis ähnlich wie T6
  • 6 Ob 148/02m
    Entscheidungstext OGH 20.06.2002 6 Ob 148/02m
    nur T1
  • 7 Ob 253/01h
    Entscheidungstext OGH 12.06.2002 7 Ob 253/01h
    Beis wie T4
  • 1 Ob 5/02w
    Entscheidungstext OGH 25.10.2002 1 Ob 5/02w
    Vgl; Beis wie T7; Beis wie T5
  • 4 Ob 17/03h
    Entscheidungstext OGH 29.04.2003 4 Ob 17/03h
    Beis wie T7
  • 5 Ob 8/03t
    Entscheidungstext OGH 11.03.2003 5 Ob 8/03t
    Auch
  • 4 Ob 146/03d
    Entscheidungstext OGH 08.07.2003 4 Ob 146/03d
    Auch; nur T1; Beisatz: Hier: Angestrebter Obsorgewechsel mit der Begründung der im Inland günstigeren Lebensverhältnisse. (T9) Beisatz: Die - aus inländischer Sicht - ungünstigeren Entwicklungsbedingungen im Ausland begründen vor allem dann für sich allein noch keine Gefährdung des Kindeswohls, wenn die Familie von dort stammt. Im Übrigen gehören seine Eltern und deren sozio-ökonomischen Verhältnisse grundsätzlich zum Schicksal und Lebensrisiko eines Kindes. (T10)
  • 2 Ob 197/03i
    Entscheidungstext OGH 12.09.2003 2 Ob 197/03i
    Vgl auch; Beis wie T10; Beis wie T9; Beisatz: Ebenso wie bei einer Wohnsitzverlegung bedarf auch die Beurteilung, ob im Fall einer drohenden zwangsweisen Abschiebung aus dem Inland das Kindeswohl gefährdet ist, einer Interessenabwägung im Einzelfall. (T11)
  • 3 Ob 204/03a
    Entscheidungstext OGH 26.09.2003 3 Ob 204/03a
    Auch; nur T1
  • 7 Ob 79/05a
    Entscheidungstext OGH 11.05.2005 7 Ob 79/05a
  • 7 Ob 22/06w
    Entscheidungstext OGH 29.03.2006 7 Ob 22/06w
  • 7 Ob 74/06t
    Entscheidungstext OGH 26.04.2006 7 Ob 74/06t
  • 3 Ob 78/06a
    Entscheidungstext OGH 27.06.2006 3 Ob 78/06a
  • 7 Ob 47/06x
    Entscheidungstext OGH 21.06.2006 7 Ob 47/06x
  • 3 Ob 179/06d
    Entscheidungstext OGH 19.10.2006 3 Ob 179/06d
    Auch
  • 4 Ob 2/07h
    Entscheidungstext OGH 22.05.2007 4 Ob 2/07h
    Auch; Veröff: SZ 2007/75
  • 7 Ob 126/07s
    Entscheidungstext OGH 29.08.2007 7 Ob 126/07s
  • 1 Ob 123/07f
    Entscheidungstext OGH 11.09.2007 1 Ob 123/07f
    nur T1
  • 7 Ob 140/07z
    Entscheidungstext OGH 17.10.2007 7 Ob 140/07z
  • 6 Ob 196/07b
    Entscheidungstext OGH 13.09.2007 6 Ob 196/07b
    Auch, nur T1
  • 1 Ob 40/08a
    Entscheidungstext OGH 03.04.2008 1 Ob 40/08a
  • 1 Ob 93/08w
    Entscheidungstext OGH 30.05.2008 1 Ob 93/08w
    Beis wie T7
  • 5 Ob 207/08i
    Entscheidungstext OGH 21.10.2008 5 Ob 207/08i
    Vgl; Beisatz: Hier: Bei Maßnahmen nach § 107 Abs 2 AußStrG 2005 ist ausschließlich das Kindeswohl relevant. (T12)
  • 8 Ob 116/09f
    Entscheidungstext OGH 22.10.2009 8 Ob 116/09f
    Auch
  • 6 Ob 48/10t
    Entscheidungstext OGH 19.03.2010 6 Ob 48/10t
  • 10 Ob 18/10k
    Entscheidungstext OGH 23.03.2010 10 Ob 18/10k
  • 6 Ob 79/10a
    Entscheidungstext OGH 19.05.2010 6 Ob 79/10a
    Auch; nur T1
  • 5 Ob 103/10y
    Entscheidungstext OGH 31.08.2010 5 Ob 103/10y
    Vgl; Beis ähnlich wie T2; Beis ähnlich wie T3; Beis ähnlich wie T6
  • 7 Ob 25/11v
    Entscheidungstext OGH 09.03.2011 7 Ob 25/11v
  • 4 Ob 8/11x
    Entscheidungstext OGH 12.04.2011 4 Ob 8/11x
    Vgl; nur ähnlich T1; Beis ähnlich wie T5; Beis ähnlich wie T7; Beisatz: Verletzt ein Elternteil schuldhaft die sich aus § 145b ABGB ergebenden Pflichten und beeinträchtigt er dadurch die Eltern‑Kind‑Beziehung des anderen, können sich Schadenersatzansprüche ergeben. (T13)
    Veröff: SZ 2011/48
  • 5 Ob 163/11y
    Entscheidungstext OGH 07.10.2011 5 Ob 163/11y
    Auch; Beis wie T4
  • 5 Ob 173/11v
    Entscheidungstext OGH 09.11.2011 5 Ob 173/11v
    Ähnlich; Beis ähnlich wie T11; Beisatz: Bei der Frage, ob das Kindeswohl durch eine Übersiedlung gefährdet ist, handelt es sich um eine nach pflichtgemäßen Ermessen zu treffende Entscheidung im Einzelfall, der keine grundsätzliche Bedeutung zuerkannt werden kann. (T14)
  • 3 Ob 27/12k
    Entscheidungstext OGH 14.03.2012 3 Ob 27/12k
  • 7 Ob 60/12t
    Entscheidungstext OGH 25.04.2012 7 Ob 60/12t
  • 7 Ob 80/12h
    Entscheidungstext OGH 04.07.2012 7 Ob 80/12h
  • 9 Ob 48/11s
    Entscheidungstext OGH 30.07.2012 9 Ob 48/11s
    Vgl auch; Beisatz: Oberstes Prinzip bei Obsorgerechtsentscheidungen ist stets die Wahrung des Kindeswohls; demgegenüber sind die Interessen der Eltern nachrangig. (T15)
  • 3 Ob 155/12h
    Entscheidungstext OGH 19.09.2012 3 Ob 155/12h
    Auch; Beis wie T7
  • 9 Ob 38/12x
    Entscheidungstext OGH 24.09.2012 9 Ob 38/12x
    nur T1
  • 3 Ob 240/12h
    Entscheidungstext OGH 20.02.2013 3 Ob 240/12h
    Auch; Beis ähnlich wie T4; Beis ähnlich wie T8
  • 3 Ob 38/13d
    Entscheidungstext OGH 13.03.2013 3 Ob 38/13d
    Auch; Beis wie T7
  • 1 Ob 126/13f
    Entscheidungstext OGH 18.07.2013 1 Ob 126/13f
    Vgl
  • 4 Ob 165/13p
    Entscheidungstext OGH 17.12.2013 4 Ob 165/13p
  • 6 Ob 179/13m
    Entscheidungstext OGH 28.11.2013 6 Ob 179/13m
    Vgl; Beisatz: Hier reichen die Feststellungen für eine (von den Vorinstanzen zwar nicht ausdrücklich, aber implizit vorgenommene) negative Zukunftsprognose aus. (T16)
  • 4 Ob 14/14h
    Entscheidungstext OGH 25.03.2014 4 Ob 14/14h
  • 8 Ob 7/14h
    Entscheidungstext OGH 24.03.2014 8 Ob 7/14h
    Vgl auch; Beisatz: Bei der Entscheidung über eine Obsorgeentziehung müssen auch die zwangsläufig belastenden Auswirkungen dieser Maßnahme auf das Kindeswohl mit berücksichtigt werden. (T17)
  • 7 Ob 64/14h
    Entscheidungstext OGH 07.05.2014 7 Ob 64/14h
  • 6 Ob 160/14v
    Entscheidungstext OGH 09.10.2014 6 Ob 160/14v
    Auch; nur T7
  • 1 Ob 167/14m
    Entscheidungstext OGH 18.09.2014 1 Ob 167/14m
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T3; Beis wie T6
  • 7 Ob 198/14i
    Entscheidungstext OGH 26.11.2014 7 Ob 198/14i
  • 8 Ob 13/15t
    Entscheidungstext OGH 26.02.2015 8 Ob 13/15t
  • 7 Ob 229/14y
    Entscheidungstext OGH 09.04.2015 7 Ob 229/14y
  • 3 Ob 141/15d
    Entscheidungstext OGH 19.08.2015 3 Ob 141/15d
    Auch
  • 10 Ob 81/15g
    Entscheidungstext OGH 22.10.2015 10 Ob 81/15g
    Beis wie T7
  • 3 Ob 230/15t
    Entscheidungstext OGH 16.12.2015 3 Ob 230/15t
    Auch
  • 9 Ob 39/16z
    Entscheidungstext OGH 24.06.2016 9 Ob 39/16z
  • 1 Ob 45/16y
    Entscheidungstext OGH 21.06.2016 1 Ob 45/16y
  • 1 Ob 99/16i
    Entscheidungstext OGH 30.08.2016 1 Ob 99/16i
    Vgl
  • 6 Ob 182/16g
    Entscheidungstext OGH 29.11.2016 6 Ob 182/16g
    Beisatz: Es reicht aus, wenn die Vorinstanzen die zukünftigen Aussichten zwar nicht ausdrücklich, aber implizit berücksichtigt haben. (T18)
  • 6 Ob 200/16d
    Entscheidungstext OGH 22.12.2016 6 Ob 200/16d
  • 6 Ob 11/17m
    Entscheidungstext OGH 30.01.2017 6 Ob 11/17m
    Auch; Beisatz: Hier: Den Eltern wurde die Obsorge entzogen, weil sie das Wohl ihres Kindes, das seit seinem vierten Lebensmonat bei Pflegeeltern lebt, dadurch gefährden, dass sie sich seit Jahren beharrlich weigern, den Pflegeeltern oder dem Kinder- und Jugendhilfeträger ein Reisedokument für das Kind zur Verfügung zu stellen, und so ihrem Kind entgegen seinen berechtigten Entwicklungsbedürfnissen seit Jahren gemeinsame Urlaubsreisen mit den Pflegeeltern ins Ausland und damit verbundene neue Erlebnisse und Erfahrungen sowie nach Beginn der schulischen Ausbildung die Teilnahme an Auslandsaufenthalten im schulischen Kontext verwehren. (T19)
  • 8 Ob 49/17i
    Entscheidungstext OGH 29.06.2017 8 Ob 49/17i
    Auch; nur T1
  • 4 Ob 111/17b
    Entscheidungstext OGH 27.07.2017 4 Ob 111/17b
    Beis wie T2; Beis wie T3; Beis wie T4; Beis wie T6; Beis wie T8; Beis wie T11; Beis wie T14; Beis wie T17
  • 3 Ob 153/17x
    Entscheidungstext OGH 20.09.2017 3 Ob 153/17x
  • 7 Ob 170/17a
    Entscheidungstext OGH 29.11.2017 7 Ob 170/17a
  • 5 Ob 10/18h
    Entscheidungstext OGH 13.02.2018 5 Ob 10/18h
  • 1 Ob 43/18g
    Entscheidungstext OGH 21.03.2018 1 Ob 43/18g
    Auch; Beis wie T5; Beis wie T7; Beis wie T11; Beis wie T14; Beis wie T15; Beis wie T17
  • 6 Ob 27/18s
    Entscheidungstext OGH 20.02.2018 6 Ob 27/18s
  • 9 Ob 6/18z
    Entscheidungstext OGH 27.02.2018 9 Ob 6/18z
    nur T1
  • 3 Ob 25/18z
    Entscheidungstext OGH 25.04.2018 3 Ob 25/18z
  • 8 Ob 17/18k
    Entscheidungstext OGH 24.10.2018 8 Ob 17/18k
  • 1 Ob 189/18b
    Entscheidungstext OGH 21.11.2018 1 Ob 189/18b
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T4; Beis wie T6; Beis wie T17
  • 3 Ob 198/18s
    Entscheidungstext OGH 21.11.2018 3 Ob 198/18s
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T6; Beis wie T17
  • 7 Ob 213/18a
    Entscheidungstext OGH 19.12.2018 7 Ob 213/18a
    Beisatz: Hier: § 185 Abs 1 und 2 ABGB. (T20)
  • 9 Ob 12/19h
    Entscheidungstext OGH 28.03.2019 9 Ob 12/19h
    Auch
  • 5 Ob 60/19p
    Entscheidungstext OGH 21.05.2019 5 Ob 60/19p
    Beis wie T2; Beis wie T6

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1992:RS0048632

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

11.07.2019

Dokumentnummer

JJR_19920220_OGH0002_0070OB00528_9200000_001

Rechtssatz für 8Ob2043/96s 9Ob2024/96d...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0097114

Geschäftszahl

8Ob2043/96s; 9Ob2024/96d; 6Ob3/97b; 3Ob45/97g; 1Ob96/97t; 4Ob303/97f; 8Ob307/97y; 3Ob83/98x; 9Ob7/99s; 5Ob329/98p; 9Ob116/99w; 7Ob106/99k; 10Ob190/99k; 9Ob203/99i; 7Ob234/99h; 9Ob277/99x; 1Ob129/00b; 10Ob114/00p; 6Ob196/00t; 7Ob280/00b; 1Ob4/01x; 7Ob27/01y; 9Ob71/01h; 3Ob273/00v; 1Ob232/01a; 7Ob134/02k; 9Ob201/02b; 4Ob227/02i; 7Ob65/03i; 10Ob44/04z; 9Ob69/04v; 7Ob184/04s; 5Ob165/04g; 7Ob269/04s; 7Ob146/04b; 6Ob108/05h; 6Ob171/05y; 3Ob36/06z; 7Ob22/06w; 10Ob12/06x; 8Ob17/06t; 7Ob202/06s; 8Ob73/06b; 7Ob34/07m; 3Ob86/07d; 9Ob24/07f; 2Ob26/07y; 4Ob19/08k; 8Ob59/09y; 3Ob208/09y; 8Ob163/09t; 5Ob167/09h; 6Ob48/10f; 7Ob37/10g; 2Ob223/10y; 1Ob207/10p; 9Ob8/11h; 5Ob212/11d; 1Ob179/11x; 9Ob55/11w; 3Ob209/11y; 9Ob44/11b; 5Ob153/12d; 1Ob174/12p; 9Ob38/12x; 8Ob65/13m; 10Ob4/14g; 4Ob79/14t; 7Ob68/14x; 1Ob94/14a; 6Ob160/14v; 8Ob82/14p; 7Ob198/14i; 7Ob126/14a; 3Ob226/14b; 2Ob57/14t; 4Ob52/15y; 6Ob86/15p; 3Ob141/15d; 4Ob181/15v; 3Ob230/15t; 1Ob46/16w; 10Ob32/16b; 3Ob127/16x; 6Ob182/16g; 6Ob200/16d; 4Ob225/16s; 4Ob245/16g; 9Ob61/16k; 8Ob45/17a; 6Ob109/17y; 1Ob101/17k; 9Ob41/17w; 1Ob136/17g; 2Ob160/17v; 9Ob75/17w; 4Ob71/18x; 9Ob6/18z; 5Ob55/18a; 7Ob94/18a; 3Ob135/18a; 5Ob118/18s; 8Ob139/18a; 1Ob238/18h; 5Ob94/19p; 5Ob90/19z

Entscheidungsdatum

25.04.1996

Norm

AußStrG §14 Abs1 C2b
AußStrG §14 Abs1 C2d1
AußStrG §14 Abs1 D1b
AußStrG §14 Abs1 D1d1
AußStrG 2005 §62 B1d1
ABGB §148 A
ABGB idF KindNamRÄG 2013 §186
ABGB idF KindNamRÄG 2013 §187, AußStG 2005 §62 Abs1

Rechtssatz

Die nach pflichtgemäßem Ermessen zu treffende Entscheidung, inwieweit einem Elternteil unter Bedachtnahme auf Persönlichkeit, Eigenschaften und Lebensumstände das Besuchsrecht eingeräumt werden soll, ist grundsätzlich von den Umständen des Einzelfalles abhängig; es kann ihr deshalb keine Bedeutung im Sinne des § 14 Abs 1 AußStrG zuerkannt werden, wenn nicht leitende Grundsätze der Rechtsprechung verletzt werden.

Entscheidungstexte

  • 8 Ob 2043/96s
    Entscheidungstext OGH 25.04.1996 8 Ob 2043/96s
  • 9 Ob 2024/96d
    Entscheidungstext OGH 24.04.1996 9 Ob 2024/96d
    Beisatz: Oder das Wohl des Kindes verletzt wurde. (T1)
  • 6 Ob 3/97b
    Entscheidungstext OGH 30.01.1997 6 Ob 3/97b
  • 3 Ob 45/97g
    Entscheidungstext OGH 26.02.1997 3 Ob 45/97g
    Beis wie T1
  • 1 Ob 96/97t
    Entscheidungstext OGH 27.08.1997 1 Ob 96/97t
    Auch
  • 4 Ob 303/97f
    Entscheidungstext OGH 28.10.1997 4 Ob 303/97f
  • 8 Ob 307/97y
    Entscheidungstext OGH 30.10.1997 8 Ob 307/97y
    Auch; Beisatz: Der Entzug des Besuchsrechts hinsichtlich des einen Kindes führt daher nicht notwendigerweise zum Entzug des Besuchsrechts auch hinsichtlich des anderen Kindes. (T2)
  • 3 Ob 83/98x
    Entscheidungstext OGH 15.04.1998 3 Ob 83/98x
  • 9 Ob 7/99s
    Entscheidungstext OGH 10.02.1999 9 Ob 7/99s
    nur: Die nach pflichtgemäßem Ermessen zu treffende Entscheidung, inwieweit das Besuchsrecht eingeräumt werden soll, ist grundsätzlich von den Umständen des Einzelfalles abhängig. (T3)
    Beisatz: Hier: Besuchsrecht der Großeltern. (T4)
  • 5 Ob 329/98p
    Entscheidungstext OGH 23.03.1999 5 Ob 329/98p
    Vgl auch
  • 9 Ob 116/99w
    Entscheidungstext OGH 02.06.1999 9 Ob 116/99w
    Beisatz: Hier: Einschränkung des Besuchsrechts. (T5)
  • 7 Ob 106/99k
    Entscheidungstext OGH 28.05.1999 7 Ob 106/99k
  • 10 Ob 190/99k
    Entscheidungstext OGH 07.09.1999 10 Ob 190/99k
  • 9 Ob 203/99i
    Entscheidungstext OGH 01.09.1999 9 Ob 203/99i
  • 7 Ob 234/99h
    Entscheidungstext OGH 01.09.1999 7 Ob 234/99h
  • 9 Ob 277/99x
    Entscheidungstext OGH 03.11.1999 9 Ob 277/99x
  • 1 Ob 129/00b
    Entscheidungstext OGH 25.05.2000 1 Ob 129/00b
    Beisatz: Ebenso Entziehung beziehungsweise Einschränkung des Besuchsrechts. (T6)
  • 10 Ob 114/00p
    Entscheidungstext OGH 11.07.2000 10 Ob 114/00p
  • 6 Ob 196/00t
    Entscheidungstext OGH 30.08.2000 6 Ob 196/00t
    Beisatz: Hier: Ferienbesuchsrecht. (T7)
  • 7 Ob 280/00b
    Entscheidungstext OGH 22.11.2000 7 Ob 280/00b
  • 1 Ob 4/01x
    Entscheidungstext OGH 30.01.2001 1 Ob 4/01x
    Auch; Beisatz: Dies gilt auch für die Frage der Entziehung beziehungsweise Aussetzung des Besuchsrechts. (T8)
  • 7 Ob 27/01y
    Entscheidungstext OGH 28.02.2001 7 Ob 27/01y
    Beis wie T6
  • 9 Ob 71/01h
    Entscheidungstext OGH 28.03.2001 9 Ob 71/01h
    Beis wie T8
  • 3 Ob 273/00v
    Entscheidungstext OGH 23.05.2001 3 Ob 273/00v
  • 1 Ob 232/01a
    Entscheidungstext OGH 25.09.2001 1 Ob 232/01a
  • 7 Ob 134/02k
    Entscheidungstext OGH 26.06.2002 7 Ob 134/02k
  • 9 Ob 201/02b
    Entscheidungstext OGH 04.09.2002 9 Ob 201/02b
  • 4 Ob 227/02i
    Entscheidungstext OGH 05.11.2002 4 Ob 227/02i
  • 7 Ob 65/03i
    Entscheidungstext OGH 02.04.2003 7 Ob 65/03i
    Auch; Beis wie T1
  • 10 Ob 44/04z
    Entscheidungstext OGH 08.06.2004 10 Ob 44/04z
  • 9 Ob 69/04v
    Entscheidungstext OGH 07.07.2004 9 Ob 69/04v
  • 7 Ob 184/04s
    Entscheidungstext OGH 08.09.2004 7 Ob 184/04s
    Auch; Beisatz: Hier: Übertragung der Obsorge auf den Jugendwohlfahrtsträger. (T9)
  • 5 Ob 165/04g
    Entscheidungstext OGH 14.09.2004 5 Ob 165/04g
    Beis wie T9
  • 7 Ob 269/04s
    Entscheidungstext OGH 15.12.2004 7 Ob 269/04s
    Auch; Beis wie T9
  • 7 Ob 146/04b
    Entscheidungstext OGH 25.05.2005 7 Ob 146/04b
    Auch; Beis wie T1
  • 6 Ob 108/05h
    Entscheidungstext OGH 23.06.2005 6 Ob 108/05h
  • 6 Ob 171/05y
    Entscheidungstext OGH 25.08.2005 6 Ob 171/05y
    Beisatz: Die nach pflichtgemäßem Ermessen zu treffende Entscheidung, inwieweit einem Elternteil unter Bedachtnahme auf Persönlichkeit, Eigenschaften und Lebensumstände das Besuchsrecht eingeräumt, eingeschränkt oder sogar entzogen werden soll, ist grundsätzlich von den Umständen des Einzelfalls abhängig. Es kann ihr daher keine Bedeutung im Sinne des § 62 Abs 1 AußStrG 2005 zuerkannt werden, wenn nicht leitende Grundsätze der Rechtsprechung verletzt wurden. (T10)
  • 3 Ob 36/06z
    Entscheidungstext OGH 15.02.2006 3 Ob 36/06z
    Beis wie T10
  • 7 Ob 22/06w
    Entscheidungstext OGH 29.03.2006 7 Ob 22/06w
    Auch; Beis wie T9
  • 10 Ob 12/06x
    Entscheidungstext OGH 22.05.2006 10 Ob 12/06x
    Vgl auch; Beisatz: Die nach pflichtgemäßen Ermessen zu treffende Entscheidung, ob beziehungsweise inwieweit die Informationsrechte und Äußerungsrechte des mit der Obsorge nicht betrauten Elternteils unter Bedachtnahme auf Persönlichkeit, Eigenschaften und Lebensumstände eingeschränkt oder entzogen werden sollen, ist grundsätzlich von den Umständen des Einzelfalls abhängig. (T11)
  • 8 Ob 17/06t
    Entscheidungstext OGH 03.08.2006 8 Ob 17/06t
  • 7 Ob 202/06s
    Entscheidungstext OGH 13.09.2006 7 Ob 202/06s
    Vgl auch; Beisatz: Das Verfahren ist mangelhaft, wenn die Mutter ein Alkoholproblem des Vaters behauptet und vorbringt, dass er das Kind „in Lokale, in denen ein Kind dieses Alters nichts zu suchen hat", mitnehme, und das Erstgericht es unterlassen hat auf diese schwerwiegenden Vorwürfe näher einzugehen. (T12)
  • 8 Ob 73/06b
    Entscheidungstext OGH 03.08.2006 8 Ob 73/06b
    Beisatz: Hier: Zulässigkeit des außerordentlichen Revisionsrekurses gegen eine korrekturbedürftige Fehlbeurteilung, weil die Vorinstanzen selbst keine konkreten Feststellungen trafen, die eine Beurteilung der von der Mutter behaupteten Gefährdung des Kindeswohles durch die Ausübung des väterlichen Besuchsrechtes ermöglichen. (T13)
  • 7 Ob 34/07m
    Entscheidungstext OGH 08.03.2007 7 Ob 34/07m
  • 3 Ob 86/07d
    Entscheidungstext OGH 25.04.2007 3 Ob 86/07d
    Auch; Beis wie T7
  • 9 Ob 24/07f
    Entscheidungstext OGH 09.05.2007 9 Ob 24/07f
    nur T3
  • 2 Ob 26/07y
    Entscheidungstext OGH 24.05.2007 2 Ob 26/07y
  • 4 Ob 19/08k
    Entscheidungstext OGH 11.03.2008 4 Ob 19/08k
    nur T3; Beis wie T4
  • 8 Ob 59/09y
    Entscheidungstext OGH 29.09.2009 8 Ob 59/09y
  • 3 Ob 208/09y
    Entscheidungstext OGH 22.10.2009 3 Ob 208/09y
    Auch; Beis wie T9
  • 8 Ob 163/09t
    Entscheidungstext OGH 18.02.2010 8 Ob 163/09t
    Beis wie T10
  • 5 Ob 167/09h
    Entscheidungstext OGH 19.01.2010 5 Ob 167/09h
    Beis ähnlich wie T10
  • 6 Ob 48/10t
    Entscheidungstext OGH 19.03.2010 6 Ob 48/10t
  • 7 Ob 37/10g
    Entscheidungstext OGH 21.04.2010 7 Ob 37/10g
  • 2 Ob 223/10y
    Entscheidungstext OGH 22.12.2010 2 Ob 223/10y
  • 1 Ob 207/10p
    Entscheidungstext OGH 15.12.2010 1 Ob 207/10p
    Auch; nur T3; vgl auch Beis wie T10 nur: Die nach pflichtgemäßem Ermessen zu treffende Entscheidung, inwieweit einem Elternteil das Besuchsrecht eingeräumt werden soll, ist grundsätzlich von den Umständen des Einzelfalls abhängig. Es kann ihr daher keine Bedeutung im Sinne des § 62 Abs 1 AußStrG 2005 zuerkannt werden, wenn nicht leitende Grundsätze der Rechtsprechung verletzt wurden. (T14)
  • 9 Ob 8/11h
    Entscheidungstext OGH 30.03.2011 9 Ob 8/11h
    Auch; Beisatz: Hier: Abänderung des Wochenend- und Ferienbesuchsrechts. (T15)
  • 5 Ob 212/11d
    Entscheidungstext OGH 09.11.2011 5 Ob 212/11d
    Auch; nur auch T3; Beis ähnlich wie T10; Beis auch wie T14
  • 1 Ob 179/11x
    Entscheidungstext OGH 13.10.2011 1 Ob 179/11x
    Auch; Beis wie T5; Beis wie T10
  • 9 Ob 55/11w
    Entscheidungstext OGH 21.12.2011 9 Ob 55/11w
    Auch
  • 3 Ob 209/11y
    Entscheidungstext OGH 18.01.2012 3 Ob 209/11y
    Auch; Beis wie T4
  • 9 Ob 44/11b
    Entscheidungstext OGH 29.03.2012 9 Ob 44/11b
    Auch
  • 5 Ob 153/12d
    Entscheidungstext OGH 02.10.2012 5 Ob 153/12d
    Auch; Beisatz: Das gilt selbst dann, wenn der Antrag keine konkreten Angaben über die Dauer der begehrten Besuchszeit enthält. Als unzulässig ist lediglich eine Besuchsrechtsregelung über das beantragte Maß hinausgehend anzusehen. (T16)
  • 1 Ob 174/12p
    Entscheidungstext OGH 11.10.2012 1 Ob 174/12p
    Auch
  • 9 Ob 38/12x
    Entscheidungstext OGH 24.09.2012 9 Ob 38/12x
    Auch
  • 8 Ob 65/13m
    Entscheidungstext OGH 30.07.2013 8 Ob 65/13m
  • 10 Ob 4/14g
    Entscheidungstext OGH 25.02.2014 10 Ob 4/14g
    Beis wie T1; Beis wie T10
  • 4 Ob 79/14t
    Entscheidungstext OGH 20.05.2014 4 Ob 79/14t
    Auch; Beis wie T10
  • 7 Ob 68/14x
    Entscheidungstext OGH 07.05.2014 7 Ob 68/14x
    Auch; Beis wie T6; Beis wie T8;
    Beisatz: Die Entscheidung, ob und inwieweit einem Elternteil ein Kontaktrecht eingeräumt wird, ist eine solche des Einzelfalls im Sinn des § 62 Abs 1 AußStrG, der keine grundsätzliche Bedeutung zuerkannt werden kann, wenn durch die Entscheidung nicht leitende Grundsätze der Rechtsprechung verletzt wurden. (T17)
    Beisatz: Auch die Erlassung einer vorläufigen Maßnahme hängt von den Umständen des Einzelfalls ab, der keine grundsätzliche Bedeutung zukommt, es sei denn, dass bei dieser Entscheidung das Wohl der Minderjährigen nicht ausreichend bedacht wurde. (T18)
  • 1 Ob 94/14a
    Entscheidungstext OGH 24.07.2014 1 Ob 94/14a
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T10
  • 6 Ob 160/14v
    Entscheidungstext OGH 09.10.2014 6 Ob 160/14v
    Auch; Beis wie T14
  • 8 Ob 82/14p
    Entscheidungstext OGH 29.09.2014 8 Ob 82/14p
    Beis wie T7
  • 7 Ob 198/14i
    Entscheidungstext OGH 26.11.2014 7 Ob 198/14i
    Auch
  • 7 Ob 126/14a
    Entscheidungstext OGH 10.12.2014 7 Ob 126/14a
    Auch; Beis wie T10; Beis wie T18
  • 3 Ob 226/14b
    Entscheidungstext OGH 18.02.2015 3 Ob 226/14b
    Auch; Beisatz: Wenn jedoch ein persönlicher Kontakt der Kinder zum Vater derzeit dem Kindeswohl widerspricht, ist es auch nicht angezeigt, die Familiengerichtshilfe zum Zweck einer Besuchsmittlung einzuschalten. (T19)
    Beis wie T6; Beis wie T8; Beis wie T17
  • 2 Ob 57/14t
    Entscheidungstext OGH 09.04.2015 2 Ob 57/14t
  • 4 Ob 52/15y
    Entscheidungstext OGH 24.03.2015 4 Ob 52/15y
    Auch; Beis wie T4
  • 6 Ob 86/15p
    Entscheidungstext OGH 27.05.2015 6 Ob 86/15p
    Beis wie T8; Beisatz: Ein genereller Grundsatz dahin, dass das Pflegschaftsgericht im Verfahren über die Festsetzung des Kontaktrechts stets einen Sachverständigen beizuziehen hätte, besteht nicht. (T20)
    Beisatz: Die Stellungnahme eines Psychologen der Familiengerichtshilfe ist zwar nicht mit einem Sachverständigengutachten iSd §§ 351 ff ZPO gleichzusetzen. Dies schließt jedoch im Einzelfall unter Berücksichtigung der geringen Tragweite der Entscheidung (bloß zu Modalitäten des Kontaktrechts) nicht aus, dass eine derartige Stellungnahme im Zusammenhalt mit anderen Beweismitteln eine ausreichende Entscheidungsgrundlage darstellt. (T21)
  • 3 Ob 141/15d
    Entscheidungstext OGH 19.08.2015 3 Ob 141/15d
    Auch
  • 4 Ob 181/15v
    Entscheidungstext OGH 17.11.2015 4 Ob 181/15v
  • 3 Ob 230/15t
    Entscheidungstext OGH 16.12.2015 3 Ob 230/15t
    Auch
  • 1 Ob 46/16w
    Entscheidungstext OGH 28.04.2016 1 Ob 46/16w
    Auch
  • 10 Ob 32/16b
    Entscheidungstext OGH 28.06.2016 10 Ob 32/16b
    Beis wie T20; Beis ähnlich wie T8; Beis ähnlich wie T21
  • 3 Ob 127/16x
    Entscheidungstext OGH 22.09.2016 3 Ob 127/16x
    Auch
  • 6 Ob 182/16g
    Entscheidungstext OGH 29.11.2016 6 Ob 182/16g
  • 6 Ob 200/16d
    Entscheidungstext OGH 22.12.2016 6 Ob 200/16d
  • 4 Ob 225/16s
    Entscheidungstext OGH 20.12.2016 4 Ob 225/16s
    Auch
  • 4 Ob 245/16g
    Entscheidungstext OGH 20.12.2016 4 Ob 245/16g
    Auch; Beis wie T17
  • 9 Ob 61/16k
    Entscheidungstext OGH 24.03.2017 9 Ob 61/16k
    Auch; Beis wie T18; Beisatz: Dasselbe hat für die Abweisung eines Antrags auf Erlassung von vorläufigen Maßnahmen zu gelten. (T22)
  • 8 Ob 45/17a
    Entscheidungstext OGH 30.05.2017 8 Ob 45/17a
  • 6 Ob 109/17y
    Entscheidungstext OGH 07.07.2017 6 Ob 109/17y
    Auch; Beis wie T14
  • 1 Ob 101/17k
    Entscheidungstext OGH 28.06.2017 1 Ob 101/17k
    Auch; Beisatz: Hier: Keine unbegleiteten Kontakte. (T23)
  • 9 Ob 41/17w
    Entscheidungstext OGH 25.07.2017 9 Ob 41/17w
    Auch; Beis wie T14; Beis wie T4
  • 1 Ob 136/17g
    Entscheidungstext OGH 30.08.2017 1 Ob 136/17g
    Beis wie T14
  • 2 Ob 160/17v
    Entscheidungstext OGH 28.09.2017 2 Ob 160/17v
    Beis wie T8
  • 9 Ob 75/17w
    Entscheidungstext OGH 30.01.2018 9 Ob 75/17w
  • 4 Ob 71/18x
    Entscheidungstext OGH 19.04.2018 4 Ob 71/18x
  • 9 Ob 6/18z
    Entscheidungstext OGH 27.02.2018 9 Ob 6/18z
    Beis wie T4
  • 5 Ob 55/18a
    Entscheidungstext OGH 10.04.2018 5 Ob 55/18a
    Beis wie T18
  • 7 Ob 94/18a
    Entscheidungstext OGH 20.06.2018 7 Ob 94/18a
    Auch; Beis wie T10
  • 3 Ob 135/18a
    Entscheidungstext OGH 14.08.2018 3 Ob 135/18a
    Auch
  • 5 Ob 118/18s
    Entscheidungstext OGH 28.08.2018 5 Ob 118/18s
    Beis wie T9
  • 8 Ob 139/18a
    Entscheidungstext OGH 26.11.2018 8 Ob 139/18a
    Beis wie T1; Beis wie T10
  • 1 Ob 238/18h
    Entscheidungstext OGH 23.01.2019 1 Ob 238/18h
    Beis wie T6; Beis wie T8; Beis wie T10
  • 5 Ob 94/19p
    Entscheidungstext OGH 31.07.2019 5 Ob 94/19p
    Beis wie T8
  • 5 Ob 90/19z
    Entscheidungstext OGH 31.07.2019 5 Ob 90/19z
    Beis wie T6; Beis wie T8; Beis wie T10

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1996:RS0097114

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

17.09.2019

Dokumentnummer

JJR_19960425_OGH0002_0080OB02043_96S0000_001

Entscheidungstext 6Ob200/16d

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Entscheidungstext

Fundstelle

iFamZ 2017/51 S 93 - iFamZ 2017,93

Geschäftszahl

6Ob200/16d

Entscheidungsdatum

22.12.2016

Kopf

Der Oberste Gerichtshof hat durch den Senatspräsidenten Hon.-Prof. Dr. Kuras als Vorsitzenden und die Hofräte Dr. Schramm, Dr. Gitschthaler, Univ.-Prof. Dr. Kodek und Dr. Nowotny als weitere Richter in der Pflegschaftssache der minderjährigen V*****, geboren am ***** 2014, über den außerordentlichen Revisionsrekurs der Mutter A*****, vertreten durch Mag. Renate Aigner, Rechtsanwältin in Kallham, gegen den Beschluss des Landesgerichts Wels als Rekursgericht vom 14. September 2016, GZ 21 R 213/16x-164, in nichtöffentlicher Sitzung den

Beschluss

gefasst:

Spruch

Der außerordentliche Revisionsrekurs wird mangels der Voraussetzungen des § 62 Abs 1 AußStrG zurückgewiesen (§ 71 Abs 2 AußStrG).

Text

Begründung:

Das Erstgericht betraute die getrennt lebenden Eltern der ehelich geborenen Minderjährigen gemeinsam mit der Obsorge und legte fest, dass das Kind im Haushalt des Vaters hauptsächlich betreut wird. Das Kontaktrecht der Mutter regelte es dahin, dass diese berechtigt ist, ihre Tochter weiterhin wöchentlich für zwei Stunden mit Begleitung durch Mag. T***** im S*****-Haus in L***** zu sehen.

Das Rekursgericht bestätigte diese Entscheidung.

Rechtliche Beurteilung

Der außerordentliche Revisionsrekurs der Mutter zeigt keine erhebliche Rechtsfrage auf.

1. Die Rechtsmittelwerberin wendet sich dagegen, dass das Kind hauptsächlich im Haushalt des Vaters betreut wird. Es fehle Rechtsprechung des Obersten Gerichtshofs zur Frage, inwieweit ein hauptsächlicher Aufenthalt der Minderjährigen beim Vater in dessen Haushalt zugesprochen werden könne, wenn der Vater in Österreich keinen hauptsächlichen Aufenthaltsort und keinen Haushalt habe, sich über große Zeiträume nicht in Österreich aufhalte, obwohl die Mutter am hauptsächlichen Aufenthaltsort der Minderjährigen dauerhaft wohne.

Die Frage, welchem Elternteil bei der Entscheidung nach § 180 Abs 2 ABGB die hauptsächliche Betreuung zukommen soll, hängt von den Umständen des Einzelfalls ab (3 Ob 121/16i), sodass regelmäßig keine Frage im Sinn des § 62 Abs 1 AußStrG zu beantworten ist.

Maßstab für die Entscheidung über die Obsorge und der Frage, in wessen Haushalt das Kind hauptsächlich betreut wird (§ 180 Abs 2 ABGB) ist das Kindeswohl. Bei der Beurteilung des Wohles des Kindes darf nicht nur von der momentanen Situation ausgegangen werden, sondern es sind auch Zukunftsprognosen zu stellen (RIS-Justiz RS0048632). Es kommt darauf an, welcher Elternteil in einer Gesamtschau unter Gegenüberstellung der Persönlichkeit, der Eigenschaften und der Lebensumstände besser zur Wahrnehmung des Kindeswohls geeignet ist (RIS-Justiz RS0047832 [T12, T13]). Neben dem materiellen Interesse an möglichst guter Verpflegung und guter Unterbringung des Kindes sind auch das Interesse an möglichst guter Erziehung, möglichst sorgfältiger Beaufsichtigung und an möglichst günstigen Voraussetzungen einer ordnungsgemäßen seelischen und geistigen Entwicklung usw (vgl § 138 ABGB) zu berücksichtigen (RIS-Justiz RS0047832 [T9]). Auch der mögliche Betreuungsbeitrag von Großeltern kann dabei eine Rolle spielen (RIS-Justiz RS0047832 [T11]).

Das Rekursgericht hat diese Rechtsprechung seiner Entscheidung zugrundegelegt. Die Erziehungsfähigkeit sei beim Vater unter Berücksichtigung der Unterstützung in der Betreuung durch seine Mutter zweifellos als besser einzuschätzen als jene der Mutter. Daran könne auch die Tatsache nichts ändern, dass der Vater derzeit (noch) keinen eigenen Haushalt in Österreich führe, werde doch die Tochter im Haushalt der väterlichen Großmutter von dieser und dem Vater betreut. Es sei in dieser Situation auch gut möglich, die Kontakte zwischen Mutter und Kind aufrecht zu erhalten und zu intensivieren. Der Elternteil, dem die hauptsächliche Betreuung des Kindes zukomme, könne die Betreuungsleistungen auch an Dritte abgeben, die das Kind
– meist während der berufsbedingten Abwesenheit – versorgen, ohne dass dadurch das Wohl des Kindes beeinträchtigt wäre. Die Minderjährige werde seit mehreren Monaten vom Vater mit Unterstützung seiner Mutter betreut und die väterliche Großmutter stelle für das Kind eine wichtige Bezugsperson dar. Insofern spreche auch der Kontinuitätsgrundsatz dafür, dem Vater die hauptsächliche Betreuung durch ihn und seine Mutter zu übertragen.

Diese Beurteilung bedarf auf der Grundlage der Feststellungen keiner Korrektur. Dass das Kindeswohl nicht gefährdet wäre, wenn der hauptsächliche Aufenthalt bei der Mutter läge, kann nicht dazu führen, dass das Kind nicht im Haushalt des anderen Elternteils hauptsächlich betreut wird, der besser dazu geeignet ist.

2. Inwieweit einem Elternteil unter Bedachtnahme auf Persönlichkeit, Eigenschaften und Lebensumstände ein Kontaktrecht eingeräumt werden soll, ist ebenfalls von den Umständen des Einzelfalls abhängig und begründet daher keine erhebliche Rechtsfrage im Sinne des § 62 Abs 1 AußStrG, wenn leitende Grundsätze der Rechtsprechung nicht verletzt werden (RIS-Justiz RS0097114).

Das Rekursgericht begrenzte die Festlegung des Umfangs und der Modalität der Ausübung des Kontaktrechts im Hinblick auf die zeitlichen Ressourcen der Besuchsbegleiterin und darauf, dass zumindest eine gewisse Zeit die Zusammentreffen zwischen Mutter und Tochter noch begleitet werden sollten, und zwar jedenfalls solange, bis das Verhalten der Mutter eine sichere Prognose dahin zulasse, dass die Kontakttermine eingehalten und die Kontakte im Sinn des Kindeswohls unter vorrangiger Berücksichtigung der Bedürfnisse des Kindes absolviert werden.

Dass auch die Ressourcen eines Besuchsbegleiters für die Häufigkeit der Besuche relevant sein können, wurde schon für Fälle ausgesprochen, in denen die Terminauswahl dem Besuchsbegleiter überlassen wurde (vgl RIS-Justiz RS0118260). Auch für die Dauer und Häufigkeit von Besuchskontakten zwischen Kindern und ihren nicht hauptbetreuenden Eltern ist anerkannt, dass oberster Grundsatz jeder Kontaktrechtsregelung das Interesse des Kindes ist. Ihre Ausgestaltung hat sich am Kindeswohl zu orientieren (RIS-Justiz RS0049070 [T2]). Nach den Feststellungen der Vorinstanzen sind die Fähigkeiten der Mutter im Umgang mit Kleinkindern eingeschränkt. Das Erstgericht erachtete die Besuchsbegleitung noch für angezeigt, um die Mutter zu unterstützen, die Kontakte für die Minderjährige möglichst stressfrei und pädagogisch sinnvoll zu gestalten. Vor diesem Hintergrund ist die Beurteilung, dass das Interesse der Mutter an länger dauernden Besuchskontakten ohne Besuchsbegleitung weniger ins Gewicht fällt als das Interesse des Kindes, stressfrei und pädagogisch sinnvolle Kontakte mit der Mutter unterhalten zu können, jedenfalls vertretbar.

Gründe, weshalb der Beschluss des Rekursgerichts derart mangelhaft sein soll, dass er einer Überprüfung nicht zugänglich wäre (§ 57 Z 1 AußStrG iVm § 66 Abs 1 Z 1 AußStrG) legt die Revisionsrekurswerberin nicht dar. Die behauptete Mangelhaftigkeit liegt auch nicht vor.

Textnummer

E116732

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2016:0060OB00200.16D.1222.000

Im RIS seit

11.01.2017

Zuletzt aktualisiert am

16.05.2017

Dokumentnummer

JJT_20161222_OGH0002_0060OB00200_16D0000_000