Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 14Os63/87 11Os78/96 14O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0095097

Geschäftszahl

14Os63/87; 11Os78/96; 14Os141/96; 12Os83/07h; 15Os92/09g; 13Os32/10w; 11Os78/14a; 12Os165/14b; 13Os91/16f; 15Os122/18g

Entscheidungsdatum

22.07.1987

Norm

StGB §205 Abs1

Rechtssatz

Das Verbrechen der Schändung kann sowohl an einer schlafenden, als auch an einer noch schlaftrunkenen Person begangen werden, deren Willenskraft nach dem plötzlichen Erkennen der ihre Geschlechtsehre bedrohenden Lage, in die sie unversehens geraten ist, in diesem Zustand weitgehend gelähmt ist (SSt 30/118).

Entscheidungstexte

  • 14 Os 63/87
    Entscheidungstext OGH 22.07.1987 14 Os 63/87
  • 11 Os 78/96
    Entscheidungstext OGH 06.08.1996 11 Os 78/96
    Vgl auch; Beisatz: Sowohl eine schlafende als auch eine im Erwachen begriffene Person kann sich in einem Zustand befinden, der sie zum Widerstand unfähig macht, sodass sie als Deliktsobjekt und Opfer der Schändung in Betracht kommt (T1)
  • 14 Os 141/96
    Entscheidungstext OGH 29.10.1996 14 Os 141/96
  • 12 Os 83/07h
    Entscheidungstext OGH 23.08.2007 12 Os 83/07h
    Beisatz: Schon allein der Schlafzustand (ebenso wie die Schlaftrunkenheit einer gerade erwachenden Person) begründet die nach der ersten Deliktsvariante des § 205 Abs 1 StGB geforderte Wehrlosigkeit des Tatopfers. Eine allenfalls geringe Alkoholisierung kann daher außer Betracht bleiben. (T2)
  • 15 Os 92/09g
    Entscheidungstext OGH 19.08.2009 15 Os 92/09g
    Vgl; Beis wie T2 nur: Schon allein der Schlafzustand (ebenso wie die Schlaftrunkenheit einer gerade erwachenden Person) begründet die nach der ersten Deliktsvariante des § 205 Abs 1 StGB geforderte Wehrlosigkeit des Tatopfers. (T3)
  • 13 Os 32/10w
    Entscheidungstext OGH 17.06.2010 13 Os 32/10w
    Auch; Beis ähnlich wie T2
  • 11 Os 78/14a
    Entscheidungstext OGH 28.10.2014 11 Os 78/14a
    Auch; Beis ähnlich wie T2
  • 12 Os 165/14b
    Entscheidungstext OGH 05.03.2015 12 Os 165/14b
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T3
  • 13 Os 91/16f
    Entscheidungstext OGH 12.10.2016 13 Os 91/16f
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T2; Beis wie T3
  • 15 Os 122/18g
    Entscheidungstext OGH 21.11.2018 15 Os 122/18g
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T2; Beis wie T3

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1987:RS0095097

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

19.02.2019

Dokumentnummer

JJR_19870722_OGH0002_0140OS00063_8700000_001

Rechtssatz für 14Os72/02 13Os21/03 13O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0116732

Geschäftszahl

14Os72/02; 13Os21/03; 13Os54/03; 13Os43/03; 13Os25/03; 11Os34/04; 15Os60/04; 13Os17/04; 15Os122/04; 12Os120/04; 14Os105/05f; 11Os119/05t; 15Os3/06i; 11Os123/05f; 15Os91/05d; 11Os20/06k; 15Os108/06f; 11Os110/06w; 12Os104/06w; 14Os136/06s; 14Os33/06v; 15Os56/06h; 13Os116/06t; 12Os8/07d; 11Os99/06b; 13Os65/07v; 11Os76/07x; 14Os72/07f; 11Os147/07p; 14Os36/08p; 13Os78/08g; 11Os90/08g; 12Os1/08a (12Os2/08y); 12Os121/07x; 13Os45/09f; 14Os80/09k; 14Os49/09a; 13Os59/09i; 12Os93/09g; 14Os118/09y; 13Os24/10v; 14Os5/10g; 13Os11/11h; 11Os65/11k; 15Os67/11h; 12Os162/11g; 15Os120/12d; 13Os119/12t; 12Os137/12g; 13Os77/13t; 13Os65/13b; 13Os62/13m; 13Os69/13s; 13Os119/13v; 14Os102/14b; 13Os11/15i; 14Os20/15w; 15Os55/15z; 14Os50/15g; 13Os44/15t; 14Os42/15f; 11Os74/15i; 14Os51/15d; 15Os63/15a; 13Os96/15i; 12Os97/15d; 13Os71/15p; 14Os112/15z; 14Os93/15f; 14Os98/15s; 14Os103/15a; 14Os48/15p; 14Os117/15k; 13Os121/15s; 13Os126/15a; 13Os127/15y; 13Os123/15k; 14Os138/15y; 13Os143/15a; 13Os70/15s; 14Os2/16z; 13Os82/15f; 13Os7/16b; 13Os134/15b (13Os135/15z, 13Os136/15x); 13Os23/16f; 13Os154/15v; 14Os37/16x; 14Os52/16b; 11Os46/16y; 14Os47/16t; 14Os55/16v; 13Os77/16x; 13Os84/16a; 14Os41/16k; 12Os97/16f; 14Os82/16i; 13Os91/16f; 14Os109/16k; 13Os140/16m; 13Os69/16w; 14Os130/16y; 14Os132/16t; 14Os112/16a; 13Os36/17v; 13Os3/17s; 13Os33/17b; 13Os123/16m; 13Os41/17d; 13Os40/17g; 13Os115/16k; 14Os128/16d (14Os129/16a); 13Os86/17x; 13Os27/17w; 12Os134/18z

Entscheidungsdatum

06.08.2002

Norm

StPO §281 Abs1 Z5 A

Rechtssatz

Offenbar unzureichend ist eine Begründung, welche den Gesetzen folgerichtigen Denkens oder grundlegenden Erfahrungssätzen widerspricht (WK-StPO § 281 Rz 444).

Entscheidungstexte

  • 14 Os 72/02
    Entscheidungstext OGH 06.08.2002 14 Os 72/02
  • 13 Os 21/03
    Entscheidungstext OGH 30.04.2003 13 Os 21/03
  • 13 Os 54/03
    Entscheidungstext OGH 06.08.2003 13 Os 54/03
  • 13 Os 43/03
    Entscheidungstext OGH 03.09.2003 13 Os 43/03
  • 13 Os 25/03
    Entscheidungstext OGH 30.04.2003 13 Os 25/03
  • 11 Os 34/04
    Entscheidungstext OGH 27.04.2004 11 Os 34/04
  • 15 Os 60/04
    Entscheidungstext OGH 24.06.2004 15 Os 60/04
  • 13 Os 17/04
    Entscheidungstext OGH 06.10.2004 13 Os 17/04
  • 15 Os 122/04
    Entscheidungstext OGH 21.10.2004 15 Os 122/04
  • 12 Os 120/04
    Entscheidungstext OGH 16.12.2004 12 Os 120/04
    Auch
  • 14 Os 105/05f
    Entscheidungstext OGH 18.10.2005 14 Os 105/05f
    Auch; Beisatz: Wird die Feststellung, der Angeklagte habe mit dem Tod gedroht, ohne weitere Überlegungen allein mit der semantischen Bedeutung des Ausdrucks fundiert, leidet diese an einem Begründungsmangel, der Urteilsnichtigkeit zur Folge hat. (T1)
  • 11 Os 119/05t
    Entscheidungstext OGH 13.12.2005 11 Os 119/05t
    Auch
  • 15 Os 3/06i
    Entscheidungstext OGH 16.02.2006 15 Os 3/06i
    Auch
  • 11 Os 123/05f
    Entscheidungstext OGH 31.01.2006 11 Os 123/05f
    Auch; Beisatz: Eine - lediglich bei subsumtionsrelevanten Umständen aufgreifbare - unzureichende Begründung liegt nur dann vor, wenn die Argumentation der Tatrichter den Grundsätzen folgerichtigen Denkens und grundlegenden empirischen Erkenntnissen über Kausalverläufe widerspricht. (T2)
  • 15 Os 91/05d
    Entscheidungstext OGH 16.03.2006 15 Os 91/05d
  • 11 Os 20/06k
    Entscheidungstext OGH 15.06.2006 11 Os 20/06k
  • 15 Os 108/06f
    Entscheidungstext OGH 09.11.2006 15 Os 108/06f
  • 11 Os 110/06w
    Entscheidungstext OGH 21.11.2006 11 Os 110/06w
  • 12 Os 104/06w
    Entscheidungstext OGH 30.11.2006 12 Os 104/06w
    Beisatz: Soweit der Beschwerdeführer aus den Beweisergebnissen die - im Vergleich zum Erstgericht - für ihn günstigere Schlussfolgerung zieht, wendet er sich nach Art einer Schuldberufung in unzulässiger Weise gegen die tatrichterliche Beweiswürdigung. (T3)
  • 14 Os 136/06s
    Entscheidungstext OGH 21.12.2006 14 Os 136/06s
    Auch
  • 14 Os 33/06v
    Entscheidungstext OGH 21.12.2006 14 Os 33/06v
    Auch
  • 15 Os 56/06h
    Entscheidungstext OGH 12.12.2006 15 Os 56/06h
  • 13 Os 116/06t
    Entscheidungstext OGH 20.12.2006 13 Os 116/06t
  • 12 Os 8/07d
    Entscheidungstext OGH 21.03.2007 12 Os 8/07d
    Beis ähnlich T3
  • 11 Os 99/06b
    Entscheidungstext OGH 27.03.2007 11 Os 99/06b
    Beisatz: Der vom Zusammenwirken des Nichtigkeitswerbers mit einem gesondert verfolgten Täter allein gezogene Schluss sie hätten dabei mit Täuschungs-, Schädigungs- und Bereicherungsvorsatz sowie - insbesondere - in gewerbsmäßiger Absicht gehandelt, ist dem Vorwurf der Willkürlichkeit ausgesetzt. (T4)
  • 13 Os 65/07v
    Entscheidungstext OGH 01.08.2007 13 Os 65/07v
    Auch
  • 11 Os 76/07x
    Entscheidungstext OGH 21.08.2007 11 Os 76/07x
    Auch
  • 14 Os 72/07f
    Entscheidungstext OGH 28.08.2007 14 Os 72/07f
    Vgl auch; Beisatz: Hier: Offenbar unzureichende Begründung, weil das Erstgericht nicht klarstellte, weshalb die Verdachtslage einen sicheren Beweis nicht zuließ. Insbesondere legte es nicht dar, aus welchem Grund die als Geständnis im Sinne der vorliegenden Anklageschrift gewertete Verantwortung des Angeklagten keinen sicheren Schluss auf die subjektive Tatseite ermöglichte. (T5)
  • 11 Os 147/07p
    Entscheidungstext OGH 29.01.2008 11 Os 147/07p
    Vgl auch
  • 14 Os 36/08p
    Entscheidungstext OGH 17.04.2008 14 Os 36/08p
  • 13 Os 78/08g
    Entscheidungstext OGH 23.07.2008 13 Os 78/08g
  • 11 Os 90/08g
    Entscheidungstext OGH 19.08.2008 11 Os 90/08g
    Auch; Beis ähnlich wie T2; Beisatz: Dass der aus den im Ersturteil angeführten Beweismitteln gezogene Schluss dem Beschwerdeführer nicht überzeugend genug erscheint, vermag den herangezogenen Nichtigkeitsgrund nicht zu verwirklichen. (T6)
  • 12 Os 1/08a
    Entscheidungstext OGH 19.06.2008 12 Os 1/08a
    Beisatz: Hier: Alleine aus der erfolgreichen Begehung zweier Betrugshandlungen, die überdies beide der Erlangung ein und derselben Wohnung dienten, kann nicht die Absicht erschlossen werden, die Angeklagte werde auch künftighin wiederholt schwere Betrugshandlungen mit der Zweckausrichtung (§ 5 Abs 2 StGB) begehen, sich für einen längeren Zeitraum eine fortlaufende Einnahmequelle zu verschaffen. (T7)
  • 12 Os 121/07x
    Entscheidungstext OGH 10.04.2008 12 Os 121/07x
    Auch
  • 13 Os 45/09f
    Entscheidungstext OGH 18.06.2009 13 Os 45/09f
  • 14 Os 80/09k
    Entscheidungstext OGH 25.08.2009 14 Os 80/09k
  • 14 Os 49/09a
    Entscheidungstext OGH 23.06.2009 14 Os 49/09a
  • 13 Os 59/09i
    Entscheidungstext OGH 23.07.2009 13 Os 59/09i
    Auch
  • 12 Os 93/09g
    Entscheidungstext OGH 27.08.2009 12 Os 93/09g
    Auch
  • 14 Os 118/09y
    Entscheidungstext OGH 15.12.2009 14 Os 118/09y
    Vgl auch
  • 13 Os 24/10v
    Entscheidungstext OGH 08.04.2010 13 Os 24/10v
  • 14 Os 5/10g
    Entscheidungstext OGH 13.04.2010 14 Os 5/10g
  • 13 Os 11/11h
    Entscheidungstext OGH 07.04.2011 13 Os 11/11h
  • 11 Os 65/11k
    Entscheidungstext OGH 30.06.2011 11 Os 65/11k
    Vgl auch; Beis ähnlich wie T3
  • 15 Os 67/11h
    Entscheidungstext OGH 29.06.2011 15 Os 67/11h
    Vgl auch; Beis ähnlich wie T3
  • 12 Os 162/11g
    Entscheidungstext OGH 31.01.2012 12 Os 162/11g
    Auch; Beis wie T6
  • 15 Os 120/12d
    Entscheidungstext OGH 17.10.2012 15 Os 120/12d
    Vgl
  • 13 Os 119/12t
    Entscheidungstext OGH 22.11.2012 13 Os 119/12t
    Vgl auch
  • 12 Os 137/12g
    Entscheidungstext OGH 31.01.2013 12 Os 137/12g
    Vgl auch
  • 13 Os 77/13t
    Entscheidungstext OGH 03.10.2013 13 Os 77/13t
    Vgl auch
  • 13 Os 65/13b
    Entscheidungstext OGH 29.08.2013 13 Os 65/13b
    Auch
  • 13 Os 62/13m
    Entscheidungstext OGH 29.08.2013 13 Os 62/13m
    Auch
  • 13 Os 69/13s
    Entscheidungstext OGH 29.08.2013 13 Os 69/13s
    Auch
  • 13 Os 119/13v
    Entscheidungstext OGH 30.01.2014 13 Os 119/13v
    Auch
  • 14 Os 102/14b
    Entscheidungstext OGH 28.10.2014 14 Os 102/14b
    Auch
  • 13 Os 11/15i
    Entscheidungstext OGH 25.02.2015 13 Os 11/15i
  • 14 Os 20/15w
    Entscheidungstext OGH 28.04.2015 14 Os 20/15w
  • 15 Os 55/15z
    Entscheidungstext OGH 10.06.2015 15 Os 55/15z
    Vgl
  • 14 Os 50/15g
    Entscheidungstext OGH 16.06.2015 14 Os 50/15g
    Auch
  • 13 Os 44/15t
    Entscheidungstext OGH 10.06.2015 13 Os 44/15t
  • 14 Os 42/15f
    Entscheidungstext OGH 16.06.2015 14 Os 42/15f
    Auch
  • 11 Os 74/15i
    Entscheidungstext OGH 07.07.2015 11 Os 74/15i
    Auch; Beisatz: Die Ableitung der Täterschaft aus DNA Spuren von am Tatort aufgefundenen Einbruchswerkzeugen ist unter dem Aspekt der Begründungstauglichkeit nicht zu beanstanden. (T8)
  • 14 Os 51/15d
    Entscheidungstext OGH 04.08.2015 14 Os 51/15d
    Vgl
  • 15 Os 63/15a
    Entscheidungstext OGH 22.07.2015 15 Os 63/15a
    Vgl
  • 13 Os 96/15i
    Entscheidungstext OGH 23.09.2015 13 Os 96/15i
    Auch
  • 12 Os 97/15d
    Entscheidungstext OGH 22.09.2015 12 Os 97/15d
    Auch; Beis wie T6
  • 13 Os 71/15p
    Entscheidungstext OGH 23.09.2015 13 Os 71/15p
  • 14 Os 112/15z
    Entscheidungstext OGH 17.11.2015 14 Os 112/15z
  • 14 Os 93/15f
    Entscheidungstext OGH 17.11.2015 14 Os 93/15f
    Auch
  • 14 Os 98/15s
    Entscheidungstext OGH 17.11.2015 14 Os 98/15s
    Auch
  • 14 Os 103/15a
    Entscheidungstext OGH 17.11.2015 14 Os 103/15a
    Auch
  • 14 Os 48/15p
    Entscheidungstext OGH 17.11.2015 14 Os 48/15p
    Auch
  • 14 Os 117/15k
    Entscheidungstext OGH 15.12.2015 14 Os 117/15k
  • 13 Os 121/15s
    Entscheidungstext OGH 25.11.2015 13 Os 121/15s
  • 13 Os 126/15a
    Entscheidungstext OGH 18.12.2015 13 Os 126/15a
    Auch
  • 13 Os 127/15y
    Entscheidungstext OGH 27.01.2016 13 Os 127/15y
    Auch
  • 13 Os 123/15k
    Entscheidungstext OGH 27.01.2016 13 Os 123/15k
  • 14 Os 138/15y
    Entscheidungstext OGH 26.01.2016 14 Os 138/15y
  • 13 Os 143/15a
    Entscheidungstext OGH 27.01.2016 13 Os 143/15a
  • 13 Os 70/15s
    Entscheidungstext OGH 27.01.2016 13 Os 70/15s
    Auch
  • 14 Os 2/16z
    Entscheidungstext OGH 08.03.2016 14 Os 2/16z
  • 13 Os 82/15f
    Entscheidungstext OGH 09.03.2016 13 Os 82/15f
  • 13 Os 7/16b
    Entscheidungstext OGH 09.03.2016 13 Os 7/16b
  • 13 Os 134/15b
    Entscheidungstext OGH 09.03.2016 13 Os 134/15b
  • 13 Os 23/16f
    Entscheidungstext OGH 13.04.2016 13 Os 23/16f
    Auch
  • 13 Os 154/15v
    Entscheidungstext OGH 18.05.2016 13 Os 154/15v
  • 14 Os 37/16x
    Entscheidungstext OGH 24.05.2016 14 Os 37/16x
    Auch
  • 14 Os 52/16b
    Entscheidungstext OGH 28.06.2016 14 Os 52/16b
    Auch
  • 11 Os 46/16y
    Entscheidungstext OGH 14.06.2016 11 Os 46/16y
    Auch
  • 14 Os 47/16t
    Entscheidungstext OGH 02.08.2016 14 Os 47/16t
    Auch
  • 14 Os 55/16v
    Entscheidungstext OGH 02.08.2016 14 Os 55/16v
    Auch
  • 13 Os 77/16x
    Entscheidungstext OGH 25.07.2016 13 Os 77/16x
    Auch
  • 13 Os 84/16a
    Entscheidungstext OGH 06.09.2016 13 Os 84/16a
    Auch
  • 14 Os 41/16k
    Entscheidungstext OGH 14.09.2016 14 Os 41/16k
    Auch
  • 12 Os 97/16f
    Entscheidungstext OGH 22.09.2016 12 Os 97/16f
    Auch; Beis wie T6
  • 14 Os 82/16i
    Entscheidungstext OGH 20.10.2016 14 Os 82/16i
    Auch
  • 13 Os 91/16f
    Entscheidungstext OGH 12.10.2016 13 Os 91/16f
  • 14 Os 109/16k
    Entscheidungstext OGH 20.12.2016 14 Os 109/16k
  • 13 Os 140/16m
    Entscheidungstext OGH 22.02.2017 13 Os 140/16m
    Auch
  • 13 Os 69/16w
    Entscheidungstext OGH 23.11.2016 13 Os 69/16w
    Auch
  • 14 Os 130/16y
    Entscheidungstext OGH 28.02.2017 14 Os 130/16y
    Auch
  • 14 Os 132/16t
    Entscheidungstext OGH 04.04.2017 14 Os 132/16t
    Auch
  • 14 Os 112/16a
    Entscheidungstext OGH 23.05.2017 14 Os 112/16a
  • 13 Os 36/17v
    Entscheidungstext OGH 17.05.2017 13 Os 36/17v
  • 13 Os 3/17s
    Entscheidungstext OGH 17.05.2017 13 Os 3/17s
  • 13 Os 33/17b
    Entscheidungstext OGH 17.05.2017 13 Os 33/17b
    Beis wie T6
  • 13 Os 123/16m
    Entscheidungstext OGH 17.05.2017 13 Os 123/16m
  • 13 Os 41/17d
    Entscheidungstext OGH 17.05.2017 13 Os 41/17d
  • 13 Os 40/17g
    Entscheidungstext OGH 17.05.2017 13 Os 40/17g
  • 13 Os 115/16k
    Entscheidungstext OGH 17.05.2017 13 Os 115/16k
  • 14 Os 128/16d
    Entscheidungstext OGH 04.07.2017 14 Os 128/16d
    Auch
  • 13 Os 86/17x
    Entscheidungstext OGH 11.10.2017 13 Os 86/17x
    Auch
  • 13 Os 27/17w
    Entscheidungstext OGH 11.10.2017 13 Os 27/17w
    Auch
  • 12 Os 134/18z
    Entscheidungstext OGH 06.12.2018 12 Os 134/18z
    Auch; Beis wie T3; Beis wie T6

Anmerkung

Bem: Der Rechtssatz wird wegen der Häufigkeit seiner Zitierung ("überlanger RS") nicht bei jeder einzelnen Bezugnahme, sondern nur fallweise mit einer Gleichstellungsindizierung versehen.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2002:RS0116732

Im RIS seit

05.09.2002

Zuletzt aktualisiert am

31.01.2019

Dokumentnummer

JJR_20020806_OGH0002_0140OS00072_0200000_001

Rechtssatz für 13Os138/03 15Os23/04 11...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0118316

Geschäftszahl

13Os138/03; 15Os23/04; 11Os34/04; 15Os42/04; 11Os38/04; 15Os71/04; 11Os82/04; 11Os116/04; 12Os120/04; 15Os135/04; 13Os10/05b; 12Os42/05a; 15Os39/05g; 14Os101/05t; 11Os112/05p; 11Os47/05d; 15Os95/05t; 12Os8/06b; 14Os43/06i; 13Os7/06p; 12Os29/06s; 12Os52/06y; 14Os83/06x; 15Os92/06b; 15Os106/07p; 13Os74/07t; 12Os147/07w; 12Os129/07y; 12Os154/07z; 5Bkd8/07; 13Os78/08g; 12Os121/07x; 14Os38/08g; 14Os105/08k; 11Os185/08b; 11Os199/08m; 12Os120/08a; 13Os68/09p; 13Os27/09h; 13Os85/09p; 13Os72/09a; 14Os87/09i; 14Os115/09g; 13Os24/10v; 14Os10/10t (14Os11/10i); 11Os145/10y; 11Os18/11y; 13Os134/10w; 12Os50/11m; 13Os75/11w; 15Os71/11x; 12Os116/11t (12Os117/11i); 15Os161/11g; 11Os27/12y; 15Os13/12v; 15Os109/11k; 13Os36/12m; 15Os46/12x; 11Os71/12v (11Os72/12s); 14Os81/12m; 17Os20/12p; 12Os14/13w; 12Os2/13f; 15Os118/13m; 13Os77/13t; 11Os101/13g (11Os139/13w); 13Os65/13b; 13Os69/13s; 13Os67/13x; 14Os165/13s; 15Os10/14f; 13Os99/13b; 17Os28/14t; 11Os44/14a; 14Os102/14b; 15Os121/14d; 15Os145/14h; 15Os5/15x; 15Os7/15s; 13Os29/15m; 12Os121/14g; 13Os44/15t; 12Os56/15z; 15Os94/15k; 13Os91/16f; 13Os86/17x; 14Os11/18a (14Os99/18t)

Entscheidungsdatum

26.11.2003

Norm

StPO §258 Abs1
StPO §281 Abs1 Z5 A

Rechtssatz

Unvollständig (§ 281 Abs 1 Z 5 zweiter Fall StPO) ist ein Urteil dann, wenn das Gericht bei der für die Feststellung entscheidender Tatsachen angestellten Beweiswürdigung erhebliche, in der Hauptverhandlung vorgekommene (§ 258 Abs 1 StPO) Verfahrensergebnisse unberücksichtigt ließ. Die fehlende Erörterung dieser Verfahrensergebnisse macht die in Hinsicht auf entscheidende Tatsachen getroffenen Feststellungen aus formalen Gründen mangelhaft. Eine Wertung des Rechtsmittelgerichts findet trotzdem statt. Nur wird nicht in die Bewertung der vom Erstgericht berücksichtigten Verfahrensergebnisse, mit anderen Worten in die Würdigung des herangezogenen Beweismaterials (des Bezugspunktes der Beweiswürdigung), eingegriffen, sondern in die Auswahl des für diese Bewertung heranzuziehenden Beweismaterials. Dem Rechtsmittelgericht obliegt also nur die Kontrolle, ob alles aus seiner Sicht Erwägenswerte erwogen wird, nicht aber des Inhalts dieser Erwägungen.

Entscheidungstexte

  • 13 Os 138/03
    Entscheidungstext OGH 26.11.2003 13 Os 138/03
  • 15 Os 23/04
    Entscheidungstext OGH 18.03.2004 15 Os 23/04
    nur: Unvollständig (§ 281 Abs 1 Z 5 zweiter Fall StPO) ist ein Urteil dann, wenn das Gericht bei der für die Feststellung entscheidender Tatsachen angestellten Beweiswürdigung erhebliche, in der Hauptverhandlung vorgekommene (§ 258 Abs 1 StPO) Verfahrensergebnisse unberücksichtigt ließ. (T1)
  • 11 Os 34/04
    Entscheidungstext OGH 27.04.2004 11 Os 34/04
    Auch
  • 15 Os 42/04
    Entscheidungstext OGH 27.05.2004 15 Os 42/04
    Auch; nur T1
  • 11 Os 38/04
    Entscheidungstext OGH 29.05.2004 11 Os 38/04
    Auch; nur T1
  • 15 Os 71/04
    Entscheidungstext OGH 11.08.2004 15 Os 71/04
    nur: Dem Rechtsmittelgericht obliegt nur die Kontrolle, ob alles aus seiner Sicht Erwägenswerte erwogen wird, nicht aber des Inhaltes dieser Erwägungen. (T2)
  • 11 Os 82/04
    Entscheidungstext OGH 24.08.2004 11 Os 82/04
    Auch; nur T1
  • 11 Os 116/04
    Entscheidungstext OGH 09.11.2004 11 Os 116/04
    nur: Unvollständig (§ 281 Abs 1 Z 5 zweiter Fall StPO) ist ein Urteil dann, wenn das Gericht bei der für die Feststellung entscheidender Tatsachen angestellten Beweiswürdigung erhebliche, in der Hauptverhandlung vorgekommene (§ 258 Abs 1 StPO) Verfahrensergebnisse unberücksichtigt ließ. Eine Wertung des Rechtsmittelgerichts findet trotzdem statt. Nur wird nicht in die Bewertung der vom Erstgericht berücksichtigten Verfahrensergebnisse, mit anderen Worten in die Würdigung des herangezogenen Beweismaterials (des Bezugspunktes der Beweiswürdigung), eingegriffen, sondern in die Auswahl des für diese Bewertung heranzuziehenden Beweismaterials. (T3)
  • 12 Os 120/04
    Entscheidungstext OGH 16.12.2004 12 Os 120/04
    nur T1
  • 15 Os 135/04
    Entscheidungstext OGH 10.12.2004 15 Os 135/04
    nur T1
  • 13 Os 10/05b
    Entscheidungstext OGH 02.03.2005 13 Os 10/05b
    nur T1
  • 12 Os 42/05a
    Entscheidungstext OGH 02.06.2005 12 Os 42/05a
    nur T1
  • 15 Os 39/05g
    Entscheidungstext OGH 02.06.2005 15 Os 39/05g
    nur T1
  • 14 Os 101/05t
    Entscheidungstext OGH 18.10.2005 14 Os 101/05t
    nur T1
  • 11 Os 112/05p
    Entscheidungstext OGH 13.12.2005 11 Os 112/05p
    Auch; nur T1
  • 11 Os 47/05d
    Entscheidungstext OGH 10.01.2006 11 Os 47/05d
    nur t1
  • 15 Os 95/05t
    Entscheidungstext OGH 16.03.2006 15 Os 95/05t
    nur T1
  • 12 Os 8/06b
    Entscheidungstext OGH 23.03.2006 12 Os 8/06b
    Auch; nur T1
  • 14 Os 43/06i
    Entscheidungstext OGH 09.05.2006 14 Os 43/06i
    Auch
  • 13 Os 7/06p
    Entscheidungstext OGH 05.04.2006 13 Os 7/06p
    nur T1
  • 12 Os 29/06s
    Entscheidungstext OGH 22.06.2006 12 Os 29/06s
    Vgl auch; Beisatz: Behauptete Urteilsunvollständigkeit ist schon vom Ansatz her unbeachtlich, wenn sie die Nennung konkreter, in der Hauptverhandlung vorgekommener Verfahrensergebnisse vermissen lässt. (T4)
  • 12 Os 52/06y
    Entscheidungstext OGH 21.09.2006 12 Os 52/06y
    Vgl auch; Beis ähnlich wie T4
  • 14 Os 83/06x
    Entscheidungstext OGH 14.11.2006 14 Os 83/06x
    Auch; nur T1
  • 15 Os 92/06b
    Entscheidungstext OGH 22.01.2007 15 Os 92/06b
    Auch; nur T1
  • 15 Os 106/07p
    Entscheidungstext OGH 11.10.2007 15 Os 106/07p
    Auch; nur T1
  • 13 Os 74/07t
    Entscheidungstext OGH 03.10.2007 13 Os 74/07t
    nur T1; Beisatz: Zur prozessförmigen Darstellung der Nichtigkeitsbeschwerde müssen daher insoweit die Ergebnisse des Beweisverfahrens, die das Erstgericht nach Ansicht des Beschwerdeführers übergangen hat, deutlich und bestimmt bezeichnet werden. (T5)
  • 12 Os 147/07w
    Entscheidungstext OGH 13.12.2007 12 Os 147/07w
    Vgl auch
  • 12 Os 129/07y
    Entscheidungstext OGH 31.01.2008 12 Os 129/07y
  • 12 Os 154/07z
    Entscheidungstext OGH 21.02.2008 12 Os 154/07z
    Auch
  • 5 Bkd 8/07
    Entscheidungstext OGH 07.04.2008 5 Bkd 8/07
    Auch; nur T1
  • 13 Os 78/08g
    Entscheidungstext OGH 23.07.2008 13 Os 78/08g
    Auch; nur T1
  • 12 Os 121/07x
    Entscheidungstext OGH 10.04.2008 12 Os 121/07x
    Auch
  • 14 Os 38/08g
    Entscheidungstext OGH 05.08.2008 14 Os 38/08g
    nur: Unvollständig ist ein Urteil dann, wenn das Gericht bei der für die Feststellung entscheidender Tatsachen angestellten Beweiswürdigung erhebliche, in der Hauptverhandlung vorgekommene (§ 258 Abs 1 StPO) Verfahrensergebnisse unberücksichtigt ließ. (T6)
  • 14 Os 105/08k
    Entscheidungstext OGH 14.10.2008 14 Os 105/08k
    Auch; nur T1; Beisatz: Erhebliche Tatsachen sind solche, die für die Feststellung über Vorliegen oder Nichtvorliegen einer entscheidenden Tatsache von Bedeutung, mithin erörterungsbedürftig sind. (T7); Beis ähnlich wie T5
  • 11 Os 185/08b
    Entscheidungstext OGH 20.01.2009 11 Os 185/08b
    nur T1; nur T6; Beis wie T4
  • 11 Os 199/08m
    Entscheidungstext OGH 17.02.2009 11 Os 199/08m
    nur T1; nur T6; Beisatz: Mit erheblichen Tatsachen sind Verfahrensergebnisse gemeint, welche die Eignung haben, die dem Gericht durch die Gesamtheit der übrigen Beweisergebnisse vermittelte Einschätzung vom Vorliegen oder Nichtvorliegen einer entscheidenden Tatsache maßgebend zu beeinflussen. (T8)
  • 12 Os 120/08a
    Entscheidungstext OGH 26.03.2009 12 Os 120/08a
    Vgl; Beisatz: Nach § 258 Abs 1 StPO dürfen Aktenstücke nur dann bei der Entscheidung berücksichtigt werden, wenn sie in der Hauptverhandlung vorgelesen oder vom Vorsitzenden vorgetragen worden sind; darin kommt der auch verfassungsrechtlich verankerte (Art 90 Abs 1 B-VG) Grundsatz der Mündlichkeit des Verfahrens zum Ausdruck. (T9); Beisatz: Demgemäß wurde der Inhalt des in Rede stehenden, in einer nicht gerichtsüblichen Sprache abgefassten (und auch nicht in die deutsche Sprache übersetzten [vgl § 126 Abs 1 StPO]) Schriftstücks ungeachtet der Protokollierung, wonach „der gesamte Akteninhalt mit Ausnahme der enthaltenen Niederschriften" verlesen wurde, gar nicht zum Gegenstand des Beweisverfahrens (iSd § 258 Abs 1 StPO). (T10); Beisatz: Umstände, die in der Hauptverhandlung nicht vorgekommen sind, bedürfen aber keiner Erörterung (WK-StPO § 281 Rz 427). (T11)
  • 13 Os 68/09p
    Entscheidungstext OGH 23.07.2009 13 Os 68/09p
    Auch
  • 13 Os 27/09h
    Entscheidungstext OGH 23.07.2009 13 Os 27/09h
    Vgl; Beis wie T11
  • 13 Os 85/09p
    Entscheidungstext OGH 15.10.2009 13 Os 85/09p
    Auch
  • 13 Os 72/09a
    Entscheidungstext OGH 15.10.2009 13 Os 72/09a
    Auch; Beisatz: Demgegenüber ist die urteilsmäßige Erörterung des Prozessvorbringens der Parteien im Gesetz nicht vorgesehen, aus welchem Grund der Einwand, die angefochtene Entscheidung gehe auf Teile der Begründung der Anklageschrift nicht ein, schon im Ansatz fehlgeht. (T12)
  • 14 Os 87/09i
    Entscheidungstext OGH 17.11.2009 14 Os 87/09i
    Vgl auch
  • 14 Os 115/09g
    Entscheidungstext OGH 17.11.2009 14 Os 115/09g
    Vgl auch; Beis wie T11
  • 13 Os 24/10v
    Entscheidungstext OGH 08.04.2010 13 Os 24/10v
    Auch; nur T1
  • 14 Os 10/10t
    Entscheidungstext OGH 13.04.2010 14 Os 10/10t
    nur T1
  • 11 Os 145/10y
    Entscheidungstext OGH 13.12.2010 11 Os 145/10y
    Auch; nur T1; Beis wie T8
  • 11 Os 18/11y
    Entscheidungstext OGH 17.03.2011 11 Os 18/11y
    Auch; Beis ähnlich wie T2
  • 13 Os 134/10w
    Entscheidungstext OGH 12.05.2011 13 Os 134/10w
    Auch
  • 12 Os 50/11m
    Entscheidungstext OGH 07.06.2011 12 Os 50/11m
    nur T1
  • 13 Os 75/11w
    Entscheidungstext OGH 14.07.2011 13 Os 75/11w
    Auch; Beis ähnlich wie T10; Beis ähnlich wie T11; Beisatz: Hier: Die vorgelegten eidesstattlichen Erklärungen lagen nicht in der Gerichtssprache deutsch (vgl § 53 Abs 1 Geo) vor und standen daher als erörterungsbedürftiges Beweisergebnis gar nicht zur Verfügung. (T13)
  • 15 Os 71/11x
    Entscheidungstext OGH 29.06.2011 15 Os 71/11x
    Vgl auch; nur T1
  • 12 Os 116/11t
    Entscheidungstext OGH 20.09.2011 12 Os 116/11t
    nur T1; Beis wie T5
  • 15 Os 161/11g
    Entscheidungstext OGH 25.01.2012 15 Os 161/11g
    Vgl auch Beis wie T7; Vgl auch Beis wie T8
  • 11 Os 27/12y
    Entscheidungstext OGH 15.03.2012 11 Os 27/12y
    Auch; nur T1
  • 15 Os 13/12v
    Entscheidungstext OGH 28.03.2012 15 Os 13/12v
    Auch; nur T1
  • 15 Os 109/11k
    Entscheidungstext OGH 25.01.2012 15 Os 109/11k
    Auch; nur T1
  • 13 Os 36/12m
    Entscheidungstext OGH 05.07.2012 13 Os 36/12m
    Vgl auch
  • 15 Os 46/12x
    Entscheidungstext OGH 27.06.2012 15 Os 46/12x
    Vgl auch
  • 11 Os 71/12v
    Entscheidungstext OGH 21.08.2012 11 Os 71/12v
    Vgl; nur T6; Beis wie T4
  • 14 Os 81/12m
    Entscheidungstext OGH 16.10.2012 14 Os 81/12m
    Vgl auch; Beisatz: Hier: Unvollständige Begründung liegt vor, wenn die Tatrichter Feststellungen auf die Aussage einer Zeugin stützen, ohne sich mit deren weiteren - dazu im Widerspruch stehenden - Depositionen zu befassen. (T14)
  • 17 Os 20/12p
    Entscheidungstext OGH 10.12.2012 17 Os 20/12p
    Vgl; Beis wie T5
  • 12 Os 14/13w
    Entscheidungstext OGH 07.03.2013 12 Os 14/13w
    Auch; nur T1; nur T6; Beisatz: Hier: Vorsatz hinsichtlich §§ 105 Abs 1, 106 Abs 1 Z 1 erster Fall StGB. (T15)
  • 12 Os 2/13f
    Entscheidungstext OGH 07.03.2013 12 Os 2/13f
    nur T1
  • 15 Os 118/13m
    Entscheidungstext OGH 02.10.2013 15 Os 118/13m
    Auch; Beis wie T4
  • 13 Os 77/13t
    Entscheidungstext OGH 03.10.2013 13 Os 77/13t
    nur T1; nur T2
  • 11 Os 101/13g
    Entscheidungstext OGH 29.10.2013 11 Os 101/13g
    Auch; nur T1, nur T2;
  • 13 Os 65/13b
    Entscheidungstext OGH 29.08.2013 13 Os 65/13b
    nur T1
  • 13 Os 69/13s
    Entscheidungstext OGH 29.08.2013 13 Os 69/13s
    Vgl auch
  • 13 Os 67/13x
    Entscheidungstext OGH 29.08.2013 13 Os 67/13x
    Vgl auch
  • 14 Os 165/13s
    Entscheidungstext OGH 25.02.2014 14 Os 165/13s
    Vgl; Beisatz: Hier: Die Tatrichter stützen die Urteilsannahmen über die Verwendung einer Gaspistole bloß global auf die „geständige Verantwortung“ des Angeklagten, ohne zu erörtern, dass dieser in der Hauptverhandlung mehrfach angab, bei diesem Raub nur eine Spielzeugpistole verwendet zu haben. (T16)
  • 15 Os 10/14f
    Entscheidungstext OGH 19.03.2014 15 Os 10/14f
    Auch
  • 13 Os 99/13b
    Entscheidungstext OGH 12.12.2013 13 Os 99/13b
    Vgl auch, Beisatz: Hier: Fehlende Auseinandersetzung im Ersturteil mit einem Alibizeugen. (T17)
  • 17 Os 28/14t
    Entscheidungstext OGH 11.08.2014 17 Os 28/14t
    Auch; nur T5
  • 11 Os 44/14a
    Entscheidungstext OGH 26.08.2014 11 Os 44/14a
    Vgl
  • 14 Os 102/14b
    Entscheidungstext OGH 28.10.2014 14 Os 102/14b
    Auch; Beis wie T5
  • 15 Os 121/14d
    Entscheidungstext OGH 29.10.2014 15 Os 121/14d
    Auch; Beis wie T15
  • 15 Os 145/14h
    Entscheidungstext OGH 14.01.2015 15 Os 145/14h
    Auch; Beisatz: Einer näheren Auseinandersetzung mit mehreren Sachverständigengutachten bedarf es nicht, wenn diese zueinander nicht in Widerspruch stehen. (T18)
  • 15 Os 5/15x
    Entscheidungstext OGH 18.02.2015 15 Os 5/15x
    Auch; nur T1; Beis wie T8
  • 15 Os 7/15s
    Entscheidungstext OGH 18.02.2015 15 Os 7/15s
    Auch; Beis wie t7; Beis wie T8
  • 13 Os 29/15m
    Entscheidungstext OGH 15.04.2015 13 Os 29/15m
    Auch
  • 12 Os 121/14g
    Entscheidungstext OGH 11.06.2015 12 Os 121/14g
    Auch
  • 13 Os 44/15t
    Entscheidungstext OGH 10.06.2015 13 Os 44/15t
    Auch; nur T1
  • 12 Os 56/15z
    Entscheidungstext OGH 09.07.2015 12 Os 56/15z
    Auch; Beis wie T4; Beis wie T5
  • 15 Os 94/15k
    Entscheidungstext OGH 07.10.2015 15 Os 94/15k
    Auch; Beis wie T4
  • 13 Os 91/16f
    Entscheidungstext OGH 12.10.2016 13 Os 91/16f
    Auch
  • 13 Os 86/17x
    Entscheidungstext OGH 11.10.2017 13 Os 86/17x
    Auch
  • 14 Os 11/18a
    Entscheidungstext OGH 11.09.2018 14 Os 11/18a
    Auch; Beis wie T5

Anmerkung

Bem: Der Rechtssatz wird wegen der Häufigkeit seines Zitats ("überlanger RS") nicht bei jeder einzelnen Bezugnahme, sondern nur fallweise mit einer Gleichstellungsindizierung versehen.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2003:RS0118316

Im RIS seit

26.12.2003

Zuletzt aktualisiert am

31.10.2018

Dokumentnummer

JJR_20031126_OGH0002_0130OS00138_0300000_001

Rechtssatz für 13Os138/03 14Os165/03 1...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0118317

Geschäftszahl

13Os138/03; 14Os165/03; 15Os60/04; 12Os104/03; 15Os122/04; 13Os116/04; 14Os73/04; 11Os102/04; 11Os116/04; 13Os131/04; 13Os84/04; 15Os132/04; 12Os120/04; 15Os156/04; 11Os20/05h; 14Os3/05f; 13Os40/05i; 13Os66/05p; 14Os67/05t; 14Os29/06f; 14Os43/06i; 11Os99/06b; 13Os65/07v; 11Os76/07x; 14Os72/07f; 14Os17/08v; 15Os137/07x; 14Os42/08w; 13Os78/08g; 11Os93/08y; 11Os98/08h; 12Os1/08a (12Os2/08y); 12Os121/07x; 11Os105/08p; 14Os38/08g; 14Os112/08i; 11Os124/08g; 14Os105/08k; 12Os179/08b; 14Os111/09v; 11Os189/09t; 13Os24/10v; 11Os89/10p; 12Os178/10h; 13Os137/10m; 15Os5/11s; 13Os11/11h; 12Os50/11m; 11Os45/11v; 15Os109/11k; 13Os2/12m; 12Os52/12g; 12Os181/11a; 11Os82/12m; 11Os92/12g; 12Os64/12x; 13Os109/12x; 13Os9/13t; 11Os48/13p; 11Os57/13m; 13Os102/13v; 17Os37/14s; 17Os40/14g (17Os41/14d); 14Os50/15g; 13Os44/15t; 14Os51/15d; 13Os91/16f; 13Os103/17x; 13Os108/18h; 15Os4/19f

Entscheidungsdatum

26.11.2003

Norm

StPO §281 Abs1 Z5 A

Rechtssatz

Offenbar unzureichend (§ 281 Abs 1 Z 5 vierter Fall StPO) ist eine Begründung, welche den Gesetzen folgerichtigen Denkens oder grundlegenden Erfahrungssätzen widerspricht. Einen Unterfall stellt die logisch oder empirisch unhaltbare Begründung dar, wenn also der Mangel nicht in einem "Zu wenig", sondern in einem offenen Widerspruch zwischen der Feststellung vom Vorliegen oder Nichtvorliegen einer entscheidenden Tatsache und der dazu gegebenen Begründung - nach Maßgabe von Logik und grundlegendem Erfahrungswissen - besteht. Sowohl das "Zu wenig" als auch der beschriebene offene Widerspruch führen dazu, eine so getroffene Feststellung im Vergleich zu ihrer Begründung als willkürlich zu werten (WK-StPO § 281 Rz 444).

Entscheidungstexte

  • 13 Os 138/03
    Entscheidungstext OGH 26.11.2003 13 Os 138/03
  • 14 Os 165/03
    Entscheidungstext OGH 27.01.2004 14 Os 165/03
    Auch; nur: Offenbar unzureichend (§ 281 Abs 1 Z 5 vierter Fall StPO) ist eine Begründung, welche den Gesetzen folgerichtigen Denkens oder grundlegenden Erfahrungssätzen widerspricht. (T1)
  • 15 Os 60/04
    Entscheidungstext OGH 24.06.2004 15 Os 60/04
    nur T1
  • 12 Os 104/03
    Entscheidungstext OGH 17.06.2004 12 Os 104/03
    nur T1
  • 15 Os 122/04
    Entscheidungstext OGH 21.10.2004 15 Os 122/04
    nur T1
  • 13 Os 116/04
    Entscheidungstext OGH 03.01.2004 13 Os 116/04
    Auch; nur T1
  • 14 Os 73/04
    Entscheidungstext OGH 16.11.2004 14 Os 73/04
    nur T1; Beisatz: Unter Einbeziehung aller - und nicht bloß einzelner - beweiswürdigender Erwägungen. (T2)
  • 11 Os 102/04
    Entscheidungstext OGH 09.11.2004 11 Os 102/04
    Vgl; Beisatz: Beweiswerterwägungen der Tatrichter scheiden - sofern sie nicht den Gesetzen der Folgerichtigkeit oder grundlegenden empirischen Erfahrungssätzen über Kausalitätszusammenhänge widersprechen - als Anfechtungsgegenstand der Z 5 von vornherein aus. (T3)
  • 11 Os 116/04
    Entscheidungstext OGH 09.11.2004 11 Os 116/04
    Auch; nur T1
  • 13 Os 131/04
    Entscheidungstext OGH 01.12.2004 13 Os 131/04
    Vgl; Beis wie T2
  • 13 Os 84/04
    Entscheidungstext OGH 01.12.2004 13 Os 84/04
    Auch; nur T1
  • 15 Os 132/04
    Entscheidungstext OGH 02.12.2004 15 Os 132/04
    Auch; nur T1
  • 12 Os 120/04
    Entscheidungstext OGH 16.12.2004 12 Os 120/04
    Auch; nur T1; Beisatz: Die behauptete mögliche Realisierung des Anlagevermögens hätte jedenfalls mehr Zeit erfordert als die Zahlungsziele der in Rede stehenden Geschäfte des täglichen Lebens einräumten und den Eintritt des Vermögensschadens daher nicht zu verhindern vermocht. (T4)
  • 15 Os 156/04
    Entscheidungstext OGH 26.01.2005 15 Os 156/04
    nur T1
  • 11 Os 20/05h
    Entscheidungstext OGH 12.04.2005 11 Os 20/05h
    Auch
  • 14 Os 3/05f
    Entscheidungstext OGH 10.05.2005 14 Os 3/05f
    Auch; nur T1
  • 13 Os 40/05i
    Entscheidungstext OGH 22.06.2005 13 Os 40/05i
    Auch; nur T1
  • 13 Os 66/05p
    Entscheidungstext OGH 27.07.2005 13 Os 66/05p
    Auch; nur T1
  • 14 Os 67/05t
    Entscheidungstext OGH 17.01.2006 14 Os 67/05t
    nur T1
  • 14 Os 29/06f
    Entscheidungstext OGH 09.05.2006 14 Os 29/06f
    Auch; nur T1
  • 14 Os 43/06i
    Entscheidungstext OGH 09.05.2006 14 Os 43/06i
    nur T1
  • 11 Os 99/06b
    Entscheidungstext OGH 27.03.2007 11 Os 99/06b
    Auch; nur T1; Beisatz: Der vom Zusammenwirken des Nichtigkeitswerbers mit einem gesondert verfolgten Täter allein gezogene Schluss sie hätten dabei mit Täuschungs-, Schädigungs- und Bereicherungsvorsatz sowie - insbesondere - in gewerbsmäßiger Absicht gehandelt, ist dem Vorwurf der Willkürlichkeit ausgesetzt. (T5)
  • 13 Os 65/07v
    Entscheidungstext OGH 01.08.2007 13 Os 65/07v
    Auch
  • 11 Os 76/07x
    Entscheidungstext OGH 21.08.2007 11 Os 76/07x
    Auch; nur T1
  • 14 Os 72/07f
    Entscheidungstext OGH 28.08.2007 14 Os 72/07f
    Vgl auch; Beisatz: Hier: Offenbar unzureichende Begründung, weil das Erstgericht nicht klarstellte, weshalb die Verdachtslage einen sicheren Beweis nicht zuließ. Insbesondere legte es nicht dar, aus welchem Grund die als Geständnis im Sinne der vorliegenden Anklageschrift gewertete Verantwortung des Angeklagten keinen sicheren Schluss auf die subjektive Tatseite ermöglichte. (T6)
  • 14 Os 17/08v
    Entscheidungstext OGH 11.03.2008 14 Os 17/08v
    Vgl auch; Beis wie T3
  • 15 Os 137/07x
    Entscheidungstext OGH 18.02.2008 15 Os 137/07x
    Auch
  • 14 Os 42/08w
    Entscheidungstext OGH 15.04.2008 14 Os 42/08w
    nur T1
  • 13 Os 78/08g
    Entscheidungstext OGH 23.07.2008 13 Os 78/08g
    Auch; nur T1
  • 11 Os 93/08y
    Entscheidungstext OGH 19.08.2008 11 Os 93/08y
    Vgl
  • 11 Os 98/08h
    Entscheidungstext OGH 19.08.2008 11 Os 98/08h
    Vgl; Beisatz: Eine Begründung ist dann unzureichend (Z 5 vierter Fall), wenn sie entweder gegen die Denkgesetze oder gegen jegliche Lebenserfahrung verstößt, mit anderen Worten, wenn sie „geradezu lebensfremd" erscheint. (T7)
  • 12 Os 1/08a
    Entscheidungstext OGH 19.06.2008 12 Os 1/08a
    Auch; nur T1; Beisatz: Hier: Alleine aus der erfolgreichen Begehung zweier Betrugshandlungen, die überdies beide der Erlangung ein und derselben Wohnung dienten, kann nicht die Absicht erschlossen werden, die Angeklagte werde auch künftighin wiederholt schwere Betrugshandlungen mit der Zweckausrichtung (§ 5 Abs 2 StGB) begehen, sich für einen längeren Zeitraum eine fortlaufende Einnahmequelle zu verschaffen. (T8)
  • 12 Os 121/07x
    Entscheidungstext OGH 10.04.2008 12 Os 121/07x
    Auch
  • 11 Os 105/08p
    Entscheidungstext OGH 16.09.2008 11 Os 105/08p
    nur T1
  • 14 Os 38/08g
    Entscheidungstext OGH 05.08.2008 14 Os 38/08g
    Auch; nur T1
  • 14 Os 112/08i
    Entscheidungstext OGH 26.08.2008 14 Os 112/08i
    Auch; nur T1
  • 11 Os 124/08g
    Entscheidungstext OGH 16.09.2008 11 Os 124/08g
    Vgl auch
  • 14 Os 105/08k
    Entscheidungstext OGH 14.10.2008 14 Os 105/08k
    Auch; nur T1
  • 12 Os 179/08b
    Entscheidungstext OGH 15.01.2009 12 Os 179/08b
    Beisatz: Dass diese Begründung den Beschwerdeführer nicht überzeugt, vermag keine Nichtigkeit herzustellen. (T9)
  • 14 Os 111/09v
    Entscheidungstext OGH 06.10.2009 14 Os 111/09v
    Vgl; nur T1
  • 11 Os 189/09t
    Entscheidungstext OGH 22.12.2009 11 Os 189/09t
    Auch
  • 13 Os 24/10v
    Entscheidungstext OGH 08.04.2010 13 Os 24/10v
    Auch; nur T1
  • 11 Os 89/10p
    Entscheidungstext OGH 17.08.2010 11 Os 89/10p
    Auch; nur T1
  • 12 Os 178/10h
    Entscheidungstext OGH 25.01.2011 12 Os 178/10h
    nur T1
  • 13 Os 137/10m
    Entscheidungstext OGH 17.02.2011 13 Os 137/10m
    Auch
  • 15 Os 5/11s
    Entscheidungstext OGH 16.03.2011 15 Os 5/11s
    Auch; nur T1
  • 13 Os 11/11h
    Entscheidungstext OGH 07.04.2011 13 Os 11/11h
    Auch; nur T1
  • 12 Os 50/11m
    Entscheidungstext OGH 07.06.2011 12 Os 50/11m
    nur T1
  • 11 Os 45/11v
    Entscheidungstext OGH 19.05.2011 11 Os 45/11v
    Auch; nur T1
  • 15 Os 109/11k
    Entscheidungstext OGH 25.01.2012 15 Os 109/11k
    Vgl auch
  • 13 Os 2/12m
    Entscheidungstext OGH 08.03.2012 13 Os 2/12m
    Vgl auch
  • 12 Os 52/12g
    Entscheidungstext OGH 26.06.2012 12 Os 52/12g
    nur T1
  • 12 Os 181/11a
    Entscheidungstext OGH 15.05.2012 12 Os 181/11a
    nur T1
  • 11 Os 82/12m
    Entscheidungstext OGH 21.08.2012 11 Os 82/12m
    Auch; nur T1
  • 11 Os 92/12g
    Entscheidungstext OGH 21.08.2012 11 Os 92/12g
    Auch; nur T1
  • 12 Os 64/12x
    Entscheidungstext OGH 09.08.2012 12 Os 64/12x
  • 13 Os 109/12x
    Entscheidungstext OGH 20.12.2012 13 Os 109/12x
    Vgl
  • 13 Os 9/13t
    Entscheidungstext OGH 04.04.2013 13 Os 9/13t
    Vgl auch
  • 11 Os 48/13p
    Entscheidungstext OGH 16.04.2013 11 Os 48/13p
    Auch; Beis wie T9
  • 11 Os 57/13m
    Entscheidungstext OGH 28.05.2013 11 Os 57/13m
    Auch; Beis wie T3
  • 13 Os 102/13v
    Entscheidungstext OGH 23.04.2014 13 Os 102/13v
  • 17 Os 37/14s
    Entscheidungstext OGH 13.10.2014 17 Os 37/14s
    Auch
  • 17 Os 40/14g
    Entscheidungstext OGH 24.11.2014 17 Os 40/14g
    Auch
  • 14 Os 50/15g
    Entscheidungstext OGH 16.06.2015 14 Os 50/15g
    Auch
  • 13 Os 44/15t
    Entscheidungstext OGH 10.06.2015 13 Os 44/15t
    nur T1
  • 14 Os 51/15d
    Entscheidungstext OGH 04.08.2015 14 Os 51/15d
    Vgl
  • 13 Os 91/16f
    Entscheidungstext OGH 12.10.2016 13 Os 91/16f
    Auch
  • 13 Os 103/17x
    Entscheidungstext OGH 11.10.2017 13 Os 103/17x
    Auch
  • 13 Os 108/18h
    Entscheidungstext OGH 16.01.2019 13 Os 108/18h
    Auch
  • 15 Os 4/19f
    Entscheidungstext OGH 27.02.2019 15 Os 4/19f
    nur T1

Anmerkung

Bem: Der Rechtssatz wird wegen der Häufigkeit seiner Zitierung ("überlanger RS") nicht bei jeder einzelnen Bezugnahme, sondern nur fallweise mit einer Gleichstellungsindizierung versehen.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2003:RS0118317

Im RIS seit

26.12.2003

Zuletzt aktualisiert am

18.03.2019

Dokumentnummer

JJR_20031126_OGH0002_0130OS00138_0300000_002

Rechtssatz für 13Os50/04 14Os109/04 13...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0118956

Geschäftszahl

13Os50/04; 14Os109/04; 13Os122/04; 13Os121/04; 15Os146/04; 13Os8/05h; 14Os49/06x; 13Os15/07s; 15Os68/07z; 14Os50/08x; 15Os79/09w; 14Os39/09f; 13Os11/09f; 14Os48/10f; 13Os59/10s; 15Os129/10z; 12Os200/10v; 15Os3/11x; 15Os38/11v; 11Os73/11m; 12Os25/12m; 14Os34/12z (14Os39/12k); 12Os80/12z; 12Os125/12t; 15Os95/12b; 14Os67/12b; 15Os136/12g; 14Os118/12b; 15Os113/12z; 15Os10/13d; 15Os166/12v; 11Os74/13m; 14Os2/14x; 15Os41/14i; 15Os84/14p; 15Os117/14s; 12Os62/15g; 13Os74/15d; 11Os21/16x; 13Os25/16z; 12Os30/16b; 14Os53/16z; 13Os91/16f; 14Os40/17i; 15Os41/17v; 11Os68/17k; 14Os57/17i; 12Os113/17k; 14Os12/18y (14Os13/18w); 15Os139/18g; 12Os52/19t; 15Os53/19m

Entscheidungsdatum

03.05.2004

Norm

StPO §134
StPO §281 Abs1 Z4 B
StPO §345 Abs1 Z5

Rechtssatz

Die Begutachtung eines Zeugen auf seine Glaubwürdigkeit bedarf seiner Zustimmung und jener eines etwaigen gesetzlichen Vertreters.

Entscheidungstexte

  • 13 Os 50/04
    Entscheidungstext OGH 03.05.2004 13 Os 50/04
  • 14 Os 109/04
    Entscheidungstext OGH 05.10.2004 14 Os 109/04
    Auch
  • 13 Os 122/04
    Entscheidungstext OGH 03.11.2004 13 Os 122/04
    Vgl auch
  • 13 Os 121/04
    Entscheidungstext OGH 03.11.2004 13 Os 121/04
    Auch
  • 15 Os 146/04
    Entscheidungstext OGH 13.01.2005 15 Os 146/04
    Auch; nur: Die Begutachtung eines Zeugen bedarf seiner Zustimmung. (T1)
    Beisatz: Hier: Neuerliche medizinische Begutachtung. (T2)
  • 13 Os 8/05h
    Entscheidungstext OGH 30.03.2005 13 Os 8/05h
    Vgl auch
  • 14 Os 49/06x
    Entscheidungstext OGH 11.07.2006 14 Os 49/06x
    Auch
  • 13 Os 15/07s
    Entscheidungstext OGH 07.03.2007 13 Os 15/07s
    Beisatz: Ein darauf gerichteter Beweisantrag hat darzulegen, warum anzunehmen ist, dass sich ein solcher Zeuge zur Befundaufnahme bereit finden (und sein gesetzlicher Vertreter das Einverständnis hiezu erklären) werde. (T3)
  • 15 Os 68/07z
    Entscheidungstext OGH 08.08.2007 15 Os 68/07z
    Beis wie T3
  • 14 Os 50/08x
    Entscheidungstext OGH 13.05.2008 14 Os 50/08x
    Auch; Beisatz: Hier wurde nicht dargetan, dass der unmündige Zeuge sowie dessen gesetzliche Vertreterin die erforderliche Zustimmung zur psychologischen Exploration erteilt hätten oder erteilen würden. (T4)
  • 15 Os 79/09w
    Entscheidungstext OGH 24.06.2009 15 Os 79/09w
    Beis wie T3
  • 14 Os 39/09f
    Entscheidungstext OGH 12.05.2009 14 Os 39/09f
    Beis wie T3; Beisatz: Hier wurde nicht dargetan, dass das Opfer die erforderliche Zustimmung zur psychologischen Exploration erteilt hätte oder erteilen würde. (T5)
  • 13 Os 11/09f
    Entscheidungstext OGH 16.04.2009 13 Os 11/09f
    Auch; Beis wie T3
  • 14 Os 48/10f
    Entscheidungstext OGH 18.05.2010 14 Os 48/10f
    Vgl auch; Beis wie T5
  • 13 Os 59/10s
    Entscheidungstext OGH 19.08.2010 13 Os 59/10s
    Auch
  • 15 Os 129/10z
    Entscheidungstext OGH 13.10.2010 15 Os 129/10z
    Beis wie T3; Beis wie T4; Beis wie T5
  • 12 Os 200/10v
    Entscheidungstext OGH 25.01.2011 12 Os 200/10v
    Vgl; Beis wie T5
  • 15 Os 3/11x
    Entscheidungstext OGH 16.03.2011 15 Os 3/11x
    Auch; Beis ähnlich wie T5
  • 15 Os 38/11v
    Entscheidungstext OGH 25.05.2011 15 Os 38/11v
    Auch; Beis ähnlich wie T3; Beis ähnlich wie T4; Beis ähnlich wie T5
  • 11 Os 73/11m
    Entscheidungstext OGH 14.07.2011 11 Os 73/11m
    Vgl auch; Beis ähnlich wie T3; Beis ähnlich wie T4
  • 12 Os 25/12m
    Entscheidungstext OGH 12.04.2012 12 Os 25/12m
    Vgl auch; Beis ähnlich wie T4
  • 14 Os 34/12z
    Entscheidungstext OGH 12.06.2012 14 Os 34/12z
    Beis ähnlich wie T3; Beis ähnlich wie T5
  • 12 Os 80/12z
    Entscheidungstext OGH 28.08.2012 12 Os 80/12z
    Auch
  • 12 Os 125/12t
    Entscheidungstext OGH 10.10.2012 12 Os 125/12t
    Auch
  • 15 Os 95/12b
    Entscheidungstext OGH 26.09.2012 15 Os 95/12b
    Auch
  • 14 Os 67/12b
    Entscheidungstext OGH 20.11.2012 14 Os 67/12b
    Vgl; Beis wie T3
  • 15 Os 136/12g
    Entscheidungstext OGH 21.11.2012 15 Os 136/12g
    Beis wie T3
  • 14 Os 118/12b
    Entscheidungstext OGH 29.01.2013 14 Os 118/12b
    Vgl; nur T1; Beis wie T3
  • 15 Os 113/12z
    Entscheidungstext OGH 27.02.2013 15 Os 113/12z
    Auch; Beis wie T3; Beis wie T4
  • 15 Os 10/13d
    Entscheidungstext OGH 24.04.2013 15 Os 10/13d
    Auch; Beis wie T3; Beis wie T4
  • 15 Os 166/12v
    Entscheidungstext OGH 20.03.2013 15 Os 166/12v
    Auch; Beis wie T3; Beis wie T5
  • 11 Os 74/13m
    Entscheidungstext OGH 23.07.2013 11 Os 74/13m
    Auch
  • 14 Os 2/14x
    Entscheidungstext OGH 01.04.2014 14 Os 2/14x
    Auch; Beis ähnlich wie T3
  • 15 Os 41/14i
    Entscheidungstext OGH 27.05.2014 15 Os 41/14i
    Auch; Beis wie T3
  • 15 Os 84/14p
    Entscheidungstext OGH 27.08.2014 15 Os 84/14p
    Auch; Beis wie T5
  • 15 Os 117/14s
    Entscheidungstext OGH 29.10.2014 15 Os 117/14s
    Beis wie T5
  • 12 Os 62/15g
    Entscheidungstext OGH 27.08.2015 12 Os 62/15g
    Auch; Beis wie T5
  • 13 Os 74/15d
    Entscheidungstext OGH 19.08.2015 13 Os 74/15d
    Auch; Beis wie T3
  • 11 Os 21/16x
    Entscheidungstext OGH 22.03.2016 11 Os 21/16x
    Auch; Beis wie T3
  • 13 Os 25/16z
    Entscheidungstext OGH 13.04.2016 13 Os 25/16z
  • 12 Os 30/16b
    Entscheidungstext OGH 12.05.2016 12 Os 30/16b
    Beis wie T4
  • 14 Os 53/16z
    Entscheidungstext OGH 20.10.2016 14 Os 53/16z
    Beis wie T4
  • 13 Os 91/16f
    Entscheidungstext OGH 12.10.2016 13 Os 91/16f
    Beis wie T5
  • 14 Os 40/17i
    Entscheidungstext OGH 04.07.2017 14 Os 40/17i
    Beis wie T5
  • 15 Os 41/17v
    Entscheidungstext OGH 19.07.2017 15 Os 41/17v
  • 11 Os 68/17k
    Entscheidungstext OGH 08.08.2017 11 Os 68/17k
    Auch
  • 14 Os 57/17i
    Entscheidungstext OGH 05.09.2017 14 Os 57/17i
    Beis wie T3
  • 12 Os 113/17k
    Entscheidungstext OGH 16.11.2017 12 Os 113/17k
  • 14 Os 12/18y
    Entscheidungstext OGH 06.03.2018 14 Os 12/18y
  • 15 Os 139/18g
    Entscheidungstext OGH 21.11.2018 15 Os 139/18g
  • 12 Os 52/19t
    Entscheidungstext OGH 09.05.2019 12 Os 52/19t
    Beis wie T3
  • 15 Os 53/19m
    Entscheidungstext OGH 29.05.2019 15 Os 53/19m
    Beis wie T5

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2004:RS0118956

Im RIS seit

02.06.2004

Zuletzt aktualisiert am

09.12.2019

Dokumentnummer

JJR_20040503_OGH0002_0130OS00050_0400000_001

Rechtssatz für 15Os51/04 13Os30/05v 14...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0119089

Geschäftszahl

15Os51/04; 13Os30/05v; 14Os101/05t; 14Os29/06f; 13Os12/06y; 11Os81/06f; 11Os92/07z; 15Os106/07p; 11Os44/07s; 11Os130/07p; 15Os137/07x; 14Os42/08w; 13Os90/08x; 12Os91/08m; 13Os33/09s; 13Os91/10x; 12Os75/11p; 13Os91/11y; 15Os106/11v; 15Os126/11k; 15Os161/11g; 15Os119/11f; 11Os31/12m; 15Os139/12y; 12Os45/13d; 11Os101/13g (11Os139/13w); 14Os30/14i; 15Os92/14i; 11Os85/14f; 13Os64/14g; 12Os157/14a; 15Os49/15t; 13Os44/15t; 14Os144/14d; 13Os31/15f; 13Os71/15p; 13Os127/15y; 13Os143/15a; 15Os1/16k; 11Os93/14g; 13Os82/15f; 15Os145/15k; 13Os134/15b (13Os135/15z, 13Os136/15x); 13Os154/15v; 14Os46/16w; 14Os65/16i; 13Os91/16f; 13Os69/16w; 14Os21/17w; 13Os40/17g; 13Os115/16k; 13Os19/17v; 13Os130/17t; 14Os110/17h; 13Os111/17y; 13Os34/18a; 13Os133/17h; 12Os133/17a; 12Os12/18h; 15Os82/18z; 15Os49/18x; 15Os63/18f; 15Os75/18w

Entscheidungsdatum

27.05.2004

Norm

StPO §281 Abs1 Z5 A

Rechtssatz

Der Ausspruch des Gerichtshofes über entscheidende Tatsachen ist nur dann im Sinn des § 281 Abs 1 Z 5 dritter Fall StPO mit sich selbst im Widerspruch, wenn entweder zwischen Feststellungen (in den Entscheidungsgründen) und deren zusammenfassender Wiedergabe im Urteilsspruch oder zwischen zwei oder mehr Feststellungen (in den Entscheidungsgründen) oder zwischen Feststellungen und den dazu in der Beweiswürdigung angestellten Erwägungen oder zwischen in der Beweiswürdigung angestellten Erwägungen ein Widerspruch besteht (WK-StPO § 281 Rz 437).

Entscheidungstexte

  • 15 Os 51/04
    Entscheidungstext OGH 27.05.2004 15 Os 51/04
  • 13 Os 30/05v
    Entscheidungstext OGH 31.08.2005 13 Os 30/05v
    Beisatz: Der Hinweis auf angebliche Beweisergebnisse, die allenfalls gegen die getroffenen Feststellungen sprechen, ist dagegen unter dem Aspekt der Z 5 dritter Fall unbeachtlich. (T1)
  • 14 Os 101/05t
    Entscheidungstext OGH 18.10.2005 14 Os 101/05t
    Auch
  • 14 Os 29/06f
    Entscheidungstext OGH 09.05.2006 14 Os 29/06f
    Beis wie T1
  • 13 Os 12/06y
    Entscheidungstext OGH 03.05.2006 13 Os 12/06y
    Auch; Beisatz: Erwähnung oder Nichterwähnung einer Gesetzesstelle im Erkenntnis (hier: § 2 StGB) haben damit nichts zu tun (vgl § 260 Abs 1 Z 4 StPO, dessen Einhaltung aus Z 3 unbeachtlich ist [§ 260 Abs 1 Z 3 letzter Teilsatz StPO]). Auch eine verfehlte rechtliche Beurteilung in den Entscheidungsgründen ist unbeachtlich, wenn nur im Ergebnis der zutreffende rechtliche Schluss gezogen wurde (§§ 259, 260 Abs 1 Z 2 StPO; WK-StPO § 281 Rz 413 f). (T2)
  • 11 Os 81/06f
    Entscheidungstext OGH 27.03.2007 11 Os 81/06f
    Auch
  • 11 Os 92/07z
    Entscheidungstext OGH 21.08.2007 11 Os 92/07z
    Vgl auch; Beisatz: Hier: Widerspruch auf der Begründungsebene verneint. (T3)
  • 15 Os 106/07p
    Entscheidungstext OGH 11.10.2007 15 Os 106/07p
    Vgl auch; Beisatz: Eine Diskrepanz zwischen der Verantwortung der Angeklagten und darauf bezugnehmenden beweiswürdigenden Erwägungen des Erstgerichtes stellt keinen Widerspruch im Sinn des dritten Falles der Z 5 dar. (T4)
  • 11 Os 44/07s
    Entscheidungstext OGH 23.10.2007 11 Os 44/07s
    Vgl auch; Beisatz: Hier: Widerspruch zwischen Feststellungen in den Urteilsgründen und deren Referat im Erkenntnis verneint. (T5)
  • 11 Os 130/07p
    Entscheidungstext OGH 29.01.2008 11 Os 130/07p
    Vgl auch; Beisatz: Im Widerspruch zueinander stehende Feststellungen über entscheidende Tatsachen in den Urteilsgründen vermögen Nichtigkeit im Sinne der Z 5 dritter Fall zu begründen (vgl WK-StPO § 281 Rz 437), nicht jedoch, wenn eine Gesamtschau der Urteilsgründe eine als Widerspruch gerügte Divergenz aufklären kann (WK-StPO § 281 Rz 440). (T6)
  • 15 Os 137/07x
    Entscheidungstext OGH 18.02.2008 15 Os 137/07x
  • 14 Os 42/08w
    Entscheidungstext OGH 15.04.2008 14 Os 42/08w
  • 13 Os 90/08x
    Entscheidungstext OGH 23.07.2008 13 Os 90/08x
  • 12 Os 91/08m
    Entscheidungstext OGH 19.02.2009 12 Os 91/08m
  • 13 Os 33/09s
    Entscheidungstext OGH 19.11.2009 13 Os 33/09s
  • 13 Os 91/10x
    Entscheidungstext OGH 30.09.2010 13 Os 91/10x
    Vgl; Beis wie T6
  • 12 Os 75/11p
    Entscheidungstext OGH 09.08.2011 12 Os 75/11p
  • 13 Os 91/11y
    Entscheidungstext OGH 25.08.2011 13 Os 91/11y
    Auch; Beis ähnlich wie T1
  • 15 Os 106/11v
    Entscheidungstext OGH 20.12.2011 15 Os 106/11v
    Auch
  • 15 Os 126/11k
    Entscheidungstext OGH 14.12.2011 15 Os 126/11k
    Auch
  • 15 Os 161/11g
    Entscheidungstext OGH 25.01.2012 15 Os 161/11g
    Beis wie T1
  • 15 Os 119/11f
    Entscheidungstext OGH 29.02.2012 15 Os 119/11f
  • 11 Os 31/12m
    Entscheidungstext OGH 19.04.2012 11 Os 31/12m
    Auch; Beis wie T3
  • 15 Os 139/12y
    Entscheidungstext OGH 21.11.2012 15 Os 139/12y
  • 12 Os 45/13d
    Entscheidungstext OGH 20.06.2013 12 Os 45/13d
    Auch Beis wie T1
  • 11 Os 101/13g
    Entscheidungstext OGH 29.10.2013 11 Os 101/13g
  • 14 Os 30/14i
    Entscheidungstext OGH 12.08.2014 14 Os 30/14i
    Auch
  • 15 Os 92/14i
    Entscheidungstext OGH 01.10.2014 15 Os 92/14i
  • 11 Os 85/14f
    Entscheidungstext OGH 28.10.2014 11 Os 85/14f
  • 13 Os 64/14g
    Entscheidungstext OGH 18.12.2014 13 Os 64/14g
  • 12 Os 157/14a
    Entscheidungstext OGH 05.03.2015 12 Os 157/14a
    Auch
  • 15 Os 49/15t
    Entscheidungstext OGH 29.04.2015 15 Os 49/15t
    Auch
  • 13 Os 44/15t
    Entscheidungstext OGH 10.06.2015 13 Os 44/15t
  • 14 Os 144/14d
    Entscheidungstext OGH 16.06.2015 14 Os 144/14d
    Vgl
  • 13 Os 31/15f
    Entscheidungstext OGH 30.06.2015 13 Os 31/15f
    Auch
  • 13 Os 71/15p
    Entscheidungstext OGH 23.09.2015 13 Os 71/15p
    Auch
  • 13 Os 127/15y
    Entscheidungstext OGH 27.01.2016 13 Os 127/15y
    Auch
  • 13 Os 143/15a
    Entscheidungstext OGH 27.01.2016 13 Os 143/15a
  • 15 Os 1/16k
    Entscheidungstext OGH 17.02.2016 15 Os 1/16k
    Auch
  • 11 Os 93/14g
    Entscheidungstext OGH 16.02.2016 11 Os 93/14g
    Auch
  • 13 Os 82/15f
    Entscheidungstext OGH 09.03.2016 13 Os 82/15f
    Auch
  • 15 Os 145/15k
    Entscheidungstext OGH 14.03.2016 15 Os 145/15k
    Auch; Beisatz: Ein innerer Widerspruch (Z 5 dritter Fall) besteht nicht, wenn Feststellungen in einem ‑ vermeintlichen ‑ Widerspruch zu einzelnen Verfahrensergebnissen oder deren Interpretation durch den Beschwerdeführer stehen. (T7)
  • 13 Os 134/15b
    Entscheidungstext OGH 09.03.2016 13 Os 134/15b
    Auch
  • 13 Os 154/15v
    Entscheidungstext OGH 18.05.2016 13 Os 154/15v
    Auch
  • 14 Os 46/16w
    Entscheidungstext OGH 02.08.2016 14 Os 46/16w
    Auch
  • 14 Os 65/16i
    Entscheidungstext OGH 20.10.2016 14 Os 65/16i
    Auch
  • 13 Os 91/16f
    Entscheidungstext OGH 12.10.2016 13 Os 91/16f
    Auch
  • 13 Os 69/16w
    Entscheidungstext OGH 23.11.2016 13 Os 69/16w
    Auch
  • 14 Os 21/17w
    Entscheidungstext OGH 23.05.2017 14 Os 21/17w
    Auch
  • 13 Os 40/17g
    Entscheidungstext OGH 17.05.2017 13 Os 40/17g
    Auch
  • 13 Os 115/16k
    Entscheidungstext OGH 17.05.2017 13 Os 115/16k
    Auch
  • 13 Os 19/17v
    Entscheidungstext OGH 05.04.2017 13 Os 19/17v
  • 13 Os 130/17t
    Entscheidungstext OGH 06.12.2017 13 Os 130/17t
    Auch
  • 14 Os 110/17h
    Entscheidungstext OGH 13.02.2018 14 Os 110/17h
    Auch
  • 13 Os 111/17y
    Entscheidungstext OGH 31.01.2018 13 Os 111/17y
    Auch
  • 13 Os 34/18a
    Entscheidungstext OGH 09.05.2018 13 Os 34/18a
    Auch; Beis wie T1
  • 13 Os 133/17h
    Entscheidungstext OGH 09.05.2018 13 Os 133/17h
    Auch
  • 12 Os 133/17a
    Entscheidungstext OGH 19.04.2018 12 Os 133/17a
    Auch
  • 12 Os 12/18h
    Entscheidungstext OGH 19.04.2018 12 Os 12/18h
    Auch; Beis wie T1
  • 15 Os 82/18z
    Entscheidungstext OGH 26.09.2018 15 Os 82/18z
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T7
  • 15 Os 49/18x
    Entscheidungstext OGH 27.06.2017 15 Os 49/18x
    Auch
  • 15 Os 63/18f
    Entscheidungstext OGH 27.06.2018 15 Os 63/18f
    Auch
  • 15 Os 75/18w
    Entscheidungstext OGH 25.07.2018 15 Os 75/18w
    Vgl

Anmerkung

Bem: Der Rechtssatz wird wegen der Häufigkeit seiner Zitierung ("überlanger RS") nicht bei jeder einzelnen Bezugnahme, sondern nur fallweise mit einer Gleichstellungsindizierung versehen.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2004:RS0119089

Im RIS seit

26.06.2004

Zuletzt aktualisiert am

15.11.2018

Dokumentnummer

JJR_20040527_OGH0002_0150OS00051_0400000_001

Rechtssatz für 12Os36/04 13Os71/04 13O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0119370

Geschäftszahl

12Os36/04; 13Os71/04; 13Os102/04; 14Os3/05f; 14Os101/05t; 14Os112/05k; 13Os123/05w; 14Os96/05g; 14Os29/06f; 11Os53/06p; 12Os109/06f; 12Os89/06i; 11Os110/06w; 11Os117/06z; 12Os117/06g; 13Os116/06t; 11Os122/06k; 13Os144/06k; 11Os129/06i; 11Os53/07i; 13Os92/07i; 13Os84/07p; 13Os129/07f; 11Os135/07y; 12Os122/07v; 11Os130/07p; 12Os156/07v; 14Os42/08w; 13Os68/08m; 13Os39/08x; 13Os78/08g; 13Os90/08x; 11Os93/08y; 12Os31/07m; 11Os122/08p; 15Os145/08z; 14Os166/08f; 13Os3/09d; 13Os10/09h; 15Os192/08m; 12Os13/09t; 14Os68/09w; 14Os15/09a; 12Os3/10y; 13Os40/10x; 11Os6/10g; 14Os10/10t (14Os11/10i; 15Os143/10h; 12Os2/11b; 11Os166/10m; 15Os5/11s; 13Os30/11b; 14Os59/11z; 12Os135/11m; 11Os157/11i; 15Os157/11v; 15Os5/12t; 15Os29/12x; 12Os59/12m; 12Os52/12g; 11Os73/12p; 15Os59/12h; 13Os4/12f (13Os5/12b, 13Os11/12kq); 14Os124/12k; 12Os2/13f; 11Os65/13p; 13Os11/13m; 15Os85/13h; 17Os4/13m (17Os5/13h); 15Os80/14z; 17Os17/14z; 14Os82/14m; 13Os136/14w; 13Os29/15m; 13Os3/14m; 13Os18/15v; 11Os38/15w; 14Os51/15d; 13Os99/16g; 13Os91/16f; 13Os103/17x; 15Os82/18z

Entscheidungsdatum

23.09.2004

Norm

StPO §281 Abs1 Z5

Rechtssatz

Die Mängelrüge ist nur dann gesetzmäßig ausgeführt, wenn sie die Gesamtheit der Entscheidungsgründe berücksichtigt (WK-StPO § 281 Rz 394).

Entscheidungstexte

  • 12 Os 36/04
    Entscheidungstext OGH 23.09.2004 12 Os 36/04
  • 13 Os 71/04
    Entscheidungstext OGH 06.10.2004 13 Os 71/04
  • 13 Os 102/04
    Entscheidungstext OGH 06.10.2004 13 Os 102/04
    Vgl auch
  • 14 Os 3/05f
    Entscheidungstext OGH 10.05.2005 14 Os 3/05f
  • 14 Os 101/05t
    Entscheidungstext OGH 18.10.2005 14 Os 101/05t
    Vgl auch
  • 14 Os 112/05k
    Entscheidungstext OGH 22.11.2005 14 Os 112/05k
    Vgl auch
  • 13 Os 123/05w
    Entscheidungstext OGH 14.12.2005 13 Os 123/05w
    Vgl auch
  • 14 Os 96/05g
    Entscheidungstext OGH 04.04.2006 14 Os 96/05g
    Vgl auch
  • 14 Os 29/06f
    Entscheidungstext OGH 09.05.2006 14 Os 29/06f
    Vgl auch
  • 11 Os 53/06p
    Entscheidungstext OGH 01.08.2006 11 Os 53/06p
    Vgl auch
  • 12 Os 109/06f
    Entscheidungstext OGH 19.10.2006 12 Os 109/06f
  • 12 Os 89/06i
    Entscheidungstext OGH 19.10.2006 12 Os 89/06i
  • 11 Os 110/06w
    Entscheidungstext OGH 21.11.2006 11 Os 110/06w
  • 11 Os 117/06z
    Entscheidungstext OGH 21.11.2006 11 Os 117/06z
    Vgl auch
  • 12 Os 117/06g
    Entscheidungstext OGH 30.11.2006 12 Os 117/06g
  • 13 Os 116/06t
    Entscheidungstext OGH 20.12.2006 13 Os 116/06t
  • 11 Os 122/06k
    Entscheidungstext OGH 23.01.2007 11 Os 122/06k
  • 13 Os 144/06k
    Entscheidungstext OGH 07.03.2007 13 Os 144/06k
  • 11 Os 129/06i
    Entscheidungstext OGH 27.03.2007 11 Os 129/06i
  • 11 Os 53/07i
    Entscheidungstext OGH 25.09.2007 11 Os 53/07i
    Auch
  • 13 Os 92/07i
    Entscheidungstext OGH 03.10.2007 13 Os 92/07i
  • 13 Os 84/07p
    Entscheidungstext OGH 03.10.2007 13 Os 84/07p
    Auch
  • 13 Os 129/07f
    Entscheidungstext OGH 05.12.2007 13 Os 129/07f
    Auch
  • 11 Os 135/07y
    Entscheidungstext OGH 29.01.2008 11 Os 135/07y
    Auch
  • 12 Os 122/07v
    Entscheidungstext OGH 13.12.2007 12 Os 122/07v
  • 11 Os 130/07p
    Entscheidungstext OGH 29.01.2008 11 Os 130/07p
    Auch
  • 12 Os 156/07v
    Entscheidungstext OGH 13.03.2008 12 Os 156/07v
  • 14 Os 42/08w
    Entscheidungstext OGH 15.04.2008 14 Os 42/08w
    Auch
  • 13 Os 68/08m
    Entscheidungstext OGH 11.06.2008 13 Os 68/08m
  • 13 Os 39/08x
    Entscheidungstext OGH 11.06.2008 13 Os 39/08x
  • 13 Os 78/08g
    Entscheidungstext OGH 23.07.2008 13 Os 78/08g
  • 13 Os 90/08x
    Entscheidungstext OGH 23.07.2008 13 Os 90/08x
  • 11 Os 93/08y
    Entscheidungstext OGH 19.08.2008 11 Os 93/08y
    Auch
  • 12 Os 31/07m
    Entscheidungstext OGH 15.05.2008 12 Os 31/07m
  • 11 Os 122/08p
    Entscheidungstext OGH 16.09.2008 11 Os 122/08p
    Vgl
  • 15 Os 145/08z
    Entscheidungstext OGH 16.10.2008 15 Os 145/08z
    Vgl
  • 14 Os 166/08f
    Entscheidungstext OGH 16.12.2008 14 Os 166/08f
  • 13 Os 3/09d
    Entscheidungstext OGH 19.02.2009 13 Os 3/09d
  • 13 Os 10/09h
    Entscheidungstext OGH 19.02.2009 13 Os 10/09h
    Auch
  • 15 Os 192/08m
    Entscheidungstext OGH 24.06.2009 15 Os 192/08m
    Auch; Beisatz: Die Mängelrüge ist vorweg darauf hinzuweisen, dass die Behauptung einer offenbar unzureichenden oder gar fehlenden Begründung bzw einer Scheinbegründung (Z 5 vierter Fall) stets sämtliche beweiswürdigenden Erwägungen der Tatrichter in Ansehung der bekämpften Feststellung berücksichtigen muss (Ratz, WK-StPO § 281 Rz 455), widrigenfalls sie ihren gesetzlichen Bezugspunkt verfehlt. (T1)
  • 12 Os 13/09t
    Entscheidungstext OGH 26.03.2009 12 Os 13/09t
  • 14 Os 68/09w
    Entscheidungstext OGH 21.07.2009 14 Os 68/09w
  • 14 Os 15/09a
    Entscheidungstext OGH 23.06.2009 14 Os 15/09a
  • 12 Os 3/10y
    Entscheidungstext OGH 11.02.2010 12 Os 3/10y
  • 13 Os 40/10x
    Entscheidungstext OGH 17.06.2010 13 Os 40/10x
    Auch
  • 11 Os 6/10g
    Entscheidungstext OGH 22.06.2010 11 Os 6/10g
    Vgl auch
  • 14 Os 10/10t
    Entscheidungstext OGH 13.04.2010 14 Os 10/10t
  • 15 Os 143/10h
    Entscheidungstext OGH 15.12.2010 15 Os 143/10h
    Auch
  • 12 Os 2/11b
    Entscheidungstext OGH 25.01.2011 12 Os 2/11b
  • 11 Os 166/10m
    Entscheidungstext OGH 17.02.2011 11 Os 166/10m
    Vgl auch
  • 15 Os 5/11s
    Entscheidungstext OGH 16.03.2011 15 Os 5/11s
  • 13 Os 30/11b
    Entscheidungstext OGH 12.05.2011 13 Os 30/11b
    Auch
  • 14 Os 59/11z
    Entscheidungstext OGH 30.08.2011 14 Os 59/11z
    Auch
  • 12 Os 135/11m
    Entscheidungstext OGH 20.12.2011 12 Os 135/11m
  • 11 Os 157/11i
    Entscheidungstext OGH 19.01.2012 11 Os 157/11i
  • 15 Os 157/11v
    Entscheidungstext OGH 25.01.2012 15 Os 157/11v
    Vgl
  • 15 Os 5/12t
    Entscheidungstext OGH 29.02.2012 15 Os 5/12t
    Auch
  • 15 Os 29/12x
    Entscheidungstext OGH 30.05.2012 15 Os 29/12x
    Auch
  • 12 Os 59/12m
    Entscheidungstext OGH 26.06.2012 12 Os 59/12m
    Auch; Auch Beis wie T1
  • 12 Os 52/12g
    Entscheidungstext OGH 26.06.2012 12 Os 52/12g
    Vgl auch
  • 11 Os 73/12p
    Entscheidungstext OGH 28.06.2012 11 Os 73/12p
    Vgl auch
  • 15 Os 59/12h
    Entscheidungstext OGH 27.06.2012 15 Os 59/12h
    Auch
  • 13 Os 4/12f
    Entscheidungstext OGH 05.07.2012 13 Os 4/12f
    Auch; Beisatz: Es sind formelle Begründungsmängel hinsichtlich entscheidender Tatsachen geltend zu machen. (T2)
  • 14 Os 124/12k
    Entscheidungstext OGH 29.01.2013 14 Os 124/12k
    Auch
  • 12 Os 2/13f
    Entscheidungstext OGH 07.03.2013 12 Os 2/13f
    Auch
  • 11 Os 65/13p
    Entscheidungstext OGH 28.05.2013 11 Os 65/13p
  • 13 Os 11/13m
    Entscheidungstext OGH 16.05.2013 13 Os 11/13m
    Vgl auch
  • 15 Os 85/13h
    Entscheidungstext OGH 21.08.2013 15 Os 85/13h
    Auch
  • 17 Os 4/13m
    Entscheidungstext OGH 30.09.2013 17 Os 4/13m
    Auch
  • 15 Os 80/14z
    Entscheidungstext OGH 08.07.2014 15 Os 80/14z
    Vgl; Beis wie T2
  • 17 Os 17/14z
    Entscheidungstext OGH 11.08.2014 17 Os 17/14z
    Auch
  • 14 Os 82/14m
    Entscheidungstext OGH 11.09.2014 14 Os 82/14m
    Auch
  • 13 Os 136/14w
    Entscheidungstext OGH 25.02.2015 13 Os 136/14w
  • 13 Os 29/15m
    Entscheidungstext OGH 15.04.2015 13 Os 29/15m
  • 13 Os 3/14m
    Entscheidungstext OGH 14.03.2015 13 Os 3/14m
    Auch
  • 13 Os 18/15v
    Entscheidungstext OGH 15.04.2015 13 Os 18/15v
  • 11 Os 38/15w
    Entscheidungstext OGH 02.06.2015 11 Os 38/15w
    Auch
  • 14 Os 51/15d
    Entscheidungstext OGH 04.08.2015 14 Os 51/15d
    Vgl
  • 13 Os 99/16g
    Entscheidungstext OGH 12.10.2016 13 Os 99/16g
  • 13 Os 91/16f
    Entscheidungstext OGH 12.10.2016 13 Os 91/16f
  • 13 Os 103/17x
    Entscheidungstext OGH 11.10.2017 13 Os 103/17x
  • 15 Os 82/18z
    Entscheidungstext OGH 26.09.2018 15 Os 82/18z

Anmerkung

Bem: Der Rechtssatz wird wegen der Häufigkeit seiner Zitierung ("überlanger RS") nicht bei jeder einzelnen Bezugnahme, sondern nur fallweise mit einer Gleichstellungsindizierung versehen.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2004:RS0119370

Im RIS seit

23.10.2004

Zuletzt aktualisiert am

05.07.2019

Dokumentnummer

JJR_20040923_OGH0002_0120OS00036_0400000_001

Rechtssatz für 15Os8/06z 15Os26/06x 13...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0120634

Geschäftszahl

15Os8/06z; 15Os26/06x; 13Os105/06z; 15Os92/06b; 11Os137/06s; 13Os15/07s; 13Os38/07y; 15Os68/07z; 12Os7/08h; 12Os11/08x; 14Os50/08x; 13Os11/09f; 14Os48/10f; 11Os135/10b; 15Os150/10p; 15Os105/10w; 12Os33/11m; 15Os3/11x; 15Os38/11v; 11Os73/11m; 15Os52/11b; 12Os25/12m; 15Os15/12p; 14Os34/12z (14Os39/12k); 15Os72/12w; 15Os136/12g; 15Os166/12v; 11Os95/13z; 15Os64/13w; 13Os44/13i; 15Os108/13s; 14Os69/14z; 15Os84/14p; 15Os117/14s; 15Os158/14w; 13Os23/15d; 13Os74/15d; 11Os118/15k; 11Os21/16x; 12Os23/16y; 13Os134/15b (13Os135/15z, 13Os136/15x); 13Os25/16z; 14Os144/15f; 14Os53/16z; 13Os91/16f; 13Os120/16w; 13Os10/17w; 15Os40/17x; 13Os111/16x; 14Os12/18y (14Os13/18w); 13Os19/18w; 13Os61/18x; 12Os51/19t; 12Os83/19a; 12Os93/19x

Entscheidungsdatum

16.03.2006

Norm

StPO §126 Abs1 B
StPO §258 Abs2 A
StPO §258 Abs2 Ba
StPO §281 Abs1 Z4 B

Rechtssatz

Eine Beweisführung über die Beweiskraft von Beweisen, etwa zur Glaubwürdigkeit von Zeugen, ist grundsätzlich zulässig, jedoch kommt zur Beurteilung der Glaubwürdigkeit eines Zeugen die Hilfestellung durch einen Sachverständigen nur ausnahmsweise, etwa bei Entwicklungsstörungen oder geistigen Defekten unmündiger oder jugendlicher Zeugen, in Betracht (WK-StPO § 281 Rz 350).

Entscheidungstexte

  • 15 Os 8/06z
    Entscheidungstext OGH 16.03.2006 15 Os 8/06z
  • 15 Os 26/06x
    Entscheidungstext OGH 08.06.2006 15 Os 26/06x
  • 13 Os 105/06z
    Entscheidungstext OGH 24.01.2007 13 Os 105/06z
  • 15 Os 92/06b
    Entscheidungstext OGH 22.01.2007 15 Os 92/06b
  • 11 Os 137/06s
    Entscheidungstext OGH 23.01.2007 11 Os 137/06s
  • 13 Os 15/07s
    Entscheidungstext OGH 07.03.2007 13 Os 15/07s
  • 13 Os 38/07y
    Entscheidungstext OGH 02.05.2007 13 Os 38/07y
  • 15 Os 68/07z
    Entscheidungstext OGH 08.08.2007 15 Os 68/07z
    Beisatz: Ein solcher Ausnahmefall ist im Antrag darzutun. (T1)
  • 12 Os 7/08h
    Entscheidungstext OGH 21.02.2008 12 Os 7/08h
  • 12 Os 11/08x
    Entscheidungstext OGH 13.03.2008 12 Os 11/08x
    Vgl
  • 14 Os 50/08x
    Entscheidungstext OGH 13.05.2008 14 Os 50/08x
    Auch; Beisatz: Die Beurteilung der Glaubwürdigkeit eines Zeugen obliegt dem Schöffengericht im Rahmen der ihm zukommenden freien Beweiswürdigung, wobei es nur ausnahmsweise der Hilfestellung eines Sachverständigen bedarf, etwa bei Entwicklungsstörungen oder geistigen Defekten unmündiger oder jugendlicher Zeugen. (T2)
  • 13 Os 11/09f
    Entscheidungstext OGH 16.04.2009 13 Os 11/09f
    Vgl; Beisatz: Hier: Aus welchem Grund hier zur - dem erkennenden Gericht vorbehaltenen (§ 258 Abs 2 StPO) - Beurteilung der Glaubwürdigkeit einer Zeugin die nur in Ausnahmefällen in Betracht kommende Hilfestellung durch einen Sachverständigen indiziert gewesen sei, blieb unerfindlich. (T3)
  • 14 Os 48/10f
    Entscheidungstext OGH 18.05.2010 14 Os 48/10f
    Vgl auch; Beis wie T3
  • 11 Os 135/10b
    Entscheidungstext OGH 16.11.2010 11 Os 135/10b
    Vgl auch
  • 15 Os 150/10p
    Entscheidungstext OGH 15.12.2010 15 Os 150/10p
    Auch
  • 15 Os 105/10w
    Entscheidungstext OGH 10.11.2010 15 Os 105/10w
    Auch
  • 12 Os 33/11m
    Entscheidungstext OGH 29.03.2011 12 Os 33/11m
  • 15 Os 3/11x
    Entscheidungstext OGH 16.03.2011 15 Os 3/11x
  • 15 Os 38/11v
    Entscheidungstext OGH 25.05.2011 15 Os 38/11v
    Auch; Beis ähnlich wie T1
  • 11 Os 73/11m
    Entscheidungstext OGH 14.07.2011 11 Os 73/11m
  • 15 Os 52/11b
    Entscheidungstext OGH 17.08.2011 15 Os 52/11b
    Auch; Beisatz: Wobei die Störungen erheblich sein und dem Grad des § 11 StGB nahekommen oder gegen die allgemeine Wahrnehmungs‑ und Wiedergebefähigkeit oder die Aussageehrlichkeit des Zeugen schlechthin sprechen müssen. (T4)
  • 12 Os 25/12m
    Entscheidungstext OGH 12.04.2012 12 Os 25/12m
    nur: Hilfestellung durch einen Sachverständigen bei der Beurteilung der Glaubwürdigkeit von Zeugen kommt nur in Ausnahmefällen, etwa bei Entwicklungsstörungen oder geistigen Defekten unmündiger oder jugendlicher Zeugen, in Betracht. (T5)
  • 15 Os 15/12p
    Entscheidungstext OGH 28.03.2012 15 Os 15/12p
  • 14 Os 34/12z
    Entscheidungstext OGH 12.06.2012 14 Os 34/12z
    Vgl; Beisatz: Hier: Eine relevante Störung der allgemeinen Wahrnehmungs‑ und Wiedergabefähigkeit oder der Aussageehrlichkeit der Zeugin wird nicht behauptet. (T6)
  • 15 Os 72/12w
    Entscheidungstext OGH 22.08.2012 15 Os 72/12w
    Auch
  • 15 Os 136/12g
    Entscheidungstext OGH 21.11.2012 15 Os 136/12g
    Auch; Beis wie T4
  • 15 Os 166/12v
    Entscheidungstext OGH 20.03.2013 15 Os 166/12v
    Beis wie T2
  • 11 Os 95/13z
    Entscheidungstext OGH 23.07.2013 11 Os 95/13z
    Vgl auch
  • 15 Os 64/13w
    Entscheidungstext OGH 26.06.2013 15 Os 64/13w
  • 13 Os 44/13i
    Entscheidungstext OGH 16.05.2013 13 Os 44/13i
    Vgl auch
  • 15 Os 108/13s
    Entscheidungstext OGH 21.08.2013 15 Os 108/13s
  • 14 Os 69/14z
    Entscheidungstext OGH 12.08.2014 14 Os 69/14z
    Auch
  • 15 Os 84/14p
    Entscheidungstext OGH 27.08.2014 15 Os 84/14p
    Auch
  • 15 Os 117/14s
    Entscheidungstext OGH 29.10.2014 15 Os 117/14s
    Auch; Beisatz: Die Behauptung der Einnahme hochdosierter Medikamente durch die Zeugin im Zusammenspiel mit Suchtmitteln oder Alkohol zeigt keine dahingehenden konkreten Umstände auf. (T7)
  • 15 Os 158/14w
    Entscheidungstext OGH 18.02.2015 15 Os 158/14w
    Auch; Beis wie T4
  • 13 Os 23/15d
    Entscheidungstext OGH 15.04.2015 13 Os 23/15d
  • 13 Os 74/15d
    Entscheidungstext OGH 19.08.2015 13 Os 74/15d
  • 11 Os 118/15k
    Entscheidungstext OGH 27.10.2015 11 Os 118/15k
    Auch
  • 11 Os 21/16x
    Entscheidungstext OGH 22.03.2016 11 Os 21/16x
    Auch
  • 12 Os 23/16y
    Entscheidungstext OGH 07.04.2016 12 Os 23/16y
    Auch
  • 13 Os 134/15b
    Entscheidungstext OGH 09.03.2016 13 Os 134/15b
  • 13 Os 25/16z
    Entscheidungstext OGH 13.04.2016 13 Os 25/16z
    Auch
  • 14 Os 144/15f
    Entscheidungstext OGH 14.09.2016 14 Os 144/15f
    Auch; Beisatz: Hier: Zur Beurteilung der Glaubwürdigkeit des Angeklagten. (T8)
  • 14 Os 53/16z
    Entscheidungstext OGH 20.10.2016 14 Os 53/16z
    Auch
  • 13 Os 91/16f
    Entscheidungstext OGH 12.10.2016 13 Os 91/16f
    Auch
  • 13 Os 120/16w
    Entscheidungstext OGH 25.01.2017 13 Os 120/16w
    Auch
  • 13 Os 10/17w
    Entscheidungstext OGH 25.01.2017 13 Os 10/17w
    Auch
  • 15 Os 40/17x
    Entscheidungstext OGH 24.05.2017 15 Os 40/17x
    Auch
  • 13 Os 111/16x
    Entscheidungstext OGH 22.02.2017 13 Os 111/16x
    Auch
  • 14 Os 12/18y
    Entscheidungstext OGH 06.03.2018 14 Os 12/18y
    Auch
  • 13 Os 19/18w
    Entscheidungstext OGH 09.05.2018 13 Os 19/18w
    Auch; Beis wie T8
  • 13 Os 61/18x
    Entscheidungstext OGH 27.06.2018 13 Os 61/18x
    Auch
  • 12 Os 51/19t
    Entscheidungstext OGH 09.05.2019 12 Os 51/19t
    Beis wie T7
  • 12 Os 83/19a
    Entscheidungstext OGH 12.09.2019 12 Os 83/19a
    Beis wie T1; nur T5
  • 12 Os 93/19x
    Entscheidungstext OGH 12.09.2019 12 Os 93/19x
    Vgl; Beis wie T1; nur T5

Schlagworte

Kontrollbeweise

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2006:RS0120634

Im RIS seit

15.04.2006

Zuletzt aktualisiert am

13.11.2019

Dokumentnummer

JJR_20060316_OGH0002_0150OS00008_06Z0000_001