Rechtssatz für 9Ob14/15x

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtsgebiet

Zivilrecht

Rechtssatznummer

RS0130173

Geschäftszahl

9Ob14/15x

Entscheidungsdatum

24.06.2015

Norm

Brüssel IIa-VO Art15

Rechtssatz

Artikel 15, Brüssel IIa-VO regelt den Fall einer ausnahmsweisen Durchbrechung des Grundsatzes der perpetuatio fori.

Entscheidungstexte

  • 9 Ob 14/15x
    Entscheidungstext OGH 24.06.2015 9 Ob 14/15x
    Veröff: SZ 2015/62

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2015:RS0130173

Im RIS seit

28.08.2015

Zuletzt aktualisiert am

22.04.2022

Dokumentnummer

JJR_20150624_OGH0002_0090OB00014_15X0000_001

Rechtssatz für 9Ob14/15x

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtsgebiet

Zivilrecht

Rechtssatznummer

RS0130174

Geschäftszahl

9Ob14/15x

Entscheidungsdatum

24.06.2015

Norm

Brüssel IIa-VO Art15 Abs1 litb

Rechtssatz

Auch wenn Artikel 15, Absatz eins, Litera b, Brüssel IIa-VO davon spricht, dass das Gericht des Erststaats "ein Gericht eines anderen Mitgliedstaats ersucht", sich für zuständig zu erklären, ist dieses Ersuchen in Beschlussform zu fassen, da damit nicht nur eine Absichtserklärung des Gerichts zum Ausdruck gebracht wird, sondern im Zusammenwirken mit dem Gericht des Zweitstaats eine Übertragung der Zuständigkeit bewirkt wird.

Entscheidungstexte

  • 9 Ob 14/15x
    Entscheidungstext OGH 24.06.2015 9 Ob 14/15x
    Veröff: SZ 2015/62

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2015:RS0130174

Im RIS seit

28.08.2015

Zuletzt aktualisiert am

22.04.2022

Dokumentnummer

JJR_20150624_OGH0002_0090OB00014_15X0000_002

Rechtssatz für 9Ob14/15x

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtsgebiet

Zivilrecht

Rechtssatznummer

RS0130175

Geschäftszahl

9Ob14/15x

Entscheidungsdatum

24.06.2015

Norm

Brüssel IIa-VO Art15 Abs1 litb

Rechtssatz

Der von einem österreichischen Gericht auf Grundlage von Artikel 15, Brüssel IIa-VO gefasste Beschluss, die Kindschaftssache zu übertragen, ist nach allgemeinen Regeln anfechtbar. Da ein Übertragungsersuchen nur dann zulässig ist, wenn die in Artikel 15, Brüssel IIa-VO für eine Übertragung normierten materiellen Voraussetzungen vorliegen, muss das Fehlen einer solchen Voraussetzung im Rechtsmittelverfahren gegen diesen Beschluss geltend gemacht werden können. Nach Rechtskraft dieses Beschlusses ist dieser im Sinn des Artikel 15, Absatz eins, Litera b, der Brüssel IIa-VO an das Gericht des Zweitstaats zu übermitteln.

Entscheidungstexte

  • 9 Ob 14/15x
    Entscheidungstext OGH 24.06.2015 9 Ob 14/15x
    Veröff: SZ 2015/62

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2015:RS0130175

Im RIS seit

28.08.2015

Zuletzt aktualisiert am

22.04.2022

Dokumentnummer

JJR_20150624_OGH0002_0090OB00014_15X0000_003

Rechtssatz für 9Ob14/15x

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtsgebiet

Zivilrecht

Rechtssatznummer

RS0130176

Geschäftszahl

9Ob14/15x

Entscheidungsdatum

24.06.2015

Norm

Brüssel IIa-VO Art15 Abs5

Rechtssatz

Wird vom Gericht im Zweitstaat ein mit dem Antrag bzw dem Übertragungsbeschluss übereinstimmender Übernahmebeschluss gefasst, geht damit die internationale Zuständigkeit hinsichtlich des anhängigen Verfahrens bzw hinsichtlich des von der Übertragung betroffenen Verfahrensteils auf das Gericht im Zweitstaat über. Der Beschluss im Zweitstaat hat konstitutiven Charakter für die Übernahme und deren Umfang, während der anschließend vom Gericht im Erststaat zu fassende Beschluss über seine Unzuständigkeit nur mehr deklarativen Charakter hat.

Entscheidungstexte

  • 9 Ob 14/15x
    Entscheidungstext OGH 24.06.2015 9 Ob 14/15x
    Veröff: SZ 2015/62

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2015:RS0130176

Im RIS seit

28.08.2015

Zuletzt aktualisiert am

22.04.2022

Dokumentnummer

JJR_20150624_OGH0002_0090OB00014_15X0000_004

Rechtssatz für 9Ob14/15x

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtsgebiet

Zivilrecht

Rechtssatznummer

RS0130177

Geschäftszahl

9Ob14/15x

Entscheidungsdatum

24.06.2015

Norm

Brüssel IIa-VO Art15 Abs1 litb
Brüssel IIa-VO Art15 Abs5

Rechtssatz

Gegen den abschließenden (deklarativen) Beschluss, mit dem das Gericht des Erststaats seine Unzuständigkeit ausspricht, haben die Parteien die Möglichkeit, in einem Rekurs geltend zu machen, dass die Formalvoraussetzungen für den Übergang der Zuständigkeit und die Beendigung des Verfahrens nicht erfüllt sind. Nicht mehr zu prüfen sind dagegen die materiellen Voraussetzungen, die schon bei Ersuchen um Übernahme der Zuständigkeit vorliegen mussten und im Rahmen eines Rechtsmittelverfahrens gegen diesen Beschluss zu prüfen waren.

Entscheidungstexte

  • 9 Ob 14/15x
    Entscheidungstext OGH 24.06.2015 9 Ob 14/15x
    Veröff: SZ 2015/62

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2015:RS0130177

Im RIS seit

28.08.2015

Zuletzt aktualisiert am

22.04.2022

Dokumentnummer

JJR_20150624_OGH0002_0090OB00014_15X0000_005