Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 5Ob40/99i 5Ob173/07p 5O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0111649

Geschäftszahl

5Ob40/99i; 5Ob173/07p; 5Ob137/09x; 5Ob68/12d

Entscheidungsdatum

09.03.1999

Norm

WGG 1979 idF 2.WÄG §20 Abs1 Z1 lita
WGG 1979 idF 2.WÄG §20 Abs1 Z1 litb
WGG 1979 §20a

Rechtssatz

§ 20 Abs 1 WGG bezweckt im wesentlichen die Klarstellung, welche Normen des WGG welche Bestimmungen des MRG verdrängen. Aus den in § 20 Abs 1 Z 1 lit a und b WGG zu entnehmenden negativen und positiven Auflistungen wird klar, um welche Regelungsbereiche es sich dabei handelt und worin die "Unverträglichkeit" von WGG und MRG liegt. Es sind dies im wesentlichen die Bestimmungen der (kostendeckenden) Mietzinsbildung und die damit untrennbar verknüpften Fragen der Erhaltung und Verbesserung, die im WGG gesondert geregelt sind.

Entscheidungstexte

  • 5 Ob 40/99i
    Entscheidungstext OGH 09.03.1999 5 Ob 40/99i
  • 5 Ob 173/07p
    Entscheidungstext OGH 28.08.2007 5 Ob 173/07p
    Beisatz: Durch die WRN 1999 wurde mit 1. 9. 1999 der Anwendungsbereich des WGG im Zusammenhang mit der Sanierung größeren Umfangs auf Gebäude ausgedehnt, die nicht von einer gemeinnützigen Gebäudeverwaltung errichtet worden waren und damit dem § 1 Abs 3 MRG insoweit materiell derogiert. (T1); Beisatz: Ein automatisches Einpendeln von aufrechten Mietverhältnissen nach dem MRG in die Bestimmungen des WGG fand damit nicht statt, sondern nur unter den Voraussetzungen des § 20a WGG. (T2)
  • 5 Ob 137/09x
    Entscheidungstext OGH 15.09.2009 5 Ob 137/09x
    Auch; Beis ähnlich wie T1; Beis ähnlich wie T2; Beisatz: In den weder von § 20 Abs1 WGG noch (seit 1.9. 1999) von § 20a WGG erfassten Fällen ist das MRG und nicht das WGG anzuwenden, eine Regelungslücke liegt nicht vor. Durch die Ausschließlichkeit dieser Regelung sind auch alle Streitfragen ausgeräumt, die sich im Zusammenhang mit Verweisungen von Förderungsgesetzen auf mietrechtliche Vorschriften ergeben, weil es auf diese Regelungen nicht mehr ankommt. (T3); Beisatz: Die Berücksichtigung des Kostendeckungsprinzips setzt die Anwendbarkeit des WGG voraus, weshalb nicht mit einer planwidrigen Unvollständigkeit im Geltungsbereich von Zinsbildungsvorschriften des MRG argumentiert werden kann. (T4)
  • 5 Ob 68/12d
    Entscheidungstext OGH 05.09.2012 5 Ob 68/12d
    Auch

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1999:RS0111649

Im RIS seit

08.04.1999

Zuletzt aktualisiert am

25.03.2013

Dokumentnummer

JJR_19990309_OGH0002_0050OB00040_99I0000_003

Rechtssatz für 5Ob40/99i 5Ob68/12d

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0111651

Geschäftszahl

5Ob40/99i; 5Ob68/12d

Entscheidungsdatum

09.03.1999

Norm

WGG 1979 §14 ff
WGG 1979 idF 2.WÄG §20 Abs1 Z2

Rechtssatz

Selbst wenn aus Anlaß der Errichtung bereits Wohnungseigentum eingeräumt wurde (§ 20 Abs 1 Z 2 erster Fall WGG) oder nachträglich zugunsten eines bisherigen Mieters Wohnungseigentum begründet wird (§ 20 Abs 1 Z 2 zweiter Fall WGG) bleiben die in diesem Zeitpunkt bestehenden Mietverhältnisse den §§ 14 bis 22 WGG unterworfen. Der Wohnungseigentümer übernimmt nur als Miteigentümer die Stellung als Mitvermieter. Die Mieter und sonstigen Nutzungsberechtigten behalten ihr Rechtsstatut nach den §§ 14 ff WGG weiter.

Entscheidungstexte

  • 5 Ob 40/99i
    Entscheidungstext OGH 09.03.1999 5 Ob 40/99i
  • 5 Ob 68/12d
    Entscheidungstext OGH 05.09.2012 5 Ob 68/12d
    Vgl; Beisatz: Rechtslage des § 20 Abs 1 Z 2 WGG idF WRN 2006: Gemeinsame Errichtung der Baulichkeit mit einem nicht gemeinnützigen Bauträger. (T1); Bem: Siehe auch RS0128566. (T2)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1999:RS0111651

Im RIS seit

08.04.1999

Zuletzt aktualisiert am

27.03.2013

Dokumentnummer

JJR_19990309_OGH0002_0050OB00040_99I0000_005

Rechtssatz für 5Ob68/12d

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0128566

Geschäftszahl

5Ob68/12d

Entscheidungsdatum

05.09.2012

Norm

WGG idF WRN 2006 §20 Abs1 Z2

Rechtssatz

Errichtet eine gemeinnützige Bauvereinigung im eigenen Namen und auf eigene Rechnung eine Baulichkeit nach gemeinnützigkeitsrechtlichen Prinzipien, ist § 20 Abs 1 Z 2 WGG idF der WRN 2006 auch dann anzuwenden, wenn an der Errichtung ein privater Bauträger beteiligt war.

Entscheidungstexte

  • 5 Ob 68/12d
    Entscheidungstext OGH 05.09.2012 5 Ob 68/12d

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2012:RS0128566

Im RIS seit

27.03.2013

Zuletzt aktualisiert am

27.03.2013

Dokumentnummer

JJR_20120905_OGH0002_0050OB00068_12D0000_001