Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 2Ob789/54 8Ob214/78 8Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0031031

Geschäftszahl

2Ob789/54; 8Ob214/78; 8Ob75/79; 2Ob70/11z; 2Ob36/15f; 2Ob71/16d; 2Ob164/17g

Entscheidungsdatum

22.12.1954

Norm

ABGB §1325 E2

Rechtssatz

Ein Abfindungsvergleich über Schmerzengeld erstreckt sich im Zweifel nur auf schon bekannte oder doch vorhersehbare Unfallsfolgen.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 789/54
    Entscheidungstext OGH 22.12.1954 2 Ob 789/54
  • 8 Ob 214/78
    Entscheidungstext OGH 15.02.1979 8 Ob 214/78
    Beisatz: Daher ergänzende Bemessung. (T1)
    Veröff: ZVR 1979/265 S 311
  • 8 Ob 75/79
    Entscheidungstext OGH 10.05.1979 8 Ob 75/79
  • 2 Ob 70/11z
    Entscheidungstext OGH 16.09.2011 2 Ob 70/11z
  • 2 Ob 36/15f
    Entscheidungstext OGH 16.12.2015 2 Ob 36/15f
  • 2 Ob 71/16d
    Entscheidungstext OGH 28.03.2017 2 Ob 71/16d
    Veröff: SZ 2017/38
  • 2 Ob 164/17g
    Entscheidungstext OGH 22.03.2018 2 Ob 164/17g

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1954:RS0031031

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

30.12.2019

Dokumentnummer

JJR_19541222_OGH0002_0020OB00789_5400000_001

Rechtssatz für 1Ob466/57 1Ob348/60 4Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0032453

Geschäftszahl

1Ob466/57; 1Ob348/60; 4Ob160/35; 6Ob281/67; 5Ob7/69; 4Ob19/74; 2Ob125/75; 1Ob173/75; 7Ob579/76 (7Ob580/76); 3Ob504/77; 8Ob105/79; 4Ob79/80; 1Ob575/81; 1Ob639/81; 6Ob712/81; 7Ob619/82; 4Ob137/83; 1Ob557/86; 7Ob35/87; 4Ob550/87; 9ObA48/87; 8Ob84/87; 7Ob510/89; 9ObA237/89; 9ObA132/90; 9ObA316/90; 9ObA1002/91; 9ObA96/92 (9ObA97/92); 9ObA214/92; 7Ob511/93 (7Ob564/93); 9Ob504/94; 6Ob1665/95; 9ObA188/95; 8ObA2093/96v; 7Ob74/99d; 10ObS211/99y; 8ObA175/01w; 9ObA138/02p; 7Ob168/03m; 1Ob239/05m; 8ObA78/06p; 2Ob83/06d; 9ObA177/05b; 1Ob73/09f; 2Ob262/08f; 1Ob224/09m; 10Ob54/11f; 2Ob70/11z; 8ObA97/11i; 2Ob45/12z; 9ObA92/12p; 3Ob17/15v; 6Ob151/18a; 5Ob144/18i; 8Ob122/18a

Entscheidungsdatum

04.12.1957

Norm

ABGB §1380 D
ABGB §1385 D
ABGB §1389

Rechtssatz

Der allgemeine Vergleich erstreckt sich auch auf Fälle, an die die Parteien nicht gedacht haben, aber nicht auf solche, an die sie nicht denken konnten.

Entscheidungstexte

  • 1 Ob 466/57
    Entscheidungstext OGH 04.12.1957 1 Ob 466/57
  • 1 Ob 348/60
    Entscheidungstext OGH 14.12.1960 1 Ob 348/60
  • 4 Ob 160/35
    Entscheidungstext OGH 09.05.1935 4 Ob 160/35
    Ähnlich; Beisatz: Abfindungsvergleich (T1) Veröff: SZ 17/81
    Ähnlich; BAG vom 14.07.1960, 2 AZR 485/59
  • 6 Ob 281/67
    Entscheidungstext OGH 18.10.1967 6 Ob 281/67
  • 5 Ob 7/69
    Entscheidungstext OGH 05.03.1969 5 Ob 7/69
    Beisatz: Ob sie daran gedacht haben, ist eine Tatfrage, ob sie daran denken konnten, ist eine Rechtsfrage. (T2)
  • 4 Ob 19/74
    Entscheidungstext OGH 14.05.1974 4 Ob 19/74
    Beisatz: Abfindungsvergleich erfasst durch Urlaubsentschädigung. (T3) Veröff: Arb 9209 = SozM IE,112
  • 2 Ob 125/75
    Entscheidungstext OGH 28.08.1975 2 Ob 125/75
    Beis wie T2
  • 1 Ob 173/75
    Entscheidungstext OGH 10.09.1975 1 Ob 173/75
    Veröff: EvBl 1976/91 S 178
  • 7 Ob 579/76
    Entscheidungstext OGH 29.04.1976 7 Ob 579/76
    Veröff: RZ 1977/14 S 36
  • 3 Ob 504/77
    Entscheidungstext OGH 29.03.1977 3 Ob 504/77
    nur: Der allgemeine Vergleich erstreckt sich auch auf Fälle, an die die Partei nicht gedacht haben, aber nicht auf solche, an die sie nicht denken konnten. (T4) Veröff: EvBl 1977/266 S 663
  • 8 Ob 105/79
    Entscheidungstext OGH 21.06.1979 8 Ob 105/79
    Beisatz: Die Bereinigungswirkung des Vergleiches erfasst nur die den Parteien damals bekannten oder erkennbaren Folgen, nicht aber die damals nicht vorhersehbaren weiteren Beeinträchtigungen. (T5)
  • 4 Ob 79/80
    Entscheidungstext OGH 01.07.1980 4 Ob 79/80
    Beisatz: Bereinigungswirkung eines anlässlich der Auflösung eines Arbeitsverhältnisses abgeschlossenen Vergleiches (Lohnsteuerschuld). (T6)
  • 1 Ob 575/81
    Entscheidungstext OGH 20.05.1981 1 Ob 575/81
    Beisatz: Scheidung (T7)
  • 1 Ob 639/81
    Entscheidungstext OGH 26.08.1981 1 Ob 639/81
    Beisatz: Hier: Dauerschuldverhältnis. (T8)
  • 6 Ob 712/81
    Entscheidungstext OGH 02.12.1981 6 Ob 712/81
    Vgl auch; Beisatz: Nachträgliche Steuervorschreibung. (T9)
  • 7 Ob 619/82
    Entscheidungstext OGH 27.01.1983 7 Ob 619/82
    Beis wie T5
  • 4 Ob 137/83
    Entscheidungstext OGH 08.11.1983 4 Ob 137/83
  • 1 Ob 557/86
    Entscheidungstext OGH 14.07.1986 1 Ob 557/86
    Auch; Beis wie T2
  • 7 Ob 35/87
    Entscheidungstext OGH 30.07.1987 7 Ob 35/87
    Beis wie T5; Beisatz: Nicht erfasst werden jene Ansprüche, die eine Seite der anderen geflissentlich verheimlicht. (T10) Veröff: SZ 60/148 = EvBl 1988/48 S 274 = RdW 1987,406 = VersRdSch 1988,97 = JBl 1988,118 = VersR 1988,839
  • 4 Ob 550/87
    Entscheidungstext OGH 29.09.1987 4 Ob 550/87
    Beis wie T6; Beisatz: Schadenersatz (T11)
  • 9 ObA 48/87
    Entscheidungstext OGH 18.11.1987 9 ObA 48/87
    Veröff: JBl 1988,396 = RdW 1988,298 = Arb 10676
  • 8 Ob 84/87
    Entscheidungstext OGH 15.03.1988 8 Ob 84/87
    Vgl auch; Veröff: ZVR 1989/15 S 22
  • 7 Ob 510/89
    Entscheidungstext OGH 02.02.1989 7 Ob 510/89
    Beis wie T2
  • 9 ObA 237/89
    Entscheidungstext OGH 13.09.1989 9 ObA 237/89
    Beisatz: Hier: Verzicht auf allfällige Schadenersatzansprüche wegen Unterversicherung bei Sozialversicherung durch Arbeitgeber. (T12); Beisatz: § 48 ASGG (T13)
  • 9 ObA 132/90
    Entscheidungstext OGH 23.05.1990 9 ObA 132/90
  • 9 ObA 316/90
    Entscheidungstext OGH 30.01.1991 9 ObA 316/90
    Auch; Beis wie T6; Beis wie T10
  • 9 ObA 1002/91
    Entscheidungstext OGH 27.02.1991 9 ObA 1002/91
    Beis wie T6
  • 9 ObA 96/92
    Entscheidungstext OGH 17.06.1992 9 ObA 96/92
    Auch; Beisatz: Grundsätzlich bilden nur die Verhältnisse zur Zeit des Vergleichsabschlusses den Gegenstand des Vergleichs und damit auch seiner Bereinigungswirkung. Änderungen, die erst nach Vergleichsabschluss eintreten, sind vom Vergleich nicht umfasst. (Hier: Anwartschaftsrecht auf später anfallende Firmenpension nicht von Vergleich umfasst). (T14) Veröff: Arb 11040 = RdW 1993,46
  • 9 ObA 214/92
    Entscheidungstext OGH 30.09.1992 9 ObA 214/92
  • 7 Ob 511/93
    Entscheidungstext OGH 16.06.1993 7 Ob 511/93
  • 9 Ob 504/94
    Entscheidungstext OGH 13.07.1994 9 Ob 504/94
    Auch; Beis wie T14 nur: Änderungen, die erst nach Vergleichsabschluss eintreten, sind vom Vergleich nicht umfasst. (T15)
  • 6 Ob 1665/95
    Entscheidungstext OGH 25.10.1995 6 Ob 1665/95
  • 9 ObA 188/95
    Entscheidungstext OGH 17.01.1996 9 ObA 188/95
    Auch; Beisatz: Sollen einzelne Ansprüche nicht mitverglichen werden, bedarf es eines diesbezüglichen Vorbehalts (JBl 1988, 396 ua). (T16)
  • 8 ObA 2093/96v
    Entscheidungstext OGH 23.05.1996 8 ObA 2093/96v
    Auch; Beis wie T13; Beis wie T14
  • 7 Ob 74/99d
    Entscheidungstext OGH 12.05.1999 7 Ob 74/99d
    Vgl; Beis wie T10
  • 10 ObS 211/99y
    Entscheidungstext OGH 05.10.1999 10 ObS 211/99y
    Vgl auch; Beis wie T14 nur: Grundsätzlich bilden nur die Verhältnisse zur Zeit des Vergleichsabschlusses den Gegenstand des Vergleichs und damit auch seiner Bereinigungswirkung. Änderungen, die erst nach Vergleichsabschluss eintreten, sind vom Vergleich nicht umfasst. (T17)
  • 8 ObA 175/01w
    Entscheidungstext OGH 24.01.2002 8 ObA 175/01w
    Beis wie T8; Beis wie T15
  • 9 ObA 138/02p
    Entscheidungstext OGH 18.12.2002 9 ObA 138/02p
    Auch; Beisatz: Die Bereinigungswirkung eines Vergleichs erstreckt sich "im Zweifel" auf alle gegenseitigen Forderungen, an die die Parteien denken konnten. (T18)
  • 7 Ob 168/03m
    Entscheidungstext OGH 10.09.2003 7 Ob 168/03m
    Vgl; Beisatz: Hier: Der Anspruch der Beklagten auf Leistung aus einem Unfallversicherungsvertrag, der zu den ehelichen Ersparnissen gehörte und der Aufteilung unterlägen wäre, ist von der Bereinigungswirkung des Scheidungsvergleiches umfasst und kann nicht gesondert geltend gemacht werden. (T19); Veröff: SZ 2003/102
  • 1 Ob 239/05m
    Entscheidungstext OGH 07.03.2006 1 Ob 239/05m
    Auch; Beis wie T8; Beisatz: Diese Bereinigungswirkung tritt auch dann ein, wenn in den Vergleich keine Generalklausel aufgenommen wurde. (T20)
  • 8 ObA 78/06p
    Entscheidungstext OGH 21.09.2006 8 ObA 78/06p
    Beis wie T8; Beis wie T18; Beis wie T20
  • 2 Ob 83/06d
    Entscheidungstext OGH 09.11.2006 2 Ob 83/06d
    Auch
  • 9 ObA 177/05b
    Entscheidungstext OGH 20.12.2006 9 ObA 177/05b
    Vgl auch; Ähnlich T14
  • 1 Ob 73/09f
    Entscheidungstext OGH 09.06.2009 1 Ob 73/09f
    Vgl auch; Beis wie T14; Beisatz: Grundsätzlich werden auch allfällige steuerliche Nachteile oder Vorteile aus einer geänderten Besteuerung vom Vergleich erfasst. (T21); Beisatz: Im vorliegenden Fall kam es aber nicht (bloß) zu einer geänderten Besteuerung, sondern zu einer irrtümlichen Rückerstattung der abgeführten Kapitalertragsteuer an die beklagte Partei anstatt - richtigerweise - an die klagende Partei durch den beim Finanzamt tätigen Sachbearbeiter, die für die klagende Partei im Zeitpunkt des Vergleichsabschlusses nicht voraussehbar war. Den daraus gegenüber der beklagten Partei resultierenden Rückforderungsanspruch konnte die klagende Partei auch bei pflichtgemäßer Sorgfalt nicht bedenken. (T22)
  • 2 Ob 262/08f
    Entscheidungstext OGH 25.06.2009 2 Ob 262/08f
    nur T4; Beisatz: Allgemeine Vergleiche erstrecken sich nicht auf jene Ansprüche, mit deren späterem Entstehen die Parteien trotz Anwendung der pflichtgemäßen Sorgfalt nicht rechnen konnten. (T23)
  • 1 Ob 224/09m
    Entscheidungstext OGH 15.12.2009 1 Ob 224/09m
    Beis wie T23
  • 10 Ob 54/11f
    Entscheidungstext OGH 04.10.2011 10 Ob 54/11f
    Auch; Beis wie T18; Beis wie T20
  • 2 Ob 70/11z
    Entscheidungstext OGH 16.09.2011 2 Ob 70/11z
    Auch Beis wie T17
  • 8 ObA 97/11i
    Entscheidungstext OGH 20.01.2012 8 ObA 97/11i
    Auch
  • 2 Ob 45/12z
    Entscheidungstext OGH 28.06.2012 2 Ob 45/12z
    Auch Beis wie T18; Auch Beis wie T23; Beisatz: Von der vergleichsweisen Bereinigung sind sämtliche den Parteien bei Vergleichsabschluss bekannten oder bei Anwendung pflichtgemäßer Sorgfalt erkennbaren Ansprüche des Klägers umfasst. (T24)
  • 9 ObA 92/12p
    Entscheidungstext OGH 29.01.2013 9 ObA 92/12p
    Vgl; Beis wie T14
  • 3 Ob 17/15v
    Entscheidungstext OGH 18.02.2015 3 Ob 17/15v
    Auch
  • 6 Ob 151/18a
    Entscheidungstext OGH 25.10.2018 6 Ob 151/18a
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T23; Beis wie T24; Beisatz: Die Bereinigungswirkung bezieht sich dann auf alle naheliegenden Ansprüche, die mit dem bereinigten Rechtsverhältnis typischerweise im Zusammenhang stehen. (T25)
  • 5 Ob 144/18i
    Entscheidungstext OGH 03.10.2018 5 Ob 144/18i
    Auch; Beis wie T18; Beis wie T20; Beis wie T24
  • 8 Ob 122/18a
    Entscheidungstext OGH 24.10.2018 8 Ob 122/18a
    Auch

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1957:RS0032453

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

17.01.2019

Dokumentnummer

JJR_19571204_OGH0002_0010OB00466_5700000_001

Rechtssatz für 6Ob280/62 6Ob282/63 6Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0032429

Geschäftszahl

6Ob280/62; 6Ob282/63; 6Ob196/64; 6Ob344/65; 8Ob58/67; 5Ob7/69; 1Ob239/70; 1Ob85/73; 7Ob226/73; 4Ob19/74; 3Ob504/77; 8Ob205/77; 3Ob560/78; 3Ob592/77; 8Ob105/79; 5Ob697/79; 8Ob304/79; 4Ob79/80; 8Ob140/80; 1Ob575/81; 1Ob639/81; 2Ob69/82; 7Ob619/82; 7Ob507/86; 3Ob583/86; 4Ob550/87; 9ObA28/88; 8Ob84/87; 8Ob1528/88; 3Ob540/89; 9ObA132/90; 7Ob192/05v; 1Ob73/09f; 2Ob70/11z; 2Ob45/12z; 4Ob114/17v; 2Ob24/19x

Entscheidungsdatum

24.10.1962

Norm

ABGB §1380 A
ABGB §1389

Rechtssatz

Zur Bereinigungswirkung des Vergleiches.

Entscheidungstexte

  • 6 Ob 280/62
    Entscheidungstext OGH 24.10.1962 6 Ob 280/62
  • 6 Ob 282/63
    Entscheidungstext OGH 13.11.1963 6 Ob 282/63
    Auch
  • 6 Ob 196/64
    Entscheidungstext OGH 13.07.1964 6 Ob 196/64
  • 6 Ob 344/65
    Entscheidungstext OGH 26.01.1966 6 Ob 344/65
  • 8 Ob 58/67
    Entscheidungstext OGH 14.03.1967 8 Ob 58/67
  • 5 Ob 7/69
    Entscheidungstext OGH 05.03.1969 5 Ob 7/69
    Veröff: EvBl 1969/304 S 465
  • 1 Ob 239/70
    Entscheidungstext OGH 26.11.1970 1 Ob 239/70
  • 1 Ob 85/73
    Entscheidungstext OGH 23.05.1973 1 Ob 85/73
  • 7 Ob 226/73
    Entscheidungstext OGH 21.11.1973 7 Ob 226/73
    Beisatz: Die Parteien können auf das, was strittig war, nicht mehr zurückgreifen. (T1)
  • 4 Ob 19/74
    Entscheidungstext OGH 14.05.1974 4 Ob 19/74
    Veröff: Arb 9209 = SozM IE/112
  • 3 Ob 504/77
    Entscheidungstext OGH 29.03.1977 3 Ob 504/77
    Veröff: EvBl 1977/266 S 663
  • 8 Ob 205/77
    Entscheidungstext OGH 18.01.1978 8 Ob 205/77
  • 3 Ob 560/78
    Entscheidungstext OGH 04.04.1978 3 Ob 560/78
  • 3 Ob 592/77
    Entscheidungstext OGH 17.10.1978 3 Ob 592/77
  • 8 Ob 105/79
    Entscheidungstext OGH 21.06.1979 8 Ob 105/79
    Beisatz: Die Bereinigungswirkung des Vergleiches erfasst nur die den Parteien damals bekannten oder erkennbaren Folgen, nicht aber die damals nicht vorhersehbaren weiteren Beeinträchtigungen. (T2)
  • 5 Ob 697/79
    Entscheidungstext OGH 06.11.1979 5 Ob 697/79
  • 8 Ob 304/79
    Entscheidungstext OGH 21.02.1980 8 Ob 304/79
  • 4 Ob 79/80
    Entscheidungstext OGH 01.07.1980 4 Ob 79/80
    Beisatz: Bereinigungswirkung eines anlässlich der Auflösung eines Arbeitsverhältnisses abgeschlossenen Vergleiches (Lohnsteuerschuld). (T3)
  • 8 Ob 140/80
    Entscheidungstext OGH 30.10.1980 8 Ob 140/80
  • 1 Ob 575/81
    Entscheidungstext OGH 20.05.1981 1 Ob 575/81
    Beisatz: Scheidung (T4)
  • 1 Ob 639/81
    Entscheidungstext OGH 26.08.1981 1 Ob 639/81
  • 2 Ob 69/82
    Entscheidungstext OGH 11.05.1982 2 Ob 69/82
    Auch; Beisatz: Abstrakte Rente. (T5)
  • 7 Ob 619/82
    Entscheidungstext OGH 27.01.1983 7 Ob 619/82
    Beis wie T2
  • 7 Ob 507/86
    Entscheidungstext OGH 20.02.1986 7 Ob 507/86
  • 3 Ob 583/86
    Entscheidungstext OGH 03.12.1986 3 Ob 583/86
    Auch
  • 4 Ob 550/87
    Entscheidungstext OGH 29.09.1987 4 Ob 550/87
  • 9 ObA 28/88
    Entscheidungstext OGH 16.03.1988 9 ObA 28/88
  • 8 Ob 84/87
    Entscheidungstext OGH 15.03.1988 8 Ob 84/87
    Veröff: ZVR 1989/15 S 22
  • 8 Ob 1528/88
    Entscheidungstext OGH 06.10.1988 8 Ob 1528/88
  • 3 Ob 540/89
    Entscheidungstext OGH 26.04.1989 3 Ob 540/89
    Beis wie T1; Beisatz: Dies gilt nur für die Frage, in welchem Umfang ein Anspruch durch den Vergleich festgelegt wird, und hat keinen Einfluss darauf, ob sich die Verhältnisse seither wesentlich geändert haben und deshalb eine Änderung des verglichenen Anspruchs begehrt werden kann. Wenn nichts anderes vereinbart wurde, bilden den Gegenstand des Vergleiches und damit auch seiner Bereinigungswirkung nur die Verhältnisse zur Zeit des Abschlusses. Später eintretende Änderungen können daher von der Bereinigungswirkung nicht erfasst sein. Den Parteien ist es demnach nicht verwehrt, eine wesentliche Änderung auch von solchen Umständen geltend zu machen, die bei Abschluss des Vergleiches strittig waren. (T6) Veröff: JBl 1989,724
  • 9 ObA 132/90
    Entscheidungstext OGH 23.05.1990 9 ObA 132/90
  • 7 Ob 192/05v
    Entscheidungstext OGH 28.09.2005 7 Ob 192/05v
    Auch; Beis wie T2
  • 1 Ob 73/09f
    Entscheidungstext OGH 09.06.2009 1 Ob 73/09f
    Vgl auch; Beisatz: Grundsätzlich werden auch allfällige steuerliche Nachteile oder Vorteile aus einer geänderten Besteuerung vom Vergleich erfasst. (T7); Beisatz: Im vorliegenden Fall kam es aber nicht (bloß) zu einer geänderten Besteuerung, sondern zu einer irrtümlichen Rückerstattung der abgeführten Kapitalertragsteuer an die beklagte Partei anstatt - richtigerweise - an die klagende Partei durch den beim Finanzamt tätigen Sachbearbeiter, die für die klagende Partei im Zeitpunkt des Vergleichsabschlusses nicht voraussehbar war. Den daraus gegenüber der beklagten Partei resultierenden Rückforderungsanspruch konnte die klagende Partei auch bei pflichtgemäßer Sorgfalt nicht bedenken. (T8)
  • 2 Ob 70/11z
    Entscheidungstext OGH 16.09.2011 2 Ob 70/11z
    Beis wie T2; Beisatz: Welche zwischen den Parteien strittigen Punkte von der Bereinigungswirkung des Vergleichs umfasst werden sollen, ist keine Frage einer bloß allgemeinen Umschreibung behaupteter Ansprüche, sondern einer individuellen Abgrenzung des Umfangs der Vergleichswirkungen und damit auch einer individuellen Umschreibung der durch die Leistung des Vertragspartners abgegoltenen Ansprüche. (T9)
  • 2 Ob 45/12z
    Entscheidungstext OGH 28.06.2012 2 Ob 45/12z
    Vgl; Beis wie T2; Beisatz: Von der vergleichsweisen Bereinigung sind sämtliche den Parteien bei Vergleichsabschluss bekannten oder bei Anwendung pflichtgemäßer Sorgfalt erkennbaren Ansprüche des Klägers umfasst. (T10)
  • 4 Ob 114/17v
    Entscheidungstext OGH 27.07.2017 4 Ob 114/17v
    Vgl; Beisatz: Die Verhältnisse zur Zeit des Vergleichsabschlusses bilden – wenn nichts anderes vereinbart wurde – den Gegenstand des Vergleichs und damit auch seiner Bereinigungswirkung. Nur später eintretende Änderungen der Verhältnisse sind von der Bereinigungswirkung des Vergleichs nicht erfasst. (T11)
  • 2 Ob 24/19x
    Entscheidungstext OGH 22.10.2019 2 Ob 24/19x
    Vgl; Beis wie T2; Beisatz: Hier: Einverständliche Teilbemessung des Schmerzengelds. (T12)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1962:RS0032429

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

06.12.2019

Dokumentnummer

JJR_19621024_OGH0002_0060OB00280_6200000_002

Rechtssatz für 5Ob55/67 2Ob181/68 2Ob1...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0031300

Geschäftszahl

5Ob55/67; 2Ob181/68; 2Ob127/70; 2Ob110/73; 2Ob269/76; 8Ob61/77; 8Ob136/77; 6Ob684/79; 8Ob218/80; 8Ob61/86; 1Ob555/88 (1Ob556/88); 2Ob162/88; 2Ob75/89; 1Ob661/89; 1Ob56/97k; 2Ob369/97x; 5Ob242/03d; 2Ob150/06g; 2Ob233/06p; 6Ob185/09p; 3Ob241/10b; 3Ob128/11m; 2Ob240/10y; 2Ob70/11z; 5Ob41/19v

Entscheidungsdatum

22.03.1967

Norm

ABGB §1325 E3

Rechtssatz

Auch künftig zu erwartende Schmerzen können bei der Bemessung des Schmerzengeldes berücksichtigt werden (so schon GlUNF 5224, JBl 1956,153).

Entscheidungstexte

  • 5 Ob 55/67
    Entscheidungstext OGH 22.03.1967 5 Ob 55/67
  • 2 Ob 181/68
    Entscheidungstext OGH 25.06.1968 2 Ob 181/68
    Veröff: SZ 41/79
  • 2 Ob 127/70
    Entscheidungstext OGH 30.04.1970 2 Ob 127/70
  • 2 Ob 110/73
    Entscheidungstext OGH 12.07.1973 2 Ob 110/73
  • 2 Ob 269/76
    Entscheidungstext OGH 27.01.1977 2 Ob 269/76
  • 8 Ob 61/77
    Entscheidungstext OGH 25.05.1977 8 Ob 61/77
  • 8 Ob 136/77
    Entscheidungstext OGH 19.10.1977 8 Ob 136/77
  • 6 Ob 684/79
    Entscheidungstext OGH 14.11.1979 6 Ob 684/79
  • 8 Ob 218/80
    Entscheidungstext OGH 15.01.1981 8 Ob 218/80
  • 8 Ob 61/86
    Entscheidungstext OGH 04.12.1986 8 Ob 61/86
    Vgl; Beisatz: Hier: Künftige, nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge zu erwartende körperliche und seelische Schmerzen müssen einbezogen werden. Ausgenommen bleiben solche künftige Verletzungsfolgen und Schmerzen, deren Eintritt noch nicht vorhersehbar ist oder deren Ausmaß auch nicht so weit abgeschätzt werden kann, dass eine Globalbemessung möglich ist. (T1)
  • 1 Ob 555/88
    Entscheidungstext OGH 18.05.1988 1 Ob 555/88
    Beis wie T1 nur: Künftige, nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge zu erwartende körperliche und seelische Schmerzen müssen einbezogen werden. (T2)
  • 2 Ob 162/88
    Entscheidungstext OGH 24.01.1989 2 Ob 162/88
    Beis wie T1
  • 2 Ob 75/89
    Entscheidungstext OGH 20.06.1989 2 Ob 75/89
    Beis wie T1; Veröff: ZVR 1991/158 S 377
  • 1 Ob 661/89
    Entscheidungstext OGH 15.11.1989 1 Ob 661/89
    Beis wie T1; Veröff: RZ 1992/41 S 99
  • 1 Ob 56/97k
    Entscheidungstext OGH 25.02.1997 1 Ob 56/97k
    Auch
  • 2 Ob 369/97x
    Entscheidungstext OGH 20.11.1997 2 Ob 369/97x
    Vgl; Beisatz: Stehen künftige, zeitlebens zu erduldende Schmerzen des Verletzten im Grunde fest, können sie jedoch nach ihrer Dauer und Intensität der einzelnen Schmerzattacken nicht "eingegrenzt" (= festgestellt) werden, weil solche Schmerzen von nicht vorauszusehenden willkürlichen und unwillkürlichen Bewegungen des Verletzten abhängen, dann sind diese Schmerzen einer unter Anwendung des § 273 ZPO dennoch einer Globalbemessung zu unterziehen. (T3)
  • 5 Ob 242/03d
    Entscheidungstext OGH 13.01.2004 5 Ob 242/03d
    Auch; Beis wie T2
  • 2 Ob 150/06g
    Entscheidungstext OGH 22.02.2007 2 Ob 150/06g
    Auch; Beis wie T1
  • 2 Ob 233/06p
    Entscheidungstext OGH 23.03.2007 2 Ob 233/06p
    Auch; Beis wie T1
  • 6 Ob 185/09p
    Entscheidungstext OGH 16.10.2009 6 Ob 185/09p
    Vgl auch; Beis wie T2; Bem: Hier: Zulässigkeit einer Schmerzengeldnachforderung verneint. (T4)
  • 3 Ob 241/10b
    Entscheidungstext OGH 19.01.2011 3 Ob 241/10b
    Auch
  • 3 Ob 128/11m
    Entscheidungstext OGH 24.08.2011 3 Ob 128/11m
    Auch
  • 2 Ob 240/10y
    Entscheidungstext OGH 30.08.2011 2 Ob 240/10y
    Auch; Beis wie T2
  • 2 Ob 70/11z
    Entscheidungstext OGH 16.09.2011 2 Ob 70/11z
    Beisatz: wenn sie vorhersehbar sind und ihr Ausmaß so weit abgeschätzt werden kann, dass eine Globalbemessung möglich ist. (T5)
  • 5 Ob 41/19v
    Entscheidungstext OGH 25.04.2019 5 Ob 41/19v
    Beis wie T1

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1967:RS0031300

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

24.06.2019

Dokumentnummer

JJR_19670322_OGH0002_0050OB00055_6700000_002

Rechtssatz für 1Ob55/69 4Ob19/74 6Ob65...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0032589

Geschäftszahl

1Ob55/69; 4Ob19/74; 6Ob658/77; 1Ob575/81; 1Ob639/81; 6Ob712/81; 8Ob551/82; 1Ob532/85; 4Ob550/87; 9ObA48/87; 1Ob509/88; 7Ob510/89; 9ObA237/89; 9ObA132/90; 1Ob617/91; 7Ob511/93 (7Ob564/93); 3Ob563/95; 9ObA168/99t; 8ObA175/01w; 9ObA138/02p; 8ObA66/03v; 8ObA97/04d; 9ObA10/05v; 9ObA34/05y; 1Ob239/05m; 8ObA78/06p; 1Ob73/09f; 9ObA33/10h; 8ObA21/11p; 2Ob70/11z; 2Ob170/11f; 8ObA18/15b; 2Ob36/15f; 6Ob151/18a; 8Ob122/18a; 2Ob24/19x

Entscheidungsdatum

20.03.1969

Norm

ABGB §1380 D
ABGB §1385 D
ABGB §1389

Rechtssatz

Ein Vergleich anlässlich der Auflösung eines Dauervertragsverhältnisses wirkt im Zweifel bezüglich aller daraus entspringenden gegenseitigen Forderungen.

Entscheidungstexte

  • 1 Ob 55/69
    Entscheidungstext OGH 20.03.1969 1 Ob 55/69
  • 4 Ob 19/74
    Entscheidungstext OGH 14.05.1974 4 Ob 19/74
    Veröff: Arb 9209 = SozM IE,112
  • 6 Ob 658/77
    Entscheidungstext OGH 22.09.1977 6 Ob 658/77
  • 1 Ob 575/81
    Entscheidungstext OGH 20.05.1981 1 Ob 575/81
    Beisatz: Scheidung - auch für den Fall, dass in ihm eine Generalklausel nicht enthalten ist. (T1)
  • 1 Ob 639/81
    Entscheidungstext OGH 26.08.1981 1 Ob 639/81
  • 6 Ob 712/81
    Entscheidungstext OGH 02.12.1981 6 Ob 712/81
    Vgl auch; Beisatz: Nachträgliche Steuerverschreibung. (T2)
  • 8 Ob 551/82
    Entscheidungstext OGH 21.04.1983 8 Ob 551/82
    Beis wie T1
  • 1 Ob 532/85
    Entscheidungstext OGH 20.03.1987 1 Ob 532/85
    Beis wie T1; Veröff: SZ 58/43 = RZ 1986/19 S 38
  • 4 Ob 550/87
    Entscheidungstext OGH 29.09.1987 4 Ob 550/87
    Beis wie T1 nur: Auch für den Fall, dass in ihm eine Generalklausel nicht enthalten ist. (T3)
    Beisatz: Stehen nur Ansprüche aus einem Angestelltenverhältnis zur Diskussion, dann liegt es nahe, nur diese ausdrücklich abschließend zu regeln. (T4)
  • 9 ObA 48/87
    Entscheidungstext OGH 18.11.1987 9 ObA 48/87
    Veröff: Arb 10676 = RdW 1988,298 = JBl 1988,396
  • 1 Ob 509/88
    Entscheidungstext OGH 24.02.1988 1 Ob 509/88
    Veröff: SZ 61/44 = EvBl 1988/93 S 458 = RdW 1988,287
  • 7 Ob 510/89
    Entscheidungstext OGH 02.02.1989 7 Ob 510/89
    Beis wie T1
  • 9 ObA 237/89
    Entscheidungstext OGH 13.09.1989 9 ObA 237/89
    Beisatz: Hier: Verzicht auf allfällige Schadenersatzansprüche wegen Unterversicherung bei Sozialversicherung durch Arbeitgeber. (T5) Beisatz: § 48 ASGG (T6)
  • 9 ObA 132/90
    Entscheidungstext OGH 23.05.1990 9 ObA 132/90
  • 1 Ob 617/91
    Entscheidungstext OGH 20.11.1991 1 Ob 617/91
    Beisatz: Im vorliegenden Fall war nur die Regelung des familienrechtlichen, nicht aber des gesellschaftsrechtlichen Dauerschuldverhältnisses Vergleichsgegenstand. (T7)
    Veröff: SZ 64/160 = EvBl 1992/45 S 195 = JBl 1992,444 (Ostheim)
  • 7 Ob 511/93
    Entscheidungstext OGH 16.06.1993 7 Ob 511/93
  • 3 Ob 563/95
    Entscheidungstext OGH 31.08.1995 3 Ob 563/95
    Auch
  • 9 ObA 168/99t
    Entscheidungstext OGH 30.06.1999 9 ObA 168/99t
    Auch; Beisatz: Die Bereinigungswirkung eines anlässlich der Auflösung eines Dauerschuldverhältnisses geschlossenen Vergleiches erstreckt sich im Zweifel auf alle aus diesem Dauerschuldverhältnis entstehenden oder damit zusammenhängenden Rechte und Pflichten. (T8)
  • 8 ObA 175/01w
    Entscheidungstext OGH 24.01.2002 8 ObA 175/01w
    Beis wie T3
  • 9 ObA 138/02p
    Entscheidungstext OGH 18.12.2002 9 ObA 138/02p
    Beis wie T3; Beis wie T8
  • 8 ObA 66/03v
    Entscheidungstext OGH 07.08.2003 8 ObA 66/03v
    Beisatz: Davon sind auch allfällige steuerliche Nachteile, aber auch Vorteile aus einer geänderten Besteuerung, weil es sich nunmehr um auf Grundlage eines Vergleiches und später ausbezahlte Entgeltbestandteile handelt, erfasst. (T9)
  • 8 ObA 97/04d
    Entscheidungstext OGH 20.10.2004 8 ObA 97/04d
  • 9 ObA 10/05v
    Entscheidungstext OGH 29.06.2005 9 ObA 10/05v
    Beis wie T8; Beisatz: Generalvergleich. (T10)
  • 9 ObA 34/05y
    Entscheidungstext OGH 16.12.2005 9 ObA 34/05y
    Beisatz: Die Bereinigungswirkung tritt selbst dann ein, wenn in den Vergleich keine Generalklausel aufgenommen wurde; sie umfasst, wie ein Umkehrschluss aus dem zweiten Satz des § 1389 ABGB ergibt, auch solche Ansprüche, an welche die Parteien im Zeitpunkt des Vergleichsabschlusses zwar nicht gedacht haben, an die sie aber denken konnten. (T11)
  • 1 Ob 239/05m
    Entscheidungstext OGH 07.03.2006 1 Ob 239/05m
    Beis wie T3; Beis wie T8; Beis wie T11
  • 8 ObA 78/06p
    Entscheidungstext OGH 21.09.2006 8 ObA 78/06p
    Beis wie T11
  • 1 Ob 73/09f
    Entscheidungstext OGH 09.06.2009 1 Ob 73/09f
    Vgl auch; Beis wie T9 nur: Davon sind auch allfällige steuerliche Nachteile, aber auch Vorteile aus einer geänderten Besteuerung, erfasst. (T12)
    Beisatz: Im vorliegenden Fall kam es aber nicht (bloß) zu einer geänderten Besteuerung, sondern zu einer irrtümlichen Rückerstattung der abgeführten Kapitalertragsteuer an die beklagte Partei anstatt - richtigerweise - an die klagende Partei durch den beim Finanzamt tätigen Sachbearbeiter, die für die klagende Partei im Zeitpunkt des Vergleichsabschlusses nicht voraussehbar war. Den daraus gegenüber der beklagten Partei resultierenden Rückforderungsanspruch konnte die klagende Partei auch bei pflichtgemäßer Sorgfalt nicht bedenken. (T13)
  • 9 ObA 33/10h
    Entscheidungstext OGH 11.05.2010 9 ObA 33/10h
    Beis wie T3; Beis wie T8; Beis ähnlich wie T11; Beisatz: Macht eine Partei nach Abschluss eines Vergleichs ein Recht geltend, so muss sie im Bestreitungsfall die Voraussetzungen für das Nichteintreten der Bereinigungswirkung des Vergleichs behaupten und unter Beweis stellen. (T14)
  • 8 ObA 21/11p
    Entscheidungstext OGH 26.04.2011 8 ObA 21/11p
    Beis wie T11
  • 2 Ob 70/11z
    Entscheidungstext OGH 16.09.2011 2 Ob 70/11z
    Auch; Beis wie T3
  • 2 Ob 170/11f
    Entscheidungstext OGH 20.10.2011 2 Ob 170/11f
    Vgl auch
  • 8 ObA 18/15b
    Entscheidungstext OGH 29.09.2015 8 ObA 18/15b
    Beis wie T3; Beis wie T11
  • 2 Ob 36/15f
    Entscheidungstext OGH 16.12.2015 2 Ob 36/15f
    Vgl; Beis wie T3; Beisatz: Hier: Abfindungsvergleich. (T15)
  • 6 Ob 151/18a
    Entscheidungstext OGH 25.10.2018 6 Ob 151/18a
    Beis wie T4; Beisatz: Hier: Mietverhältnis. (T16)
  • 8 Ob 122/18a
    Entscheidungstext OGH 24.10.2018 8 Ob 122/18a
    Auch; Beis wie T5; Beis wie T11; Beis wie T14
  • 2 Ob 24/19x
    Entscheidungstext OGH 22.10.2019 2 Ob 24/19x
    Vgl; Beis wie T3; Beisatz: Hier: Einverständliche Teilbemessung des Schmerzengelds. (T17)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1969:RS0032589

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

06.12.2019

Dokumentnummer

JJR_19690320_OGH0002_0010OB00055_6900000_001

Rechtssatz für 2Ob72/69 8Ob34/79 8Ob15...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0031035

Geschäftszahl

2Ob72/69; 8Ob34/79; 8Ob156/82; 2Ob150/06g; 2Ob233/06p; 2Ob56/07k; 2Ob70/11z; 2Ob45/12z; 2Ob218/17y

Entscheidungsdatum

12.06.1969

Norm

ABGB §1325 E2

Rechtssatz

Möglichkeit zur Geltendmachung neuer Schmerzengeldansprüche, wenn bei Abschluss eines Vergleiches nach seiner Entstehungsgeschichte und seinem Wortlaut die Geltendmachung weiterer Schmerzengeldansprüche vorbehalten wurde.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 72/69
    Entscheidungstext OGH 12.06.1969 2 Ob 72/69
  • 8 Ob 34/79
    Entscheidungstext OGH 29.03.1979 8 Ob 34/79
    Veröff: ZVR 1979/308 S 370
  • 8 Ob 156/82
    Entscheidungstext OGH 30.09.1982 8 Ob 156/82
  • 2 Ob 150/06g
    Entscheidungstext OGH 22.02.2007 2 Ob 150/06g
    Auch; Beisatz: Ein Vergleich steht einer Nachforderung des Klägers nicht entgegen, wenn diese von der Bereinigungswirkung des Vergleiches ausgenommene unfallbedingte (physische und/oder psychische) Schmerzen beziehungsweise (auch ohne Berufung auf ergänzende Schmerzperioden) das Gesamtbild der Verletzungsfolgen nach deren Art und Schwere prägende Beeinträchtigungen betrifft. (T1)
  • 2 Ob 233/06p
    Entscheidungstext OGH 23.03.2007 2 Ob 233/06p
    Vgl
  • 2 Ob 56/07k
    Entscheidungstext OGH 27.09.2007 2 Ob 56/07k
    Vgl
  • 2 Ob 70/11z
    Entscheidungstext OGH 16.09.2011 2 Ob 70/11z
    Vgl; Auch Beis wie T1; Beisatz: Im Rahmen eines Vergleichs kann auch eine Teilabfindung von Schmerzengeldansprüchen vereinbart werden. (T2)
  • 2 Ob 45/12z
    Entscheidungstext OGH 28.06.2012 2 Ob 45/12z
    Vgl auch
  • 2 Ob 218/17y
    Entscheidungstext OGH 22.03.2018 2 Ob 218/17y
    Auch

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1969:RS0031035

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

17.05.2018

Dokumentnummer

JJR_19690612_OGH0002_0020OB00072_6900000_001

Rechtssatz für 2Ob339/70 2Ob16/71 2Ob8...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0031082

Geschäftszahl

2Ob339/70; 2Ob16/71; 2Ob87/71; 2Ob177/71; 2Ob39/72; 2Ob206/73; 2Ob188/74; 2Ob69/75; 2Ob280/75; 2Ob293/75; 2Ob269/76; 8Ob39/77; 2Ob84/77; 8Ob61/77; 8Ob136/77; 8Ob144/77; 2Ob258/77; 2Ob16/78; 2Ob13/79; 8Ob34/79; 2Ob41/79; 2Ob73/79; 8Ob128/79; 7Ob18/80; 8Ob95/80; 8Ob112/80; 2Ob170/80; 8Ob218/80; 8Ob227/80; 2Ob192/82; 8Ob220/82; 8Ob208/82; 2Ob142/81 (2Ob143/81); 2Ob39/83; 8Ob28/83; 2Ob157/83; 2Ob149/83; 8Ob178/83; 8Ob140/83; 8Ob153/83; 2Ob22/84; 8Ob77/84; 8Ob35/84; 8Ob11/85; 5Ob608/84; 8Ob58/86 (8Ob59/86); 8Ob1/87; 8Ob24/87; 8Ob49/87; 8Ob22/87; 8Ob45/87; 2Ob9/88; 2Ob80/88; 2Ob162/88; 2Ob7/89; 2Ob75/89; 2Ob115/89; 2Ob1138/94; 1Ob56/97k; 6Ob204/98p; 2Ob255/01s; 7Ob281/02b; 2Ob154/03s; 7Ob270/04p; 2Ob150/06g; 2Ob259/06m; 2Ob233/06p; 2Ob232/07t; 9Ob38/07i; 2Ob242/09s; 9Ob97/09v; 3Ob241/10b; 2Ob240/10y; 2Ob70/11z; 2Ob45/12z; 3Ob28/15m; 1Ob214/18d; 5Ob41/19v

Entscheidungsdatum

29.10.1970

Norm

ABGB §1325 E1
ABGB §1325 E3

Rechtssatz

Keine Globalbemessung, wenn die Folgen der Körperbeschädigung noch nicht voraussehbar sind.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 339/70
    Entscheidungstext OGH 29.10.1970 2 Ob 339/70
  • 2 Ob 16/71
    Entscheidungstext OGH 25.03.1971 2 Ob 16/71
    Veröff: ZVR 1972/82 S 144
  • 2 Ob 87/71
    Entscheidungstext OGH 03.06.1971 2 Ob 87/71
    Veröff: ZVR 1972/101 S 176
  • 2 Ob 177/71
    Entscheidungstext OGH 27.04.1972 2 Ob 177/71
    Veröff: ZVR 1973/8 S 10
  • 2 Ob 39/72
    Entscheidungstext OGH 09.11.1972 2 Ob 39/72
    Beisatz: Auch dann nicht, wenn der Kläger ein globales Schmerzengeld begehrt. (T1)
  • 2 Ob 206/73
    Entscheidungstext OGH 13.12.1973 2 Ob 206/73
    Beis wie T1
  • 2 Ob 188/74
    Entscheidungstext OGH 20.06.1974 2 Ob 188/74
  • 2 Ob 69/75
    Entscheidungstext OGH 15.05.1975 2 Ob 69/75
    Beisatz: In solchen Ausnahmefällen muss auch eine wiederholte Ausmessung eines Schmerzengeldes als zulässig angesehen werden. (T2)
  • 2 Ob 280/75
    Entscheidungstext OGH 15.01.1976 2 Ob 280/75
  • 2 Ob 293/75
    Entscheidungstext OGH 29.01.1976 2 Ob 293/75
  • 2 Ob 269/76
    Entscheidungstext OGH 27.01.1977 2 Ob 269/76
  • 8 Ob 39/77
    Entscheidungstext OGH 30.03.1977 8 Ob 39/77
  • 2 Ob 84/77
    Entscheidungstext OGH 05.05.1977 2 Ob 84/77
  • 8 Ob 61/77
    Entscheidungstext OGH 25.05.1977 8 Ob 61/77
    Beisatz: Oder wenn das Ausmaß der Schmerzen auch nicht so weit abgeschätzt werden kann, dass eine globale Beurteilung möglich ist. (T3)
  • 8 Ob 136/77
    Entscheidungstext OGH 19.10.1977 8 Ob 136/77
  • 8 Ob 144/77
    Entscheidungstext OGH 09.11.1977 8 Ob 144/77
    Beis wie T2
  • 2 Ob 258/77
    Entscheidungstext OGH 02.02.1978 2 Ob 258/77
  • 2 Ob 16/78
    Entscheidungstext OGH 16.03.1978 2 Ob 16/78
    Beis wie T1; Beis wie T2
  • 2 Ob 13/79
    Entscheidungstext OGH 27.02.1979 2 Ob 13/79
  • 8 Ob 34/79
    Entscheidungstext OGH 29.03.1979 8 Ob 34/79
    Veröff: ZVR 1979/308 S 370
  • 2 Ob 41/79
    Entscheidungstext OGH 24.04.1979 2 Ob 41/79
  • 2 Ob 73/79
    Entscheidungstext OGH 12.06.1979 2 Ob 73/79
    Beis wie T3
  • 8 Ob 128/79
    Entscheidungstext OGH 13.09.1979 8 Ob 128/79
    Beis wie T3
  • 7 Ob 18/80
    Entscheidungstext OGH 10.04.1980 7 Ob 18/80
  • 8 Ob 95/80
    Entscheidungstext OGH 03.07.1980 8 Ob 95/80
  • 8 Ob 112/80
    Entscheidungstext OGH 18.09.1980 8 Ob 112/80
    Beis wie T3
  • 2 Ob 170/80
    Entscheidungstext OGH 16.12.1980 2 Ob 170/80
    Vgl; Beisatz: Nur bei Schluss der Verhandlung in erster Instanz nicht beurteilbare zukünftige Beschwerden können von der Schmerzengeldbemessung ausgenommen sein. (T4)
  • 8 Ob 218/80
    Entscheidungstext OGH 15.01.1981 8 Ob 218/80
    Veröff: ZVR 1981/16 S 216
  • 8 Ob 227/80
    Entscheidungstext OGH 15.01.1981 8 Ob 227/80
    Beis wie T4
  • 2 Ob 192/82
    Entscheidungstext OGH 09.11.1982 2 Ob 192/82
    Auch; Beis wie T3; Beis wie T1
  • 8 Ob 220/82
    Entscheidungstext OGH 04.11.1982 8 Ob 220/82
  • 8 Ob 208/82
    Entscheidungstext OGH 04.11.1982 8 Ob 208/82
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T3
  • 2 Ob 142/81
    Entscheidungstext OGH 11.01.1983 2 Ob 142/81
    Beis wie T1; Veröff: ZVR 1984/90 S 84
  • 2 Ob 39/83
    Entscheidungstext OGH 22.03.1983 2 Ob 39/83
    Beis wie T4
  • 8 Ob 28/83
    Entscheidungstext OGH 05.05.1983 8 Ob 28/83
  • 2 Ob 157/83
    Entscheidungstext OGH 28.06.1983 2 Ob 157/83
  • 2 Ob 149/83
    Entscheidungstext OGH 28.06.1983 2 Ob 149/83
    Beis wie T2
  • 8 Ob 178/83
    Entscheidungstext OGH 06.10.1983 8 Ob 178/83
    Auch
  • 8 Ob 140/83
    Entscheidungstext OGH 15.12.1983 8 Ob 140/83
  • 8 Ob 153/83
    Entscheidungstext OGH 21.12.1983 8 Ob 153/83
    Beis wie T3
  • 2 Ob 22/84
    Entscheidungstext OGH 26.06.1984 2 Ob 22/84
    Auch; Beis wie T4; Veröff: ZVR 1985/39 S 79
  • 8 Ob 77/84
    Entscheidungstext OGH 25.01.1985 8 Ob 77/84
    Veröff: ZVR 1986/5 S 21
  • 8 Ob 35/84
    Entscheidungstext OGH 17.01.1985 8 Ob 35/84
    Veröff: 1986/77 S 212
  • 8 Ob 11/85
    Entscheidungstext OGH 19.06.1985 8 Ob 11/85
    Auch; Beis wie T2
  • 5 Ob 608/84
    Entscheidungstext OGH 03.12.1985 5 Ob 608/84
    Beisatz: Der Verletzte kann nicht nach seinem Belieben das Schmerzengeld nur für einen bestimmten Zeitraum begehren. (T5)
  • 8 Ob 58/86
    Entscheidungstext OGH 17.12.1986 8 Ob 58/86
    Auch; Beis wie T3
  • 8 Ob 1/87
    Entscheidungstext OGH 11.06.1987 8 Ob 1/87
    Auch
  • 8 Ob 24/87
    Entscheidungstext OGH 04.06.1987 8 Ob 24/87
    Beisatz: Von der Globalbemessung des Schmerzengeldes ist nur dann und insoweit abzugehen, als die Folgen der Körperbeschädigung nicht vorhersehbar sind. (T6)
  • 8 Ob 49/87
    Entscheidungstext OGH 08.07.1987 8 Ob 49/87
    Beis wie T4; Beis wie T6; Beisatz: Oder wenn die Auswirkungen der Verletzung nicht oder nicht annähernd in vollem Umfang erfasst werden können. (T7)
  • 8 Ob 22/87
    Entscheidungstext OGH 27.08.1987 8 Ob 22/87
    Beis wie T3
  • 8 Ob 45/87
    Entscheidungstext OGH 09.02.1988 8 Ob 45/87
  • 2 Ob 9/88
    Entscheidungstext OGH 14.06.1988 2 Ob 9/88
    Beis wie T3; Veröff: ZVR 1989/134 S 227
  • 2 Ob 80/88
    Entscheidungstext OGH 30.08.1988 2 Ob 80/88
  • 2 Ob 162/88
    Entscheidungstext OGH 24.01.1989 2 Ob 162/88
    Beis wie T5
  • 2 Ob 7/89
    Entscheidungstext OGH 23.05.1989 2 Ob 7/89
    Beis wie T3
  • 2 Ob 75/89
    Entscheidungstext OGH 20.06.1989 2 Ob 75/89
    Beis wie T5; Veröff: ZVR 1991/158 S 377
  • 2 Ob 115/89
    Entscheidungstext OGH 14.11.1989 2 Ob 115/89
    Beis wie T7
  • 2 Ob 1138/94
    Entscheidungstext OGH 06.12.1994 2 Ob 1138/94
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T5
  • 1 Ob 56/97k
    Entscheidungstext OGH 25.02.1997 1 Ob 56/97k
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T3, Beis wie T5; Beis wie T6
  • 6 Ob 204/98p
    Entscheidungstext OGH 10.09.1998 6 Ob 204/98p
    Auch
  • 2 Ob 255/01s
    Entscheidungstext OGH 18.10.2001 2 Ob 255/01s
    Vgl auch; Beisatz: Sind die Voraussetzungen für eine Teilbemessung (Teileinklagung) des Schmerzengeldes gegeben, weil das Gesamtbild der psychischen und physischen Beeinträchtigungen noch nicht vorhersehbar ist, dann ist es nicht sachgerecht, eine "Teil-Globalbemessung" auch unter Einbeziehung der derzeit bekannten zukünftigen Schmerzen vorzunehmen. (T8)
  • 7 Ob 281/02b
    Entscheidungstext OGH 26.02.2003 7 Ob 281/02b
    Auch
  • 2 Ob 154/03s
    Entscheidungstext OGH 10.07.2003 2 Ob 154/03s
    Beis wie T2; Beis wie T3; Beis wie T7; Beisatz: Eine Globalbemessung zum Zeitpunkt des Schlusses der Verhandlung erster Instanz versagt, wenn der Kläger nachweist, dass ihm gegenüber dem Vorprozess und der dort vorgenommenen Globalbemessung weitere, nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge vorerst nicht zu erwartende, aus der damaligen Sicht daher nicht abschätzbare, aber dennoch kausale Unfallsfolgen verbunden mit weiteren Schmerzbeeinträchtigungen, mit deren Eintritt nicht oder nicht ernstlich zu rechnen war, entstanden sind. (T9); Beisatz: Liegen die Voraussetzungen für eine Globalbemessung vor: Der Kläger muss bei einer Zunahme der Hüftgelenksabnützung im Laufe der nächsten Jahrzehnte mit einer datumsmäßig noch nicht abschätzbaren Implantation einer Hüftprothese rechnen und die rezidivierenden Subileusbeschwerden werden mit Sicherheit wieder auftreten und mit großer Wahrscheinlichkeit weitere Operationen notwendig werden lassen. Die zu erwartenden Schmerzen sind in einer für die Globalbemessung ausreichenden Maß erkennbar. (T10)
  • 7 Ob 270/04p
    Entscheidungstext OGH 12.01.2005 7 Ob 270/04p
    Beis wie T3; Beis wie T5; Beis wie T6; Beis wie T7
  • 2 Ob 150/06g
    Entscheidungstext OGH 22.02.2007 2 Ob 150/06g
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T3; Beis wie T6; Beis wie T7; Beis wie T10; Beisatz: Die Voraussetzungen für eine ausnahmsweise (weitere) Teilbemessung des Schmerzengeldes liegen vor, wenn das Gesamtbild der physischen und psychischen Beeinträchtigungen des Klägers entwicklungsbedingt noch nicht abgeschätzt werden kann und dies erst nach Erreichen eines bestimmten Lebensalters möglich sein wird. (T11)
  • 2 Ob 259/06m
    Entscheidungstext OGH 26.04.2007 2 Ob 259/06m
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T3; Beis wie T11 nur: Die Voraussetzungen für eine ausnahmsweise (weitere) Teilbemessung des Schmerzengeldes liegen vor, wenn das Gesamtbild der physischen und psychischen Beeinträchtigungen des Klägers entwicklungsbedingt noch nicht abgeschätzt werden kann. (T12); Beisatz: Eine Teilbemessung des Schmerzengeldes ist zulässig, wenn - anders wie im Fall der Entscheidung 2 Ob 154/03s - noch nicht feststeht, ob künftig eine Hüftgelenksersatzoperation überhaupt notwendig sein wird. (T13)
  • 2 Ob 233/06p
    Entscheidungstext OGH 23.03.2007 2 Ob 233/06p
    Auch; Beis wie T3; Beis wie T5; Beis wie T9; Vgl T10; Beisatz: Hier: Die Voraussetzungen für eine abschließende Globalbemessung des Schmerzengeldes liegen bereits vor, wenn beim Kläger in etwa acht Jahren „erfahrungsgemäß" mit dem Implantat eines Kniegelenksersatzes gerechnet werden muss, wobei der Leidenszustand des Klägers vor und nach der Operation bereits abschätzbar ist und auch aus unfallchirurgischer Sicht die bei komplikationslosem Verlauf der postoperativen Phase zu erwartenden Schmerzen bereits grob eingeschätzt werden. (T14)
  • 2 Ob 232/07t
    Entscheidungstext OGH 29.11.2007 2 Ob 232/07t
    Auch
  • 9 Ob 38/07i
    Entscheidungstext OGH 08.02.2008 9 Ob 38/07i
    Auch; Beis wie T11; Beisatz: Eine mehrmalige Schmerzengeldbemessung ist ausnahmsweise dann zulässig, wenn eine Globalbemessung versagt; dies ist insbesondere dann der Fall, wenn (trotz an sich abgeklärten Verletzungsbilds) Schmerzen in ihren Auswirkungen für den Verletzten zum Zeitpunkt des Schlusses erster Instanz noch gar nicht oder nicht endgültig überschaubar erscheinen. (T15)
  • 2 Ob 242/09s
    Entscheidungstext OGH 28.01.2010 2 Ob 242/09s
    Auch; Auch Beis wie T3; Auch Beis wie T7; Beis wie T9; Beis wie T15; Beis wie T8
  • 9 Ob 97/09v
    Entscheidungstext OGH 03.03.2010 9 Ob 97/09v
    Vgl auch
  • 3 Ob 241/10b
    Entscheidungstext OGH 19.01.2011 3 Ob 241/10b
    Auch; Beis wie T7; Beis wie T15
  • 2 Ob 240/10y
    Entscheidungstext OGH 30.08.2011 2 Ob 240/10y
    Auch; Auch Beis wie T3; Auch Beis wie T6; Auch Beis wie T7; Beis wie T15; Beis wie T12; Beis wie T9; Beisatz: War der Klägerin in einem Vorprozess eine verlässliche Abschätzung ihrer künftigen Schmerzen noch nicht möglich, so war sie befugt, in diesem Vorprozess lediglich einen Teilbetrag geltend zu machen, ohne den Anspruch auf weiteres Schmerzengeld zu verwirken. (T16); Beisatz: Die Frage der Zulässigkeit einer ergänzenden Schmerzengeldbemessung ist nicht im früheren, sondern - nach den maßgeblichen Kriterien - im Folgeprozess zu beurteilen. (T17)
  • 2 Ob 70/11z
    Entscheidungstext OGH 16.09.2011 2 Ob 70/11z
  • 2 Ob 45/12z
    Entscheidungstext OGH 28.06.2012 2 Ob 45/12z
    Auch; Beis wie T3
  • 3 Ob 28/15m
    Entscheidungstext OGH 21.04.2015 3 Ob 28/15m
    Auch; Beis wie T17; Beisatz: Maßgebend ist vielmehr, ob dem Geschädigten objektiv alle für das Entstehen des Anspruchs maßgebenden Tatbestände bekannt gewesen sind. (T18)
  • 1 Ob 214/18d
    Entscheidungstext OGH 21.11.2018 1 Ob 214/18d
    Auch; Beis wie T3
  • 5 Ob 41/19v
    Entscheidungstext OGH 25.04.2019 5 Ob 41/19v
    Beis wie T3; Beis wie T6; Beis wie T7

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1970:RS0031082

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

24.06.2019

Dokumentnummer

JJR_19701029_OGH0002_0020OB00339_7000000_001

Rechtssatz für 7Ob191/74 7Ob579/76 (7Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0014696

Geschäftszahl

7Ob191/74; 7Ob579/76 (7Ob580/76); 6Ob658/77; 1Ob607/78; 5Ob614/78; 8Ob105/79; 8Ob207/80; 8Ob518/81; 1Ob617/91; 9ObA96/92 (9OBA97/92); 3Ob2/98k; 10ObS211/99y; 4Ob21/03x; 2Ob83/06d; 2Ob150/06g; 2Ob262/08f; 1Ob224/09m; 4Ob2/11i; 2Ob70/11z; 2Ob45/12z; 3Ob37/14h; 3Ob17/15v; 9ObA22/15y; 2Ob71/16d; 1Ob198/17z; 2Ob164/17g; 2Ob24/19x

Entscheidungsdatum

07.11.1974

Norm

ABGB §869
ABGB §914 IIIf
ABGB §1380 A
ABGB §1389

Rechtssatz

Vergleiche sind als Verkehrsgeschäfte nach der Vertrauenstheorie auszulegen.

Entscheidungstexte

  • 7 Ob 191/74
    Entscheidungstext OGH 07.11.1974 7 Ob 191/74
  • 7 Ob 579/76
    Entscheidungstext OGH 28.04.1976 7 Ob 579/76
    Veröff: RZ 1977/14 S 36
  • 6 Ob 658/77
    Entscheidungstext OGH 22.09.1977 6 Ob 658/77
    Beisatz: Sie sind im Sinne des § 914 ABGB so zu verstehen, wie es der Übung des redlichen Verkehrs entspricht. (T1)
  • 1 Ob 607/78
    Entscheidungstext OGH 22.05.1978 1 Ob 607/78
    Beis wie T1
  • 5 Ob 614/78
    Entscheidungstext OGH 13.06.1978 5 Ob 614/78
    Beis wie T1
  • 8 Ob 105/79
    Entscheidungstext OGH 21.06.1979 8 Ob 105/79
    Beisatz: Bei Meinungsverschiedenheiten sind Erklärungen so zu verstehen, wie sie der Empfänger verstehen musste. (T2)
  • 8 Ob 207/80
    Entscheidungstext OGH 04.12.1980 8 Ob 207/80
    Beis wie T1; Beis wie T2
  • 8 Ob 518/81
    Entscheidungstext OGH 15.10.1981 8 Ob 518/81
    Beis wie T1; Beis wie T2
  • 1 Ob 617/91
    Entscheidungstext OGH 20.11.1991 1 Ob 617/91
    Auch; Beisatz: Auch bei der Auslegung von Vergleichen gelten die allgemeinen Regeln. Es entscheidet somit der objektive Erklärungswert. (T3)
    Veröff: SZ 64/160 = EvBl 1992/45 S 195 = JBl 1992,444 (Ostheim)
  • 9 ObA 96/92
    Entscheidungstext OGH 17.06.1992 9 ObA 96/92
    Beis wie T2; Veröff: DRdA 1993,243 (Klein) = Arb 11040 = RdW 1993,46
  • 3 Ob 2/98k
    Entscheidungstext OGH 25.08.1999 3 Ob 2/98k
  • 10 ObS 211/99y
    Entscheidungstext OGH 05.10.1999 10 ObS 211/99y
    Vgl auch; Beis wie T1; Beis wie T3
  • 4 Ob 21/03x
    Entscheidungstext OGH 18.02.2003 4 Ob 21/03x
    Beis wie T3; Beisatz: Generalvergleiche erstrecken sich, mangels entgegenstehender Parteienabsicht, zwar auf Fälle, an welche die Parteien nicht gedacht haben, nicht aber auf solche, an die sie trotz Anwendung der pflichtgemäßen Sorgfalt nicht denken konnten. (T4)
  • 2 Ob 83/06d
    Entscheidungstext OGH 09.11.2006 2 Ob 83/06d
  • 2 Ob 150/06g
    Entscheidungstext OGH 22.02.2007 2 Ob 150/06g
    Beis wie T3
  • 2 Ob 262/08f
    Entscheidungstext OGH 25.06.2009 2 Ob 262/08f
    Beis wie T4; Beis wie T3
  • 1 Ob 224/09m
    Entscheidungstext OGH 15.12.2009 1 Ob 224/09m
    Auch; Beis wie T3; Beis wie T4
  • 4 Ob 2/11i
    Entscheidungstext OGH 12.04.2011 4 Ob 2/11i
    Vgl auch; Beis ähnlich wie T1; Beisatz: § 915 zweiter Satz ABGB kommt zur Anwendung, jedoch nicht Satz 1. (T5)
    Beisatz: Hier: Unterlassungs‑ und Verpflichtungserklärung mit Vertragsstrafe. (T6)
  • 2 Ob 70/11z
    Entscheidungstext OGH 16.09.2011 2 Ob 70/11z
    Auch; Beis wie T3
  • 2 Ob 45/12z
    Entscheidungstext OGH 28.06.2012 2 Ob 45/12z
    Beis wie T3
  • 3 Ob 37/14h
    Entscheidungstext OGH 25.06.2014 3 Ob 37/14h
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T3; Veröff: SZ 2014/62
  • 3 Ob 17/15v
    Entscheidungstext OGH 18.02.2015 3 Ob 17/15v
    Auch; Beis wie T3
  • 9 ObA 22/15y
    Entscheidungstext OGH 28.05.2015 9 ObA 22/15y
    Auch
  • 2 Ob 71/16d
    Entscheidungstext OGH 28.03.2017 2 Ob 71/16d
    Veröff: SZ 2017/38
  • 1 Ob 198/17z
    Entscheidungstext OGH 15.11.2017 1 Ob 198/17z
    Beis wie T3
  • 2 Ob 164/17g
    Entscheidungstext OGH 22.03.2018 2 Ob 164/17g
    Veröff: SZ 2018/25
  • 2 Ob 24/19x
    Entscheidungstext OGH 22.10.2019 2 Ob 24/19x
    Vgl; Beis wie T3; Beisatz: Hier: Einverständliche Teilbemessung des Schmerzengelds. (T7)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1974:RS0014696

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

30.12.2019

Dokumentnummer

JJR_19741107_OGH0002_0070OB00191_7400000_001

Rechtssatz für 8Ob33/76 2Ob229/76 2Ob4...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0031307

Geschäftszahl

8Ob33/76; 2Ob229/76; 2Ob47/77; 2Ob52/77; 8Ob61/77; 8Ob136/77; 1Ob651/77; 2Ob16/78; 2Ob159/78; 2Ob13/79; 8Ob34/79; 8Ob2/80; 8Ob273/79 (8Ob274/79); 7Ob18/80; 8Ob57/80; 8Ob95/80; 2Ob170/80; 8Ob218/80; 8Ob19/81; 8Ob84/81; 8Ob211/81; 2Ob158/81; 2Ob223/81; 7Ob602/82; 8Ob168/82; 2Ob213/82; 8Ob220/82; 8Ob213/82; 8Ob102/82; 2Ob13/83; 5Ob557/81; 8Ob295/82; 2Ob39/83; 8Ob13/83; 8Ob7/83; 8Ob28/83; 8Ob50/83; 8Ob47/83; 8Ob14/83; 2Ob149/83; 8Ob127/83; 8Ob107/83; 8Ob215/83; 8Ob176/83; 8Ob133/83; 3Ob531/84; 8Ob77/84; 8Ob35/84; 7Ob22/85; 2Ob22/85; 8Ob69/85; 1Ob529/86; 8Ob61/86; 2Ob3/87; 8Ob16/87; 8Ob49/87; 8Ob22/87; 2Ob39/87; 8Ob45/87; 2Ob9/88; 2Ob145/88; 2Ob7/89; 2Ob115/89; 2Ob157/89; 2Ob1138/94; 10Ob2350/96b; 1Ob56/97k; 2Ob15/96; 2Ob157/98x; 6Ob204/98p; 2Ob242/98x; 8ObA188/98z; 5Ob182/99x; 2Ob362/97t; 2Ob306/00i; 2Ob173/01g; 2Ob61/02p; 7Ob281/02b; 3Ob297/03b; 2Ob261/04b; 7Ob29/05y; 2Ob93/04x; 2Ob241/05p; 3Ob315/05b; 2Ob150/06g; 2Ob233/06p; 2Ob166/07m; 2Ob232/07t; 9Ob38/07i; 1Ob5/09f; 6Ob185/09p; 7Ob160/09v; 2Ob105/09v; 9Ob97/09v; 7Ob61/10m; 3Ob241/10b; 2Ob103/10a; 3Ob128/11m; 2Ob63/11w; 2Ob240/10y; 2Ob70/11z; 6Ob12/12a; 2Ob113/11y; 2Ob85/11f; 2Ob72/13x; 2Ob44/14f; 2Ob83/14s; 2Ob175/14w; 2Ob108/15v; 2Ob217/16z; 5Ob34/18p; 5Ob41/19v

Entscheidungsdatum

17.03.1976

Norm

ABGB §1325 E3

Rechtssatz

Das Schmerzengeld soll grundsätzlich eine einmalige Abfindung für Ungemach sein, das der Verletzte voraussichtlich zu erdulden hat. Es soll den gesamten Komplex der Schmerzempfindungen, auch so weit es für die Zukunft beurteilt werden kann, erfassen.

Entscheidungstexte

  • 8 Ob 33/76
    Entscheidungstext OGH 17.03.1976 8 Ob 33/76
  • 2 Ob 229/76
    Entscheidungstext OGH 02.12.1976 2 Ob 229/76
    Auch; Veröff: RZ 1977/77 S 169
  • 2 Ob 47/77
    Entscheidungstext OGH 17.03.1977 2 Ob 47/77
  • 2 Ob 52/77
    Entscheidungstext OGH 29.04.1977 2 Ob 52/77
    Beisatz: Zuerkennung eines Schmerzengeldes für einen bestimmten Zeitraum dann zulässig, wenn Schmerzempfindungen für die Zukunft nicht oder nicht in vollem Umfang abgeschätzt werden können. (T1)
  • 8 Ob 61/77
    Entscheidungstext OGH 25.05.1977 8 Ob 61/77
    Vgl auch; Beis wie T1
  • 8 Ob 136/77
    Entscheidungstext OGH 19.10.1977 8 Ob 136/77
    Vgl auch
  • 1 Ob 651/77
    Entscheidungstext OGH 16.11.1977 1 Ob 651/77
  • 2 Ob 16/78
    Entscheidungstext OGH 16.03.1978 2 Ob 16/78
  • 2 Ob 159/78
    Entscheidungstext OGH 19.10.1978 2 Ob 159/78
  • 2 Ob 13/79
    Entscheidungstext OGH 27.02.1979 2 Ob 13/79
    Veröff: ZVR 1980/19 S 25
  • 8 Ob 34/79
    Entscheidungstext OGH 29.03.1979 8 Ob 34/79
    Beis wie T1; Veröff: ZVR 1979/308 S 370
  • 8 Ob 2/80
    Entscheidungstext OGH 10.04.1980 8 Ob 2/80
    Veröff: ZVR 1980/348 S 379
  • 8 Ob 273/79
    Entscheidungstext OGH 10.04.1980 8 Ob 273/79
  • 7 Ob 18/80
    Entscheidungstext OGH 10.04.1980 7 Ob 18/80
    Auch
  • 8 Ob 57/80
    Entscheidungstext OGH 12.06.1980 8 Ob 57/80
    nur: Das Schmerzengeld soll eine Abfindung für Ungemach sein, das der Verletzte zu erdulden hat. (T2)
  • 8 Ob 95/80
    Entscheidungstext OGH 03.07.1980 8 Ob 95/80
    nur T2
  • 2 Ob 170/80
    Entscheidungstext OGH 16.12.1980 2 Ob 170/80
  • 8 Ob 218/80
    Entscheidungstext OGH 15.01.1981 8 Ob 218/80
    Beis wie T1; Veröff: ZVR 1981/169 S 216
  • 8 Ob 19/81
    Entscheidungstext OGH 09.04.1981 8 Ob 19/81
    nur T2; Veröff: ZVR 1982/389 S 337
  • 8 Ob 84/81
    Entscheidungstext OGH 09.04.1981 8 Ob 84/81
    nur T2; Veröff: ZVR 1986/17 S 76
  • 8 Ob 211/81
    Entscheidungstext OGH 10.09.1981 8 Ob 211/81
    nur T2; Veröff: ZVR 1982/392 S 339
  • 2 Ob 158/81
    Entscheidungstext OGH 20.10.1981 2 Ob 158/81
    nur T2
  • 2 Ob 223/81
    Entscheidungstext OGH 17.11.1981 2 Ob 223/81
  • 7 Ob 602/82
    Entscheidungstext OGH 01.07.1982 7 Ob 602/82
  • 8 Ob 168/82
    Entscheidungstext OGH 16.09.1982 8 Ob 168/82
    nur T2
  • 2 Ob 213/82
    Entscheidungstext OGH 12.10.1982 2 Ob 213/82
    Beis wie T1
  • 8 Ob 220/82
    Entscheidungstext OGH 04.11.1982 8 Ob 220/82
    Auch; Beis wie T1
  • 8 Ob 213/82
    Entscheidungstext OGH 18.11.1982 8 Ob 213/82
    nur T2
  • 8 Ob 102/82
    Entscheidungstext OGH 27.01.1983 8 Ob 102/82
  • 2 Ob 13/83
    Entscheidungstext OGH 01.02.1983 2 Ob 13/83
    Auch
  • 5 Ob 557/81
    Entscheidungstext OGH 15.02.1983 5 Ob 557/81
  • 8 Ob 295/82
    Entscheidungstext OGH 10.03.1983 8 Ob 295/82
  • 2 Ob 39/83
    Entscheidungstext OGH 22.03.1983 2 Ob 39/83
  • 8 Ob 13/83
    Entscheidungstext OGH 24.03.1983 8 Ob 13/83
    nur T2
  • 8 Ob 7/83
    Entscheidungstext OGH 21.04.1983 8 Ob 7/83
    nur T2
  • 8 Ob 28/83
    Entscheidungstext OGH 05.05.1983 8 Ob 28/83
    Auch; Beis wie T1
  • 8 Ob 50/83
    Entscheidungstext OGH 19.05.1983 8 Ob 50/83
  • 8 Ob 47/83
    Entscheidungstext OGH 19.05.1983 8 Ob 47/83
  • 8 Ob 14/83
    Entscheidungstext OGH 23.06.1983 8 Ob 14/83
    Auch
  • 2 Ob 149/83
    Entscheidungstext OGH 28.06.1983 2 Ob 149/83
    Auch
  • 8 Ob 127/83
    Entscheidungstext OGH 22.09.1983 8 Ob 127/83
  • 8 Ob 107/83
    Entscheidungstext OGH 06.10.1983 8 Ob 107/83
    nur T2; Veröff: ZVR 1984/319 S 340
  • 8 Ob 215/83
    Entscheidungstext OGH 24.11.1983 8 Ob 215/83
    nur T2
  • 8 Ob 176/83
    Entscheidungstext OGH 16.02.1984 8 Ob 176/83
  • 8 Ob 133/83
    Entscheidungstext OGH 01.03.1984 8 Ob 133/83
    nur T2
  • 3 Ob 531/84
    Entscheidungstext OGH 27.06.1984 3 Ob 531/84
  • 8 Ob 77/84
    Entscheidungstext OGH 25.01.1985 8 Ob 77/84
    Auch; Veröff: ZVR 1986/5 S 21
  • 8 Ob 35/84
    Entscheidungstext OGH 17.01.1985 8 Ob 35/84
  • 7 Ob 22/85
    Entscheidungstext OGH 04.07.1985 7 Ob 22/85
    Beis wie T1
  • 2 Ob 22/85
    Entscheidungstext OGH 29.10.1985 2 Ob 22/85
  • 8 Ob 69/85
    Entscheidungstext OGH 18.12.1985 8 Ob 69/85
    nur T2
  • 1 Ob 529/86
    Entscheidungstext OGH 05.03.1986 1 Ob 529/86
    nur T2
  • 8 Ob 61/86
    Entscheidungstext OGH 04.12.1986 8 Ob 61/86
    Vgl; nur T2
  • 2 Ob 3/87
    Entscheidungstext OGH 10.02.1987 2 Ob 3/87
    Veröff: ZVR 1988/11 S 44
  • 8 Ob 16/87
    Entscheidungstext OGH 26.03.1987 8 Ob 16/87
  • 8 Ob 49/87
    Entscheidungstext OGH 08.07.1987 8 Ob 49/87
    nur T2; Beisatz: Zukünftige Folgen sind nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge zu beurteilen. (T3)
  • 8 Ob 22/87
    Entscheidungstext OGH 27.08.1987 8 Ob 22/87
    Auch; Beis wie T3
  • 2 Ob 39/87
    Entscheidungstext OGH 28.10.1987 2 Ob 39/87
  • 8 Ob 45/87
    Entscheidungstext OGH 09.02.1988 8 Ob 45/87
    Beis wie T3; Beisatz: Hiebei müssen auch künftige, nach dem gewöhnlichen Verlauf der Dinge zu erwartende körperliche und seelische Schmerzen einbezogen werden. (T4)
  • 2 Ob 9/88
    Entscheidungstext OGH 14.06.1988 2 Ob 9/88
    Beis wie T4; Veröff: ZVR 1989/134 S 227
  • 2 Ob 145/88
    Entscheidungstext OGH 22.11.1988 2 Ob 145/88
  • 2 Ob 7/89
    Entscheidungstext OGH 23.05.1989 2 Ob 7/89
    Beis wie T4
  • 2 Ob 115/89
    Entscheidungstext OGH 14.11.1989 2 Ob 115/89
  • 2 Ob 157/89
    Entscheidungstext OGH 10.01.1990 2 Ob 157/89
    Beis wie T4
  • 2 Ob 1138/94
    Entscheidungstext OGH 06.12.1994 2 Ob 1138/94
    Auch; Beis wie T4
  • 10 Ob 2350/96b
    Entscheidungstext OGH 03.09.1996 10 Ob 2350/96b
    Vgl auch; Beisatz: Dies gilt auch für den durch die Vorverlegung des Schadenseintrittes entstehenden Nachteil im Fall überholender Kausalität. (T5)
    Veröff: SZ 69/199
  • 1 Ob 56/97k
    Entscheidungstext OGH 25.02.1997 1 Ob 56/97k
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T3; Beis wie T4
  • 2 Ob 15/96
    Entscheidungstext OGH 12.02.1998 2 Ob 15/96
    Auch; Beisatz: Es steht nicht im Belieben des Verletzten, Schmerzengeld nur für einen bestimmten Zeitraum zu begehren. (T6)
  • 2 Ob 157/98x
    Entscheidungstext OGH 25.06.1998 2 Ob 157/98x
    Vgl auch
  • 6 Ob 204/98p
    Entscheidungstext OGH 10.09.1998 6 Ob 204/98p
    Auch; Beis wie T3; Beisatz: Eine ergänzende Bemessung kommt nur dann in Betracht, wenn Schmerzen bei der ersten Bemessung nicht vorhersehbar oder in ihrem Ausmaß nicht abschätzbar waren und daher das Schmerzengeld nicht zur Gänze beurteilt werden konnte. (T7)
  • 2 Ob 242/98x
    Entscheidungstext OGH 15.10.1998 2 Ob 242/98x
    nur: Das Schmerzengeld soll grundsätzlich eine einmalige Abfindung sein. (T8)
    Beis wie T7; Beisatz: In die Globalbemessung sind auch die künftigen, nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge zu erwartenden Schmerzen einzubeziehen. (T9)
    Beisatz: Selbst bei Zuerkennung eines Schmerzengeldbetrages durch Versäumungsurteil kann ohne nachträgliche Sachverhaltsänderung ein weiteres Schmerzengeld nicht zugesprochen werden, und zwar auch dann nicht, wenn in der Klagserzählung die Ausdehnung der Forderung aufgrund eines ärztlichen Sachverständigengutachtens ausdrücklich vorbehalten wurde. (T10)
  • 8 ObA 188/98z
    Entscheidungstext OGH 21.01.1999 8 ObA 188/98z
    Vgl auch; Beisatz: Hier: § 2a Abs 7 GlBG. (T11)
    Veröff: SZ 72/7
  • 5 Ob 182/99x
    Entscheidungstext OGH 29.06.1999 5 Ob 182/99x
    Vgl auch; nur: Es soll den gesamten Komplex der Schmerzempfindungen, auch so weit es für die Zukunft beurteilt werden kann, erfassen. (T12)
    Beis wie T3; Beisatz: Was in dem für die Beurteilung maßgeblichen Zeitpunkt des Schlusses der mündlichen Verhandlung als Folge vorhersehbar und in den Auswirkungen überschaubar ist, ist dabei im Globalbetrag zu berücksichtigen. (T13)
  • 2 Ob 362/97t
    Entscheidungstext OGH 24.09.1999 2 Ob 362/97t
    Vgl auch; Beis wie T6
  • 2 Ob 306/00i
    Entscheidungstext OGH 23.11.2000 2 Ob 306/00i
    Vgl auch; Beis wie T7; Beisatz: Für die Beurteilung der Frage, ob zum Zeitpunkte der Einbringung der ersten Klage die Schmerzen in ihren Auswirkungen für den Verletzten schon endgültig überschaubar waren, ist der damalige Wissensstand des Verletzten maßgeblich. (T14)
  • 2 Ob 173/01g
    Entscheidungstext OGH 09.08.2001 2 Ob 173/01g
    Vgl auch; Beis wie T7; Veröff: SZ 74/135
  • 2 Ob 61/02p
    Entscheidungstext OGH 24.10.2002 2 Ob 61/02p
    Auch
  • 7 Ob 281/02b
    Entscheidungstext OGH 26.02.2003 7 Ob 281/02b
    Vgl auch
  • 3 Ob 297/03b
    Entscheidungstext OGH 28.04.2004 3 Ob 297/03b
    Vgl auch; Beis wie T1
  • 2 Ob 261/04b
    Entscheidungstext OGH 03.02.2005 2 Ob 261/04b
  • 7 Ob 29/05y
    Entscheidungstext OGH 16.03.2005 7 Ob 29/05y
    Beis wie T9
  • 2 Ob 93/04x
    Entscheidungstext OGH 20.10.2005 2 Ob 93/04x
    Vgl auch; Beisatz: Eine mehrmalige Schmerzengeldbemessung ist nur dann zulässig, wenn eine Globalbemessung zum Zeitpunkt des Schlusses der Verhandlung erster Instanz versagt und zwar ua dann, wenn (trotz an sich abgeklärtem Verletzungsbild) Schmerzen in ihren Auswirkungen für den Verletzten zum Zeitpunkt des Schlusses erster Instanz noch gar nicht oder nicht endgültig überschaubar erscheinen. Für das Vorliegen dieser Voraussetzungen ist der Kläger behauptungs- und beweispflichtig. Er hat den Nachweis zu führen, dass die Geltendmachung eines Teilbetrages aus besonderen Gründen ausnahmsweise doch zulässig ist. (T15)
  • 2 Ob 241/05p
    Entscheidungstext OGH 01.12.2005 2 Ob 241/05p
  • 3 Ob 315/05b
    Entscheidungstext OGH 29.03.2006 3 Ob 315/05b
    Vgl auch; Beis wie T9; Beisatz: Mangels besonderer, vom Verletzten darzustellender Gründe steht es nicht in seinem Belieben, Teileinklagungen vorzunehmen oder Schmerzengeld nur für einen bestimmten Zeitraum zu begehren. (T16)
    Veröff: SZ 2006/45
  • 2 Ob 150/06g
    Entscheidungstext OGH 22.02.2007 2 Ob 150/06g
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T3; Beis wie T9; Beis wie T15 nur: Eine mehrmalige Schmerzengeldbemessung ist nur dann zulässig, wenn eine Globalbemessung zum Zeitpunkt des Schlusses der Verhandlung erster Instanz versagt und zwar ua dann, wenn (trotz an sich abgeklärtem Verletzungsbild) Schmerzen in ihren Auswirkungen für den Verletzten zum Zeitpunkt des Schlusses erster Instanz noch gar nicht oder nicht endgültig überschaubar erscheinen. (T17)
  • 2 Ob 233/06p
    Entscheidungstext OGH 23.03.2007 2 Ob 233/06p
    Auch; Beis auch T1; Beis auch T3; Beis wie T4; Beis wie T6; Beis auch T7; Beis wie T9; Beis wie T17
  • 2 Ob 166/07m
    Entscheidungstext OGH 27.09.2007 2 Ob 166/07m
    Auch; nur T2; Beis wie T4; Beis wie T5; Beisatz: Auch das Bewusstsein eines die gewohnte Lebensgestaltung nachhaltig beeinflussenden Dauerschadens und die mit verbundene seelische Belastung bei der Bemessung des Schmerzengeldes ist in Betracht zu ziehen. (T18)
  • 2 Ob 232/07t
    Entscheidungstext OGH 29.11.2007 2 Ob 232/07t
    Auch; Auch Beis wie T1; Auch Beis wie T7; Auch Beis wie T15
  • 9 Ob 38/07i
    Entscheidungstext OGH 08.02.2008 9 Ob 38/07i
  • 1 Ob 5/09f
    Entscheidungstext OGH 26.02.2009 1 Ob 5/09f
    nur T2; Beisatz: Hier: Zur Frage der Berücksichtigung einer Schmerzmedikation bei der Bemessung des Schmerzengelds. (T19) Bem: Siehe dazu RS0124587. (T20)
  • 6 Ob 185/09p
    Entscheidungstext OGH 16.10.2009 6 Ob 185/09p
    nur: Das Schmerzengeld soll grundsätzlich eine einmalige Abfindung für Ungemach sein, das der Verletzte voraussichtlich zu erdulden hat. (T21)
    Beis wie T9; Beis ähnlich wie T15; Beis wie T16; Bem: Hier: Zulässigkeit einer Schmerzengeldnachforderung verneint. (T22)
  • 7 Ob 160/09v
    Entscheidungstext OGH 28.10.2009 7 Ob 160/09v
    Auch
  • 2 Ob 105/09v
    Entscheidungstext OGH 18.12.2009 2 Ob 105/09v
    Auch; nur T12; Auch Beis wie T3; Beis wie T4; Beis wie T9; Auch Beis wie T13; Beis wie T18; Beisatz: Bei der Festsetzung des Schmerzengelds ist auch das Ungemach, das der Verletzte voraussichtlich noch zu erdulden haben wird, zu berücksichtigen. (T23)
    Beisatz: Der Einfluss des Lebensalters des Verletzten auf die Schmerzengeldbemessung ist daher grundsätzlich zu bejahen. (T24)
    Beisatz: Hier: Berücksichtigung des jugendlichen Alters des sportlich aktiv gewesenen und nunmehr am linken Bein amputierten Klägers. (T25)
  • 9 Ob 97/09v
    Entscheidungstext OGH 03.03.2010 9 Ob 97/09v
    Auch; Beis wie T9; Beisatz: Das Schmerzengeld ist grundsätzlich im Rahmen einer Globalbemessung zu ermitteln, in die nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge zu erwartende Beeinträchtigungen einschließlich vorhersehbarer künftiger Operationen und Therapien einzubeziehen sind. (T26)
  • 7 Ob 61/10m
    Entscheidungstext OGH 01.09.2010 7 Ob 61/10m
    Beis wie T4
  • 3 Ob 241/10b
    Entscheidungstext OGH 19.01.2011 3 Ob 241/10b
    Auch
  • 2 Ob 103/10a
    Entscheidungstext OGH 17.02.2011 2 Ob 103/10a
    Auch; Vgl Beis wie T10; Vgl Beis wie T14
  • 3 Ob 128/11m
    Entscheidungstext OGH 24.08.2011 3 Ob 128/11m
    Auch
  • 2 Ob 63/11w
    Entscheidungstext OGH 14.07.2011 2 Ob 63/11w
    Auch
  • 2 Ob 240/10y
    Entscheidungstext OGH 30.08.2011 2 Ob 240/10y
    Auch; Beis wie T3; Beis wie T4; Beis wie T9; Beis wie T26; Beis wie T17
  • 2 Ob 70/11z
    Entscheidungstext OGH 16.09.2011 2 Ob 70/11z
  • 6 Ob 12/12a
    Entscheidungstext OGH 15.03.2012 6 Ob 12/12a
    Vgl
  • 2 Ob 113/11y
    Entscheidungstext OGH 15.05.2012 2 Ob 113/11y
    Auch
  • 2 Ob 85/11f
    Entscheidungstext OGH 28.06.2012 2 Ob 85/11f
    Auch
  • 2 Ob 72/13x
    Entscheidungstext OGH 23.10.2013 2 Ob 72/13x
    Auch
  • 2 Ob 44/14f
    Entscheidungstext OGH 29.04.2014 2 Ob 44/14f
    Beis wie T22
  • 2 Ob 83/14s
    Entscheidungstext OGH 11.09.2014 2 Ob 83/14s
    Beisatz: Eine Globalbemessung ist lediglich dann nicht vorzunehmen, wenn noch gar kein Dauer-(End-)Zustand vorliegt, weshalb die Verletzungsfolgen noch nicht oder noch nicht in vollem Umfang und mit hinreichender Sicherheit überblickt werden können bzw wenn Schmerzen in ihren Auswirkungen für den Verletzten zum Zeitpunkt des Schlusses der Verhandlung erster Instanz noch gar nicht oder nicht endgültig überschaubar erscheinen. (T27)
  • 2 Ob 175/14w
    Entscheidungstext OGH 22.01.2015 2 Ob 175/14w
    Vgl; Beisatz: Das Schmerzengeld ist nach freier Überzeugung (§ 273 ZPO) unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls für alles Ungemach, das der Verletzte bereits erduldet hat und voraussichtlich noch zu erdulden haben wird, grundsätzlich global festzusetzen. (T28)
  • 2 Ob 108/15v
    Entscheidungstext OGH 09.09.2015 2 Ob 108/15v
    Auch
  • 2 Ob 217/16z
    Entscheidungstext OGH 28.03.2017 2 Ob 217/16z
    Beis wie T4; Beisatz: Ob dabei die seelischen Schmerzen von dem durch den Unfall verursachten Tod eines nahen Angehörigen oder von anderen Unfallursachen herrühren, macht keinen Unterschied. (T29)
  • 5 Ob 34/18p
    Entscheidungstext OGH 10.04.2018 5 Ob 34/18p
    Beis wie T17; Beis wie T27
  • 5 Ob 41/19v
    Entscheidungstext OGH 25.04.2019 5 Ob 41/19v
    Beis wie T15; Beis wie T27

Schlagworte

Sportunfall

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1976:RS0031307

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

24.06.2019

Dokumentnummer

JJR_19760317_OGH0002_0080OB00033_7600000_001

Rechtssatz für 3Ob504/77 2Ob48/79 8Ob5...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0032504

Geschäftszahl

3Ob504/77; 2Ob48/79; 8Ob518/81; 4Ob348/82; 4Ob144/85; 4Ob550/87; 9Ob15/00x; 8ObA175/01w; 9ObA138/02p; 9ObA34/05y; 1Ob239/05m; 2Ob83/06d; 2Ob262/08f; 2Ob70/11z; 2Ob45/12z; 5Ob144/18i

Entscheidungsdatum

29.03.1977

Norm

ABGB §1380 D
ABGB §1389 Satz2
ZPO §266 B
ZPO §272

Rechtssatz

Wer ein Recht nach Abschluss eines allgemeinen Vergleiches geltend macht, ist im Bestreitungsfall hinsichtlich des Vorliegens der Voraussetzungen für den Nichteintritt der Bereinigungswirkung des Vergleiches behauptungspflichtig und beweispflichtig.

Entscheidungstexte

  • 3 Ob 504/77
    Entscheidungstext OGH 29.03.1977 3 Ob 504/77
    Veröff: EvBl 1977/266 S 663
  • 2 Ob 48/79
    Entscheidungstext OGH 08.05.1979 2 Ob 48/79
  • 8 Ob 518/81
    Entscheidungstext OGH 15.10.1981 8 Ob 518/81
  • 4 Ob 348/82
    Entscheidungstext OGH 29.06.1982 4 Ob 348/82
  • 4 Ob 144/85
    Entscheidungstext OGH 14.01.1986 4 Ob 144/85
  • 4 Ob 550/87
    Entscheidungstext OGH 29.09.1987 4 Ob 550/87
  • 9 Ob 15/00x
    Entscheidungstext OGH 15.03.2000 9 Ob 15/00x
  • 8 ObA 175/01w
    Entscheidungstext OGH 24.01.2002 8 ObA 175/01w
  • 9 ObA 138/02p
    Entscheidungstext OGH 18.12.2002 9 ObA 138/02p
  • 9 ObA 34/05y
    Entscheidungstext OGH 16.12.2005 9 ObA 34/05y
  • 1 Ob 239/05m
    Entscheidungstext OGH 07.03.2006 1 Ob 239/05m
    Auch; Beisatz: Generalvergleich. (T1)
  • 2 Ob 83/06d
    Entscheidungstext OGH 09.11.2006 2 Ob 83/06d
  • 2 Ob 262/08f
    Entscheidungstext OGH 25.06.2009 2 Ob 262/08f
    Vgl; Beis wie T1
  • 2 Ob 70/11z
    Entscheidungstext OGH 16.09.2011 2 Ob 70/11z
  • 2 Ob 45/12z
    Entscheidungstext OGH 28.06.2012 2 Ob 45/12z
    Auch
  • 5 Ob 144/18i
    Entscheidungstext OGH 03.10.2018 5 Ob 144/18i
    Auch

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1977:RS0032504

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

29.11.2018

Dokumentnummer

JJR_19770329_OGH0002_0030OB00504_7700000_001

Rechtssatz für 8Ob8/81 2Ob213/82 8Ob22...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0031191

Geschäftszahl

8Ob8/81; 2Ob213/82; 8Ob220/82; 8Ob91/82 (8Ob92/82); 2Ob43/84; 8Ob61/86; 7Ob524/87; 8Ob16/87; 8Ob1/87; 1Ob555/88 (1Ob556/88); 2Ob9/88; 2Ob162/88; 1Ob661/89; 2Ob1138/94; 1Ob56/97k; 2Ob186/03x; 5Ob242/03d; 1Ob32/05w; 6Ob94/05z; 2Ob150/06g; 2Ob233/06p; 2Ob135/07b; 2Ob232/07t; 9Ob79/07v; 2Ob103/10a; 2Ob240/10y; 7Ob202/11y; 2Ob70/11z; 4Ob48/16m; 13Os136/16y; 2Ob218/17y; 14Os121/17a; 11Os34/18m; 2Ob143/18w; 13Os23/19k; 2Ob24/19x

Entscheidungsdatum

04.06.1981

Norm

ABGB §1325 E3

Rechtssatz

Beim Schmerzengeld handelt es sich um eine Globalentschädigung; bei der Ausmessung kann daher das Globalbegehren nicht in einzelne, bestimmte Verletzungen beziehungsweise Folgeerscheinungen zuzuordnende Teilbeträge zerlegt werden.

Entscheidungstexte

  • 8 Ob 8/81
    Entscheidungstext OGH 04.06.1981 8 Ob 8/81
  • 2 Ob 213/82
    Entscheidungstext OGH 12.10.1982 2 Ob 213/82
    Beisatz: Daher auch kein Teilurteil möglich. (T1)
  • 8 Ob 220/82
    Entscheidungstext OGH 04.11.1982 8 Ob 220/82
    Vgl
  • 8 Ob 91/82
    Entscheidungstext OGH 18.11.1982 8 Ob 91/82
  • 2 Ob 43/84
    Entscheidungstext OGH 28.08.1984 2 Ob 43/84
  • 8 Ob 61/86
    Entscheidungstext OGH 04.12.1986 8 Ob 61/86
    nur: Beim Schmerzengeld handelt es sich um eine Globalentschädigung. (T2)
  • 7 Ob 524/87
    Entscheidungstext OGH 05.03.1987 7 Ob 524/87
    nur T2
  • 8 Ob 16/87
    Entscheidungstext OGH 26.03.1987 8 Ob 16/87
    nur T2; Beisatz: Eine zeitliche Begrenzung des Schmerzengeldes oder die Geltendmachung bloß eines Teilbetrages ist nur aus besonderen vom Kläger darzulegenden Gründen zulässig. (T3)
  • 8 Ob 1/87
    Entscheidungstext OGH 11.06.1987 8 Ob 1/87
    nur T2; Veröff: ZVR 1988/66 S 142
  • 1 Ob 555/88
    Entscheidungstext OGH 18.05.1988 1 Ob 555/88
    Beis wie T3
  • 2 Ob 9/88
    Entscheidungstext OGH 14.06.1988 2 Ob 9/88
  • 2 Ob 162/88
    Entscheidungstext OGH 24.01.1989 2 Ob 162/88
    nur T2; Beis wie T3
  • 1 Ob 661/89
    Entscheidungstext OGH 15.11.1989 1 Ob 661/89
    nur T2; Beis wie T3; Veröff: RZ 1992/41 S 99
  • 2 Ob 1138/94
    Entscheidungstext OGH 06.12.1994 2 Ob 1138/94
    Auch; Beis wie T3
  • 1 Ob 56/97k
    Entscheidungstext OGH 25.02.1997 1 Ob 56/97k
    Auch; Beis wie T3
  • 2 Ob 186/03x
    Entscheidungstext OGH 30.10.2003 2 Ob 186/03x
    Auch; Beisatz: Das Schmerzengeld hat die Aufgabe, eine Globalentschädigung für alle durch die eingetretenen und nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge zu erwartenden körperlichen und seelischen Beeinträchtigungen zu gewähren, um dem Beschädigten als Abgeltung für entgangene und allenfalls noch entgehende Lebensfreude die Möglichkeit gewisser, die Lebensqualität erhöhender Anschaffungen zu eröffnen; maßgebend sind Art, Dauer und Intensität der Schmerzempfindungen nach deren Gesamtbild, wobei auch auf das Bewusstsein eines Dauerschadens Bedacht zu nehmen ist. (T4)
  • 5 Ob 242/03d
    Entscheidungstext OGH 13.01.2004 5 Ob 242/03d
    nur T2; Beis ähnlich wie T4 nur: Das Schmerzengeld hat die Aufgabe, eine Globalentschädigung für alle durch die eingetretenen und nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge zu erwartenden körperlichen und seelischen Beeinträchtigungen zu gewähren. (T5); Beisatz: Für die Bemessung des Schmerzengeldes ist das Gesamtbild der Verletzungsfolgen maßgebend. (T6)
  • 1 Ob 32/05w
    Entscheidungstext OGH 24.06.2005 1 Ob 32/05w
    Beisatz: Es wird also grundsätzlich gefordert, sich die bereits bekannten und auch die absehbaren Schmerzen global auf einmal abgelten zu lassen und den hiefür angemessenen Betrag auf einmal geltend zu machen. (T7)
  • 6 Ob 94/05z
    Entscheidungstext OGH 23.06.2005 6 Ob 94/05z
    Beis wie T5
  • 2 Ob 150/06g
    Entscheidungstext OGH 22.02.2007 2 Ob 150/06g
    nur T2; Beis wie T6
  • 2 Ob 233/06p
    Entscheidungstext OGH 23.03.2007 2 Ob 233/06p
    nur T2; Beis wie T5; Beis wie T6
  • 2 Ob 135/07b
    Entscheidungstext OGH 27.09.2007 2 Ob 135/07b
    nur T2; Beisatz: Auch im Fall von seelischen Schmerzen. (T8)
  • 2 Ob 232/07t
    Entscheidungstext OGH 29.11.2007 2 Ob 232/07t
    Auch
  • 9 Ob 79/07v
    Entscheidungstext OGH 08.02.2008 9 Ob 79/07v
    Auch; nur T2
  • 2 Ob 103/10a
    Entscheidungstext OGH 17.02.2011 2 Ob 103/10a
    Auch; Beis wie T3
  • 2 Ob 240/10y
    Entscheidungstext OGH 30.08.2011 2 Ob 240/10y
    Auch
  • 7 Ob 202/11y
    Entscheidungstext OGH 30.11.2011 7 Ob 202/11y
    Auch
  • 2 Ob 70/11z
    Entscheidungstext OGH 16.09.2011 2 Ob 70/11z
    Auch
  • 4 Ob 48/16m
    Entscheidungstext OGH 30.03.2016 4 Ob 48/16m
    Auch
  • 13 Os 136/16y
    Entscheidungstext OGH 28.06.2017 13 Os 136/16y
    Beis wie T5
  • 2 Ob 218/17y
    Entscheidungstext OGH 22.03.2018 2 Ob 218/17y
    Beisatz: Eine ziffernmäßig getrennte Bemessung kommt auch bei seelischen und körperlichen Schmerzen nicht in Betracht. (T9)
  • 14 Os 121/17a
    Entscheidungstext OGH 13.02.2018 14 Os 121/17a
    Vgl; Beis wie T5
  • 11 Os 34/18m
    Entscheidungstext OGH 19.06.2018 11 Os 34/18m
    Vgl; Beis ähnlich wie T5
  • 2 Ob 143/18w
    Entscheidungstext OGH 30.10.2018 2 Ob 143/18w
    Beis wie T9
  • 13 Os 23/19k
    Entscheidungstext OGH 10.07.2019 13 Os 23/19k
    Vgl; Beis ähnlich wie T5
  • 2 Ob 24/19x
    Entscheidungstext OGH 22.10.2019 2 Ob 24/19x

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1981:RS0031191

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

06.12.2019

Dokumentnummer

JJR_19810604_OGH0002_0080OB00008_8100000_001

Rechtssatz für 1Ob589/83 (1Ob590/83) 3O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0017954

Geschäftszahl

1Ob589/83 (1Ob590/83); 3Ob583/86; 2Ob94/88; 8Ob609/88; 1Ob617/91; 1Ob568/92; 10Ob507/93; 3Ob343/97f; 7Ob99/98d; 7Ob67/99z; 6Ob287/01a; 7Ob155/04a; 2Ob83/06d; 2Ob237/06a; 2Ob150/06g; 2Ob262/08f; 2Ob70/11z; 2Ob45/12z; 3Ob37/14h; 2Ob36/15f; 2Ob71/16d; 2Ob218/17y; 2Ob164/17g; 2Ob24/19x

Entscheidungsdatum

13.04.1983

Norm

ABGB §914 IIIf
ABGB §1380 D
ABGB §1389

Rechtssatz

Der übereinstimmend erklärte Parteiwille entscheidet, was die Streitteile als Gegenstand der Streitbereinigung angenommen haben.

Entscheidungstexte

  • 1 Ob 589/83
    Entscheidungstext OGH 13.04.1983 1 Ob 589/83
  • 3 Ob 583/86
    Entscheidungstext OGH 02.12.1986 3 Ob 583/86
    Auch
  • 2 Ob 94/88
    Entscheidungstext OGH 30.08.1988 2 Ob 94/88
  • 8 Ob 609/88
    Entscheidungstext OGH 19.10.1989 8 Ob 609/88
    Ähnlich; Beisatz: Hier: Scheidungsvergleich nach § 55a Abs 2 EheG. (T1)
  • 1 Ob 617/91
    Entscheidungstext OGH 20.11.1991 1 Ob 617/91
    Beisatz: Dem konkreten Vergleichszweck kommt bei der Auslegung großes Gewicht bei. (T2)
    Veröff: SZ 64/160 = EvBl 1992/45 S 195 = JBl 1992,444 (Ostheim)
  • 1 Ob 568/92
    Entscheidungstext OGH 24.04.1992 1 Ob 568/92
    Veröff: SZ 65/65
  • 10 Ob 507/93
    Entscheidungstext OGH 06.12.1994 10 Ob 507/93
  • 3 Ob 343/97f
    Entscheidungstext OGH 11.03.1998 3 Ob 343/97f
  • 7 Ob 99/98d
    Entscheidungstext OGH 10.08.1998 7 Ob 99/98d
  • 7 Ob 67/99z
    Entscheidungstext OGH 30.03.1999 7 Ob 67/99z
  • 6 Ob 287/01a
    Entscheidungstext OGH 11.07.2002 6 Ob 287/01a
  • 7 Ob 155/04a
    Entscheidungstext OGH 29.09.2004 7 Ob 155/04a
  • 2 Ob 83/06d
    Entscheidungstext OGH 09.11.2006 2 Ob 83/06d
    Beis wie T2
  • 2 Ob 237/06a
    Entscheidungstext OGH 30.11.2006 2 Ob 237/06a
  • 2 Ob 150/06g
    Entscheidungstext OGH 22.02.2007 2 Ob 150/06g
  • 2 Ob 262/08f
    Entscheidungstext OGH 25.06.2009 2 Ob 262/08f
    Beis wie T2
  • 2 Ob 70/11z
    Entscheidungstext OGH 16.09.2011 2 Ob 70/11z
    Auch
  • 2 Ob 45/12z
    Entscheidungstext OGH 28.06.2012 2 Ob 45/12z
  • 3 Ob 37/14h
    Entscheidungstext OGH 25.06.2014 3 Ob 37/14h
    Veröff: SZ 2014/62
  • 2 Ob 36/15f
    Entscheidungstext OGH 16.12.2015 2 Ob 36/15f
  • 2 Ob 71/16d
    Entscheidungstext OGH 28.03.2017 2 Ob 71/16d
    Veröff: SZ 2017/38
  • 2 Ob 218/17y
    Entscheidungstext OGH 22.03.2018 2 Ob 218/17y
  • 2 Ob 164/17g
    Entscheidungstext OGH 22.03.2018 2 Ob 164/17g
    Veröff: SZ 2018/25
  • 2 Ob 24/19x
    Entscheidungstext OGH 22.10.2019 2 Ob 24/19x
    Beisatz: Hier: Einverständliche Teilbemessung des Schmerzengelds. (T3)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1983:RS0017954

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

30.12.2019

Dokumentnummer

JJR_19830413_OGH0002_0010OB00589_8300000_001

Rechtssatz für 2Ob130/97z 2Ob2079/96s...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0108259

Geschäftszahl

2Ob130/97z; 2Ob2079/96s; 2Ob306/97g; 3Ob229/98t; 9Ob15/00x; 2Ob94/99h; 2Ob7/04z; 6Ob163/04w; 7Ob64/04v; 2Ob70/11z; 2Ob71/16d

Entscheidungsdatum

10.07.1997

Norm

ABGB §879 Abs1 BIIo
ABGB §879 Abs3 E
ABGB §914 I

Rechtssatz

Als sittenwidrig ist eine Abfindungsklausel jedenfalls dann anzusehen, wenn der Eintritt nicht vorhergesehener Folgen zu einem ganz krassen und dem Geschädigten völlig unzumutbaren Missverhältnis zwischen Schaden und der bloß auf Basis der bekannten Folgen errechneten Abfindungssumme führt. Der Schädiger beziehungsweise dessen Versicherer kann sich wegen Sittenwidrigkeit im Sinne des § 879 Abs 1 ABGB auf eine solche Klausel nicht mit Erfolg berufen (ähnlich auch die in Deutschland herrschende Auffassung).

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 130/97z
    Entscheidungstext OGH 10.07.1997 2 Ob 130/97z
    Veröff: SZ 70/139
  • 2 Ob 2079/96s
    Entscheidungstext OGH 24.09.1998 2 Ob 2079/96s
    Auch
  • 2 Ob 306/97g
    Entscheidungstext OGH 29.10.1998 2 Ob 306/97g
    Auch
  • 3 Ob 229/98t
    Entscheidungstext OGH 24.11.1999 3 Ob 229/98t
    Auch; Beisatz: Sittenwidrigkeit auch bei wechselseitigem Verzicht auf Unterhalt unter Ausschluss der Umstandsklausel auch für den Fall der Not möglich für den Fall, dass die Klägerin höchstens gleichteiliges Verschulden zu vertreten (und demnach grundsätzlich Anspruch auf Unterhalt gemäß §§ 66 oder 68 EheG gehabt) hätte. (T1)
    Beisatz: Psychische Erkrankung der Klägerin, die diese völlig erwerbsunfähig und in der Folge dann notleidend machte. (T2)
  • 9 Ob 15/00x
    Entscheidungstext OGH 15.03.2000 9 Ob 15/00x
  • 2 Ob 94/99h
    Entscheidungstext OGH 25.10.2000 2 Ob 94/99h
    Vgl; Beisatz: Hier: War bei Vergleichsabschluss für die Parteien nicht vorhersehbar, dass durch die Einführung des BPGG sowohl der gewährte Hilflosenzuschuss als auch das Pflegegeld nach dem Vorarlberger Behindertengesetz wegfallen würde. Dass durch diesen Vergleich der Pflegekostenersatz endgültig und auch für den Fall des Wegfalles von Leistungen dritter Seite geregelt werden sollte, kann daher nicht ernsthaft angenommen werden. Es kann daher die Berufung auf einen Abfindungsvergleich den guten Sitten widersprechen. (T3)
    Beisatz: Die durch die Einführung des BPGG bewirkte "Systemänderung" führt zur ergänzenden Vertragsauslegung eines zuvor abgeschlossenen Vergleiches. (T4)
  • 2 Ob 7/04z
    Entscheidungstext OGH 12.02.2004 2 Ob 7/04z
    Vgl auch; Beisatz: Verjährungsbeginn bei neuen Unfallsfolgen nach Abfindungsvergleich. (T5)
    Beisatz: Es kommt nicht auf das Missverhältnis zwischen den dem Abfindungsvergleich zugrundegelegten Folgen und den später als eingetreten diagnostizierten Folgen an, sondern auf das Missverhältnis zwischen dem tatsächlichen (in Geld ausgedrückten) Schaden und der (regelmäßig als damals angemessen zu unterstellenden) Abfindungssumme. (T6)
  • 6 Ob 163/04w
    Entscheidungstext OGH 21.10.2004 6 Ob 163/04w
    Vgl; Beis wie T2
  • 7 Ob 64/04v
    Entscheidungstext OGH 20.04.2005 7 Ob 64/04v
    Auch; Beis wie T6
  • 2 Ob 70/11z
    Entscheidungstext OGH 16.09.2011 2 Ob 70/11z
    Vgl
  • 2 Ob 71/16d
    Entscheidungstext OGH 28.03.2017 2 Ob 71/16d
    Veröff: SZ 2017/38

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1997:RS0108259

Im RIS seit

09.08.1997

Zuletzt aktualisiert am

10.04.2019

Dokumentnummer

JJR_19970710_OGH0002_0020OB00130_97Z0000_001

Rechtssatz für 2Ob255/01s 2Ob127/05y 2...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0115721

Geschäftszahl

2Ob255/01s; 2Ob127/05y; 2Ob150/06g; 2Ob259/06m; 2Ob242/09s; 2Ob240/10y; 2Ob70/11z; 2Ob83/14s; 2Ob59/17s; 5Ob120/17h; 5Ob34/18p; 1Ob214/18d; 2Ob216/18f; 2Ob24/19x

Entscheidungsdatum

18.10.2001

Norm

ABGB §1325 E3

Rechtssatz

Sind die Voraussetzungen für eine Teilbemessung (Teileinklagung) des Schmerzengeldes gegeben, weil das Gesamtbild der psychischen und physischen Beeinträchtigungen noch nicht vorhersehbar ist, dann ist es nicht sachgerecht, eine "Teil-Globalbemessung" auch unter Einbeziehung der derzeit bekannten zukünftigen Schmerzen vorzunehmen.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 255/01s
    Entscheidungstext OGH 18.10.2001 2 Ob 255/01s
  • 2 Ob 127/05y
    Entscheidungstext OGH 22.02.2007 2 Ob 127/05y
    Auch; Beisatz: Entgegen der Vermutung Reischauers (in Rummel³ § 1325 ABGB Rz 49 S 334) handelt es sich in 2 Ob 255/01s = RZ 2002, 64 bei der Bezugnahme auf bekannte zukünftige Schmerzen nicht um ein Versehen. Vielmehr wurde in dieser Entscheidung unter Berufung auf 2 Ob 254/98m = ZVR 1999/63 zum Ausdruck gebracht, dass jedenfalls zu erleidende künftige Schmerzen dann nicht in die (Teil-)Bemessung einzubeziehen sind, wenn das Gesamtbild der Beeinträchtigung nicht vorhersehbar ist. (T1)
  • 2 Ob 150/06g
    Entscheidungstext OGH 22.02.2007 2 Ob 150/06g
    Vgl; Beis wie T1; Beisatz: Die bis zum Schluss der mündlichen Verhandlung erster Instanz aufgetretenen Schmerzen sind jedoch global zu bemessen. (T2)
  • 2 Ob 259/06m
    Entscheidungstext OGH 26.04.2007 2 Ob 259/06m
    Vgl
  • 2 Ob 242/09s
    Entscheidungstext OGH 28.01.2010 2 Ob 242/09s
    Beis wie T2; Auch Beis wie T1
  • 2 Ob 240/10y
    Entscheidungstext OGH 30.08.2011 2 Ob 240/10y
    Auch; Beis wie T2; Beisatz: Grundlage für eine zulässige Teilbemessung des Schmerzengeldes ist das vorläufige Gesamtbild, das sich bei Schluss der mündlichen Verhandlung erster Instanz aus dem festgestellten Sachverhalt ergibt. (T3)
    Beisatz: Auch bei einer solchen vorläufigen Globalbemessung sind frühere Teilzahlungen entsprechend der inzwischen gesunkenen Kaufkraft des Geldwerts aufzuwerten und anzurechnen. (T4)
  • 2 Ob 70/11z
    Entscheidungstext OGH 16.09.2011 2 Ob 70/11z
    Auch
  • 2 Ob 83/14s
    Entscheidungstext OGH 11.09.2014 2 Ob 83/14s
  • 2 Ob 59/17s
    Entscheidungstext OGH 16.05.2017 2 Ob 59/17s
    Beis wie T3
  • 5 Ob 120/17h
    Entscheidungstext OGH 29.08.2017 5 Ob 120/17h
    Beis wie T3
  • 5 Ob 34/18p
    Entscheidungstext OGH 10.04.2018 5 Ob 34/18p
    Auch
  • 1 Ob 214/18d
    Entscheidungstext OGH 21.11.2018 1 Ob 214/18d
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T3; Beisatz: Bereits bekannte jedenfalls zu erleidende zukünftige Schmerzen bleiben hingegen außer Betracht. (T5)
  • 2 Ob 216/18f
    Entscheidungstext OGH 28.03.2019 2 Ob 216/18f
  • 2 Ob 24/19x
    Entscheidungstext OGH 22.10.2019 2 Ob 24/19x
    Vgl; Beisatz: Hier: Um beurteilen zu können, ob eine Teilbemessung oder eine Globalbemessung vorzunehmen ist, bedarf es Feststellungen über die Vorhersehbarkeit zukünftiger schmerzauslösender Ereignisse. (T6)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2001:RS0115721

Im RIS seit

17.11.2001

Zuletzt aktualisiert am

06.12.2019

Dokumentnummer

JJR_20011018_OGH0002_0020OB00255_01S0000_001