Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für Bsw420/07 Bsw61838/10

Gericht

AUSL EGMR

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0128094

Geschäftszahl

Bsw420/07; Bsw61838/10

Entscheidungsdatum

05.10.2010

Norm

MRK Art8 II1

Rechtssatz

Im Kontext der fotografischen Überwachung von Personen kann das Aufzeichnen von Daten und ihre systematische bzw. dauerhafte Verwendung das Privatleben berühren. In einem solchen Fall wird darauf abgestellt, ob die fragliche Überwachungsmaßnahme auf eine bestimmte Person gerichtet war oder nicht und ob persönliche Daten verarbeitet bzw. in einer Art und Weise verwendet wurden, dass sie einen Eingriff in das Privatleben darstellen.

Entscheidungstexte

  • Bsw 420/07
    Entscheidungstext AUSL EGMR 05.10.2010 Bsw 420/07
    Bem: Karin Köpke gg. Deutschland (T1)
    Veröff: NL 2010,335
  • Bsw 61838/10
    Entscheidungstext AUSL EGMR 18.10.2016 Bsw 61838/10
    Auch; Veröff: NL 2016,444

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:AUSL002:2010:RS0128094

Im RIS seit

18.09.2012

Zuletzt aktualisiert am

15.07.2020

Dokumentnummer

JJR_20101005_AUSL002_000BSW00420_0700000_001

Rechtssatz für Bsw420/07 Bsw61838/10

Gericht

AUSL EGMR

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0128095

Geschäftszahl

Bsw420/07; Bsw61838/10

Entscheidungsdatum

05.10.2010

Norm

MRK Art8 III

Rechtssatz

Bei der geheimen Videoüberwachung eines Arbeitnehmers an seinem Arbeitsplatz handelt es sich um einen beträchtlichen Eingriff in sein Privatleben, findet doch eine filmische – reproduzierbare – Dokumentation über sein Verhalten statt, dem er sich angesichts der vertraglichen Verpflichtung, an diesem Ort zu arbeiten, nicht entziehen kann.

Entscheidungstexte

  • Bsw 420/07
    Entscheidungstext AUSL EGMR 05.10.2010 Bsw 420/07
    Bem: Karin Köpke gg. Deutschland (T1)
    Veröff: NL 2010,335
  • Bsw 61838/10
    Entscheidungstext AUSL EGMR 18.10.2016 Bsw 61838/10
    Ähnlich; Beisatz: Hier: Überwachung eines Unfallopfers durch die Krankenversicherungsanstalt zur Überprüfung der tatsächlichen gesundheitlichen Beeinträchtigung. (Vukota-Bojic gg. die Schweiz) (T2); Veröff: NL 2016,444

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:AUSL002:2010:RS0128095

Im RIS seit

18.09.2012

Zuletzt aktualisiert am

15.07.2020

Dokumentnummer

JJR_20101005_AUSL002_000BSW00420_0700000_002

Rechtssatz für Bsw420/07

Gericht

AUSL EGMR

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0128096

Geschäftszahl

Bsw420/07

Entscheidungsdatum

05.10.2010

Norm

MRK Art8 IV3a

Rechtssatz

Die geheime Überwachung eines Arbeitnehmers am Arbeitsplatz per Video als Folge begründeten Diebstahlsverdachts ist zulässig, sofern sie begrenzt ist und kein anderes gleichwertiges, effektives Mittel zum Schutz der Eigentümerrechte des Arbeitgebers zur Verfügung steht.

Entscheidungstexte

  • Bsw 420/07
    Entscheidungstext AUSL EGMR 05.10.2010 Bsw 420/07
    Bem: Karin Köpke gg. Deutschland (T1) Veröff: NL 2010,335

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:AUSL002:2010:RS0128096

Im RIS seit

18.09.2012

Zuletzt aktualisiert am

18.09.2012

Dokumentnummer

JJR_20101005_AUSL002_000BSW00420_0700000_003