Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 13Os34/02 13Os118/02 13...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0116504

Geschäftszahl

13Os34/02; 13Os118/02; 13Os105/02; 14Os5/03; 14Os154/02; 14Os47/03; 13Os50/03; 13Os85/03; 13Os18/05d; 12Os8/06b; 15Os36/06t; 15Os31/06g; 12Os117/06g; 14Os139/07h; 12Os137/07z; 12Os31/07m; 11Os148/08m; 15Os192/08m; 12Os159/09p; 13Os187/08m (13Os155/09g); 13Os160/09t; 14Os12/10m; 13Os40/10x; 11Os6/10g; 15Os143/10h; 11Os166/10m; 13Os30/11b; 14Os41/11b; 15Os100/11m (15Os105/11x); 14Os111/11x; 13Os159/11y; 12Os64/12x; 13Os63/12g; 13Os60/12s; 15Os135/12k; 15Os149/12v; 12Os163/12f; 15Os39/13v; 11Os57/13m; 12Os83/13t; 12Os74/13v; 13Os65/13b; 17Os26/13x; 13Os69/13s; 13Os22/13d; 15Os80/14z; 14Os82/14m; 14Os18/15a; 11Os38/15w; 15Os17/14k; 12Os86/15m; 14Os98/15s; 13Os142/14b; 13Os67/15z; 11Os63/15x; 12Os149/15a; 13Os82/15f; 13Os113/15i; 13Os27/16v; 11Os48/16t; 13Os19/16t; 13Os51/16y; 12Os90/17b; 12Os114/18h

Entscheidungsdatum

29.05.2002

Norm

StPO §281 Abs1 Z5 A

Rechtssatz

Abgesehen vom Erfordernis der Bezugnahme auf entscheidende Tatsachen und der Verpflichtung des Gerichtes zur gedrängten Darstellung der Gründe ist bei der Ausführung der Mängelrüge zu beachten, dass die Beweisergebnisse in ihrer Gesamtheit zu betrachten sind (§ 258 Abs 2 StPO), sodass die isolierte Hervorhebung einzelner Verfahrensergebnisse nicht zielführend ist.

Entscheidungstexte

  • 13 Os 34/02
    Entscheidungstext OGH 29.05.2002 13 Os 34/02
  • 13 Os 118/02
    Entscheidungstext OGH 13.11.2002 13 Os 118/02
    Vgl auch; nur: Bei der Ausführung der Mängelrüge ist zu beachten, dass die Beweisergebnisse in ihrer Gesamtheit zu betrachten sind (§ 258 Abs 2 StPO), sodass die isolierte Hervorhebung einzelner Verfahrensergebnisse nicht zielführend ist (WK-StPO § 281 Rz 394). (T1)
  • 13 Os 105/02
    Entscheidungstext OGH 29.01.2003 13 Os 105/02
    Vgl auch
  • 14 Os 5/03
    Entscheidungstext OGH 11.02.2003 14 Os 5/03
    Vgl auch; nur T1
  • 14 Os 154/02
    Entscheidungstext OGH 11.02.2003 14 Os 154/02
    Vgl auch; nur T1
  • 14 Os 47/03
    Entscheidungstext OGH 03.06.2003 14 Os 47/03
    Vgl auch; nur T1
  • 13 Os 50/03
    Entscheidungstext OGH 02.07.2003 13 Os 50/03
    Vgl auch; nur T1
  • 13 Os 85/03
    Entscheidungstext OGH 03.09.2003 13 Os 85/03
    Auch
  • 13 Os 18/05d
    Entscheidungstext OGH 18.05.2005 13 Os 18/05d
    Vgl auch
  • 12 Os 8/06b
    Entscheidungstext OGH 23.03.2006 12 Os 8/06b
    Auch
  • 15 Os 36/06t
    Entscheidungstext OGH 18.05.2006 15 Os 36/06t
    Auch; nur T1
  • 15 Os 31/06g
    Entscheidungstext OGH 18.05.2006 15 Os 31/06g
    Auch; nur T1
  • 12 Os 117/06g
    Entscheidungstext OGH 30.11.2006 12 Os 117/06g
    Auch; nur T1
  • 14 Os 139/07h
    Entscheidungstext OGH 04.12.2007 14 Os 139/07h
    Auch; Beisatz: Jene Einwände des Beschwerdeführers, die sich nicht auf entscheidungswesentliche Tatsachen beziehen, oder solche, die nur auf einzelne, isoliert betrachtete Gesichtspunkte abstellen und die Beweiswürdigung nicht in ihrer Gesamtheit berücksichtigen, müssen daher von vornherein erfolglos bleiben. (T2)
  • 12 Os 137/07z
    Entscheidungstext OGH 13.03.2008 12 Os 137/07z
    Auch
  • 12 Os 31/07m
    Entscheidungstext OGH 15.05.2008 12 Os 31/07m
  • 11 Os 148/08m
    Entscheidungstext OGH 21.10.2008 11 Os 148/08m
    Auch
  • 15 Os 192/08m
    Entscheidungstext OGH 24.06.2009 15 Os 192/08m
    Auch; Beisatz: Die Mängelrüge ist vorweg darauf hinzuweisen, dass die Behauptung einer offenbar unzureichenden oder gar fehlenden Begründung bzw einer Scheinbegründung (Z 5 vierter Fall) stets sämtliche beweiswürdigenden Erwägungen der Tatrichter in Ansehung der bekämpften Feststellung berücksichtigen muss (Ratz, WK-StPO § 281 Rz 455), widrigenfalls sie ihren gesetzlichen Bezugspunkt verfehlt. (T3)
  • 12 Os 159/09p
    Entscheidungstext OGH 18.12.2009 12 Os 159/09p
    Vgl
  • 13 Os 187/08m
    Entscheidungstext OGH 14.01.2010 13 Os 187/08m
    Auch
  • 13 Os 160/09t
    Entscheidungstext OGH 04.03.2010 13 Os 160/09t
    Auch
  • 14 Os 12/10m
    Entscheidungstext OGH 02.03.2010 14 Os 12/10m
    Auch; Beis wie T3
  • 13 Os 40/10x
    Entscheidungstext OGH 17.06.2010 13 Os 40/10x
    Auch
  • 11 Os 6/10g
    Entscheidungstext OGH 22.06.2010 11 Os 6/10g
    Auch
  • 15 Os 143/10h
    Entscheidungstext OGH 15.12.2010 15 Os 143/10h
    Vgl auch
  • 11 Os 166/10m
    Entscheidungstext OGH 17.02.2011 11 Os 166/10m
    Vgl auch
  • 13 Os 30/11b
    Entscheidungstext OGH 12.05.2011 13 Os 30/11b
    Auch
  • 14 Os 41/11b
    Entscheidungstext OGH 24.05.2011 14 Os 41/11b
    Auch; Beis wie T3
  • 15 Os 100/11m
    Entscheidungstext OGH 21.09.2011 15 Os 100/11m
    Auch
  • 14 Os 111/11x
    Entscheidungstext OGH 04.10.2011 14 Os 111/11x
    Auch
  • 13 Os 159/11y
    Entscheidungstext OGH 08.03.2012 13 Os 159/11y
    Auch
  • 12 Os 64/12x
    Entscheidungstext OGH 09.08.2012 12 Os 64/12x
    Vgl auch
  • 13 Os 63/12g
    Entscheidungstext OGH 30.08.2012 13 Os 63/12g
    Vgl auch
  • 13 Os 60/12s
    Entscheidungstext OGH 30.08.2012 13 Os 60/12s
    Auch
  • 15 Os 135/12k
    Entscheidungstext OGH 21.11.2012 15 Os 135/12k
    Beis wie T3
  • 15 Os 149/12v
    Entscheidungstext OGH 12.12.2012 15 Os 149/12v
  • 12 Os 163/12f
    Entscheidungstext OGH 31.01.2013 12 Os 163/12f
    Vgl auch
  • 15 Os 39/13v
    Entscheidungstext OGH 22.05.2013 15 Os 39/13v
    Auch
  • 11 Os 57/13m
    Entscheidungstext OGH 28.05.2013 11 Os 57/13m
    Auch; nur T1
  • 12 Os 83/13t
    Entscheidungstext OGH 08.08.2013 12 Os 83/13t
    Vgl auch
  • 12 Os 74/13v
    Entscheidungstext OGH 05.09.2013 12 Os 74/13v
    Vgl auch
  • 13 Os 65/13b
    Entscheidungstext OGH 29.08.2013 13 Os 65/13b
    Vgl auch
  • 17 Os 26/13x
    Entscheidungstext OGH 26.11.2013 17 Os 26/13x
    Auch
  • 13 Os 69/13s
    Entscheidungstext OGH 29.08.2013 13 Os 69/13s
    Auch
  • 13 Os 22/13d
    Entscheidungstext OGH 02.07.2013 13 Os 22/13d
    Auch
  • 15 Os 80/14z
    Entscheidungstext OGH 08.07.2014 15 Os 80/14z
    Vgl
  • 14 Os 82/14m
    Entscheidungstext OGH 11.09.2014 14 Os 82/14m
    Auch
  • 14 Os 18/15a
    Entscheidungstext OGH 28.04.2015 14 Os 18/15a
    Auch
  • 11 Os 38/15w
    Entscheidungstext OGH 02.06.2015 11 Os 38/15w
    Auch
  • 15 Os 17/14k
    Entscheidungstext OGH 22.07.2015 15 Os 17/14k
    Vgl
  • 12 Os 86/15m
    Entscheidungstext OGH 27.08.2015 12 Os 86/15m
    Vgl
  • 14 Os 98/15s
    Entscheidungstext OGH 17.11.2015 14 Os 98/15s
    Auch
  • 13 Os 142/14b
    Entscheidungstext OGH 25.11.2015 13 Os 142/14b
    Auch
  • 13 Os 67/15z
    Entscheidungstext OGH 25.11.2015 13 Os 67/15z
    Auch
  • 11 Os 63/15x
    Entscheidungstext OGH 12.01.2016 11 Os 63/15x
    Auch
  • 12 Os 149/15a
    Entscheidungstext OGH 03.03.2016 12 Os 149/15a
    Auch
  • 13 Os 82/15f
    Entscheidungstext OGH 09.03.2016 13 Os 82/15f
    Auch
  • 13 Os 113/15i
    Entscheidungstext OGH 09.03.2016 13 Os 113/15i
    Auch; Beis wie T1
  • 13 Os 27/16v
    Entscheidungstext OGH 13.04.2016 13 Os 27/16v
    Auch
  • 11 Os 48/16t
    Entscheidungstext OGH 14.06.2016 11 Os 48/16t
  • 13 Os 19/16t
    Entscheidungstext OGH 18.05.2016 13 Os 19/16t
    Auch
  • 13 Os 51/16y
    Entscheidungstext OGH 27.06.2016 13 Os 51/16y
    Auch
  • 12 Os 90/17b
    Entscheidungstext OGH 14.12.2017 12 Os 90/17b
    Auch
  • 12 Os 114/18h
    Entscheidungstext OGH 06.11.2018 12 Os 114/18h
    Auch

Anmerkung

Bem: Der Rechtssatz wird wegen der Häufigkeit seiner Zitierung ("überlanger RS") nicht bei jeder einzelnen Bezugnahme, sondern nur fallweise mit einer Gleichstellungsindizierung versehen.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2002:RS0116504

Im RIS seit

28.06.2002

Zuletzt aktualisiert am

02.01.2019

Dokumentnummer

JJR_20020529_OGH0002_0130OS00034_0200000_002

Rechtssatz für 11Os152/03 14Os175/03 1...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0118444

Geschäftszahl

11Os152/03; 14Os175/03; 15Os15/04; 14Os170/03; 12Os20/04; 14Os92/03; 15Os22/04; 14Os40/04; 11Os28/04; 14Os57/04; 14Os93/04; 11Os82/04; 11Os76/04; 14Os107/04; 13Os135/03; 15Os89/04; 14Os117/04; 13Os110/04; 14Os100/04; 15Os150/04; 15Os37/05p; 13Os16/05k; 15Os25/05y; 14Os47/05a; 14Os60/05p; 13Os15/05p; 11Os109/05x; 12Os124/05k; 12Os90/05k; 11Os12/06h; 13Os10/06d; 11Os34/06v; 12Os53/06w; 14Os33/06v; 15Os48/06g; 13Os61/07f; 14Os111/07s; 13Os91/07t; 13Os101/07p; 12Os11/08x; 15Os63/07i; 13Os68/08m; 13Os84/08i; 14Os104/08p; 15Os168/08g; 15Os44/09y; 13Os31/09x; 13Os35/09k; 1Bkd2/09; 14Os55/08g; 13Os180/08g; 12Os71/09x; 13Os84/09s; 15Os24/10h; 13Os40/10x; 14Os10/10t (14Os11/10i); 15Os136/10d; 15Os142/10m; 11Os130/10t; 15Os28/10x; 13Os12/11f; 12Os4/11x; 11Os46/11s; 15Os55/11v; 15Os65/11i; 11Os6/12k; 12Os188/11f; 12Os17/12k; 12Os7/12i; 15Os99/12s; 14Os95/12w; 11Os39/13i; 15Os20/13z; 15Os1/13f; 15Os28/13a; 13Os47/13f; 13Os44/13i; 13Os46/13h; 12Os98/13y; 14Os148/13s; 15Os7/14i; 11Os27/14a; 15Os59/14m; 25Os8/14k; 17Os7/14d; 14Os117/14h; 14Os22/15i; 12Os42/16t; 12Os62/16h; 15Os83/16v (15Os84/16s); 14Os62/17z; 14Os102/17g; 15Os125/17x; 13Os82/18k; 13Os109/18f

Entscheidungsdatum

20.01.2004

Norm

StPO §55 B
StPO §238
StPO §281 Abs1 Z4 A
StPO §345 Abs1 Z5

Rechtssatz

Einem Beweisantrag muss neben Beweismittel und Beweisthema stets zu entnehmen sein, warum die beantragte Beweisaufnahme das vom Antragsteller behauptete Ergebnis erwarten lasse (WK-StPO § 281 Rz 330) und inwieweit dieses für die Schuldfrage und Subsumtionsfrage von Bedeutung ist.

Entscheidungstexte

  • 11 Os 152/03
    Entscheidungstext OGH 20.01.2004 11 Os 152/03
  • 14 Os 175/03
    Entscheidungstext OGH 17.02.2004 14 Os 175/03
    Auch
  • 15 Os 15/04
    Entscheidungstext OGH 19.02.2004 15 Os 15/04
    Auch
  • 14 Os 170/03
    Entscheidungstext OGH 16.03.2004 14 Os 170/03
    nur: Einem Beweisantrag muss stets zu entnehmen sein, warum die beantragte Beweisaufnahme das vom Antragsteller behauptete Ergebnis erwarten lasse (WK-StPO § 281 Rz 330). (T1)
  • 12 Os 20/04
    Entscheidungstext OGH 02.04.2004 12 Os 20/04
    Auch
  • 14 Os 92/03
    Entscheidungstext OGH 14.04.2004 14 Os 92/03
    nur: Einem Beweisantrag muss stets zu entnehmen sein, inwieweit das vom Antragsteller behauptete Ergebnis für die Schuldfrage und Subsumtionsfrage von Bedeutung ist. (T2)
  • 15 Os 22/04
    Entscheidungstext OGH 22.04.2004 15 Os 22/04
    Auch
  • 14 Os 40/04
    Entscheidungstext OGH 05.05.2004 14 Os 40/04
  • 11 Os 28/04
    Entscheidungstext OGH 27.04.2004 11 Os 28/04
    Auch
  • 14 Os 57/04
    Entscheidungstext OGH 25.05.2004 14 Os 57/04
    nur T1
  • 14 Os 93/04
    Entscheidungstext OGH 10.08.2004 14 Os 93/04
  • 11 Os 82/04
    Entscheidungstext OGH 24.08.2004 11 Os 82/04
    Auch
  • 11 Os 76/04
    Entscheidungstext OGH 24.08.2004 11 Os 76/04
    Auch; nur T2
  • 14 Os 107/04
    Entscheidungstext OGH 05.10.2004 14 Os 107/04
    Auch
  • 13 Os 135/03
    Entscheidungstext OGH 06.10.2004 13 Os 135/03
    Auch
  • 15 Os 89/04
    Entscheidungstext OGH 02.12.2004 15 Os 89/04
    nur T2; Beisatz: Nach (Jahrzehnte zurück reichender) gefestigter Rechtsprechung muss im Beweisantrag, soweit dies nicht auf der Hand liegt, angegeben werden, aus welchen Gründen zu erwarten ist, dass die Durchführung des begehrten Beweises das vom Antragsteller behauptete Ergebnis haben werde und inwieweit dieses - sofern es nicht offensichtlich ist - für die Schuld- oder Subsumtionsfrage von Bedeutung ist. (T3)
  • 14 Os 117/04
    Entscheidungstext OGH 16.11.2004 14 Os 117/04
    Auch; nur T2
  • 13 Os 110/04
    Entscheidungstext OGH 01.12.2004 13 Os 110/04
    Auch; nur T2
  • 14 Os 100/04
    Entscheidungstext OGH 15.02.2005 14 Os 100/04
    Auch; nur T1
  • 15 Os 150/04
    Entscheidungstext OGH 26.01.2005 15 Os 150/04
    Auch; Beis wie T3
  • 15 Os 37/05p
    Entscheidungstext OGH 21.04.2005 15 Os 37/05p
  • 13 Os 16/05k
    Entscheidungstext OGH 27.04.2005 13 Os 16/05k
    Auch; nur T1
  • 15 Os 25/05y
    Entscheidungstext OGH 21.04.2005 15 Os 25/05y
    Auch
  • 14 Os 47/05a
    Entscheidungstext OGH 09.08.2005 14 Os 47/05a
    Auch; nur T1
  • 14 Os 60/05p
    Entscheidungstext OGH 09.08.2005 14 Os 60/05p
    Auch
  • 13 Os 15/05p
    Entscheidungstext OGH 28.09.2005 13 Os 15/05p
    Auch
  • 11 Os 109/05x
    Entscheidungstext OGH 15.11.2005 11 Os 109/05x
    Auch
  • 12 Os 124/05k
    Entscheidungstext OGH 15.12.2005 12 Os 124/05k
    nur T1
  • 12 Os 90/05k
    Entscheidungstext OGH 12.01.2006 12 Os 90/05k
    nur T1
  • 11 Os 12/06h
    Entscheidungstext OGH 28.03.2006 11 Os 12/06h
    Auch
  • 13 Os 10/06d
    Entscheidungstext OGH 05.04.2006 13 Os 10/06d
    Vgl auch
  • 11 Os 34/06v
    Entscheidungstext OGH 20.06.2006 11 Os 34/06v
    Auch; nur T1
  • 12 Os 53/06w
    Entscheidungstext OGH 22.06.2006 12 Os 53/06w
    Vgl auch; nur T1
  • 14 Os 33/06v
    Entscheidungstext OGH 21.12.2006 14 Os 33/06v
    Ähnlich
  • 15 Os 48/06g
    Entscheidungstext OGH 22.01.2007 15 Os 48/06g
    Auch; nur T1
  • 13 Os 61/07f
    Entscheidungstext OGH 01.08.2007 13 Os 61/07f
    Auch
  • 14 Os 111/07s
    Entscheidungstext OGH 16.10.2007 14 Os 111/07s
    Beisatz: Einem auf Beweisaufnahmen abzielenden Antrag muss neben Beweismittel und Beweisthema auch zu entnehmen sein, warum die beantragte Beweisaufnahme das vom Antragsteller behauptete Ergebnis erwarten lasse und inwieweit dieses für Schuld- und Subsumtionsfrage (im Fall analoger Anwendung der Z 4 im Rahmen einer Sanktionsrüge: für die Sanktionsfrage) von Bedeutung ist, sofern sich diese Umstände nicht unmissverständlich aus dem Zusammenhang ergeben (WK-StPO § 281 Rz 327). (T4)
  • 13 Os 91/07t
    Entscheidungstext OGH 03.10.2007 13 Os 91/07t
  • 13 Os 101/07p
    Entscheidungstext OGH 07.11.2007 13 Os 101/07p
    Auch; Beis wie T3
  • 12 Os 11/08x
    Entscheidungstext OGH 13.03.2008 12 Os 11/08x
    Auch
  • 15 Os 63/07i
    Entscheidungstext OGH 08.05.2008 15 Os 63/07i
  • 13 Os 68/08m
    Entscheidungstext OGH 11.06.2008 13 Os 68/08m
    Auch
  • 13 Os 84/08i
    Entscheidungstext OGH 23.07.2008 13 Os 84/08i
    Auch
  • 14 Os 104/08p
    Entscheidungstext OGH 23.09.2008 14 Os 104/08p
    Vgl
  • 15 Os 168/08g
    Entscheidungstext OGH 15.12.2008 15 Os 168/08g
    Auch; nur T1; Beis wie T3; Beis wie T4
  • 15 Os 44/09y
    Entscheidungstext OGH 13.05.2009 15 Os 44/09y
    Beisatz: Hier: Der Antrag auf Vernehmung eines bestimmten Zeugen ließ nicht erkennen, weshalb dieser Beweis geeignet sein sollte, das behauptete Beweisthema zu klären. Spekulationen bilden keine tragfähige Grundlage für einen Beweisantrag. (T5)
  • 13 Os 31/09x
    Entscheidungstext OGH 07.05.2009 13 Os 31/09x
    Auch
  • 13 Os 35/09k
    Entscheidungstext OGH 07.05.2009 13 Os 35/09k
    Auch; nur T1; Beisatz: Ansonsten unzulässiger Erkundungsbeweis. (T6)
  • 1 Bkd 2/09
    Entscheidungstext OGH 15.06.2009 1 Bkd 2/09
    Auch
  • 14 Os 55/08g
    Entscheidungstext OGH 17.03.2009 14 Os 55/08g
    Vgl; Beis wie T3; Beis wie T4; Beisatz: Eine gegen die Missachtung von Beweisanträgen gerichtete Verfahrensrüge nur dann erfolgreich sein kann, wenn sie sich auf einen in der Hauptverhandlung gestellten entsprechenden Antrag bezieht, dem - unabhängig von der Person des Antragstellers - neben Beweismittel und Beweisthema zu entnehmen sein muss, warum die beantragte Beweisaufnahme das vom Antragsteller behauptete Ergebnis erwarten lasse und inwieweit dieses für Schuld- und Subsumtionsfrage (im Fall analoger Anwendung der Z 4 im Rahmen einer Sanktionsrüge: für die Sanktionsfrage) von Bedeutung ist, soweit dies nicht offensichtlich ist (§ 55 Abs 1 und Abs 2 StPO). (T7)
    Beisatz: Die Erheblichkeit fehlt einem Beweisantrag, wenn dafür die Richtigkeit einer vom Schöffengericht (Schwurgerichtshof) als unglaubwürdig abgelehnten Behauptung Voraussetzung wäre, wobei diese Einschätzung des erkennenden Gerichts sich naturgemäß nur auf den Urteilszeitpunkt beziehen kann, sodass jede davor getroffene Verfügung (§ 238 Abs 2 StPO) unter dieser auflösenden Bedingung steht. (T8)
    Beisatz: Wenn das Gesetz auch Prozessökonomie als Grund für die Abweisung eines Beweisantrags nur unter dem Gesichtspunkt der Undurchführbarkeit gelten lässt, wird vom Antragsteller (insbesonders von der Staatsanwaltschaft; vgl WK-StPO § 281 [2008] Rz 300) eine umso eingehendere Begründung dafür verlangt, warum das angestrebte Beweisergebnis erwartet werden kann, je mehr sein Verhalten eine bewusste Verfahrensverzögerung erkennen lässt und je fraglicher die Brauchbarkeit des geforderten Verfahrensschrittes im Lichte der übrigen Beweisergebnisse ist. (T9)
    Bem: Vgl zum Ganzen WK-StPO § 281 [2008] 330 ff, 342 ff). (T10)
  • 13 Os 180/08g
    Entscheidungstext OGH 23.07.2009 13 Os 180/08g
    Auch; Beis ähnlich wie T3; Beisatz: WK-StPO § 281 Rz 321. (T11)
  • 12 Os 71/09x
    Entscheidungstext OGH 02.07.2009 12 Os 71/09x
  • 13 Os 84/09s
    Entscheidungstext OGH 27.08.2009 13 Os 84/09s
    Auch; Beis wie T6; Beisatz: WK-StPO § 281 Rz 329. (T12)
  • 15 Os 24/10h
    Entscheidungstext OGH 17.03.2010 15 Os 24/10h
    Auch
  • 13 Os 40/10x
    Entscheidungstext OGH 17.06.2010 13 Os 40/10x
    Auch; nur T1; Beis wie T6
  • 14 Os 10/10t
    Entscheidungstext OGH 13.04.2010 14 Os 10/10t
  • 15 Os 136/10d
    Entscheidungstext OGH 10.11.2010 15 Os 136/10d
    nur T1; Beis wie T6
  • 15 Os 142/10m
    Entscheidungstext OGH 10.11.2010 15 Os 142/10m
    Auch; nur T1; Beis wie T6
  • 11 Os 130/10t
    Entscheidungstext OGH 16.11.2010 11 Os 130/10t
    Vgl auch
  • 15 Os 28/10x
    Entscheidungstext OGH 15.12.2010 15 Os 28/10x
    Auch; nur T2
  • 13 Os 12/11f
    Entscheidungstext OGH 07.04.2011 13 Os 12/11f
    Auch
  • 12 Os 4/11x
    Entscheidungstext OGH 29.03.2011 12 Os 4/11x
    nur T1
  • 11 Os 46/11s
    Entscheidungstext OGH 19.05.2011 11 Os 46/11s
    Vgl auch; Beis wie T6
  • 15 Os 55/11v
    Entscheidungstext OGH 29.06.2011 15 Os 55/11v
    Auch; Beis ähnlich wie T4
  • 15 Os 65/11i
    Entscheidungstext OGH 21.09.2011 15 Os 65/11i
    Vgl auch; Beisatz: Dies gilt auch für Fragen der Beteiligten, deren Zusammenhang mit dem Prozessgegenstand nicht offensichtlich ist. (T13)
  • 11 Os 6/12k
    Entscheidungstext OGH 16.02.2012 11 Os 6/12k
    Auch
  • 12 Os 188/11f
    Entscheidungstext OGH 31.01.2012 12 Os 188/11f
  • 12 Os 17/12k
    Entscheidungstext OGH 12.04.2012 12 Os 17/12k
    Auch
  • 12 Os 7/12i
    Entscheidungstext OGH 28.02.2012 12 Os 7/12i
    Vgl auch
  • 15 Os 99/12s
    Entscheidungstext OGH 26.09.2012 15 Os 99/12s
    Auch; nur T1
  • 14 Os 95/12w
    Entscheidungstext OGH 20.11.2012 14 Os 95/12w
    Vgl; Beisatz: Hier: Die Ablehnung der begehrten Zeugenvernehmungen hat Verteidigungsrechte nicht beeinträchtigt. Es hätte eines Vorbringens bedurft, weshalb die Aussagen der Genannten geeignet sein sollten, die korrespondierenden Gutachten des Sachverständigen des Versicherungsunternehmens und des gerichtlich beeideten Sachverständigen, die auf einer genauen Untersuchung basieren, zu entkräften. (T14)
  • 11 Os 39/13i
    Entscheidungstext OGH 19.03.2013 11 Os 39/13i
    Auch
  • 15 Os 20/13z
    Entscheidungstext OGH 24.04.2013 15 Os 20/13z
  • 15 Os 1/13f
    Entscheidungstext OGH 22.05.2013 15 Os 1/13f
    Auch; Beis wie T7; Beis wie T8; Beis wie T9
  • 15 Os 28/13a
    Entscheidungstext OGH 24.04.2013 15 Os 28/13a
    Auch; Beis wie T5
  • 13 Os 47/13f
    Entscheidungstext OGH 02.07.2013 13 Os 47/13f
    Auch
  • 13 Os 44/13i
    Entscheidungstext OGH 16.05.2013 13 Os 44/13i
    Auch
  • 13 Os 46/13h
    Entscheidungstext OGH 02.07.2013 13 Os 46/13h
    Vgl auch
  • 12 Os 98/13y
    Entscheidungstext OGH 17.10.2013 12 Os 98/13y
    Vgl auch
  • 14 Os 148/13s
    Entscheidungstext OGH 17.12.2013 14 Os 148/13s
    Vgl; Beisatz: Hier: Das Verlangen nach Vernehmung von namentlich nicht genannten Justizwachbeamten zu angeblichen - nicht näher bezeichneten - Beschuldigungen nicht namentlich genannter Häftlinge ist auf eine unzulässige Erkundungsbeweisführung gerichtet. (T15)
  • 15 Os 7/14i
    Entscheidungstext OGH 23.04.2014 15 Os 7/14i
    Auch; Beis wie T6
  • 11 Os 27/14a
    Entscheidungstext OGH 13.05.2014 11 Os 27/14a
    Auch
  • 15 Os 59/14m
    Entscheidungstext OGH 27.05.2014 15 Os 59/14m
  • 25 Os 8/14k
    Entscheidungstext OGH 05.08.2014 25 Os 8/14k
    Vgl
  • 17 Os 7/14d
    Entscheidungstext OGH 13.10.2014 17 Os 7/14d
    Auch; Beis wie T3; Beis wie T7
  • 14 Os 117/14h
    Entscheidungstext OGH 16.12.2014 14 Os 117/14h
    Auch; Beisatz: Das Vorhandensein verwertbarer DNA-Spuren auf benutzten Gegenständen ist nach empirischen Erfahrungssätzen keineswegs selbstverständlich. (T16)
  • 14 Os 22/15i
    Entscheidungstext OGH 28.04.2015 14 Os 22/15i
  • 12 Os 42/16t
    Entscheidungstext OGH 22.09.2016 12 Os 42/16t
    Auch
  • 12 Os 62/16h
    Entscheidungstext OGH 22.09.2016 12 Os 62/16h
    Auch; Beis wie T5
  • 15 Os 83/16v
    Entscheidungstext OGH 15.02.2017 15 Os 83/16v
    Auch
  • 14 Os 62/17z
    Entscheidungstext OGH 07.11.2017 14 Os 62/17z
    Auch
  • 14 Os 102/17g
    Entscheidungstext OGH 12.12.2017 14 Os 102/17g
    Auch; Beisatz: Hier: Fehlende Angaben zur Wahrnehmungsgrundlage des beantragten Zeugen. (T17)
  • 15 Os 125/17x
    Entscheidungstext OGH 22.11.2017 15 Os 125/17x
    Auch; Beis wie T3; Beis wie T4
  • 13 Os 82/18k
    Entscheidungstext OGH 10.10.2018 13 Os 82/18k
    Auch
  • 13 Os 109/18f
    Entscheidungstext OGH 21.11.2018 13 Os 109/18f
    Auch; Beis wie T17

Anmerkung

Bem: Der Rechtssatz wird wegen der Häufigkeit seiner Zitierung ("überlanger RS") nicht bei jeder einzelnen Bezugnahme, sondern nur fallweise mit einer Gleichstellungsindizierung versehen.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2004:RS0118444

Im RIS seit

19.02.2004

Zuletzt aktualisiert am

11.12.2018

Dokumentnummer

JJR_20040120_OGH0002_0110OS00152_0300000_001

Rechtssatz für 12Os36/04 13Os71/04 13O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0119370

Geschäftszahl

12Os36/04; 13Os71/04; 13Os102/04; 14Os3/05f; 14Os101/05t; 14Os112/05k; 13Os123/05w; 14Os96/05g; 14Os29/06f; 11Os53/06p; 12Os109/06f; 12Os89/06i; 11Os110/06w; 11Os117/06z; 12Os117/06g; 13Os116/06t; 11Os122/06k; 13Os144/06k; 11Os129/06i; 11Os53/07i; 13Os92/07i; 13Os84/07p; 13Os129/07f; 11Os135/07y; 12Os122/07v; 11Os130/07p; 12Os156/07v; 14Os42/08w; 13Os68/08m; 13Os39/08x; 13Os78/08g; 13Os90/08x; 11Os93/08y; 12Os31/07m; 11Os122/08p; 15Os145/08z; 14Os166/08f; 13Os3/09d; 13Os10/09h; 15Os192/08m; 12Os13/09t; 14Os68/09w; 14Os15/09a; 12Os3/10y; 13Os40/10x; 11Os6/10g; 14Os10/10t (14Os11/10i; 15Os143/10h; 12Os2/11b; 11Os166/10m; 15Os5/11s; 13Os30/11b; 14Os59/11z; 12Os135/11m; 11Os157/11i; 15Os157/11v; 15Os5/12t; 15Os29/12x; 12Os59/12m; 12Os52/12g; 11Os73/12p; 15Os59/12h; 13Os4/12f (13Os5/12b, 13Os11/12kq); 14Os124/12k; 12Os2/13f; 11Os65/13p; 13Os11/13m; 15Os85/13h; 17Os4/13m (17Os5/13h); 15Os80/14z; 17Os17/14z; 14Os82/14m; 13Os136/14w; 13Os29/15m; 13Os3/14m; 13Os18/15v; 11Os38/15w; 14Os51/15d; 13Os99/16g; 13Os91/16f; 13Os103/17x; 15Os82/18z

Entscheidungsdatum

23.09.2004

Norm

StPO §281 Abs1 Z5

Rechtssatz

Die Mängelrüge ist nur dann gesetzmäßig ausgeführt, wenn sie die Gesamtheit der Entscheidungsgründe berücksichtigt (WK-StPO § 281 Rz 394).

Entscheidungstexte

  • 12 Os 36/04
    Entscheidungstext OGH 23.09.2004 12 Os 36/04
  • 13 Os 71/04
    Entscheidungstext OGH 06.10.2004 13 Os 71/04
  • 13 Os 102/04
    Entscheidungstext OGH 06.10.2004 13 Os 102/04
    Vgl auch
  • 14 Os 3/05f
    Entscheidungstext OGH 10.05.2005 14 Os 3/05f
  • 14 Os 101/05t
    Entscheidungstext OGH 18.10.2005 14 Os 101/05t
    Vgl auch
  • 14 Os 112/05k
    Entscheidungstext OGH 22.11.2005 14 Os 112/05k
    Vgl auch
  • 13 Os 123/05w
    Entscheidungstext OGH 14.12.2005 13 Os 123/05w
    Vgl auch
  • 14 Os 96/05g
    Entscheidungstext OGH 04.04.2006 14 Os 96/05g
    Vgl auch
  • 14 Os 29/06f
    Entscheidungstext OGH 09.05.2006 14 Os 29/06f
    Vgl auch
  • 11 Os 53/06p
    Entscheidungstext OGH 01.08.2006 11 Os 53/06p
    Vgl auch
  • 12 Os 109/06f
    Entscheidungstext OGH 19.10.2006 12 Os 109/06f
  • 12 Os 89/06i
    Entscheidungstext OGH 19.10.2006 12 Os 89/06i
  • 11 Os 110/06w
    Entscheidungstext OGH 21.11.2006 11 Os 110/06w
  • 11 Os 117/06z
    Entscheidungstext OGH 21.11.2006 11 Os 117/06z
    Vgl auch
  • 12 Os 117/06g
    Entscheidungstext OGH 30.11.2006 12 Os 117/06g
  • 13 Os 116/06t
    Entscheidungstext OGH 20.12.2006 13 Os 116/06t
  • 11 Os 122/06k
    Entscheidungstext OGH 23.01.2007 11 Os 122/06k
  • 13 Os 144/06k
    Entscheidungstext OGH 07.03.2007 13 Os 144/06k
  • 11 Os 129/06i
    Entscheidungstext OGH 27.03.2007 11 Os 129/06i
  • 11 Os 53/07i
    Entscheidungstext OGH 25.09.2007 11 Os 53/07i
    Auch
  • 13 Os 92/07i
    Entscheidungstext OGH 03.10.2007 13 Os 92/07i
  • 13 Os 84/07p
    Entscheidungstext OGH 03.10.2007 13 Os 84/07p
    Auch
  • 13 Os 129/07f
    Entscheidungstext OGH 05.12.2007 13 Os 129/07f
    Auch
  • 11 Os 135/07y
    Entscheidungstext OGH 29.01.2008 11 Os 135/07y
    Auch
  • 12 Os 122/07v
    Entscheidungstext OGH 13.12.2007 12 Os 122/07v
  • 11 Os 130/07p
    Entscheidungstext OGH 29.01.2008 11 Os 130/07p
    Auch
  • 12 Os 156/07v
    Entscheidungstext OGH 13.03.2008 12 Os 156/07v
  • 14 Os 42/08w
    Entscheidungstext OGH 15.04.2008 14 Os 42/08w
    Auch
  • 13 Os 68/08m
    Entscheidungstext OGH 11.06.2008 13 Os 68/08m
  • 13 Os 39/08x
    Entscheidungstext OGH 11.06.2008 13 Os 39/08x
  • 13 Os 78/08g
    Entscheidungstext OGH 23.07.2008 13 Os 78/08g
  • 13 Os 90/08x
    Entscheidungstext OGH 23.07.2008 13 Os 90/08x
  • 11 Os 93/08y
    Entscheidungstext OGH 19.08.2008 11 Os 93/08y
    Auch
  • 12 Os 31/07m
    Entscheidungstext OGH 15.05.2008 12 Os 31/07m
  • 11 Os 122/08p
    Entscheidungstext OGH 16.09.2008 11 Os 122/08p
    Vgl
  • 15 Os 145/08z
    Entscheidungstext OGH 16.10.2008 15 Os 145/08z
    Vgl
  • 14 Os 166/08f
    Entscheidungstext OGH 16.12.2008 14 Os 166/08f
  • 13 Os 3/09d
    Entscheidungstext OGH 19.02.2009 13 Os 3/09d
  • 13 Os 10/09h
    Entscheidungstext OGH 19.02.2009 13 Os 10/09h
    Auch
  • 15 Os 192/08m
    Entscheidungstext OGH 24.06.2009 15 Os 192/08m
    Auch; Beisatz: Die Mängelrüge ist vorweg darauf hinzuweisen, dass die Behauptung einer offenbar unzureichenden oder gar fehlenden Begründung bzw einer Scheinbegründung (Z 5 vierter Fall) stets sämtliche beweiswürdigenden Erwägungen der Tatrichter in Ansehung der bekämpften Feststellung berücksichtigen muss (Ratz, WK-StPO § 281 Rz 455), widrigenfalls sie ihren gesetzlichen Bezugspunkt verfehlt. (T1)
  • 12 Os 13/09t
    Entscheidungstext OGH 26.03.2009 12 Os 13/09t
  • 14 Os 68/09w
    Entscheidungstext OGH 21.07.2009 14 Os 68/09w
  • 14 Os 15/09a
    Entscheidungstext OGH 23.06.2009 14 Os 15/09a
  • 12 Os 3/10y
    Entscheidungstext OGH 11.02.2010 12 Os 3/10y
  • 13 Os 40/10x
    Entscheidungstext OGH 17.06.2010 13 Os 40/10x
    Auch
  • 11 Os 6/10g
    Entscheidungstext OGH 22.06.2010 11 Os 6/10g
    Vgl auch
  • 14 Os 10/10t
    Entscheidungstext OGH 13.04.2010 14 Os 10/10t
  • 15 Os 143/10h
    Entscheidungstext OGH 15.12.2010 15 Os 143/10h
    Auch
  • 12 Os 2/11b
    Entscheidungstext OGH 25.01.2011 12 Os 2/11b
  • 11 Os 166/10m
    Entscheidungstext OGH 17.02.2011 11 Os 166/10m
    Vgl auch
  • 15 Os 5/11s
    Entscheidungstext OGH 16.03.2011 15 Os 5/11s
  • 13 Os 30/11b
    Entscheidungstext OGH 12.05.2011 13 Os 30/11b
    Auch
  • 14 Os 59/11z
    Entscheidungstext OGH 30.08.2011 14 Os 59/11z
    Auch
  • 12 Os 135/11m
    Entscheidungstext OGH 20.12.2011 12 Os 135/11m
  • 11 Os 157/11i
    Entscheidungstext OGH 19.01.2012 11 Os 157/11i
  • 15 Os 157/11v
    Entscheidungstext OGH 25.01.2012 15 Os 157/11v
    Vgl
  • 15 Os 5/12t
    Entscheidungstext OGH 29.02.2012 15 Os 5/12t
    Auch
  • 15 Os 29/12x
    Entscheidungstext OGH 30.05.2012 15 Os 29/12x
    Auch
  • 12 Os 59/12m
    Entscheidungstext OGH 26.06.2012 12 Os 59/12m
    Auch; Auch Beis wie T1
  • 12 Os 52/12g
    Entscheidungstext OGH 26.06.2012 12 Os 52/12g
    Vgl auch
  • 11 Os 73/12p
    Entscheidungstext OGH 28.06.2012 11 Os 73/12p
    Vgl auch
  • 15 Os 59/12h
    Entscheidungstext OGH 27.06.2012 15 Os 59/12h
    Auch
  • 13 Os 4/12f
    Entscheidungstext OGH 05.07.2012 13 Os 4/12f
    Auch; Beisatz: Es sind formelle Begründungsmängel hinsichtlich entscheidender Tatsachen geltend zu machen. (T2)
  • 14 Os 124/12k
    Entscheidungstext OGH 29.01.2013 14 Os 124/12k
    Auch
  • 12 Os 2/13f
    Entscheidungstext OGH 07.03.2013 12 Os 2/13f
    Auch
  • 11 Os 65/13p
    Entscheidungstext OGH 28.05.2013 11 Os 65/13p
  • 13 Os 11/13m
    Entscheidungstext OGH 16.05.2013 13 Os 11/13m
    Vgl auch
  • 15 Os 85/13h
    Entscheidungstext OGH 21.08.2013 15 Os 85/13h
    Auch
  • 17 Os 4/13m
    Entscheidungstext OGH 30.09.2013 17 Os 4/13m
    Auch
  • 15 Os 80/14z
    Entscheidungstext OGH 08.07.2014 15 Os 80/14z
    Vgl; Beis wie T2
  • 17 Os 17/14z
    Entscheidungstext OGH 11.08.2014 17 Os 17/14z
    Auch
  • 14 Os 82/14m
    Entscheidungstext OGH 11.09.2014 14 Os 82/14m
    Auch
  • 13 Os 136/14w
    Entscheidungstext OGH 25.02.2015 13 Os 136/14w
  • 13 Os 29/15m
    Entscheidungstext OGH 15.04.2015 13 Os 29/15m
  • 13 Os 3/14m
    Entscheidungstext OGH 14.03.2015 13 Os 3/14m
    Auch
  • 13 Os 18/15v
    Entscheidungstext OGH 15.04.2015 13 Os 18/15v
  • 11 Os 38/15w
    Entscheidungstext OGH 02.06.2015 11 Os 38/15w
    Auch
  • 14 Os 51/15d
    Entscheidungstext OGH 04.08.2015 14 Os 51/15d
    Vgl
  • 13 Os 99/16g
    Entscheidungstext OGH 12.10.2016 13 Os 99/16g
  • 13 Os 91/16f
    Entscheidungstext OGH 12.10.2016 13 Os 91/16f
  • 13 Os 103/17x
    Entscheidungstext OGH 11.10.2017 13 Os 103/17x
  • 15 Os 82/18z
    Entscheidungstext OGH 26.09.2018 15 Os 82/18z

Anmerkung

Bem: Der Rechtssatz wird wegen der Häufigkeit seiner Zitierung ("überlanger RS") nicht bei jeder einzelnen Bezugnahme, sondern nur fallweise mit einer Gleichstellungsindizierung versehen.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2004:RS0119370

Im RIS seit

23.10.2004

Zuletzt aktualisiert am

05.07.2019

Dokumentnummer

JJR_20040923_OGH0002_0120OS00036_0400000_001