Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 2Ob417/56 6Ob40/74 2Ob2...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0029068

Geschäftszahl

2Ob417/56; 6Ob40/74; 2Ob216/74; 7Ob220/74; 3Ob217/75; 3Ob550/78; 7Ob696/80; 2Ob45/97z; 9Ob69/98g; 1Ob231/98x; 2Ob127/08b; 9Ob8/09f; 7Ob185/11y

Entscheidungsdatum

29.08.1956

Norm

ABGB §1315 I

Rechtssatz

Die Untüchtigkeit des Besorgungsgehilfen ist vom Beschädigten zu beweisen.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 417/56
    Entscheidungstext OGH 29.08.1956 2 Ob 417/56
    Veröff: JBl 1956,590
  • 6 Ob 40/74
    Entscheidungstext OGH 04.04.1974 6 Ob 40/74
  • 2 Ob 216/74
    Entscheidungstext OGH 10.10.1974 2 Ob 216/74
    Beisatz: Auch ZVR 1967/97 (T1) Veröff: ZVR 1975/62 S 82
  • 7 Ob 220/74
    Entscheidungstext OGH 21.11.1974 7 Ob 220/74
    Veröff: JBl 1975,544
  • 3 Ob 217/75
    Entscheidungstext OGH 28.10.1975 3 Ob 217/75
    Veröff: SZ 48/110 = JBl 1978,91 (mit Anmerkung von Koziol)
  • 3 Ob 550/78
    Entscheidungstext OGH 09.05.1978 3 Ob 550/78
    Vgl
  • 7 Ob 696/80
    Entscheidungstext OGH 19.03.1981 7 Ob 696/80
  • 2 Ob 45/97z
    Entscheidungstext OGH 10.04.1997 2 Ob 45/97z
  • 9 Ob 69/98g
    Entscheidungstext OGH 08.07.1998 9 Ob 69/98g
    Vgl
  • 1 Ob 231/98x
    Entscheidungstext OGH 19.01.1999 1 Ob 231/98x
    Auch
  • 2 Ob 127/08b
    Entscheidungstext OGH 17.12.2008 2 Ob 127/08b
    Bem: Ablehnung der in Bezug auf Unterlassungen gegenteiligen Judikatur (RS0026331). Siehe nunmehr RS0124440. (T2)
  • 9 Ob 8/09f
    Entscheidungstext OGH 30.09.2009 9 Ob 8/09f
    Vgl auch
  • 7 Ob 185/11y
    Entscheidungstext OGH 19.04.2012 7 Ob 185/11y

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1956:RS0029068

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

20.02.2017

Dokumentnummer

JJR_19560829_OGH0002_0020OB00417_5600000_001

Rechtssatz für 1Ob35/79 8Ob84/80 (8Ob85...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0023841

Geschäftszahl

1Ob35/79; 8Ob84/80 (8Ob85/80); 5Ob659/83; 5Ob521/91; 7Ob271/00d; 1Ob121/08p; 9Ob8/09f; 2Ob79/11y; 5Ob76/12f

Entscheidungsdatum

17.12.1979

Norm

ABGB §1295 IId2
ABGB §1315 I

Rechtssatz

Der Schädiger, der sich darauf beruft, sich zur Erfüllung der ihm obliegenden Verkehrssicherungspflicht eines Gehilfen bedient zu haben, hat nicht nur die Tüchtigkeit des Besorgungsgehilfen zu beweisen, sondern auch, dass er durch entsprechende organisatorische Maßnahmen für die nach Lage des Falles erforderliche Überwachung des Besorgungsgehilfen gesorgt hat.

Entscheidungstexte

  • 1 Ob 35/79
    Entscheidungstext OGH 17.12.1979 1 Ob 35/79
  • 8 Ob 84/80
    Entscheidungstext OGH 11.09.1980 8 Ob 84/80
    nur: Entsprechende organisatorische Maßnahmen für die nach Lage des Falles erforderliche Überwachung des Besorgungsgehilfen gesorgt hat. (T1); Beisatz: Anleitung und Kontrolle des Besorgungsgehilfen. (T2)
  • 5 Ob 659/83
    Entscheidungstext OGH 27.09.1983 5 Ob 659/83
  • 5 Ob 521/91
    Entscheidungstext OGH 11.06.1991 5 Ob 521/91
    Veröff: SZ 64/76 = RdW 1991,322
  • 7 Ob 271/00d
    Entscheidungstext OGH 20.12.2000 7 Ob 271/00d
    Auch
  • 1 Ob 121/08p
    Entscheidungstext OGH 20.06.2008 1 Ob 121/08p
    Auch
  • 9 Ob 8/09f
    Entscheidungstext OGH 30.09.2009 9 Ob 8/09f
    Vgl aber; Beisatz: Eine Haftung des Verkehrssicherungspflichtigen kommt nur in Betracht, wenn feststeht, dass der eingesetzte Besorgungsgehilfe (habituell) für die ihm übertragene Aufgabe ungeeignet war und - bejahendenfalls - dass dies für den Verkehrssicherungspflichtigen auch erkennbar gewesen wäre. (T3)
  • 2 Ob 79/11y
    Entscheidungstext OGH 16.09.2011 2 Ob 79/11y
    Auch
  • 5 Ob 76/12f
    Entscheidungstext OGH 09.08.2012 5 Ob 76/12f
    Vgl; Beisatz: Hier: Hausbesorger. (T4)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1979:RS0023841

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

10.12.2012

Dokumentnummer

JJR_19791217_OGH0002_0010OB00035_7900000_003

Rechtssatz für 1Ob5/91 2Ob64/98w 2Ob10...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0023938

Geschäftszahl

1Ob5/91; 2Ob64/98w; 2Ob107/98v; 6Ob276/98a; 7Ob271/00d; 2Ob156/05p; 1Ob195/07v; 4Ob75/09x; 9Ob8/09f; 2Ob157/09s; 5Ob76/12f; 2Ob70/12a; 2Ob28/13a; 3Ob45/16p; 7Ob58/18g

Entscheidungsdatum

24.04.1991

Norm

ABGB §1295 IId2
ABGB §1315 I

Rechtssatz

Die allgemeine Verkehrssicherungspflicht entspringt dem Deliktsrecht, so dass eine Haftung des Verkehrssicherungspflichtigen für Gehilfen nur nach § 1315 ABGB eintritt.

Entscheidungstexte

  • 1 Ob 5/91
    Entscheidungstext OGH 24.04.1991 1 Ob 5/91
    Veröff: JBl 1991,586
  • 2 Ob 64/98w
    Entscheidungstext OGH 25.06.1998 2 Ob 64/98w
    Beisatz: Hier: Verkehrssicherungspflicht gemäß § 93 StVO. (T1)
    Beisatz: Der Gehilfe selbst haftet dem geschädigten Dritten nach den allgemeinen Grundsätzen des Deliktsrechts. (T2)
  • 2 Ob 107/98v
    Entscheidungstext OGH 20.05.1998 2 Ob 107/98v
    Beisatz: Bei Schutzgesetzen ergibt sich keine besondere Art der Gehilfenhaftung; im deliktischen Bereich ist § 1315 ABGB heranzuziehen; Pflichten gegen die Allgemeinheit werden an sich von § 1313a ABGB nicht erfasst. (T3)
    Beisatz: Für die Anwendung der Bestimmung des § 1315 ABGB kann die Unterscheidung zwischen positivierten Schutznormen und nicht positivierten allgemeinen Verkehrssicherungspflichten somit auf sich beruhen. (T4)
  • 6 Ob 276/98a
    Entscheidungstext OGH 25.03.1999 6 Ob 276/98a
  • 7 Ob 271/00d
    Entscheidungstext OGH 20.12.2000 7 Ob 271/00d
    Auch; Beis wie T3 nur: Im deliktischen Bereich ist § 1315 ABGB heranzuziehen; Pflichten gegen die Allgemeinheit werden an sich von § 1313a ABGB nicht erfasst. (T5)
  • 2 Ob 156/05p
    Entscheidungstext OGH 23.03.2007 2 Ob 156/05p
    Vgl; Beis wie T1; Beis wie T2
  • 1 Ob 195/07v
    Entscheidungstext OGH 29.11.2007 1 Ob 195/07v
    Auch
  • 4 Ob 75/09x
    Entscheidungstext OGH 12.05.2009 4 Ob 75/09x
    Auch
  • 9 Ob 8/09f
    Entscheidungstext OGH 30.09.2009 9 Ob 8/09f
    Vgl auch; Beisatz: Eine Haftung des Verkehrssicherungspflichtigen kommt nur in Betracht, wenn feststeht, dass der eingesetzte Besorgungsgehilfe (habituell) für die ihm übertragene Aufgabe ungeeignet war und - bejahendenfalls - dass dies für den Verkehrssicherungspflichtigen auch erkennbar gewesen wäre. (T6)
  • 2 Ob 157/09s
    Entscheidungstext OGH 29.10.2009 2 Ob 157/09s
    Vgl; Beisatz: Werden Tätigkeiten an eigenverantwortlich handelnde Personen weitergegeben, so treffen die Verkehrssicherungspflichten (nur) diese, während der Übertragende nur mehr für Auswahlverschulden und unter Umständen für Überwachungsverschulden haftet. (T7)
  • 5 Ob 76/12f
    Entscheidungstext OGH 09.08.2012 5 Ob 76/12f
    Vgl; Beisatz: Hier: Hausbesorger. (T8)
  • 2 Ob 70/12a
    Entscheidungstext OGH 29.11.2012 2 Ob 70/12a
    Auch; Veröff: SZ 2012/134
  • 2 Ob 28/13a
    Entscheidungstext OGH 14.03.2013 2 Ob 28/13a
    Vgl auch; Auch Beis wie T7
  • 3 Ob 45/16p
    Entscheidungstext OGH 27.04.2016 3 Ob 45/16p
    Auch; Beis wie T7
  • 7 Ob 58/18g
    Entscheidungstext OGH 24.05.2018 7 Ob 58/18g
    Vgl aber

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1991:RS0023938

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

30.07.2018

Dokumentnummer

JJR_19910424_OGH0002_0010OB00005_9100000_002