Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 16Ok45/05 16Ok7/09 16Ok...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0120478

Geschäftszahl

16Ok45/05; 16Ok7/09; 16Ok2/15b (16Ok8/15k); 16Ok7/15p; 16Ok8/16m

Entscheidungsdatum

20.12.2005

Norm

AEUV Lissabon Art101
EG Amsterdam Art81
KartG 1988 §31

Rechtssatz

Ein Kartell, das sich auf das gesamte Hoheitsgebiet eines Mitgliedstaats erstreckt, hat schon seinem Wesen nach die Wirkung, die Abschottung der Märkte auf nationaler Ebene zu verfestigen, indem es die wirtschaftliche Verflechtung behindert.

Entscheidungstexte

  • 16 Ok 45/05
    Entscheidungstext OGH 20.12.2005 16 Ok 45/05
    Beisatz: Hier: "Honorarordnung der Baumeister" (auch: "HOB") - unverbindlichen Verbandsempfehlung. (T1)
  • 16 Ok 7/09
    Entscheidungstext OGH 15.07.2009 16 Ok 7/09
    Auch
  • 16 Ok 2/15b
    Entscheidungstext OGH 08.10.2015 16 Ok 2/15b
    Veröff: SZ 2015/109
  • 16 Ok 7/15p
    Entscheidungstext OGH 31.03.2016 16 Ok 7/15p
  • 16 Ok 8/16m
    Entscheidungstext OGH 11.05.2017 16 Ok 8/16m
    Auch; Veröff: SZ 2017/55

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2005:RS0120478

Im RIS seit

19.01.2006

Zuletzt aktualisiert am

13.05.2019

Dokumentnummer

JJR_20051220_OGH0002_0160OK00045_0500000_003

Rechtssatz für 16Ok7/09 16Ok4/11

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0124844

Geschäftszahl

16Ok7/09; 16Ok4/11

Entscheidungsdatum

15.07.2009

Norm

AEUV Lissabon Art101
EG Amsterdam Art81
EG Amsterdam Art82
Verordnung (EG) Nr 1/2003 des Rates 32003R0001 zur Durchführung der in den Artikeln 81 und 82 des Vertrags niedergelegten Wettbewerbsregeln Art3 Abs1
Verordnung (EG) Nr 1/2003 des Rates 32003R0001 zur Durchführung der in den Artikeln 81 und 82 des Vertrags niedergelegten Wettbewerbsregeln Art23

Rechtssatz

Art 3 Abs 1 VO (EG) 1/2003 verpflichtet Kartellbehörden und Gerichte der Mitgliedstaaten, neben ihrem nationalen Recht stets auch die Art 81 und/oder 82 EG anzuwenden, sofern das fragliche Unternehmensverhalten zur Beeinträchtigung des Handels zwischen den Mitgliedstaaten geeignet ist. Die alleinige Anwendung einzelstaatlichen Rechts in Fällen mit Zwischenstaatlichkeitsbezug ist somit ausgeschlossen, während die alleinige Anwendung des Gemeinschaftsrechts stets möglich bleibt.

Entscheidungstexte

  • 16 Ok 7/09
    Entscheidungstext OGH 15.07.2009 16 Ok 7/09
  • 16 Ok 4/11
    Entscheidungstext OGH 05.12.2011 16 Ok 4/11
    Vgl; Beisatz: Zwar unterliegt die Anwendung von Unionskartellrecht durch das Kartellgericht dem inländischen Verfahrensrecht des österreichischen Kartellgesetzes, doch verlangt die wirksame und gleichmäßige Anwendung des Wettbewerbsrechts der Union durch die Mitgliedstaaten, dass die Wettbewerbsbehörde eines Mitgliedstaats nur dann eine Geldbuße wegen eines Verstoßes gegen das Wettbewerbsrecht der Union verhängen darf, wenn das entsprechende Verhalten auch in einem Verfahren vor einem Organ der Union zu einer Geldbuße geführt hätte. (T1)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2009:RS0124844

Im RIS seit

14.08.2009

Zuletzt aktualisiert am

11.01.2012

Dokumentnummer

JJR_20090715_OGH0002_0160OK00007_0900000_001

Rechtssatz für 16Ok7/09 16Ok8/16m

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0124845

Geschäftszahl

16Ok7/09; 16Ok8/16m

Entscheidungsdatum

15.07.2009

Norm

Verordnung (EG) Nr 1/2003 des Rates 32003R0001 zur Durchführung der in den Artikeln 81 und 82 des Vertrags niedergelegten Wettbewerbsregeln Art22
WettbG §12 Abs1
WettbG §12 Abs3

Rechtssatz

Die Befugnisse und Verfahrensregeln für Maßnahmen im Wege der Amtshilfe nach Art 22 VO (EG) 1/2003 richten sich ausschließlich nach nationalem Recht.

Entscheidungstexte

  • 16 Ok 7/09
    Entscheidungstext OGH 15.07.2009 16 Ok 7/09
  • 16 Ok 8/16m
    Entscheidungstext OGH 11.05.2017 16 Ok 8/16m
    Auch; Veröff: SZ 2017/55

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2009:RS0124845

Im RIS seit

14.08.2009

Zuletzt aktualisiert am

13.05.2019

Dokumentnummer

JJR_20090715_OGH0002_0160OK00007_0900000_002

Rechtssatz für 16Ok7/09 16Ok8/16m

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0124846

Geschäftszahl

16Ok7/09; 16Ok8/16m

Entscheidungsdatum

15.07.2009

Norm

Verordnung (EG) Nr 1/2003 des Rates 32003R0001 zur Durchführung der in den Artikeln 81 und 82 des Vertrags niedergelegten Wettbewerbsregeln Art22
WettbG §12 Abs1
WettbG §12 Abs3

Rechtssatz

Ein Ersuchen nach Art 22 VO (EG) 1/2003 ist jedenfalls dann berechtigt, wenn die Voraussetzungen für einen entsprechenden innerstaatlichen Ermittlungsakt nach dem nationalen Recht der ersuchenden Behörde (insbesondere ein Anfangsverdacht) gegeben sind.

Entscheidungstexte

  • 16 Ok 7/09
    Entscheidungstext OGH 15.07.2009 16 Ok 7/09
  • 16 Ok 8/16m
    Entscheidungstext OGH 11.05.2017 16 Ok 8/16m
    Veröff: SZ 2017/55

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2009:RS0124846

Im RIS seit

14.08.2009

Zuletzt aktualisiert am

13.05.2019

Dokumentnummer

JJR_20090715_OGH0002_0160OK00007_0900000_003