Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 12Os40/88 14Os62/88 12O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0099649

Geschäftszahl

12Os40/88; 14Os62/88; 12Os65/88; 12Os53/88; 14Os95/88; 12Os64/88; 14Os97/88; 11Os82/88; 12Os68/88; 14Os77/88; 12Os82/88; 13Os67/88; 14Os134/88; 11Os93/88; 14Os143/88; 12Os86/88; 14Os99/88; 14Os157/88 (14Os158/88); 14Os100/88; 14Os180/88; 16Os3/89; 14Os119/89; 14Os98/89; 13Os97/89; 13Os112/89 (13Os113/89); 14Os127/89; 13Os85/89; 14Os18/90; 14Os47/90; 16Os7/90; 12Os96/90 (12Os97/90); 12Os80/90; 14Os101/90; 14Os113/90; 13Os39/90; 13Os37/91; 15Os107/91; 15Os122/91; 11Os76/91; 15Os145/91; 15Os156/91; 13Os132/91; 15Os160/91; 15Os17/92; 15Os131/91; 13Os65/92; 15Os24/93; 15Os155/92; 11Os38/93; 15Os141/93; 15Os29/94; 15Os4/94; 15Os89/94; 14Os10/95; 15Os112/94; 15Os24/95; 15Os29/95 (15Os30/95, 15Os31/95); 15Os27/95; 15Os6/95; 15Os167/95 (15Os168/95); 11Os175/95; 15Os155/95; 15Os40/96; 11Os53/96 (11Os61/96); 15Os128/96 (15Os129/96); 15Os150/96 (15Os151/96); 13Os121/96; 15Os164/96 (15Os166/96); 15Os188/96; 15Os15/97; 15Os40/97; 15Os11/97 (15Os12/97); 15Os24/97; 15Os77/97; 13Os94/97; 15Os88/97; 15Os47/96; 15Os58/97; 13Os165/97; 15Os168/98; 15Os8/99 (15Os9/99); 13Os39/01; 15Os86/02; 15Os104/03; 14Os37/04; 12Os38/04; 11Os11/05k; 11Os60/05s; 13Os17/06h; 13Os35/06f; 11Os83/06z; 11Os56/06d; 12Os84/06d; 13Os111/06g; 11Os75/07z; 11Os74/07b; 12Os154/07z; 11Os93/08y; 11Os110/08y; 11Os190/08p; 13Os31/09x; 13Os40/09w; 12Os74/09p; 13Os89/09a; 14Os87/09i; 14Os34/10x; 12Os28/10z; 15Os5/10i; 13Os71/10f; 11Os82/10h; 11Os100/10f; 14Os4/11m; 15Os181/10x; 13Os20/12h; 11Os74/12k; 14Os119/12z; 17Os31/14h; 11Os73/14s; 13Os12/15m; 12Os128/16i; 12Os18/18s; 14Os36/19d

Entscheidungsdatum

21.04.1988

Norm

StPO §281 Abs1 Z5a
StPO §345 Abs1 Z10a

Rechtssatz

Der zur Überzeugung der Tatrichter von der Glaubwürdigkeit eines Zeugen aufgrund des von diesem in der Hauptverhandlung gewonnenen persönlichen Eindrucks führende kritisch - psychologische Vorgang als solcher ist einer Anfechtung aus der Z 5a des § 281 Abs 1 StPO entzogen.

Entscheidungstexte

  • 12 Os 40/88
    Entscheidungstext OGH 21.04.1988 12 Os 40/88
    Veröff: EvBl 1988/109 S 508 = NRsp 1988/188
  • 14 Os 62/88
    Entscheidungstext OGH 11.05.1988 14 Os 62/88
    Vgl auch
  • 12 Os 65/88
    Entscheidungstext OGH 26.05.1988 12 Os 65/88
    Vgl auch
  • 12 Os 53/88
    Entscheidungstext OGH 26.05.1988 12 Os 53/88
    Veröff: EvBl 1988/108 S 507 = SSt 59/36
  • 14 Os 95/88
    Entscheidungstext OGH 22.06.1988 14 Os 95/88
  • 12 Os 64/88
    Entscheidungstext OGH 16.06.1988 12 Os 64/88
  • 14 Os 97/88
    Entscheidungstext OGH 29.06.1988 14 Os 97/88
  • 11 Os 82/88
    Entscheidungstext OGH 01.07.1988 11 Os 82/88
  • 12 Os 68/88
    Entscheidungstext OGH 30.06.1988 12 Os 68/88
    Vgl auch
  • 14 Os 77/88
    Entscheidungstext OGH 29.06.1988 14 Os 77/88
  • 12 Os 82/88
    Entscheidungstext OGH 11.08.1988 12 Os 82/88
  • 13 Os 67/88
    Entscheidungstext OGH 04.08.1988 13 Os 67/88
    Vgl auch; Beisatz: Schuldberufung im schöffengerichtlichen Rechtsmittelverfahren nach wie vor unzulässig. (T1)
  • 14 Os 134/88
    Entscheidungstext OGH 21.09.1988 14 Os 134/88
  • 11 Os 93/88
    Entscheidungstext OGH 18.08.1988 11 Os 93/88
    Vgl auch; Veröff: SSt 59/55
  • 14 Os 143/88
    Entscheidungstext OGH 28.09.1988 14 Os 143/88
    Vgl auch
  • 12 Os 86/88
    Entscheidungstext OGH 06.10.1988 12 Os 86/88
  • 14 Os 99/88
    Entscheidungstext OGH 12.10.1988 14 Os 99/88
  • 14 Os 157/88
    Entscheidungstext OGH 09.11.1988 14 Os 157/88
  • 14 Os 100/88
    Entscheidungstext OGH 19.10.1988 14 Os 100/88
    Vgl auch; Beisatz: Die auf Grund eines kritisch - psychologischen Vorganges gewonnene Überzeugung der Tatrichter vom inneren Vorhaben des Täters kann aus § 281 Abs 1 Z 5a StPO nicht bekämpft werden. (T2)
  • 14 Os 180/88
    Entscheidungstext OGH 21.12.1988 14 Os 180/88
  • 16 Os 3/89
    Entscheidungstext OGH 21.04.1989 16 Os 3/89
    Vgl auch
  • 14 Os 119/89
    Entscheidungstext OGH 06.09.1989 14 Os 119/89
    Vgl auch
  • 14 Os 98/89
    Entscheidungstext OGH 30.08.1989 14 Os 98/89
    Vgl auch
  • 13 Os 97/89
    Entscheidungstext OGH 14.09.1989 13 Os 97/89
    Vgl auch; Beisatz: Die Beweiswürdigung von Kollegialgerichten ist weiterhin grundsätzlich unanfechtbar. (T3)
  • 13 Os 112/89
    Entscheidungstext OGH 28.09.1989 13 Os 112/89
    Vgl auch
  • 14 Os 127/89
    Entscheidungstext OGH 18.10.1989 14 Os 127/89
    Vgl auch; Veröff: SSt 60/70 = RZ 1990/95 S 209
  • 13 Os 85/89
    Entscheidungstext OGH 21.12.1989 13 Os 85/89
    Vgl auch
  • 14 Os 18/90
    Entscheidungstext OGH 20.02.1990 14 Os 18/90
    Vgl auch; Beis wie T3
  • 14 Os 47/90
    Entscheidungstext OGH 24.04.1990 14 Os 47/90
    Vgl auch
  • 16 Os 7/90
    Entscheidungstext OGH 08.06.1990 16 Os 7/90
  • 12 Os 96/90
    Entscheidungstext OGH 23.08.1990 12 Os 96/90
  • 12 Os 80/90
    Entscheidungstext OGH 30.08.1990 12 Os 80/90
  • 14 Os 101/90
    Entscheidungstext OGH 06.11.1990 14 Os 101/90
    Vgl auch
  • 14 Os 113/90
    Entscheidungstext OGH 04.12.1990 14 Os 113/90
    Vgl auch
  • 13 Os 39/90
    Entscheidungstext OGH 20.02.1991 13 Os 39/90
    Vgl auch
  • 13 Os 37/91
    Entscheidungstext OGH 15.05.1991 13 Os 37/91
  • 15 Os 107/91
    Entscheidungstext OGH 26.09.1991 15 Os 107/91
  • 15 Os 122/91
    Entscheidungstext OGH 17.10.1991 15 Os 122/91
  • 11 Os 76/91
    Entscheidungstext OGH 24.09.1991 11 Os 76/91
    Vgl auch; Beis wie T3
  • 15 Os 145/91
    Entscheidungstext OGH 05.12.1991 15 Os 145/91
  • 15 Os 156/91
    Entscheidungstext OGH 16.01.1992 15 Os 156/91
    Vgl auch
  • 13 Os 132/91
    Entscheidungstext OGH 29.01.1992 13 Os 132/91
    Vgl auch
  • 15 Os 160/91
    Entscheidungstext OGH 06.02.1992 15 Os 160/91
  • 15 Os 17/92
    Entscheidungstext OGH 19.03.1992 15 Os 17/92
  • 15 Os 131/91
    Entscheidungstext OGH 15.05.1992 15 Os 131/91
    Beisatz: Zu § 345 Abs 1 Z 10a StPO. (T4)
  • 13 Os 65/92
    Entscheidungstext OGH 16.09.1992 13 Os 65/92
  • 15 Os 24/93
    Entscheidungstext OGH 11.03.1993 15 Os 24/93
  • 15 Os 155/92
    Entscheidungstext OGH 11.03.1993 15 Os 155/92
    Beisatz: Hier: Unmündiges Opfer eines Sexualdelikts (trotz ambivalenten Sachverständigengutachtens). (T5)
  • 11 Os 38/93
    Entscheidungstext OGH 09.06.1993 11 Os 38/93
    Vgl auch; Beisatz: Als Folge des verfassungsgesetzlich verankerten Grundsatzes der Laienbeteiligung ist die Beweiswürdigung von Kollegialgerichten nach wie vor grundsätzlich unanfechtbar. (T6)
  • 15 Os 141/93
    Entscheidungstext OGH 28.10.1993 15 Os 141/93
  • 15 Os 29/94
    Entscheidungstext OGH 07.04.1994 15 Os 29/94
  • 15 Os 4/94
    Entscheidungstext OGH 30.06.1994 15 Os 4/94
    Veröff: EvBl 1994/164 S 776
  • 15 Os 89/94
    Entscheidungstext OGH 08.09.1994 15 Os 89/94
    Vgl auch
  • 14 Os 10/95
    Entscheidungstext OGH 07.02.1995 14 Os 10/95
    Vgl auch; Beisatz: Die Kritik an der Bewertung der Beweiskraft einer Aussage und damit der Beweiswürdigung der Tatrichter ist auch im Rahmen dieses Nichtigkeitsgrundes unzulässig. (T7)
  • 15 Os 112/94
    Entscheidungstext OGH 15.12.1994 15 Os 112/94
  • 15 Os 24/95
    Entscheidungstext OGH 09.03.1995 15 Os 24/95
  • 15 Os 29/95
    Entscheidungstext OGH 30.03.1995 15 Os 29/95
  • 15 Os 27/95
    Entscheidungstext OGH 30.03.1995 15 Os 27/95
    Vgl auch
  • 15 Os 6/95
    Entscheidungstext OGH 09.03.1995 15 Os 6/95
  • 15 Os 167/95
    Entscheidungstext OGH 14.12.1995 15 Os 167/95
  • 11 Os 175/95
    Entscheidungstext OGH 09.01.1996 11 Os 175/95
    Vgl auch
  • 15 Os 155/95
    Entscheidungstext OGH 15.02.1996 15 Os 155/95
  • 15 Os 40/96
    Entscheidungstext OGH 28.03.1996 15 Os 40/96
  • 11 Os 53/96
    Entscheidungstext OGH 07.05.1996 11 Os 53/96
    Vgl auch
  • 15 Os 128/96
    Entscheidungstext OGH 01.08.1996 15 Os 128/96
    Vgl auch
  • 15 Os 150/96
    Entscheidungstext OGH 19.09.1996 15 Os 150/96
    Vgl auch
  • 13 Os 121/96
    Entscheidungstext OGH 18.09.1996 13 Os 121/96
    Vgl auch
  • 15 Os 164/96
    Entscheidungstext OGH 07.11.1996 15 Os 164/96
    Vgl auch
  • 15 Os 188/96
    Entscheidungstext OGH 05.12.1996 15 Os 188/96
  • 15 Os 15/97
    Entscheidungstext OGH 20.02.1997 15 Os 15/97
  • 15 Os 40/97
    Entscheidungstext OGH 03.04.1997 15 Os 40/97
  • 15 Os 11/97
    Entscheidungstext OGH 20.03.1997 15 Os 11/97
    Vgl auch
  • 15 Os 24/97
    Entscheidungstext OGH 24.04.1997 15 Os 24/97
    Vgl auch
  • 15 Os 77/97
    Entscheidungstext OGH 19.06.1997 15 Os 77/97
    Vgl auch
  • 13 Os 94/97
    Entscheidungstext OGH 06.08.1997 13 Os 94/97
  • 15 Os 88/97
    Entscheidungstext OGH 03.07.1997 15 Os 88/97
  • 15 Os 47/96
    Entscheidungstext OGH 27.06.1996 15 Os 47/96
    Beis wie T1; Beisatz: Durch Gesamtwürdigung aller Depositionen des Zeugen und aufgrund des persönlichen Eindrucks. (T8)
  • 15 Os 58/97
    Entscheidungstext OGH 15.05.1997 15 Os 58/97
  • 13 Os 165/97
    Entscheidungstext OGH 19.11.1997 13 Os 165/97
  • 15 Os 168/98
    Entscheidungstext OGH 15.10.1998 15 Os 168/98
    Auch; Beisatz: Solcherart wird nämlich bloß nach Art einer in den Verfahrensgesetzen gegen kollegialgerichtliche Urteile nicht vorgesehene Schuldberufung - daher unzulässig - die schöffengerichtliche Beweiswürdigung in Zweifel gezogen. (T9)
  • 15 Os 8/99
    Entscheidungstext OGH 11.02.1999 15 Os 8/99
    Auch
  • 13 Os 39/01
    Entscheidungstext OGH 04.04.2001 13 Os 39/01
  • 15 Os 86/02
    Entscheidungstext OGH 28.11.2002 15 Os 86/02
  • 15 Os 104/03
    Entscheidungstext OGH 21.08.2003 15 Os 104/03
    Vgl auch; Beisatz: Keine erheblichen Bedenken werden geltend gemacht, indem aktenkundige Beweisergebnisse nicht gegen die Feststellung einer entscheidenden Tatsache, sondern isoliert gegen den persönlichen Eindruck der Tatrichter von der Glaubwürdigkeit einer Beweisperson ins Treffen geführt werden. (T10)
  • 14 Os 37/04
    Entscheidungstext OGH 25.05.2004 14 Os 37/04
    Beis wie T4
  • 12 Os 38/04
    Entscheidungstext OGH 01.03.2005 12 Os 38/04
    Auch
  • 11 Os 11/05k
    Entscheidungstext OGH 03.05.2005 11 Os 11/05k
    Vgl auch; Beisatz: Wesen und Ziel der Tatsachenrüge (Z 5a) ist es, anhand aktenkundiger Umstände unter Beachtung sämtlicher Verfahrensergebnisse erhebliche Bedenken gegen die Richtigkeit des Ausspruchs über entscheidende Tatsachen aufzuzeigen. Einwendungen ausschließlich gegen die Beweiswerterwägungen der Tatrichter, wie hier gegen die Beurteilung der Glaubwürdigkeit von Belastungszeuginnen, können erhebliche Bedenken von vornherein nicht hervorrufen. (T11)
  • 11 Os 60/05s
    Entscheidungstext OGH 26.07.2005 11 Os 60/05s
    Vgl; Beis ähnlich wie T11
  • 13 Os 17/06h
    Entscheidungstext OGH 05.04.2006 13 Os 17/06h
    Vgl auch; Beis wie T10
  • 13 Os 35/06f
    Entscheidungstext OGH 14.06.2006 13 Os 35/06f
    Vgl auch; Beis wie T10
  • 11 Os 83/06z
    Entscheidungstext OGH 19.09.2006 11 Os 83/06z
    Vgl auch; Beis wie T11 nur: Wesen und Ziel der Tatsachenrüge (Z 5a) ist es, anhand aktenkundiger Umstände unter Beachtung sämtlicher Verfahrensergebnisse erhebliche Bedenken gegen die Richtigkeit des Ausspruchs über entscheidende Tatsachen aufzuzeigen. (T12)
  • 11 Os 56/06d
    Entscheidungstext OGH 19.09.2006 11 Os 56/06d
    Vgl auch; Beis wie T10
  • 12 Os 84/06d
    Entscheidungstext OGH 21.09.2006 12 Os 84/06d
    Vgl auch; Beisatz: Die Tatsachenrüge schlägt fehl, weil sie sich inhaltlich nicht gegen die Feststellung einer entscheidenden Tatsache richtet, sondern unzulässig und sohin unbeachtlich den persönlichen Eindruck der Tatrichter von der Glaubwürdigkeit der Angeklagten angreift. (T13)
  • 13 Os 111/06g
    Entscheidungstext OGH 20.12.2006 13 Os 111/06g
    Vgl auch; Beis ähnlich wie T11 nur: Einwendungen ausschließlich gegen die Beweiswerterwägungen der Tatrichter, wie hier gegen die Beurteilung der Glaubwürdigkeit von Belastungszeuginnen, können erhebliche Bedenken von vornherein nicht hervorrufen. (T14)
  • 11 Os 75/07z
    Entscheidungstext OGH 21.08.2007 11 Os 75/07z
    Vgl auch
  • 11 Os 74/07b
    Entscheidungstext OGH 21.08.2007 11 Os 74/07b
    Auch
  • 12 Os 154/07z
    Entscheidungstext OGH 21.02.2008 12 Os 154/07z
  • 11 Os 93/08y
    Entscheidungstext OGH 19.08.2008 11 Os 93/08y
    Auch; Beisatz: Die Überzeugung der Tatrichter von der Glaubwürdigkeit einer Person kann aus § 281 Abs 1 Z 5a StPO - und auch aus Z 5 - nicht releviert werden. (T15)
  • 11 Os 110/08y
    Entscheidungstext OGH 16.09.2008 11 Os 110/08y
    Vgl
  • 11 Os 190/08p
    Entscheidungstext OGH 20.01.2009 11 Os 190/08p
    Beis wie T2; Beis wie T15
  • 13 Os 31/09x
    Entscheidungstext OGH 07.05.2009 13 Os 31/09x
    Auch
  • 13 Os 40/09w
    Entscheidungstext OGH 18.06.2009 13 Os 40/09w
    Auch
  • 12 Os 74/09p
    Entscheidungstext OGH 02.07.2009 12 Os 74/09p
  • 13 Os 89/09a
    Entscheidungstext OGH 27.08.2009 13 Os 89/09a
    Auch; Beis wie T4; Beisatz: WK-StPO § 281 Rz 491. (T16)
  • 14 Os 87/09i
    Entscheidungstext OGH 17.11.2009 14 Os 87/09i
  • 14 Os 34/10x
    Entscheidungstext OGH 13.04.2010 14 Os 34/10x
    Vgl
  • 12 Os 28/10z
    Entscheidungstext OGH 08.04.2010 12 Os 28/10z
  • 15 Os 5/10i
    Entscheidungstext OGH 21.04.2010 15 Os 5/10i
  • 13 Os 71/10f
    Entscheidungstext OGH 19.08.2010 13 Os 71/10f
    Auch
  • 11 Os 82/10h
    Entscheidungstext OGH 17.08.2010 11 Os 82/10h
    Vgl auch
  • 11 Os 100/10f
    Entscheidungstext OGH 17.08.2010 11 Os 100/10f
  • 14 Os 4/11m
    Entscheidungstext OGH 01.03.2011 14 Os 4/11m
  • 15 Os 181/10x
    Entscheidungstext OGH 16.02.2011 15 Os 181/10x
  • 13 Os 20/12h
    Entscheidungstext OGH 10.05.2012 13 Os 20/12h
    Auch; Beisatz: Hier: Vorführung der Bild- und Tonaufnahme über die kontradiktorische Vernehmung. (T17)
  • 11 Os 74/12k
    Entscheidungstext OGH 21.08.2012 11 Os 74/12k
  • 14 Os 119/12z
    Entscheidungstext OGH 29.01.2013 14 Os 119/12z
    Auch; Beis wie T17
  • 17 Os 31/14h
    Entscheidungstext OGH 11.08.2014 17 Os 31/14h
    Auch
  • 11 Os 73/14s
    Entscheidungstext OGH 26.08.2014 11 Os 73/14s
  • 13 Os 12/15m
    Entscheidungstext OGH 30.06.2015 13 Os 12/15m
    Auch
  • 12 Os 128/16i
    Entscheidungstext OGH 15.12.2016 12 Os 128/16i
    Beis wie T15
  • 12 Os 18/18s
    Entscheidungstext OGH 15.03.2018 12 Os 18/18s
    Auch; Beis wie T15
  • 14 Os 36/19d
    Entscheidungstext OGH 25.06.2019 14 Os 36/19d
    Auch

Anmerkung

Bem: Der Rechtssatz wird wegen der Häufigkeit seiner Zitierung ("überlanger RS") nicht bei jeder einzelnen Bezugnahme, sondern nur fallweise mit einer Gleichstellungsindizierung versehen.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1988:RS0099649

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

07.08.2019

Dokumentnummer

JJR_19880421_OGH0002_0120OS00040_8800000_001

Rechtssatz für 13Os12/97 15Os35/97 13O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0106588

Geschäftszahl

13Os12/97; 15Os35/97; 13Os84/02; 13Os38/03; 12Os14/03; 13Os50/03; 11Os56/03; 15Os163/03; 14Os65/04; 15Os116/04; 14Os116/04; 11Os128/04; 12Os148/04; 15Os54/05p; 13Os115/05v; 12Os72/06i; 11Os56/06d; 15Os107/06h; 11Os12/07k; 14Os86/07i; 11Os74/07b; 13Os139/07a; 14Os6/08a; 11Os147/07p; 11Os26/08w; 15Os44/08x; 11Os93/08y; 11Os98/08h; 11Os131/08m; 15Os106/08i; 12Os3/09x; 15Os38/09s; 11Os82/09g; 11Os40/09f; 12Os74/09p; 14Os15/09a; 14Os59/10y; 13Os71/10f; 11Os111/10y; 11Os102/10z; 12Os154/10d; 15Os154/10a; 11Os10/11x; 15Os164/10x; 13Os44/11m; 12Os115/11w; 12Os4/12y; 13Os140/11d; 11Os31/12m; 13Os24/12x; 11Os43/12a; 15Os15/12p; 14Os98/12m; 14Os121/12v; 12Os12/13a; 12Os149/12x; 11Os24/13h; 15Os10/13d; 15Os39/13v; 13Os11/13m; 15Os85/13h; 13Os93/13w; 12Os126/13s; 15Os133/13t; 15Os24/14i; 15Os73/14w; 17Os17/14z; 11Os62/14y; 14Os86/14z; 11Os113/15z; 17Os15/15g; 12Os79/16h; 11Os112/17f; 14Os62/18a; 14Os79/18a; 14Os37/19a

Entscheidungsdatum

12.02.1997

Norm

StPO §281 Abs1 Z5 A

Rechtssatz

Der zur Überzeugung der Tatrichter von der Glaubwürdigkeit eines Zeugen aufgrund des von diesem in der Hauptverhandlung gewonnenen persönlichen Eindruckes führende kritisch-psychologische Vorgang als solcher ist der Anfechtung mit Mängelrüge entzogen.

Entscheidungstexte

  • 13 Os 12/97
    Entscheidungstext OGH 12.02.1997 13 Os 12/97
  • 15 Os 35/97
    Entscheidungstext OGH 20.03.1997 15 Os 35/97
  • 13 Os 84/02
    Entscheidungstext OGH 21.08.2002 13 Os 84/02
  • 13 Os 38/03
    Entscheidungstext OGH 30.04.2003 13 Os 38/03
    Vgl auch; Beisatz: Diese beweiswürdigenden Erwägungen können - wenn sie nicht undeutlich oder in sich widersprechend sind - nur mit einer im kollegialgerichtlichen Verfahren nicht zulässigen Schuldberufung angefochten werden. (T1)
  • 12 Os 14/03
    Entscheidungstext OGH 05.06.2003 12 Os 14/03
    Beisatz: Oder von der Aussageehrlichkeit eines Angeklagten. (T2)
  • 13 Os 50/03
    Entscheidungstext OGH 02.07.2003 13 Os 50/03
  • 11 Os 56/03
    Entscheidungstext OGH 05.08.2003 11 Os 56/03
    Vgl auch; Beisatz: Der den Verfahrensergebnissen vom Schöffengericht jeweils zuerkannte Beweiswert, mithin auch die einer Zeugin zugebilligte Glaubwürdigkeit, ist einer Anfechtung unter dem Gesichtspunkt der Mängelrüge entzogen. (T3)
  • 15 Os 163/03
    Entscheidungstext OGH 27.05.2004 15 Os 163/03
    Auch; Beisatz: Hier: Glaubwürdigkeit des Angeklagten. (T4)
  • 14 Os 65/04
    Entscheidungstext OGH 22.06.2004 14 Os 65/04
  • 15 Os 116/04
    Entscheidungstext OGH 21.10.2004 15 Os 116/04
  • 14 Os 116/04
    Entscheidungstext OGH 21.12.2004 14 Os 116/04
  • 11 Os 128/04
    Entscheidungstext OGH 07.12.2004 11 Os 128/04
    Auch; Beisatz: Hier: Ruhiges Verhalten eines Opfers bei polizeilicher Sachverhaltsermittlung stellt dessen Aufrichtigkeit nicht ernsthaft in Frage. (T5)
  • 12 Os 148/04
    Entscheidungstext OGH 10.03.2005 12 Os 148/04
    Auch
  • 15 Os 54/05p
    Entscheidungstext OGH 28.07.2005 15 Os 54/05p
  • 13 Os 115/05v
    Entscheidungstext OGH 23.11.2005 13 Os 115/05v
    Vgl auch; Beisatz: Kritik am Beweiswert der Aussage eines Zeugen ist nicht Gegenstand der Mängelrüge. (T6)
  • 12 Os 72/06i
    Entscheidungstext OGH 21.09.2006 12 Os 72/06i
  • 11 Os 56/06d
    Entscheidungstext OGH 19.09.2006 11 Os 56/06d
    Vgl auch; Beisatz: Anfechtungsrelevante erhebliche Bedenken werden dann nicht geltend gemacht, wenn aktenkundige Beweisergebnisse nicht gegen die Feststellung einer entscheidenden Tatsache, sondern isoliert gegen den persönlichen Eindruck der Tatrichter von der Unglaubwürdigkeit des Angeklagten ins Treffen geführt werden. (T7)
  • 15 Os 107/06h
    Entscheidungstext OGH 09.11.2006 15 Os 107/06h
    Vgl auch
  • 11 Os 12/07k
    Entscheidungstext OGH 27.03.2007 11 Os 12/07k
  • 14 Os 86/07i
    Entscheidungstext OGH 28.08.2007 14 Os 86/07i
  • 11 Os 74/07b
    Entscheidungstext OGH 21.08.2007 11 Os 74/07b
    Auch
  • 13 Os 139/07a
    Entscheidungstext OGH 16.01.2008 13 Os 139/07a
    Auch
  • 14 Os 6/08a
    Entscheidungstext OGH 19.02.2008 14 Os 6/08a
    Beisatz: Die Überzeugung der Tatrichter von der Glaubwürdigkeit eines Zeugen aufgrund des in der Hauptverhandlung gewonnenen persönlichen Eindrucks ist ein kritisch-psychologischer Vorgang, der als solcher einer Anfechtung mit Nichtigkeitsbeschwerde entrückt ist (WK-StPO § 281 Rz 431). (T8)
  • 11 Os 147/07p
    Entscheidungstext OGH 29.01.2008 11 Os 147/07p
  • 11 Os 26/08w
    Entscheidungstext OGH 27.05.2008 11 Os 26/08w
  • 15 Os 44/08x
    Entscheidungstext OGH 26.06.2008 15 Os 44/08x
    Beis wie T8
  • 11 Os 93/08y
    Entscheidungstext OGH 19.08.2008 11 Os 93/08y
    Auch; Beisatz: Die Überzeugung der Tatrichter von der Glaubwürdigkeit einer Person kann aus § 281 Abs 1 Z 5a StPO - und auch aus Z 5 - nicht releviert werden. (T9)
  • 11 Os 98/08h
    Entscheidungstext OGH 19.08.2008 11 Os 98/08h
    Auch; Beis wie T8
  • 11 Os 131/08m
    Entscheidungstext OGH 16.09.2008 11 Os 131/08m
    Auch; Beis wie T8
  • 15 Os 106/08i
    Entscheidungstext OGH 11.09.2008 15 Os 106/08i
    Vgl; Beis wie T4
  • 12 Os 3/09x
    Entscheidungstext OGH 19.02.2009 12 Os 3/09x
    Vgl; Beisatz: Letztlich stellen Glaubwürdigkeit oder Unglaubwürdigkeit (wie hier: der Belastungszeugin) nichts anderes als eine erhebliche Tatsache dar, deren sachverhaltsmäßige Bejahung oder Verneinung in Frage zu stellen auf eine Bekämpfung der Beweiswürdigung hinausläuft. (T10)
  • 15 Os 38/09s
    Entscheidungstext OGH 13.05.2009 15 Os 38/09s
    Beis wie T4; Beis wie T8
  • 11 Os 82/09g
    Entscheidungstext OGH 23.06.2009 11 Os 82/09g
    Beisatz: Der der Überzeugung der Tatrichter von der Glaubwürdigkeit zugrunde liegende kritisch-psychologische Vorgang als solcher aber ist der Anfechtung mit Mängelrüge entzogen. (T11)
  • 11 Os 40/09f
    Entscheidungstext OGH 26.05.2009 11 Os 40/09f
    Beisatz: Die Glaubwürdigkeit einer Person stellt keine entscheidende Tatsache dar und ist daher der Anfechtung mit Mängelrüge entzogen. (T12)
  • 12 Os 74/09p
    Entscheidungstext OGH 02.07.2009 12 Os 74/09p
  • 14 Os 15/09a
    Entscheidungstext OGH 23.06.2009 14 Os 15/09a
  • 14 Os 59/10y
    Entscheidungstext OGH 18.05.2010 14 Os 59/10y
  • 13 Os 71/10f
    Entscheidungstext OGH 19.08.2010 13 Os 71/10f
    Auch
  • 11 Os 111/10y
    Entscheidungstext OGH 28.09.2010 11 Os 111/10y
    Auch
  • 11 Os 102/10z
    Entscheidungstext OGH 28.09.2010 11 Os 102/10z
    Auch
  • 12 Os 154/10d
    Entscheidungstext OGH 11.11.2010 12 Os 154/10d
    Vgl; Beis ähnlich wie T1
  • 15 Os 154/10a
    Entscheidungstext OGH 19.01.2011 15 Os 154/10a
  • 11 Os 10/11x
    Entscheidungstext OGH 17.03.2011 11 Os 10/11x
  • 15 Os 164/10x
    Entscheidungstext OGH 04.05.2011 15 Os 164/10x
  • 13 Os 44/11m
    Entscheidungstext OGH 14.07.2011 13 Os 44/11m
    Auch
  • 12 Os 115/11w
    Entscheidungstext OGH 18.10.2011 12 Os 115/11w
  • 12 Os 4/12y
    Entscheidungstext OGH 31.01.2012 12 Os 4/12y
    Auch; Beis wie T9
  • 13 Os 140/11d
    Entscheidungstext OGH 19.01.2012 13 Os 140/11d
    Beisatz: Dabei handelt es sich nämlich um keine entscheidende Tatsache (weil kein gesetzliches Tatbild darauf abstellt), vielmehr um beweiswürdigende Erwägungen, die ‑ wenn nicht undeutlich (Z 5 erster Fall) oder in sich widersprüchlich (Z 5 dritter Fall) ‑ nur Gegenstand einer gegen kollegialgerichtliche Entscheidungen unzulässigen Schuldberufung sein könnten. (T13); Beis ähnlich wie T12
  • 11 Os 31/12m
    Entscheidungstext OGH 19.04.2012 11 Os 31/12m
  • 13 Os 24/12x
    Entscheidungstext OGH 10.05.2012 13 Os 24/12x
    Vgl auch; Beis ähnlich wie T1
  • 11 Os 43/12a
    Entscheidungstext OGH 24.05.2012 11 Os 43/12a
    Auch
  • 15 Os 15/12p
    Entscheidungstext OGH 28.03.2012 15 Os 15/12p
  • 14 Os 98/12m
    Entscheidungstext OGH 16.10.2012 14 Os 98/12m
    Beisatz: Hier: Durch Vorführung der Ton- und Bildaufnahme über die kontradiktorische Vernehmung in der Hauptverhandlung gewonnener persönlicher Eindruck. (T14)
  • 14 Os 121/12v
    Entscheidungstext OGH 29.01.2013 14 Os 121/12v
    Vgl
  • 12 Os 12/13a
    Entscheidungstext OGH 07.03.2013 12 Os 12/13a
    Auch; Beis wie T3
  • 12 Os 149/12x
    Entscheidungstext OGH 31.01.2013 12 Os 149/12x
    Auch
  • 11 Os 24/13h
    Entscheidungstext OGH 19.03.2013 11 Os 24/13h
    Auch; Beis wie T1
  • 15 Os 10/13d
    Entscheidungstext OGH 24.04.2013 15 Os 10/13d
  • 15 Os 39/13v
    Entscheidungstext OGH 22.05.2013 15 Os 39/13v
  • 13 Os 11/13m
    Entscheidungstext OGH 16.05.2013 13 Os 11/13m
    Auch
  • 15 Os 85/13h
    Entscheidungstext OGH 21.08.2013 15 Os 85/13h
  • 13 Os 93/13w
    Entscheidungstext OGH 19.11.2013 13 Os 93/13w
    Auch Beis wie T7
  • 12 Os 126/13s
    Entscheidungstext OGH 23.01.2014 12 Os 126/13s
    Auch; Beis wie T3
  • 15 Os 133/13t
    Entscheidungstext OGH 22.01.2014 15 Os 133/13t
  • 15 Os 24/14i
    Entscheidungstext OGH 23.04.2014 15 Os 24/14i
  • 15 Os 73/14w
    Entscheidungstext OGH 08.07.2014 15 Os 73/14w
  • 17 Os 17/14z
    Entscheidungstext OGH 11.08.2014 17 Os 17/14z
    Auch
  • 11 Os 62/14y
    Entscheidungstext OGH 26.08.2014 11 Os 62/14y
  • 14 Os 86/14z
    Entscheidungstext OGH 11.09.2014 14 Os 86/14z
    Auch; Beisatz: Die Beurteilung der Überzeugungskraft von Aussagen kann allerdings unter dem Gesichtspunkt der Unvollständigkeit (Z 5 zweiter Fall) mangelhaft erscheinen, wenn sich das Gericht mit gegen die Glaubwürdigkeit oder Unglaubwürdigkeit sprechenden Beweisergebnissen nicht auseinandergesetzt hat. Der Bezugspunkt besteht jedoch nicht in der Sachverhaltsannahme der Glaubwürdigkeit oder Unglaubwürdigkeit, sondern ausschließlich in den Feststellungen zu entscheidenden Tatsachen. (T15)
  • 11 Os 113/15z
    Entscheidungstext OGH 17.09.2015 11 Os 113/15z
    Auch; Beisatz: Hinweis auf den in der Aussagepsychologie verwendeten Begriff „Glaubhaftigkeit“. (T16)
  • 17 Os 15/15g
    Entscheidungstext OGH 22.09.2015 17 Os 15/15g
    Auch
  • 12 Os 79/16h
    Entscheidungstext OGH 18.08.2016 12 Os 79/16h
    Auch
  • 11 Os 112/17f
    Entscheidungstext OGH 17.10.2017 11 Os 112/17f
    Auch
  • 14 Os 62/18a
    Entscheidungstext OGH 03.07.2018 14 Os 62/18a
    Auch; Beis wie T13
  • 14 Os 79/18a
    Entscheidungstext OGH 11.09.2018 14 Os 79/18a
    Auch
  • 14 Os 37/19a
    Entscheidungstext OGH 25.06.2019 14 Os 37/19a
    Auch

Anmerkung

Bem: Der Rechtssatz wird wegen der Häufigkeit seiner Zitierung ("überlanger RS") nicht bei jeder einzelnen Bezugnahme, sondern nur fallweise mit einer Gleichstellungsindizierung versehen.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1997:RS0106588

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

07.08.2019

Dokumentnummer

JJR_19970212_OGH0002_0130OS00012_9700000_001

Rechtssatz für 13Os34/02 14Os96/02 14O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0116503

Geschäftszahl

13Os34/02; 14Os96/02; 14Os113/02; 13Os121/02; 11Os154/02; 15Os13/03; 11Os106/02; 13Os15/03; 15Os30/03; 15Os41/03; 15Os33/03; 11Os20/02; 13Os53/03; 15Os32/03; 13Os49/03; 11Os132/03; 14Os135/03; 13Os135/03; 14Os113/04; 13Os134/04; 14Os53/05h; 15Os111/05w; 15Os114/05m; 15Os26/05x; 13Os61/07f; 11Os74/07b; 13Os74/07t; 11Os135/07y; 12Os147/07w; 15Os137/07x; 12Os156/07v; 12Os11/08x; 11Os72/08k; 11Os121/08s; 12Os88/08w; 13Os8/09i; 14Os55/08g; 13Os82/09x; 13Os84/09s; 13Os108/10x; 11Os160/10d; 11Os46/11s; 15Os82/11i; 13Os122/11g; 13Os125/12z; 15Os1/13f; 13Os38/13g; 12Os40/14w; 12Os32/13t; 13Os68/14w; 11Os47/15v; 11Os36/15a (11Os70/15a); 11Os108/15i; 14Os56/15i; 12Os19/16k; 15Os145/15k; 13Os134/15b (13Os135/15z, 13Os136/15x); 15Os20/16d; 15Os40/17x; 13Os80/18s; 15Os94/18i

Entscheidungsdatum

29.05.2002

Norm

StPO §281 Abs1 Z4 A

Rechtssatz

Die Geltendmachung der Verfahrensrüge verlangt, dass die Anträge erhebliche (vgl § 254 Abs 1 StPO) Tatsachen betreffen, somit solche, die unmittelbar oder mittelbar (ohne dabei auf - unzulässige - Erkundungsbeweise abzuzielen) der Feststellung entscheidender (vgl Z 5 und Z 5a) Tatsachen dienen; unter letzteren sind jene zu verstehen, die die Unterstellung unter ein Strafgesetz (Lösung der Schuldfrage) oder einen bestimmten Strafsatz betreffen. Weiters ist erforderlich, dass Beweismittel und Beweisthema überhaupt geeignet sein müssen, das angestrebte - obigen Voraussetzungen entsprechende - Ergebnis zu erreichen.

Entscheidungstexte

  • 13 Os 34/02
    Entscheidungstext OGH 29.05.2002 13 Os 34/02
  • 14 Os 96/02
    Entscheidungstext OGH 29.10.2002 14 Os 96/02
    Auch
  • 14 Os 113/02
    Entscheidungstext OGH 03.12.2002 14 Os 113/02
    Vgl auch
  • 13 Os 121/02
    Entscheidungstext OGH 04.12.2002 13 Os 121/02
  • 11 Os 154/02
    Entscheidungstext OGH 19.12.2002 11 Os 154/02
    Auch; Beisatz: Ein Verfahrensmangel (Z 4) liegt bei Abweisung eines Beweisantrages nur dann vor, wenn das Beweisthema einen für die Schuldfrage oder Subsumtionsfrage erheblichen Umstand betrifft. (T1)
  • 15 Os 13/03
    Entscheidungstext OGH 13.02.2003 15 Os 13/03
    Vgl auch; Beisatz: Anträge, welche nicht unmissverständlich erkennen lassen, dass sie einen für die Schuldfrage oder Subsumtionsfrage erheblichen Umstand betreffen, sind aus Z 4 unbeachtlich. (T2)
  • 11 Os 106/02
    Entscheidungstext OGH 11.02.2003 11 Os 106/02
    Auch; Beis wie T1
  • 13 Os 15/03
    Entscheidungstext OGH 19.02.2003 13 Os 15/03
    Auch; Beis wie T1
  • 15 Os 30/03
    Entscheidungstext OGH 27.03.2003 15 Os 30/03
    Vgl auch; Beis ähnlich wie T2
  • 15 Os 41/03
    Entscheidungstext OGH 10.04.2003 15 Os 41/03
    Auch
  • 15 Os 33/03
    Entscheidungstext OGH 10.04.2003 15 Os 33/03
    Vgl auch; Beis wie T2
  • 11 Os 20/02
    Entscheidungstext OGH 29.04.2003 11 Os 20/02
    Vgl auch; Beis wie T2
  • 13 Os 53/03
    Entscheidungstext OGH 14.05.2003 13 Os 53/03
    Vgl auch
  • 15 Os 32/03
    Entscheidungstext OGH 26.06.2003 15 Os 32/03
    Vgl auch; Beis wie T1
  • 13 Os 49/03
    Entscheidungstext OGH 30.04.2003 13 Os 49/03
    Auch; nur: Die Geltendmachung der Verfahrensrüge verlangt, dass die Anträge erhebliche Tatsachen betreffen. Weiters ist erforderlich, dass Beweismittel und Beweisthema überhaupt geeignet sein müssen, das angestrebte Ergebnis zu erreichen. (T3)
  • 11 Os 132/03
    Entscheidungstext OGH 11.11.2003 11 Os 132/03
    Auch; Beis wie T1
  • 14 Os 135/03
    Entscheidungstext OGH 27.01.2004 14 Os 135/03
    Auch; nur: Die Geltendmachung der Verfahrensrüge verlangt, dass die Anträge erhebliche Tatsachen betreffen, somit solche, die unmittelbar oder mittelbar der Feststellung entscheidender Tatsachen dienen; unter letzteren sind jene zu verstehen, die die Unterstellung unter ein Strafgesetz (Lösung der Schuldfrage) oder einen bestimmten Strafsatz betreffen. (T4)
    Beis ähnlich wie T1
  • 13 Os 135/03
    Entscheidungstext OGH 06.10.2004 13 Os 135/03
    Auch; nur: Die Geltendmachung der Verfahrensrüge verlangt, dass die Anträge erhebliche Tatsachen betreffen. (T5)
  • 14 Os 113/04
    Entscheidungstext OGH 16.11.2004 14 Os 113/04
    Vgl auch
  • 13 Os 134/04
    Entscheidungstext OGH 09.02.2005 13 Os 134/04
    Auch
  • 14 Os 53/05h
    Entscheidungstext OGH 09.08.2005 14 Os 53/05h
    Auch
  • 15 Os 111/05w
    Entscheidungstext OGH 03.11.2005 15 Os 111/05w
    Vgl auch; Beisatz: Die inhaltlichen Antragserfordernisse des Beweisantrages können sich auch aus dem Zusammenhang - bezogen auf den Zeitpunkt der Antragstellung - unmissverständlich ergeben. (T6)
  • 15 Os 114/05m
    Entscheidungstext OGH 01.12.2005 15 Os 114/05m
    Vgl auch; nur T3
  • 15 Os 26/05x
    Entscheidungstext OGH 08.06.2006 15 Os 26/05x
    Auch; Beis wie T2
  • 13 Os 61/07f
    Entscheidungstext OGH 01.08.2007 13 Os 61/07f
    Auch; nur T5
  • 11 Os 74/07b
    Entscheidungstext OGH 21.08.2007 11 Os 74/07b
    Auch; nur T5; Beisatz: Erhebliche Tatsachen sind solche, die nach Denkgesetzen und Lebenserfahrung nicht gänzlich ungeeignet sind, den Ausspruch über eine entscheidende Tatsache, das heißt für Schuldspruch oder Subsumtion relevante Tatsachenfeststellung zu beeinflussen (WK-StPO § 281 Rz 340). (T7)
  • 13 Os 74/07t
    Entscheidungstext OGH 03.10.2007 13 Os 74/07t
    Vgl auch
  • 11 Os 135/07y
    Entscheidungstext OGH 29.01.2008 11 Os 135/07y
    Vgl auch
  • 12 Os 147/07w
    Entscheidungstext OGH 13.12.2007 12 Os 147/07w
    Auch; nur T5; nur T7
  • 15 Os 137/07x
    Entscheidungstext OGH 18.02.2008 15 Os 137/07x
    Beis wie T2; Bem: Vgl WK-StPO § 281 Rz 321. (T8)
  • 12 Os 156/07v
    Entscheidungstext OGH 13.03.2008 12 Os 156/07v
    Auch
  • 12 Os 11/08x
    Entscheidungstext OGH 13.03.2008 12 Os 11/08x
    Auch
  • 11 Os 72/08k
    Entscheidungstext OGH 19.08.2008 11 Os 72/08k
    Vgl auch
  • 11 Os 121/08s
    Entscheidungstext OGH 16.09.2008 11 Os 121/08s
    Vgl auch; Beis wie T7
  • 12 Os 88/08w
    Entscheidungstext OGH 22.08.2008 12 Os 88/08w
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T2; Beisatz: Es wäre Sache des Antragstellers gewesen, eingehend darzulegen, inwieweit der für sich genommen jedenfalls keine entscheidende Tatsache betreffende Umstand - ungeachtet der solcherart dem Schöffengericht vermittelten Sach- und Beweislage - hätte geeignet sein können, den Ausspruch über entscheidende Tatsachen, mithin die Lösung der Schuldfrage, nachhaltig zu beeinflussen (WK-StPO § 281 Rz 332). (T9)
  • 13 Os 8/09i
    Entscheidungstext OGH 19.02.2009 13 Os 8/09i
    Auch
  • 14 Os 55/08g
    Entscheidungstext OGH 17.03.2009 14 Os 55/08g
    Vgl; Beisatz: Eine gegen die Missachtung von Beweisanträgen gerichtete Verfahrensrüge nur dann erfolgreich sein kann, wenn sie sich auf einen in der Hauptverhandlung gestellten entsprechenden Antrag bezieht, dem - unabhängig von der Person des Antragstellers - neben Beweismittel und Beweisthema zu entnehmen sein muss, warum die beantragte Beweisaufnahme das vom Antragsteller behauptete Ergebnis erwarten lasse und inwieweit dieses für Schuld- und Subsumtionsfrage (im Fall analoger Anwendung der Z 4 im Rahmen einer Sanktionsrüge: für die Sanktionsfrage) von Bedeutung ist, soweit dies nicht offensichtlich ist (§ 55 Abs 1 und Abs 2 StPO). (T10)
    Beisatz: Die Erheblichkeit fehlt einem Beweisantrag, wenn dafür die Richtigkeit einer vom Schöffengericht (Schwurgerichtshof) als unglaubwürdig abgelehnten Behauptung Voraussetzung wäre, wobei diese Einschätzung des erkennenden Gerichts sich naturgemäß nur auf den Urteilszeitpunkt beziehen kann, sodass jede davor getroffene Verfügung (§ 238 Abs 2 StPO) unter dieser auflösenden Bedingung steht. (T11)
    Beisatz: Wenn das Gesetz auch Prozessökonomie als Grund für die Abweisung eines Beweisantrags nur unter dem Gesichtspunkt der Undurchführbarkeit gelten lässt, wird vom Antragsteller (insbesonders von der Staatsanwaltschaft; vgl WK-StPO § 281 [2008] Rz 300) eine umso eingehendere Begründung dafür verlangt, warum das angestrebte Beweisergebnis erwartet werden kann, je mehr sein Verhalten eine bewusste Verfahrensverzögerung erkennen lässt und je fraglicher die Brauchbarkeit des geforderten Verfahrensschrittes im Lichte der übrigen Beweisergebnisse ist. (T12)
    Bem: Vgl zum Ganzen WK-StPO § 281 [2008] 330 ff, 342 ff). (T13)
  • 13 Os 82/09x
    Entscheidungstext OGH 27.08.2009 13 Os 82/09x
    Auch
  • 13 Os 84/09s
    Entscheidungstext OGH 27.08.2009 13 Os 84/09s
    Auch
  • 13 Os 108/10x
    Entscheidungstext OGH 30.09.2010 13 Os 108/10x
    Auch
  • 11 Os 160/10d
    Entscheidungstext OGH 20.01.2011 11 Os 160/10d
    Vgl auch
  • 11 Os 46/11s
    Entscheidungstext OGH 19.05.2011 11 Os 46/11s
    Vgl auch
  • 15 Os 82/11i
    Entscheidungstext OGH 21.09.2011 15 Os 82/11i
    Auch
  • 13 Os 122/11g
    Entscheidungstext OGH 17.11.2011 13 Os 122/11g
    Auch
  • 13 Os 125/12z
    Entscheidungstext OGH 20.12.2012 13 Os 125/12z
    Auch; Auch Beis wie T1
  • 15 Os 1/13f
    Entscheidungstext OGH 22.05.2013 15 Os 1/13f
    Auch; Beis wie T10; Beis wie T11; Beis wie T12
  • 13 Os 38/13g
    Entscheidungstext OGH 16.05.2013 13 Os 38/13g
    Vgl auch; Beis ähnlich wie T2
  • 12 Os 40/14w
    Entscheidungstext OGH 08.05.2014 12 Os 40/14w
    Vgl auch; Beis wie T10
  • 12 Os 32/13t
    Entscheidungstext OGH 03.07.2014 12 Os 32/13t
    Vgl auch; Beis wie T2
  • 13 Os 68/14w
    Entscheidungstext OGH 25.02.2015 13 Os 68/14w
    Auch
  • 11 Os 47/15v
    Entscheidungstext OGH 11.08.2015 11 Os 47/15v
    Auch; Beis wie T9
  • 11 Os 36/15a
    Entscheidungstext OGH 11.08.2015 11 Os 36/15a
    Vgl
  • 11 Os 108/15i
    Entscheidungstext OGH 20.10.2015 11 Os 108/15i
    Auch
  • 14 Os 56/15i
    Entscheidungstext OGH 08.03.2016 14 Os 56/15i
    Auch
  • 12 Os 19/16k
    Entscheidungstext OGH 07.04.2016 12 Os 19/16k
    Auch
  • 15 Os 145/15k
    Entscheidungstext OGH 14.03.2016 15 Os 145/15k
    Auch
  • 13 Os 134/15b
    Entscheidungstext OGH 09.03.2016 13 Os 134/15b
    nur T5
  • 15 Os 20/16d
    Entscheidungstext OGH 13.04.2016 15 Os 20/16d
    Auch
  • 15 Os 40/17x
    Entscheidungstext OGH 24.05.2017 15 Os 40/17x
    Auch; Beis wie T9
  • 13 Os 80/18s
    Entscheidungstext OGH 19.12.2018 13 Os 80/18s
    Auch
  • 15 Os 94/18i
    Entscheidungstext OGH 21.11.2018 15 Os 94/18i
    Auch; Beis wie T9

Anmerkung

Bem: Der Rechtssatz wird wegen der Häufigkeit seiner Zitierung ("überlanger RS") nicht bei jeder einzelnen Bezugnahme, sondern nur fallweise mit einer Gleichstellungsindizierung versehen.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2002:RS0116503

Im RIS seit

28.06.2002

Zuletzt aktualisiert am

19.02.2019

Dokumentnummer

JJR_20020529_OGH0002_0130OS00034_0200000_001

Rechtssatz für 13Os127/03 14Os137/05m...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0118319

Geschäftszahl

13Os127/03; 14Os137/05m; 13Os129/06d; 11Os74/07b; 13Os74/07t; 13Os144/07m; 13Os124/08x; 11Os4/09m; 12Os28/10z; 11Os66/11g; 15Os64/13w; 12Os143/13s; 12Os35/14k; 12Os32/13t; 11Os74/14p; 14Os87/14x; 14Os126/14g; 13Os2/14i; 11Os33/15k; 14Os142/15m; 14Os7/16k; 11Os9/17h; 12Os81/17a; 12Os140/17f; 14Os11/18a (14Os99/18t); 14Os2/19d; 13Os24/19g; 11Os77/19m

Entscheidungsdatum

24.09.2003

Norm

StPO §281 Abs1 Z4 B

Rechtssatz

Nur Beweisanträge zu (schuld- oder subsumtions-) erheblichen Tatsachen sind aus § 281 Abs 1 Z 4 StPO mit Nichtigkeit bewehrt. Die Erheblichkeit wird vom Obersten Gerichtshof im Verfahren über eine Nichtigkeitsbeschwerde geprüft. Diese Prüfung entfällt jedoch, wenn das Erstgericht selbst in den Entscheidungsgründen von der Erheblichkeit der unter Beweis gestellten Tatsache ausgegangen ist.

Entscheidungstexte

  • 13 Os 127/03
    Entscheidungstext OGH 24.09.2003 13 Os 127/03
  • 14 Os 137/05m
    Entscheidungstext OGH 17.02.2006 14 Os 137/05m
    Auch; nur: Nur Beweisanträge zu schuld- oder subsumtionserheblichen Tatsachen sind aus § 281 Abs 1 Z 4 StPO mit Nichtigkeit bewehrt. (T1)
  • 13 Os 129/06d
    Entscheidungstext OGH 24.01.2007 13 Os 129/06d
    Auch; nur T1; Beisatz: Der Antrag auf Einvernahme eines Zeugen zum Beweis dafür, dass vom Angeklagten keine Gefahr ausgeht und sohin keine Einweisung nach § 21 Abs 2 StGB nötig ist, betrifft keine für Schuld, Subsumtion oder Strafbefugnisgrenze erhebliche Tatsache und ist daher aus Z 4 und Z 11 erster Fall in Verbindung mit Z 4 unbeachtlich. (T2)
  • 11 Os 74/07b
    Entscheidungstext OGH 21.08.2007 11 Os 74/07b
    Auch; nur T1; Beisatz: Erhebliche Tatsachen sind solche, die nach Denkgesetzen und Lebenserfahrung nicht gänzlich ungeeignet sind, den Ausspruch über eine entscheidende Tatsache, das heißt für Schuldspruch oder Subsumtion relevante Tatsachenfeststellung zu beeinflussen (WK-StPO § 281 Rz 340). (T3)
  • 13 Os 74/07t
    Entscheidungstext OGH 03.10.2007 13 Os 74/07t
    Vgl auch
  • 13 Os 144/07m
    Entscheidungstext OGH 05.12.2007 13 Os 144/07m
    Auch; nur T1
  • 13 Os 124/08x
    Entscheidungstext OGH 01.10.2008 13 Os 124/08x
    Auch
  • 11 Os 4/09m
    Entscheidungstext OGH 17.02.2009 11 Os 4/09m
    Auch; Beis wie T3
  • 12 Os 28/10z
    Entscheidungstext OGH 08.04.2010 12 Os 28/10z
    Auch
  • 11 Os 66/11g
    Entscheidungstext OGH 30.06.2011 11 Os 66/11g
    Vgl auch; Beis wie T3
  • 15 Os 64/13w
    Entscheidungstext OGH 26.06.2013 15 Os 64/13w
    Auch
  • 12 Os 143/13s
    Entscheidungstext OGH 03.04.2014 12 Os 143/13s
    Auch
  • 12 Os 35/14k
    Entscheidungstext OGH 08.05.2014 12 Os 35/14k
    Auch
  • 12 Os 32/13t
    Entscheidungstext OGH 03.07.2014 12 Os 32/13t
    Vgl auch; Beis wie T3
  • 11 Os 74/14p
    Entscheidungstext OGH 16.09.2014 11 Os 74/14p
    Auch
  • 14 Os 87/14x
    Entscheidungstext OGH 28.10.2014 14 Os 87/14x
    Auch
  • 14 Os 126/14g
    Entscheidungstext OGH 20.01.2015 14 Os 126/14g
    Auch; Beis wie T3
  • 13 Os 2/14i
    Entscheidungstext OGH 15.04.2015 13 Os 2/14i
    Vgl
  • 11 Os 33/15k
    Entscheidungstext OGH 02.06.2015 11 Os 33/15k
    Vgl
  • 14 Os 142/15m
    Entscheidungstext OGH 26.01.2016 14 Os 142/15m
    Auch
  • 14 Os 7/16k
    Entscheidungstext OGH 08.03.2016 14 Os 7/16k
    Auch
  • 11 Os 9/17h
    Entscheidungstext OGH 04.07.2017 11 Os 9/17h
    Auch
  • 12 Os 81/17a
    Entscheidungstext OGH 21.09.2017 12 Os 81/17a
    Auch
  • 12 Os 140/17f
    Entscheidungstext OGH 18.01.2018 12 Os 140/17f
    Auch
  • 14 Os 11/18a
    Entscheidungstext OGH 11.09.2018 14 Os 11/18a
    Auch
  • 14 Os 2/19d
    Entscheidungstext OGH 21.05.2019 14 Os 2/19d
    Auch
  • 13 Os 24/19g
    Entscheidungstext OGH 24.04.2019 13 Os 24/19g
    Auch
  • 11 Os 77/19m
    Entscheidungstext OGH 08.10.2019 11 Os 77/19m
    Vgl

Schlagworte

schulderheblichen, subsumtionserheblichen

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2003:RS0118319

Im RIS seit

24.10.2003

Zuletzt aktualisiert am

04.12.2019

Dokumentnummer

JJR_20030924_OGH0002_0130OS00127_0300000_001

Rechtssatz für 15Os134/03 13Os129/03 1...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0118123

Geschäftszahl

15Os134/03; 13Os129/03; 11Os152/03; 13Os26/04; 13Os7/04; 14Os71/04; 14Os82/04; 14Os67/04; 13Os104/04; 13Os135/03; 14Os115/04; 14Os100/04; 13Os33/05k; 14Os64/04; 11Os35/05i; 13Os83/05p; 13Os117/05p; 14Os103/05m; 11Os5/06d; 13Os12/06y; 14Os49/06x; 14Os58/06w; 11Os104/06p; 11Os101/06x; 13Os111/06g; 14Os35/07i; 11Os74/07b; 14Os111/07s; 11Os117/07a; 11Os134/07a; 14Os141/07b; 11Os159/07b; 12Os11/08x; 13Os84/08i; 11Os92/08a; 13Os113/09f; 11Os59/10a; 13Os120/10m; 15Os9/11d; 11Os165/11s; 15Os118/12k; 15Os64/13w; 11Os21/14v; 15Os7/14i; 11Os88/14x; 11Os123/14v; 11Os134/14m; 11Os51/15g; 12Os42/15s; 12Os36/15h; 11Os75/15m; 16Ok10/15d (16Ok11/15a; 16Ok12/15y; 16Ok13/15w); 12Os19/16k; 13Os134/15b (13Os135/15z, 13Os136/15x); 14Os144/15f; 14Os103/16b; 13Os141/16h; 14Os64/17v; 12Os54/17h; 13Os132/17m; 14Os15/18i

Entscheidungsdatum

30.10.2003

Norm

StPO §281 Abs1 Z4
StPO §345 Abs1 Z5

Rechtssatz

Eine Beweisführung mit dem Ziel, abzuklären, ob von bestimmten Beweisen eine weitere Aufklärung zu erwarten sei, läuft auf einen unzulässigen Erkundungsbeweis hinaus.

Entscheidungstexte

  • 15 Os 134/03
    Entscheidungstext OGH 30.10.2003 15 Os 134/03
  • 13 Os 129/03
    Entscheidungstext OGH 22.10.2003 13 Os 129/03
    Vgl auch
  • 11 Os 152/03
    Entscheidungstext OGH 20.01.2004 11 Os 152/03
  • 13 Os 26/04
    Entscheidungstext OGH 07.04.2004 13 Os 26/04
    Vgl auch
  • 13 Os 7/04
    Entscheidungstext OGH 07.04.2004 13 Os 7/04
    Vgl auch
  • 14 Os 71/04
    Entscheidungstext OGH 13.07.2004 14 Os 71/04
  • 14 Os 82/04
    Entscheidungstext OGH 10.08.2004 14 Os 82/04
    Beisatz: Im Stadium der Hauptverhandlung unzulässig. (T1)
  • 14 Os 67/04
    Entscheidungstext OGH 05.10.2004 14 Os 67/04
    Vgl auch
  • 13 Os 104/04
    Entscheidungstext OGH 06.10.2004 13 Os 104/04
    Vgl auch
  • 13 Os 135/03
    Entscheidungstext OGH 06.10.2004 13 Os 135/03
    Vgl auch
  • 14 Os 115/04
    Entscheidungstext OGH 16.11.2004 14 Os 115/04
    Vgl auch
  • 14 Os 100/04
    Entscheidungstext OGH 15.02.2005 14 Os 100/04
    Vgl auch
  • 13 Os 33/05k
    Entscheidungstext OGH 27.04.2005 13 Os 33/05k
    Vgl auch; Beis wie T1
  • 14 Os 64/04
    Entscheidungstext OGH 10.05.2005 14 Os 64/04
    Vgl auch; Beis wie T1
  • 11 Os 35/05i
    Entscheidungstext OGH 23.08.2005 11 Os 35/05i
    Vgl auch; Beis wie T1
  • 13 Os 83/05p
    Entscheidungstext OGH 28.09.2005 13 Os 83/05p
    Auch
  • 13 Os 117/05p
    Entscheidungstext OGH 23.11.2005 13 Os 117/05p
    Vgl auch
  • 14 Os 103/05m
    Entscheidungstext OGH 19.12.2005 14 Os 103/05m
    Vgl auch
  • 11 Os 5/06d
    Entscheidungstext OGH 31.01.2006 11 Os 5/06d
    Vgl auch
  • 13 Os 12/06y
    Entscheidungstext OGH 03.05.2006 13 Os 12/06y
    Auch
  • 14 Os 49/06x
    Entscheidungstext OGH 11.07.2006 14 Os 49/06x
    Vgl auch
  • 14 Os 58/06w
    Entscheidungstext OGH 11.07.2006 14 Os 58/06w
    Vgl auch
  • 11 Os 104/06p
    Entscheidungstext OGH 19.12.2006 11 Os 104/06p
  • 11 Os 101/06x
    Entscheidungstext OGH 19.12.2006 11 Os 101/06x
    Vgl auch
  • 13 Os 111/06g
    Entscheidungstext OGH 20.12.2006 13 Os 111/06g
  • 14 Os 35/07i
    Entscheidungstext OGH 08.05.2007 14 Os 35/07i
    Beisatz: Eine Beweisführung mit dem Ziel, abzuklären, ob von bestimmten Beweisen eine weitere Aufklärung zu erwarten ist, ist zwar im Vorverfahren, nicht jedoch in der Hauptverhandlung zulässig (Erkundungsbeweis, WK-StPO § 281 Rz 330). (T2)
  • 11 Os 74/07b
    Entscheidungstext OGH 21.08.2007 11 Os 74/07b
    Vgl auch
  • 14 Os 111/07s
    Entscheidungstext OGH 16.10.2007 14 Os 111/07s
    Beis wie T2
  • 11 Os 117/07a
    Entscheidungstext OGH 23.10.2007 11 Os 117/07a
    Beis wie T1
  • 11 Os 134/07a
    Entscheidungstext OGH 18.12.2007 11 Os 134/07a
    Auch; Beis ähnlich wie T2
  • 14 Os 141/07b
    Entscheidungstext OGH 19.02.2008 14 Os 141/07b
  • 11 Os 159/07b
    Entscheidungstext OGH 29.01.2008 11 Os 159/07b
    Vgl auch
  • 12 Os 11/08x
    Entscheidungstext OGH 13.03.2008 12 Os 11/08x
    Auch; Beis wie T1
  • 13 Os 84/08i
    Entscheidungstext OGH 23.07.2008 13 Os 84/08i
    Vgl auch
  • 11 Os 92/08a
    Entscheidungstext OGH 19.08.2008 11 Os 92/08a
    Auch; Beis ähnlich wie T2
  • 13 Os 113/09f
    Entscheidungstext OGH 15.10.2009 13 Os 113/09f
    Auch; Beis ähnlich wie T2
  • 11 Os 59/10a
    Entscheidungstext OGH 22.06.2010 11 Os 59/10a
    Auch
  • 13 Os 120/10m
    Entscheidungstext OGH 18.11.2010 13 Os 120/10m
    Auch
  • 15 Os 9/11d
    Entscheidungstext OGH 29.06.2011 15 Os 9/11d
    Vgl auch; Beis wie T1; Beis wie T2
  • 11 Os 165/11s
    Entscheidungstext OGH 16.02.2012 11 Os 165/11s
    Auch
  • 15 Os 118/12k
    Entscheidungstext OGH 26.09.2012 15 Os 118/12k
    Auch
  • 15 Os 64/13w
    Entscheidungstext OGH 26.06.2013 15 Os 64/13w
  • 11 Os 21/14v
    Entscheidungstext OGH 11.03.2014 11 Os 21/14v
  • 15 Os 7/14i
    Entscheidungstext OGH 23.04.2014 15 Os 7/14i
    Auch; Beis wie T1
  • 11 Os 88/14x
    Entscheidungstext OGH 28.10.2014 11 Os 88/14x
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T2
  • 11 Os 123/14v
    Entscheidungstext OGH 25.11.2014 11 Os 123/14v
    Beis wie T1; Beisatz: Hier: Zeugenbeweis zum Beweis dafür, „wer der Täter war“. (T3)
  • 11 Os 134/14m
    Entscheidungstext OGH 13.01.2015 11 Os 134/14m
    Auch
  • 11 Os 51/15g
    Entscheidungstext OGH 02.06.2015 11 Os 51/15g
    Vgl; Beis wie T2
  • 12 Os 42/15s
    Entscheidungstext OGH 11.06.2015 12 Os 42/15s
    Vgl
  • 12 Os 36/15h
    Entscheidungstext OGH 09.07.2015 12 Os 36/15h
    Auch
  • 11 Os 75/15m
    Entscheidungstext OGH 11.08.2015 11 Os 75/15m
    Vgl
  • 16 Ok 10/15d
    Entscheidungstext OGH 20.01.2016 16 Ok 10/15d
    Beisatz: Hier: Hausdurchsuchung nach § 12 WettbG. (T4)
  • 12 Os 19/16k
    Entscheidungstext OGH 07.04.2016 12 Os 19/16k
  • 13 Os 134/15b
    Entscheidungstext OGH 09.03.2016 13 Os 134/15b
    Auch
  • 14 Os 144/15f
    Entscheidungstext OGH 14.09.2016 14 Os 144/15f
  • 14 Os 103/16b
    Entscheidungstext OGH 29.11.2016 14 Os 103/16b
  • 13 Os 141/16h
    Entscheidungstext OGH 22.02.2017 13 Os 141/16h
  • 14 Os 64/17v
    Entscheidungstext OGH 05.09.2017 14 Os 64/17v
  • 12 Os 54/17h
    Entscheidungstext OGH 21.09.2017 12 Os 54/17h
  • 13 Os 132/17m
    Entscheidungstext OGH 31.01.2018 13 Os 132/17m
  • 14 Os 15/18i
    Entscheidungstext OGH 06.03.2018 14 Os 15/18i
    Auch

Anmerkung

Bem: Der Rechtssatz wird wegen der Häufigkeit seiner Zitierung ("überlanger RS") nicht bei jeder einzelnen Bezugnahme, sondern nur fallweise mit einer Gleichstellungsindizierung versehen.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2003:RS0118123

Im RIS seit

29.11.2003

Zuletzt aktualisiert am

04.04.2018

Dokumentnummer

JJR_20031030_OGH0002_0150OS00134_0300000_001

Rechtssatz für 12Os120/04 15Os157/04 1...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0119583

Geschäftszahl

12Os120/04; 15Os157/04; 12Os38/04; 12Os42/05a; 11Os52/05i; 12Os97/06s; 12Os122/06t; 13Os120/06f; 15Os14/07h; 14Os53/07m; 11Os75/07z; 11Os74/07b; 12Os94/07a; 13Os132/07x; 13Os106/07y; 13Os135/07p; 11Os161/07x; 12Os123/07s; 11Os147/07p; 11Os159/07b; 11Os130/07p; 13Os164/07b; 11Os155/07i; 11Os122/07m; 15Os160/07d; 12Os137/07z; 12Os11/08x; 14Os9/08t; 14Os174/07f; 11Os63/08m; 13Os69/08h; 11Os93/08y; 12Os69/08a; 12Os167/07m; 15Os87/08w; 11Os135/08z; 11Os161/08y; 12Os127/08f; 11Os27/09v; 12Os17/09f; 12Os174/08t; 12Os1/09b; 11Os39/09h; 14Os18/09t; 15Os14/09m; 12Os46/09w; 12Os25/09g; 12Os188/08a; 14Os41/09z; 15Os37/09v; 14Os42/09x; 11Os117/09d; 15Os163/09y; 14Os3/10p; 11Os59/10a; 15Os111/10b; 13Os106/10b; 13Os3/11g; 15Os174/10t; 15Os5/11s; 15Os76/10f (15Os77/10b); 11Os25/11b; 12Os48/11t; 14Os62/11s; 11Os18/12z; 13Os25/12v; 15Os119/12g; 11Os3/13w; 12Os164/12b; 12Os124/12w; 15Os64/13w; 13Os17/13v; 15Os164/13a; 11Os57/14p; 17Os44/14w; 15Os150/14v; 13Os97/16p; 12Os85/17t; 14Os101/17k; 12Os1/18s

Entscheidungsdatum

16.12.2004

Norm

StPO §281 Abs1 Z5a
StPO §345 Abs1 Z10a

Rechtssatz

Der formelle Nichtigkeitsgrund des § 281 Abs 1 Z 5a StPO greift seinem Wesen nach erst dann, wenn aktenkundige Beweisergebnisse vorliegen, die nach allgemein menschlicher Erfahrung gravierende Bedenken gegen die Richtigkeit der bekämpften Urteilsannahmen aufkommen lassen. Eine über die Prüfung erheblicher Bedenken hinausgehende Auseinandersetzung mit der Überzeugungskraft von Beweisergebnissen - wie sie die Berufung wegen Schuld des Einzelrichterverfahrens einräumt - wird dadurch nicht eröffnet.

Entscheidungstexte

  • 12 Os 120/04
    Entscheidungstext OGH 16.12.2004 12 Os 120/04
  • 15 Os 157/04
    Entscheidungstext OGH 17.02.2005 15 Os 157/04
    nur: Der formelle Nichtigkeitsgrund des § 281 Abs 1 Z 5a StPO greift seinem Wesen nach erst dann, wenn aktenkundige Beweisergebnisse vorliegen, die nach allgemein menschlicher Erfahrung gravierende Bedenken gegen die Richtigkeit der bekämpften Urteilsannahmen aufkommen lassen. (T1)
  • 12 Os 38/04
    Entscheidungstext OGH 01.03.2005 12 Os 38/04
  • 12 Os 42/05a
    Entscheidungstext OGH 02.06.2005 12 Os 42/05a
    nur T1
  • 11 Os 52/05i
    Entscheidungstext OGH 13.06.2006 11 Os 52/05i
  • 12 Os 97/06s
    Entscheidungstext OGH 21.09.2006 12 Os 97/06s
  • 12 Os 122/06t
    Entscheidungstext OGH 30.11.2006 12 Os 122/06t
    Vgl auch
  • 13 Os 120/06f
    Entscheidungstext OGH 20.12.2006 13 Os 120/06f
  • 15 Os 14/07h
    Entscheidungstext OGH 29.03.2007 15 Os 14/07h
    Auch; nur T1
  • 14 Os 53/07m
    Entscheidungstext OGH 12.06.2007 14 Os 53/07m
    Beisatz: Gegenstand der Tatsachenrüge sind Feststellungen, angesichts derer - gemessen an allgemeinen Erfahrungs- und Vernunftsätzen - eine Fehlentscheidung bei der Beweiswürdigung qualifiziert naheliegt, wogegen unterhalb dieser (besonderen) Erheblichkeitsschwelle die Beweiswürdigung allein den Tatrichtern vorbehalten bleibt. (T2)
  • 11 Os 75/07z
    Entscheidungstext OGH 21.08.2007 11 Os 75/07z
  • 11 Os 74/07b
    Entscheidungstext OGH 21.08.2007 11 Os 74/07b
    Auch; Beisatz: Der formelle Nichtigkeitsgrund nach Z 5a greift seinem Wesen nach erst dann, wenn Beweismittel, die in der Hauptverhandlung vorkamen oder vorkommen hätten können und dürfen, nach allgemein menschlicher Erfahrung gravierende Bedenken gegen die Richtigkeit der bekämpften Urteilsannahmen aufkommen lassen. (T3)
  • 12 Os 94/07a
    Entscheidungstext OGH 23.08.2007 12 Os 94/07a
    Beisatz: Die Tatsachenermittlung im kollegialgerichtlichen Verfahren bleibt dem aus einer Mehrzahl von Richtern bestehenden Spruchkörper erster Instanz vorbehalten, der unter dem Eindruck der unmittelbaren, mündlichen und kontradiktorischen Beweiserhebung entscheidet. Beweiswürdigende Detailerwägungen diesseits der Schwelle erheblicher Bedenklichkeit - wie in Erledigung einer Berufung wegen Schuld - sind dem Obersten Gerichtshof somit verwehrt und auch in einer Tatsachenrüge nicht statthaft. (T4)
  • 13 Os 132/07x
    Entscheidungstext OGH 05.12.2007 13 Os 132/07x
    Auch; nur T1
  • 13 Os 106/07y
    Entscheidungstext OGH 05.12.2007 13 Os 106/07y
    Auch; Beis wie T3
  • 13 Os 135/07p
    Entscheidungstext OGH 05.12.2007 13 Os 135/07p
    Vgl auch
  • 11 Os 161/07x
    Entscheidungstext OGH 29.01.2008 11 Os 161/07x
    Auch; Beis wie T3; Beis wie T4; Beisatz: Hier: § 345 Abs 1 Z 10a StPO. (T5)
  • 12 Os 123/07s
    Entscheidungstext OGH 13.12.2007 12 Os 123/07s
    Vgl auch
  • 11 Os 147/07p
    Entscheidungstext OGH 29.01.2008 11 Os 147/07p
    Auch; Beisatz: Ein auf diesen formalen Nichtigkeitsgrund gestützter Einwand kann nur dann erfolgreich sein, wenn Feststellungen als Folge einer qualifiziert naheliegenden Fehlentscheidung bei der Beweiswürdigung erheblichen Bedenken ausgesetzt sind. Die diesem Nichtigkeitsgrund immanente Erheblichkeitsschwelle wird mit dem Vorbringen, die vom Angeklagten angestrebte Schlussfolgerung sei wahrscheinlicher oder überzeugender als die vom Erstgericht gezogene, nicht überschritten, sind doch die Tatrichter weder zu einer logisch zwingenden Begründung noch dazu verhalten, von mehreren möglichen Versionen die für den Beschwerdeführer günstigere zu wählen (WK-StPO § 281 Rz 449, 488 ff). (T6)
  • 11 Os 159/07b
    Entscheidungstext OGH 29.01.2008 11 Os 159/07b
    Auch
  • 11 Os 130/07p
    Entscheidungstext OGH 29.01.2008 11 Os 130/07p
    Auch; Beis wie T3; Beis wie T4
  • 13 Os 164/07b
    Entscheidungstext OGH 13.02.2008 13 Os 164/07b
    Beis wie T2
  • 11 Os 155/07i
    Entscheidungstext OGH 29.01.2008 11 Os 155/07i
    Beis wie T3; Beis wie T4
  • 11 Os 122/07m
    Entscheidungstext OGH 01.04.2008 11 Os 122/07m
    Auch; Beis wie T3; Beis wie T4
  • 15 Os 160/07d
    Entscheidungstext OGH 10.03.2008 15 Os 160/07d
    Vgl; Beis wie T2; Beis wie T5
  • 12 Os 137/07z
    Entscheidungstext OGH 13.03.2008 12 Os 137/07z
    Beis wie T2; Beis wie T3; Beis wie T5
  • 12 Os 11/08x
    Entscheidungstext OGH 13.03.2008 12 Os 11/08x
    Auch; Beis wie T4
  • 14 Os 9/08t
    Entscheidungstext OGH 17.04.2008 14 Os 9/08t
    Vgl auch; Beis wie T5; Beisatz: Der Nichtigkeitsgrund der Z 10a greift seinem Wesen nach erst, wenn sich „aus den Akten" nach allgemein menschlicher Erfahrung gravierende Bedenken gegen die Richtigkeit der im Wahrspruch der Geschworenen konstatierten Tatsachen ergeben. (T7)
  • 14 Os 174/07f
    Entscheidungstext OGH 15.04.2008 14 Os 174/07f
    Auch; nur T1
  • 11 Os 63/08m
    Entscheidungstext OGH 24.06.2008 11 Os 63/08m
    Beis wie T5
  • 13 Os 69/08h
    Entscheidungstext OGH 11.06.2008 13 Os 69/08h
    Beis wie T3; Beisatz: Somit solche Beweismittel, die intersubjektiv, gemessen an Erfahrungs- und Vernunftsätzen, eine unerträgliche Fehlentscheidung qualifiziert nahelegen. (T8)
  • 11 Os 93/08y
    Entscheidungstext OGH 19.08.2008 11 Os 93/08y
    Beis wie T3; Beis wie T4; Beis wie T8
  • 12 Os 69/08a
    Entscheidungstext OGH 19.06.2008 12 Os 69/08a
  • 12 Os 167/07m
    Entscheidungstext OGH 21.02.2008 12 Os 167/07m
    Vgl auch; nur T1; Beis ähnlich wie T3; Beisatz: Gegenstand der Tatsachenrüge sind Feststellungen, angesichts derer - gemessen an allgemeinen Erfahrungs- und Vernunftsätzen - eine Fehlentscheidung bei der Beweiswürdigung qualifiziert nahe liegt, die somit schlechterdings unerträglich sind (vgl WK-StPO § 281 Rz 391 und Rz 490). (T9)
  • 15 Os 87/08w
    Entscheidungstext OGH 21.08.2008 15 Os 87/08w
    Auch; nur T1; Beis wie T2; Beis wie T8
  • 11 Os 135/08z
    Entscheidungstext OGH 21.10.2008 11 Os 135/08z
    Auch; Beis wie T3; Beis wie T4
  • 11 Os 161/08y
    Entscheidungstext OGH 04.11.2008 11 Os 161/08y
    Auch; Beis wie T3; Beis wie T4
  • 12 Os 127/08f
    Entscheidungstext OGH 11.12.2008 12 Os 127/08f
    Beis wie T8
  • 11 Os 27/09v
    Entscheidungstext OGH 24.03.2009 11 Os 27/09v
    Beis wie T3; Beis wie T8; Beisatz: Eine über die Prüfung erheblicher Bedenken hinausgehende Auseinandersetzung mit der Überzeugungskraft von Beweisergebnissen - wie sie die Berufung wegen Schuld des Einzelrichterverfahrens einräumt - wird dadurch nicht ermöglicht. (T10)
  • 12 Os 17/09f
    Entscheidungstext OGH 19.02.2009 12 Os 17/09f
    Beis wie T9
  • 12 Os 174/08t
    Entscheidungstext OGH 15.01.2009 12 Os 174/08t
    Beis wie T6
  • 12 Os 1/09b
    Entscheidungstext OGH 19.02.2009 12 Os 1/09b
    Auch; Beis wie T5; Beis wie T7
  • 11 Os 39/09h
    Entscheidungstext OGH 21.04.2009 11 Os 39/09h
    Auch; Beis wie T9; Beisatz: Unterhalb dieser besonderen Erheblichkeitsschwelle ist die Beweiswürdigung allein den Tatrichtern vorbehalten. (T11)
  • 14 Os 18/09t
    Entscheidungstext OGH 21.04.2009 14 Os 18/09t
  • 15 Os 14/09m
    Entscheidungstext OGH 15.04.2009 15 Os 14/09m
    Vgl; Beisatz: Die Tatsachenrüge will nur schlechterdings unerträgliche Feststellungen zu entscheidenden Tatsachen und völlig lebensfremde Ergebnisse der Beweiswürdigung verhindern. (T12)
  • 12 Os 46/09w
    Entscheidungstext OGH 28.05.2009 12 Os 46/09w
  • 12 Os 25/09g
    Entscheidungstext OGH 26.03.2009 12 Os 25/09g
    Beis wie T4; Beis wie T8
  • 12 Os 188/08a
    Entscheidungstext OGH 26.03.2009 12 Os 188/08a
    Beisatz: Urteilsnichtigkeit nach § 345 Abs 1 Z 10a StPO ist daher gegeben, wenn die Laienrichter das ihnen nach § 258 Abs 2 zweiter Satz StPO gesetzlich zustehende Beweiswürdigungsermessen in geradezu unerträglicher Weise gebraucht haben und damit eine Fehlentscheidung bei der Beweiswürdigung qualifiziert nahe liegt (WK-StPO § 281 Rz 391, 470, 490). (T13)
  • 14 Os 41/09z
    Entscheidungstext OGH 12.05.2009 14 Os 41/09z
    Beis wie T8; Beis wie T11; Beis wie T12
  • 15 Os 37/09v
    Entscheidungstext OGH 19.08.2009 15 Os 37/09v
    Beis wie T8
  • 14 Os 42/09x
    Entscheidungstext OGH 21.07.2009 14 Os 42/09x
  • 11 Os 117/09d
    Entscheidungstext OGH 08.09.2009 11 Os 117/09d
    Auch; Beisatz: Hier: § 345 Abs 1 Z 10a StPO. (T14)
  • 15 Os 163/09y
    Entscheidungstext OGH 17.03.2010 15 Os 163/09y
    Beis wie T14
  • 14 Os 3/10p
    Entscheidungstext OGH 02.03.2010 14 Os 3/10p
    Vgl; Beis wie T10
  • 11 Os 59/10a
    Entscheidungstext OGH 22.06.2010 11 Os 59/10a
    Beis wie T10
  • 15 Os 111/10b
    Entscheidungstext OGH 15.09.2010 15 Os 111/10b
    Vgl auch
  • 13 Os 106/10b
    Entscheidungstext OGH 18.11.2010 13 Os 106/10b
    Auch
  • 13 Os 3/11g
    Entscheidungstext OGH 17.02.2011 13 Os 3/11g
    Auch
  • 15 Os 174/10t
    Entscheidungstext OGH 16.02.2011 15 Os 174/10t
  • 15 Os 5/11s
    Entscheidungstext OGH 16.03.2011 15 Os 5/11s
    Auch
  • 15 Os 76/10f
    Entscheidungstext OGH 16.02.2011 15 Os 76/10f
    Auch
  • 11 Os 25/11b
    Entscheidungstext OGH 14.04.2011 11 Os 25/11b
  • 12 Os 48/11t
    Entscheidungstext OGH 07.06.2011 12 Os 48/11t
  • 14 Os 62/11s
    Entscheidungstext OGH 30.08.2011 14 Os 62/11s
    Beis wie T5
  • 11 Os 18/12z
    Entscheidungstext OGH 15.03.2012 11 Os 18/12z
    Beis wie T8
  • 13 Os 25/12v
    Entscheidungstext OGH 05.07.2012 13 Os 25/12v
  • 15 Os 119/12g
    Entscheidungstext OGH 17.10.2012 15 Os 119/12g
    Auch; Beis wie T10
  • 11 Os 3/13w
    Entscheidungstext OGH 12.02.2013 11 Os 3/13w
    Auch; Beis wie T2
  • 12 Os 164/12b
    Entscheidungstext OGH 31.01.2013 12 Os 164/12b
  • 12 Os 124/12w
    Entscheidungstext OGH 31.01.2013 12 Os 124/12w
  • 15 Os 64/13w
    Entscheidungstext OGH 26.06.2013 15 Os 64/13w
  • 13 Os 17/13v
    Entscheidungstext OGH 16.05.2013 13 Os 17/13v
    nur T1
  • 15 Os 164/13a
    Entscheidungstext OGH 11.12.2013 15 Os 164/13a
  • 11 Os 57/14p
    Entscheidungstext OGH 26.08.2014 11 Os 57/14p
    Vgl
  • 17 Os 44/14w
    Entscheidungstext OGH 24.11.2014 17 Os 44/14w
    Auch
  • 15 Os 150/14v
    Entscheidungstext OGH 14.01.2015 15 Os 150/14v
    Auch; Beis wie T8; Beis wie T9; Beis wie T12; Beis wie T13
  • 13 Os 97/16p
    Entscheidungstext OGH 12.10.2016 13 Os 97/16p
  • 12 Os 85/17t
    Entscheidungstext OGH 16.11.2017 12 Os 85/17t
  • 14 Os 101/17k
    Entscheidungstext OGH 12.12.2017 14 Os 101/17k
    Auch
  • 12 Os 1/18s
    Entscheidungstext OGH 18.01.2018 12 Os 1/18s

Anmerkung

Bem: Der Rechtssatz wird wegen der Häufigkeit seiner Zitierung ("überlanger RS") nicht bei jeder einzelnen Bezugnahme, sondern nur fallweise mit einer Gleichstellungsindizierung versehen.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2004:RS0119583

Im RIS seit

15.01.2005

Zuletzt aktualisiert am

29.05.2018

Dokumentnummer

JJR_20041216_OGH0002_0120OS00120_0400000_001