Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für Bsw26400/95 Bsw23218/94...

Gericht

AUSL EKMR, AUSL EGMR

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0124861

Geschäftszahl

Bsw26400/95; Bsw23218/94; Bsw31411/96; Bsw26102/95; Bsw34891/97; Bsw44599/98; Bsw54273/00; Bsw50963/99; Bsw56811/00; Bsw37295/97; Bsw36757/97; Bsw53441/99; Bsw52206/99; Bsw48321/99; Bsw42703/98; Bsw60654/00; Bsw46410/99; Bsw32231/02; Bsw50278/99; Bsw51431/99; Bsw50435/99; Bsw50252/99; Bsw13178/03; Bsw38005/07

Entscheidungsdatum

18.10.1995

Norm

MRK Art8

Rechtssatz

Die EMRK beinhaltet kein Recht, das einem Fremden Einreise bzw. dauernden Aufenthalt in einem bestimmten Land oder die Unmöglichkeit einer Ausweisung sichert. Dennoch kann die Ausweisung einer Person aus einem Land, in dem nahe Verwandte dieser Person leben von Art. 8 EMRK erfasst sein (vgl. Urteil, Beldjoudi/F, A/234-A § 67). Die Frage, ob nun ein Familienleben besteht ist eine Tatsachenfrage.

Entscheidungstexte

  • Bsw 26400/95
    Entscheidungstext AUSL EKMR 18.10.1995 Bsw 26400/95
    Bem: Öztürk gegen Österreich (T1a); Veröff: NL 1996,23
  • Bsw 23218/94
    Entscheidungstext AUSL EGMR 19.02.1996 Bsw 23218/94
    nur: Die EMRK beinhaltet kein Recht, das einem Fremden Einreise bzw. dauernden Aufenthalt in einem bestimmten Land oder die Unmöglichkeit einer Ausweisung sichert. (T1); Veröff: NL 1996,41
  • Bsw 31411/96
    Entscheidungstext AUSL EKMR 04.09.1996 Bsw 31411/96
    nur T1; nur: Dennoch kann die Ausweisung einer Person aus einem Land, in dem nahe Verwandte dieser Person leben von Art. 8 EMRK erfasst sein (vgl. Urteil, Beldjoudi/F, A/234-A § 67). (T2); Veröff: NL 1996,128
  • Bsw 26102/95
    Entscheidungstext AUSL EGMR 19.02.1998 Bsw 26102/95
    Vgl auch; Veröff: NL 1998,57
  • Bsw 34891/97
    Entscheidungstext AUSL EGMR 09.11.1999 Bsw 34891/97
    Vgl; Veröff: NL 2000,7
  • Bsw 44599/98
    Entscheidungstext AUSL EGMR 06.02.2001 Bsw 44599/98
    Vgl; Veröff: NL 2001,26
  • Bsw 54273/00
    Entscheidungstext AUSL EGMR 02.08.2001 Bsw 54273/00
    Vgl; Veröff: NL 2001,159
  • Bsw 50963/99
    Entscheidungstext AUSL EGMR 20.06.2002 Bsw 50963/99
    nur T1; nur T2; Veröff: NL 2002,108
  • Bsw 56811/00
    Entscheidungstext AUSL EGMR 11.07.2002 Bsw 56811/00
    Vgl auch; Veröff: NL 2002,143
  • Bsw 37295/97
    Entscheidungstext AUSL EGMR 31.10.2002 Bsw 37295/97
    Vgl auch; Veröff: NL 2002,251
  • Bsw 36757/97
    Entscheidungstext AUSL EGMR 06.02.2003 Bsw 36757/97
    Veröff: NL 2003,25
  • Bsw 53441/99
    Entscheidungstext AUSL EGMR 10.07.2003 Bsw 53441/99
    Veröff: NL 2003,201
  • Bsw 52206/99
    Entscheidungstext AUSL EGMR 15.07.2003 Bsw 52206/99
    Veröff: NL 2003,209
  • Bsw 48321/99
    Entscheidungstext AUSL EGMR 09.10.2003 Bsw 48321/99
    Vgl; Veröff: NL 2003,263
  • Bsw 42703/98
    Entscheidungstext AUSL EGMR 22.04.2004 Bsw 42703/98
    Veröff: NL 2004,87
  • Bsw 60654/00
    Entscheidungstext AUSL EGMR 16.06.2005 Bsw 60654/00
    Veröff: NL 2005,138
  • Bsw 46410/99
    Entscheidungstext AUSL EGMR 05.07.2005 Bsw 46410/99
    Veröff: NL 2005,185
  • Bsw 32231/02
    Entscheidungstext AUSL EGMR 27.10.2005 Bsw 32231/02
    Veröff: NL 2005,248
  • Bsw 50278/99
    Entscheidungstext AUSL EGMR 17.01.2006 Bsw 50278/99
    Vgl auch; Veröff: NL 2006,15
  • Bsw 51431/99
    Entscheidungstext AUSL EGMR 17.01.2006 Bsw 51431/99
    teilweise abweichend; nur T1; Veröff: NL 2006,18
  • Bsw 50435/99
    Entscheidungstext AUSL EGMR 31.01.2006 Bsw 50435/99
    Veröff: NL 2006,26
  • Bsw 50252/99
    Entscheidungstext AUSL EGMR 31.01.2006 Bsw 50252/99
    Veröff: NL 2006,28
  • Bsw 13178/03
    Entscheidungstext AUSL EGMR 12.10.2006 Bsw 13178/03
    nur T1; Veröff: NL 2006,244
  • Bsw 38005/07
    Entscheidungstext AUSL EGMR 15.11.2012 Bsw 38005/07
    Auch; Veröff: NL 2012,377

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:AUSL000:1995:RS0124861

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

11.03.2015

Dokumentnummer

JJR_19951018_AUSL000_000BSW26400_9500000_001

Rechtssatz für Bsw22070/93 Bsw50435/99...

Gericht

AUSL EGMR

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0124877

Geschäftszahl

Bsw22070/93; Bsw50435/99; Bsw10606/07; Bsw23338/09 (Bsw45071/09)

Entscheidungsdatum

24.04.1996

Norm

MRK Art8 II2

Rechtssatz

Der Begriff Familienleben umfasst auch dann die Beziehung zwischen dem Vater und seinem unehelichen Kind, wenn er nicht mehr mit der Mutter des Kindes zusammenlebt (vgl. Urteile Berrehab/NL, A/138 § 21; Gül/CH, § 32 = NL 96/2/03).

Entscheidungstexte

  • Bsw 22070/93
    Entscheidungstext AUSL EGMR 24.04.1996 Bsw 22070/93
    Bem: Boughanemi gegen Frankreich (T1)
    Veröff: NL 1996,85
  • Bsw 50435/99
    Entscheidungstext AUSL EGMR 31.01.2006 Bsw 50435/99
    Vgl auch; Veröff: NL 2006,26
  • Bsw 10606/07
    Entscheidungstext AUSL EGMR 08.01.2009 Bsw 10606/07
    Vgl auch; Veröff: NL 2009,15
  • Bsw 23338/09
    Entscheidungstext AUSL EGMR 22.03.2012 Bsw 23338/09
    Vgl auch: Veröff: NL 2012,88

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:AUSL000:1996:RS0124877

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

12.11.2014

Dokumentnummer

JJR_19960424_AUSL000_000BSW22070_9300000_001

Rechtssatz für Bsw25918/94 Bsw27647/95...

Gericht

AUSL EKMR, AUSL EGMR

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0124883

Geschäftszahl

Bsw25918/94; Bsw27647/95; Bsw37295/97; Bsw30943/96; Bsw60457/00; Bsw74969/01; Bsw50435/99; Bsw50252/99; Bsw21949/03; Bsw22028/04; Bsw4023/04; Bsw25762/07; Bsw23338/09 (Bsw45071/09); Bsw9929/12

Entscheidungsdatum

15.05.1996

Norm

MRK Art8 Abs2 I2

Rechtssatz

Bei der Beurteilung, ob ein Eingriff in das Familienleben in einer demokratischen Gesellschaft notwendig ist, steht der Reg. ein gewisser Ermessensspielraum zu (vgl. Urteile Berrehab/NL, A/138 § 28 bzw. Funke/F, A/256-A § 55).

Entscheidungstexte

  • Bsw 25918/94
    Entscheidungstext AUSL EKMR 15.05.1996 Bsw 25918/94
    Veröff: NL 1996,104
  • Bsw 27647/95
    Entscheidungstext AUSL EKMR 15.01.1997 Bsw 27647/95
    Bem: vgl Urteil Nasri/F, § 41. (T1); Veröff: NL 1997,9
  • Bsw 37295/97
    Entscheidungstext AUSL EGMR 31.10.2002 Bsw 37295/97
    Veröff: NL 2002,251
  • Bsw 30943/96
    Entscheidungstext AUSL EGMR 08.07.2003 Bsw 30943/96
    Vgl auch; Beisatz: Der den Behörden zukommende Ermessensspielraum variiert je nach Art der jeweiligen Angelegenheit und der Wichtigkeit der auf dem Spiel stehenden Interessen. Die Behörden genießen daher in Sorgerechtsangelegenheiten einen weiten Ermessensspielraum. Hingegen ist ein strengerer Maßstab bei allen weiter gehenden Einschränkungen, wie bei Beschränkungen von elterlichen Umgangsrechten und bei jeglichen gesetzlichen Vorkehrungen, die einen wirksamen Schutz der Rechte von Kindern und Eltern auf Achtung ihres Familienlebens gewährleisten sollen, anzulegen. Solche weiteren Einschränkungen bergen die Gefahr, dass familiäre Beziehungen zwischen den Eltern und jungen Kindern endgültig abgeschnitten werden. (T2)
    Veröff: NL 2003,196
  • Bsw 60457/00
    Entscheidungstext AUSL EGMR 05.02.2004 Bsw 60457/00
    Vgl auch; Vgl Beis wie T2; Veröff: NL 2004,18
  • Bsw 74969/01
    Entscheidungstext AUSL EGMR 26.02.2004 Bsw 74969/01
    Vgl auch; Vgl Beis wie T2; Veröff: NL 2004,32
  • Bsw 50435/99
    Entscheidungstext AUSL EGMR 31.01.2006 Bsw 50435/99
    Vgl aber; Veröff: NL 2006,26
  • Bsw 50252/99
    Entscheidungstext AUSL EGMR 31.01.2006 Bsw 50252/99
    Vgl auch; Veröff: NL 2006,28
  • Bsw 21949/03
    Entscheidungstext AUSL EGMR 25.01.2007 Bsw 21949/03
    Beis wie T2 nur: Der den Behörden zukommende Ermessensspielraum variiert je nach Art der jeweiligen Angelegenheit und der Wichtigkeit der auf dem Spiel stehenden Interessen. Die Behörden genießen daher in Sorgerechtsangelegenheiten einen weiten Ermessensspielraum. Hingegen ist ein strengerer Maßstab bei allen weiter gehenden Einschränkungen, wie bei Beschränkungen von elterlichen Umgangsrechten und bei jeglichen gesetzlichen Vorkehrungen, die einen wirksamen Schutz der Rechte von Kindern und Eltern auf Achtung ihres Familienlebens gewährleisten sollen, anzulegen. (T3); Beisatz: Bei der Interessensabwägung sind insbesondere die Interessen des Kindes zu berücksichtigen, welche gegebenenfalls den Interessen der Eltern vorgehen. (Eski gegen Österreich) (T4)
    Veröff: NL 2007,21
  • Bsw 22028/04
    Entscheidungstext AUSL EGMR 03.12.2009 Bsw 22028/04
    Beis wie T2 nur: Die Behörden genießen daher in Sorgerechtsangelegenheiten einen weiten Ermessensspielraum. (T5)
    Veröff: NL 2009,348
  • Bsw 4023/04
    Entscheidungstext AUSL EGMR 26.05.2009 Bsw 4023/04
    Auch; Veröff: NL 2009,138
  • Bsw 25762/07
    Entscheidungstext AUSL EGMR 10.06.2010 Bsw 25762/07
    Auch; Beis wie T4; Beisatz: Den Regierungen kommt mit Rücksicht auf die fehlende Übereinstimmung der Konventionsstaaten im Bereich des vorgeschriebenen Altersunterschieds zwischen Adoptivkindern und Adoptiveltern ein weiter Ermessensspielraum zu. (Bem: Schwizgebel gg. die Schweiz) (T6)
    Veröff: NL 2010,179
  • Bsw 23338/09
    Entscheidungstext AUSL EGMR 22.03.2012 Bsw 23338/09
    Beis wie T4; Veröff: NL 2012,88
  • Bsw 9929/12
    Entscheidungstext AUSL EGMR 27.05.2014 Bsw 9929/12
    Auch; Beis wie T5; Veröff: NL 2014,233

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:AUSL000:1996:RS0124883

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

19.12.2016

Dokumentnummer

JJR_19960515_AUSL000_000BSW25918_9400000_001