Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 4Ob42/74 7Ob811/76 5Ob8...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0027044

Geschäftszahl

4Ob42/74; 7Ob811/76; 5Ob884/76; 6Ob633/80; 1Ob680/80; 2Ob14/81; 8Ob55/81; 7Ob601/81; 7Ob626/81; 8Ob108/81; 5Ob584/81; 5Ob611/81; 8Ob217/81; 1Ob769/83; 8Ob48/85; 8Ob13/85 (8Ob14/85); 6Ob535/88; 1Ob705/88; 1Ob533/91; 3Ob538/91; 1Ob154/98y; 10Ob79/00s; 4Ob183/03w; 4Ob52/06k; 4Ob31/07y; 3Ob110/07h; 5Ob52/09x; 1Ob250/12i; 2Ob209/13v; 1Ob97/15v; 2Ob231/16h; 2Ob240/16g; 7Ob207/17t; 4Ob75/19m

Entscheidungsdatum

09.07.1974

Norm

ABGB §1304 A

Rechtssatz

Die Einwendung des Alleinverschuldens enthält auch jene des Mitverschuldens.

Entscheidungstexte

  • 4 Ob 42/74
    Entscheidungstext OGH 09.07.1974 4 Ob 42/74
    Veröff: Arb 9257 = SozM IA/e,1085
  • 7 Ob 811/76
    Entscheidungstext OGH 02.12.1976 7 Ob 811/76
  • 5 Ob 884/76
    Entscheidungstext OGH 18.01.1977 5 Ob 884/76
    Veröff: EvBl 1977/159 S 353 = JBl 1978,377
  • 6 Ob 633/80
    Entscheidungstext OGH 15.06.1978 6 Ob 633/80
  • 1 Ob 680/80
    Entscheidungstext OGH 03.12.1980 1 Ob 680/80
    Veröff: SZ 53/164
  • 2 Ob 14/81
    Entscheidungstext OGH 10.03.1981 2 Ob 14/81
  • 8 Ob 55/81
    Entscheidungstext OGH 07.05.1981 8 Ob 55/81
  • 7 Ob 601/81
    Entscheidungstext OGH 21.05.1981 7 Ob 601/81
    Veröff: SZ 54/85
  • 7 Ob 626/81
    Entscheidungstext OGH 25.06.1981 7 Ob 626/81
  • 8 Ob 108/81
    Entscheidungstext OGH 19.11.1981 8 Ob 108/81
    Veröff: ZVR 1982/217 S 207
  • 5 Ob 584/81
    Entscheidungstext OGH 10.11.1981 5 Ob 584/81
  • 5 Ob 611/81
    Entscheidungstext OGH 10.11.1981 5 Ob 611/81
  • 8 Ob 217/81
    Entscheidungstext OGH 28.01.1982 8 Ob 217/81
  • 1 Ob 769/83
    Entscheidungstext OGH 25.01.1984 1 Ob 769/83
    Veröff: SZ 57/18 = JBl 1984,556 = RdW 1984,274
  • 8 Ob 48/85
    Entscheidungstext OGH 12.09.1985 8 Ob 48/85
  • 8 Ob 13/85
    Entscheidungstext OGH 24.10.1985 8 Ob 13/85
  • 6 Ob 535/88
    Entscheidungstext OGH 25.02.1988 6 Ob 535/88
  • 1 Ob 705/88
    Entscheidungstext OGH 30.11.1988 1 Ob 705/88
  • 1 Ob 533/91
    Entscheidungstext OGH 10.04.1991 1 Ob 533/91
  • 3 Ob 538/91
    Entscheidungstext OGH 18.09.1991 3 Ob 538/91
  • 1 Ob 154/98y
    Entscheidungstext OGH 25.08.1998 1 Ob 154/98y
    Veröff: SZ 71/139
  • 10 Ob 79/00s
    Entscheidungstext OGH 02.05.2000 10 Ob 79/00s
    Beisatz: Im Rechtsmittelverfahren hat sich die Prüfung des Mitverschuldens auf jene tatsächlichen Umstände zu beschränken, die vom Beklagten in erster Instanz eingewendet wurden. (T1)
  • 4 Ob 183/03w
    Entscheidungstext OGH 21.10.2003 4 Ob 183/03w
  • 4 Ob 52/06k
    Entscheidungstext OGH 19.12.2006 4 Ob 52/06k
  • 4 Ob 31/07y
    Entscheidungstext OGH 20.03.2007 4 Ob 31/07y
    Veröff: SZ 2007/40
  • 3 Ob 110/07h
    Entscheidungstext OGH 28.06.2007 3 Ob 110/07h
    Beis wie T1
  • 5 Ob 52/09x
    Entscheidungstext OGH 28.04.2009 5 Ob 52/09x
  • 1 Ob 250/12i
    Entscheidungstext OGH 07.03.2013 1 Ob 250/12i
    Auch
  • 2 Ob 209/13v
    Entscheidungstext OGH 17.03.2014 2 Ob 209/13v
    Auch
  • 1 Ob 97/15v
    Entscheidungstext OGH 18.06.2015 1 Ob 97/15v
  • 2 Ob 231/16h
    Entscheidungstext OGH 23.02.2017 2 Ob 231/16h
  • 2 Ob 240/16g
    Entscheidungstext OGH 20.06.2017 2 Ob 240/16g
  • 7 Ob 207/17t
    Entscheidungstext OGH 24.01.2018 7 Ob 207/17t
  • 4 Ob 75/19m
    Entscheidungstext OGH 22.08.2019 4 Ob 75/19m
    Vgl; Beisatz: Hier: Kumulative Kausalität. (T2)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1974:RS0027044

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

07.10.2019

Dokumentnummer

JJR_19740709_OGH0002_0040OB00042_7400000_001

Rechtssatz für 4Ob609/87 8Ob622/88 2Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0023955

Geschäftszahl

4Ob609/87; 8Ob622/88; 2Ob526/93; 4Ob2072/96w; 7Ob167/98d; 2Ob217/99x; 6Ob304/02b; 4Ob183/03w; 4Ob46/04z; 8Ob56/05a; 10Ob15/08s; 4Ob203/11y; 4Ob172/11i; 1Ob4/18x

Entscheidungsdatum

30.11.1987

Norm

ABGB §1295 IId2

Rechtssatz

Der Gedanke der Verkehrssicherung beschränkt sich nach heutiger Auffassung nicht mehr auf den räumlich - gegenständlichen Bereich, innerhalb dessen ein Verkehr stattfindet, sondern umfasst die Sicherung des Verkehrs vor Gefahrenquellen aller Art. Nach diesem Grundsatz haben die Veranstalter von Sportwettbewerben für die im Interesse der Sicherheit von Beteiligten und Zuschauern erforderlichen Vorkehrungen zu sorgen.

Entscheidungstexte

  • 4 Ob 609/87
    Entscheidungstext OGH 30.11.1987 4 Ob 609/87
    Veröff: SZ 60/256 = JBl 1988,318
  • 8 Ob 622/88
    Entscheidungstext OGH 20.10.1988 8 Ob 622/88
    Ähnlich
  • 2 Ob 526/93
    Entscheidungstext OGH 23.03.1993 2 Ob 526/93
    Auch; nur: Nach diesem Grundsatz haben die Veranstalter von Sportwettbewerben für die im Interesse der Sicherheit von Beteiligten und Zuschauern erforderlichen Vorkehrungen zu sorgen. (T1) Veröff: SZ 66/40 = ZVR 1994/29 S 77
  • 4 Ob 2072/96w
    Entscheidungstext OGH 30.04.1996 4 Ob 2072/96w
    Beisatz: Liegt die Möglichkeit nahe, dass sich aus einer Veranstaltung Gefahren für andere ergeben, so hat der Verantwortliche im Rahmen des Zumutbaren auch dagegen angemessene Maßnahmen zu treffen. Die allgemeine Verkehrssicherungspflicht verlangt Sicherungsmaßnahmen zum Schutz aller Personen, deren Rechtsgüter durch die Schaffung einer Gefahrenlage verletzt werden können. (T2)
  • 7 Ob 167/98d
    Entscheidungstext OGH 19.01.1999 7 Ob 167/98d
    Vgl; Beisatz: Hier: "Schneefest" auf Schipiste. (T3)
  • 2 Ob 217/99x
    Entscheidungstext OGH 02.09.1999 2 Ob 217/99x
    Beisatz: Hier: Verkehrssicherungspflicht des Veranstalters einer Ausstellung. (T4); Beisatz: Die Verkehrssicherungspflicht umfasst nicht nur die von den Benützern der Veranstaltung selbst benützten Räume, sondern auch den gefahrlosen Zugang zur und den Abgang von der Veranstaltung. Es fällt auch in die Verantwortung des Sicherungspflichtigen, dass derjenige, der ein Grundstück verlässt, nicht ungewarnt sogleich in eine besondere Verkehrsgefahr gerät. (T5)
  • 6 Ob 304/02b
    Entscheidungstext OGH 23.01.2003 6 Ob 304/02b
    Auch
  • 4 Ob 183/03w
    Entscheidungstext OGH 21.10.2003 4 Ob 183/03w
    Auch; nur T1; Beisatz: Hier: Schlauchrutschen (Snow-Rafting). (T6)
  • 4 Ob 46/04z
    Entscheidungstext OGH 16.03.2004 4 Ob 46/04z
    Beis wie T5 nur: Die Verkehrssicherungspflicht umfasst nicht nur die von den Benützern der Veranstaltung selbst benützten Räume, sondern auch den gefahrlosen Zugang zur und den Abgang von der Veranstaltung. (T7)
  • 8 Ob 56/05a
    Entscheidungstext OGH 30.05.2005 8 Ob 56/05a
    Auch; Beis wie T7; Beisatz: Hier: Sturz des Klägers am Weg vom Restaurant in der von der Beklagten gemeinsam mit der Eissportanlage betriebenen Tennishalle, bei der das Entgelt für die Benützung der Eisanlage der Beklagten zu entrichten ist und auch die „Stöcke" gelagert werden. Haftung bejaht. (T8)
  • 10 Ob 15/08s
    Entscheidungstext OGH 17.03.2009 10 Ob 15/08s
    Auch; Beisatz: Hier: Nach diesem Grundsatz hatte der Beklagte als Veranstalter des Krampuslaufs für die im Interesse der Sicherheit von Beteiligten und Zuschauern erforderlichen Vorkehrungen zu sorgen. Schuldhafte Verletzung der Verkehrssicherungspflicht verneint. (T9)
  • 4 Ob 203/11y
    Entscheidungstext OGH 17.01.2012 4 Ob 203/11y
    Auch; Beisatz: Hier wurde ein Streckenposten (Ordner) von einem von der Rennstrecke geschleuderten Motorrad verletzt. (T10)
  • 4 Ob 172/11i
    Entscheidungstext OGH 20.12.2011 4 Ob 172/11i
    Auch; Beisatz: Hier: Spielfeldabsicherung bei einem Hallenfußballturnier. (T11)
  • 1 Ob 4/18x
    Entscheidungstext OGH 27.02.2018 1 Ob 4/18x
    Auch; Beisatz: Schuldhafte Verletzung von Verkehrssicherungspflicht löst Ersatzpflichten aus. (T12)
    Beisatz: Hier: Absicherung eines Golfplatzes durch den Betreiber gegen Verletzung von Wanderern. (T13)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1987:RS0023955

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

17.05.2018

Dokumentnummer

JJR_19871130_OGH0002_0040OB00609_8700000_004

Rechtssatz für 2Ob526/93 2Ob2288/96a 1...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0016581

Geschäftszahl

2Ob526/93; 2Ob2288/96a; 1Ob400/97y; 4Ob183/03w; 7Ob68/15y

Entscheidungsdatum

23.03.1993

Norm

ABGB §879 BIIc
ABGB §1295 IId2
ABGB §1295 IId4b2

Rechtssatz

Freizeichnungsklausel hinsichtlich von Fehlern oder Unterlassungen bei Sicherheitsvorkehrungen eines Schirennens bewirken auch bei bloß leichter Fahrlässigkeit des Veranstalters keine Haftungsfreiheit.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 526/93
    Entscheidungstext OGH 23.03.1993 2 Ob 526/93
    Veröff: SZ 66/40 = ZVR 1994/29 S 77
  • 2 Ob 2288/96a
    Entscheidungstext OGH 31.10.1996 2 Ob 2288/96a
  • 1 Ob 400/97y
    Entscheidungstext OGH 24.03.1998 1 Ob 400/97y
    Vgl; Beisatz: Hier: Snow-Rafting-Wettkampf (T1)
    Veröff: SZ 71/58
  • 4 Ob 183/03w
    Entscheidungstext OGH 21.10.2003 4 Ob 183/03w
    Auch; Beis wie T1
  • 7 Ob 68/15y
    Entscheidungstext OGH 20.05.2015 7 Ob 68/15y

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1993:RS0016581

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

25.08.2015

Dokumentnummer

JJR_19930323_OGH0002_0020OB00526_9300000_001

Rechtssatz für 4Ob2072/96w 7Ob2415/96i...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0098750

Geschäftszahl

4Ob2072/96w; 7Ob2415/96i; 1Ob400/97y; 6Ob304/02b; 4Ob183/03w; 6Ob11/04t; 2Ob277/05g; 2Ob23/05d; 8Ob26/06s; 4Ob56/07z; 5Ob1/08w; 4Ob114/10h; 4Ob203/11y; 4Ob172/11i; 8Ob95/14z; 7Ob68/15y

Entscheidungsdatum

30.04.1996

Norm

ABGB §1295 IId1
ABGB §1295 IId2

Rechtssatz

Die Veranstalter von Sportwettbewerben haben für die im Interesse der Sicherheit von Beteiligten und Zuschauern erforderlichen Vorkehrungen zu sorgen. Liegt die Möglichkeit nahe, dass sich aus einer Veranstaltung Gefahren für andere ergeben, so hat der Verantwortliche im Rahmen des Zumutbaren auch dagegen angemessene Maßnahmen zu treffen.

Entscheidungstexte

  • 4 Ob 2072/96w
    Entscheidungstext OGH 30.04.1996 4 Ob 2072/96w
  • 7 Ob 2415/96i
    Entscheidungstext OGH 02.04.1997 7 Ob 2415/96i
    Auch; Beisatz: Bei der Verkehrssicherungspflicht eines Veranstalters von Sportereignissen kommt es immer darauf an, welche Maßnahmen zur Abwehr vorhersehbarer Gefahren notwendig und zumutbar sind. Die einschlägigen Richtlinien von Sportverbänden und allfällige behördliche Anordnungen sind dabei Sorgfaltsmaßstab. (T1)
  • 1 Ob 400/97y
    Entscheidungstext OGH 24.03.1998 1 Ob 400/97y
    Vgl auch; Beisatz: Welche Maßnahmen dabei notwendig und zumutbar sind, ist stets nach den besonderen Umständen des Einzelfalls zu beurteilen. (T2)
    Beisatz: Hier: Snow-Rafting-Wettkampf (T3)
    Veröff: SZ 71/58
  • 6 Ob 304/02b
    Entscheidungstext OGH 23.01.2003 6 Ob 304/02b
    Auch
  • 4 Ob 183/03w
    Entscheidungstext OGH 21.10.2003 4 Ob 183/03w
    Auch; nur: Die Veranstalter von Sportwettbewerben haben für die im Interesse der Sicherheit von Beteiligten und Zuschauern erforderlichen Vorkehrungen zu sorgen. (T4)
    Beisatz: Hier: Schlauchrutschen (Snow-Rafting). (T5)
  • 6 Ob 11/04t
    Entscheidungstext OGH 26.08.2004 6 Ob 11/04t
    Beis wie T1
  • 2 Ob 277/05g
    Entscheidungstext OGH 19.12.2005 2 Ob 277/05g
    Auch; Beisatz: Es trifft den Betreiber und Veranstalter einer Risikosportart, der auch das dafür notwendige Sportgerät zur Verfügung stellt, jedenfalls eine entsprechende Sorgfalts- und Aufklärungspflicht über die Sicherheitsrisken betreffenden Umstände; nur so wird der Teilnehmer nämlich in die Lage versetzt, diese auch ausreichend und umfänglich abzuschätzen, wobei die Schilderung, Aufklärung und Beratung (Belehrung) so konkret, umfassend und instruktiv zu erfolgen hat, dass sich der hievon Angesprochene der (möglichen) Gefahren bewusst wird und diese eigenverantwortlich abzuschätzen in der Lage ist. (T6)
    Beisatz: Hier: Tandemsprung mit Paragleiter. (T7)
  • 2 Ob 23/05d
    Entscheidungstext OGH 27.04.2006 2 Ob 23/05d
    Auch; Beis wie T1; Beisatz: Hier: Radrennen. (T8)
    Beisatz: Welche Maßnahmen zumutbar und erforderlich sind, hängt immer nur von den Umständen des Einzelfalls ab. (T9)
  • 8 Ob 26/06s
    Entscheidungstext OGH 30.03.2006 8 Ob 26/06s
    Vgl auch; Beis wie T2
  • 4 Ob 56/07z
    Entscheidungstext OGH 23.04.2007 4 Ob 56/07z
    Vgl aber; Beis wie T2; Beisatz: Keine Haftung für Verletzung eines Zusehers bei einem Eishockeyspiel der Klasse Miniknaben. (T10)
  • 5 Ob 1/08w
    Entscheidungstext OGH 19.02.2008 5 Ob 1/08w
    Auch; Beisatz: Der Veranstalter von Sportwettbewerben muss nicht nur jeder erdenkbaren Gefahr begegnen, sondern auch solche zumutbaren Sicherheitsmaßnahmen treffen, die ein verständiger und umsichtiger, in vernünftigen Grenzen vorsichtiger, Mensch für ausreichend halten darf, um andere Personen vor Schaden zu bewahren. (T11)
    Beisatz: Hier: Rodeltraining. (T12)
  • 4 Ob 114/10h
    Entscheidungstext OGH 15.12.2010 4 Ob 114/10h
    Vgl auch; Beisatz: Hier: Allgemeine Verkehrssicherungspflicht des eine objektive Gefahrenlage herbeiführenden Veranstalters einer Jagd. (T13)
  • 4 Ob 203/11y
    Entscheidungstext OGH 17.01.2012 4 Ob 203/11y
    Beisatz: Hier wurde ein Streckenposten (Ordner) von einem von der Rennstrecke geschleuderten Motorrad verletzt. (T14)
  • 4 Ob 172/11i
    Entscheidungstext OGH 20.12.2011 4 Ob 172/11i
    Beisatz: Hier: Spielfeldabsicherung bei einem Hallenfußballturnier. (T15)
  • 8 Ob 95/14z
    Entscheidungstext OGH 30.10.2014 8 Ob 95/14z
    Vgl auch; Beis wie T11; Beisatz: Der Umfang der zu treffenden Sicherheitsvorkehrungen hängt ganz erheblich von der Größe und Wahrscheinlichkeit der Verwirklichung einer Gefahr sowie davon ab, ob und inwieweit der Schifahrer selbst in der Lage ist, einer Unfallgefahr zu begegnen. (T16)
    Beisatz: Für die Prüfung der konkreten Sorgfaltspflichten kommt es auf eine ex-ante Betrachtung an. (T17)
  • 7 Ob 68/15y
    Entscheidungstext OGH 20.05.2015 7 Ob 68/15y
    Auch; Beis wie T16; Beis wie T17; Beisatz: Der Veranstalter eines Schirennens im freien Gelände hat bei vorgegebenem Streckenverlauf die Rennteilnehmer vor geschaffenen atypischen Gefahren zu sichern. Dabei ist das von ihm von den Teilnehmern „eingeforderte“ Risiko zu berücksichtigen. (T18)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1996:RS0098750

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

25.08.2015

Dokumentnummer

JJR_19960430_OGH0002_0040OB02072_96W0000_001