Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 3Ob976/37 7Ob269/64 3Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0020474

Geschäftszahl

3Ob976/37; 7Ob269/64; 3Ob33/73; 2Ob40/01y

Entscheidungsdatum

15.12.1937

Norm

ABGB §1036
ABGB §1037
ABGB §1097

Rechtssatz

Der Anspruch auf Ersatz von Aufwendungen steht nur gegen den Bestandgeber zu, der im Zeitpunkt der Rückstellung des Bestandgegenstandes Bestandgeber ist. Ansprüche gegen den früheren Eigentümer sind ebenso zeitlich befristet, wie die gegen den letzten Eigentümer.

Entscheidungstexte

  • 3 Ob 976/37
    Entscheidungstext OGH 15.12.1937 3 Ob 976/37
    Veröff: SZ 19/335
  • 7 Ob 269/64
    Entscheidungstext OGH 21.10.1964 7 Ob 269/64
    Veröff: MietSlg 16116
  • 3 Ob 33/73
    Entscheidungstext OGH 06.03.1973 3 Ob 33/73
    Veröff: MietSlg 25123
  • 2 Ob 40/01y
    Entscheidungstext OGH 22.02.2001 2 Ob 40/01y
    Vgl auch; Beisatz: Der Ersatzanspruch für notwendige Aufwendungen (§ 1036 ABGB), ist gegen den Vermieter geltend zu machen, der im Zeitpunkt der Aufwendung Vermieter ist; hingegen ist bei einem Ersatzbegehren für einen nützlichen Aufwand (§ 1037 ABGB) derjenige passiv legitimiert, der zum Zeitpunkt der Rückstellung des Mietgegenstandes Vermieter ist. (T1); Veröff: SZ 74/26

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1937:RS0020474

Dokumentnummer

JJR_19371215_OGH0002_0030OB00976_3700000_001

Rechtssatz für 3Ob168/74 3Ob534/76 5Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0019892

Geschäftszahl

3Ob168/74; 3Ob534/76; 5Ob682/83; 6Ob710/84; 7Ob24/87; 3Ob514/88; 5Ob527/89; 2Ob571/89 (2Ob572/89); 1Ob536/91; 1Ob46/97i; 2Ob40/01y; 2Ob21/06m; 3Ob12/07x

Entscheidungsdatum

17.09.1974

Norm

ABGB §1037
ABGB §1097

Rechtssatz

Der Mieter kann den Ersatz der von ihm getätigten nützlichen Aufwendungen für das Bestandobjekt vom Vermieter in der Regel erst dann begehren, wenn das Bestandverhältnis bereits beendet ist. Denn erst dann steht fest, ob vom Mieter getätigte Aufwendungen überhaupt noch wirksam sind und daher dem Bestandgeber zum klaren und überwiegenden Vorteil gereichen können.

Entscheidungstexte

  • 3 Ob 168/74
    Entscheidungstext OGH 17.09.1974 3 Ob 168/74
    Veröff: SZ 47/98 = ImmZ 1975,27 = EvBl 1975/122 S 246 = MietSlg 26099
  • 3 Ob 534/76
    Entscheidungstext OGH 30.03.1976 3 Ob 534/76
  • 5 Ob 682/83
    Entscheidungstext OGH 18.10.1983 5 Ob 682/83
  • 6 Ob 710/84
    Entscheidungstext OGH 08.11.1984 6 Ob 710/84
    Veröff: SZ 57/167 = JBl 1985,421
  • 7 Ob 24/87
    Entscheidungstext OGH 04.06.1987 7 Ob 24/87
    Ähnlich; Beisatz: Bei krankem Deckungsverhältnis kein Anspruch des Versicherers auf Liquidierungskosten gegen den Versicherungsnehmer vor Beendigung des Schadenersatzprozesses gegen den Geschädigten. (T1) Veröff: SZ 60/100 = ZVR 1988/106 S 230 = VersRdSch 1988,27
  • 3 Ob 514/88
    Entscheidungstext OGH 29.06.1988 3 Ob 514/88
    Auch; Veröff: JBl 1988,718 = RZ 1989/4 S 22
  • 5 Ob 527/89
    Entscheidungstext OGH 31.03.1989 5 Ob 527/89
    Auch
  • 2 Ob 571/89
    Entscheidungstext OGH 14.03.1990 2 Ob 571/89
  • 1 Ob 536/91
    Entscheidungstext OGH 06.03.1991 1 Ob 536/91
  • 1 Ob 46/97i
    Entscheidungstext OGH 24.06.1997 1 Ob 46/97i
    Vgl
  • 2 Ob 40/01y
    Entscheidungstext OGH 22.02.2001 2 Ob 40/01y
    nur: Der Mieter kann den Ersatz der von ihm getätigten nützlichen Aufwendungen für das Bestandobjekt vom Vermieter in der Regel erst dann begehren, wenn das Bestandverhältnis bereits beendet ist. (T2) Beisatz: Bei einem Ersatzbegehren für einen nützlichen Aufwand (§ 1037 ABGB) ist derjenige passiv legitimiert, der zum Zeitpunkt der Rückstellung des Mietgegenstandes Vermieter ist. (T3); Veröff: SZ 74/26
  • 2 Ob 21/06m
    Entscheidungstext OGH 27.04.2006 2 Ob 21/06m
    Auch; nur T2; Beis wie T3
  • 3 Ob 12/07x
    Entscheidungstext OGH 23.05.2007 3 Ob 12/07x
    Auch; Beisatz: Soweit es sich nicht um dem Bestandgeber obliegende Arbeiten handelt, kann der Bestandnehmer den Ersatz von Aufwendungen auf die Bestandsache nur soweit verlangen, als sie nach Beendigung des Bestandverhältnisses als zum klaren und überwiegenden Vorteil des Bestandgebers erbracht anzusehen sind. (T4)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1974:RS0019892

Dokumentnummer

JJR_19740917_OGH0002_0030OB00168_7400000_002

Rechtssatz für 2Ob40/01y 2Ob21/06m 2Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0114740

Geschäftszahl

2Ob40/01y; 2Ob21/06m; 2Ob104/12a; 2Ob167/14v; 4Ob101/16f

Entscheidungsdatum

22.02.2001

Norm

ABGB §1036
ABGB §1037
ABGB §1097

Rechtssatz

Der Ersatzanspruch für notwendige Aufwendungen (§ 1036 ABGB) ist gegen den Vermieter geltend zu machen, der im Zeitpunkt der Aufwendung Vermieter ist; hingegen ist bei einem Ersatzbegehren für einen nützlichen Aufwand (§ 1037 ABGB) derjenige passiv legitimiert, der zum Zeitpunkt der Rückstellung des Mietgegenstandes Vermieter ist.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 40/01y
    Entscheidungstext OGH 22.02.2001 2 Ob 40/01y
    Veröff: SZ 74/26
  • 2 Ob 21/06m
    Entscheidungstext OGH 27.04.2006 2 Ob 21/06m
  • 2 Ob 104/12a
    Entscheidungstext OGH 13.06.2012 2 Ob 104/12a
    nur: Der Ersatzanspruch für notwendige Aufwendungen (§ 1036 ABGB) ist gegen den Vermieter geltend zu machen, der im Zeitpunkt der Aufwendung Vermieter ist. (T1)
  • 2 Ob 167/14v
    Entscheidungstext OGH 07.11.2014 2 Ob 167/14v
  • 4 Ob 101/16f
    Entscheidungstext OGH 24.05.2016 4 Ob 101/16f

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2001:RS0114740

Im RIS seit

24.03.2001

Zuletzt aktualisiert am

13.07.2016

Dokumentnummer

JJR_20010222_OGH0002_0020OB00040_01Y0000_001

Rechtssatz für 2Ob40/01y

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0114741

Geschäftszahl

2Ob40/01y

Entscheidungsdatum

22.02.2001

Norm

ABGB §879 Abs1 IIC
ABGB §1096 A2
ABGB §1097
MRG §10

Rechtssatz

Ein Verzicht auf den Ersatz von Aufwendungen, soweit nicht § 10 MRG anzuwenden ist, ist grundsätzlich von vornherein zulässig; hinsichtlich notwendigen Aufwands allerdings nur, soweit auch eine von § 1096 ABGB abweichende Instandhaltungsregel vereinbart werden könnte.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 40/01y
    Entscheidungstext OGH 22.02.2001 2 Ob 40/01y
    Veröff: SZ 74/26

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2001:RS0114741

Dokumentnummer

JJR_20010222_OGH0002_0020OB00040_01Y0000_002