Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 2Ob44/73 5Ob78/74 6Ob25...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0072245

Geschäftszahl

2Ob44/73; 5Ob78/74; 6Ob258/74; 6Ob570/82; 6Ob100/00z; 10Ob2/14p

Entscheidungsdatum

12.04.1973

Norm

RpflG §16 Abs1
RpflG §16 Abs2
RpflG §22 Abs1
RpflG §22 Abs2

Rechtssatz

Die Aufzählung des Agenden des Rechtspflegers in § 16 RpflG ist taxativ, die Aufzählung derjenigen des Richters ist demonstrativ.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 44/73
    Entscheidungstext OGH 12.04.1973 2 Ob 44/73
    Veröff: SZ 46/41 = EvBl 1973/214 S 460 = RZ 1973/148 S 142 = ÖA 1976,66
  • 5 Ob 78/74
    Entscheidungstext OGH 27.03.1974 5 Ob 78/74
    Veröff: SZ 47/37
  • 6 Ob 258/74
    Entscheidungstext OGH 06.02.1975 6 Ob 258/74
    Auch
  • 6 Ob 570/82
    Entscheidungstext OGH 17.03.1982 6 Ob 570/82
    nur: Die Aufzählung des Agenden des Rechtspflegers in § 16 RpflG ist taxativ. (T1) Veröff: RZ 1983/36 S 150
  • 6 Ob 100/00z
    Entscheidungstext OGH 28.06.2000 6 Ob 100/00z
    Vgl aber; Beisatz: Durch die Neuregelung des § 22 RpflG sind nunmehr die Ausnahmetatbestände (dem Richter weiterhin vorbehaltene Agenden) im Abs 2 erschöpfend aufgezählt. § 22 Abs 1 RpflG ist somit gegenüber § 16 Abs 1 Z 6 RpflG die speziellere und jüngere Norm, der Vorrang zukommt. (T2)
  • 10 Ob 2/14p
    Entscheidungstext OGH 25.03.2014 10 Ob 2/14p
    Beis wie T2

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1973:RS0072245

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

12.05.2014

Dokumentnummer

JJR_19730412_OGH0002_0020OB00044_7300000_003

Rechtssatz für 6Ob100/00z

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0113940

Geschäftszahl

6Ob100/00z

Entscheidungsdatum

28.06.2000

Norm

FBG §24
RpflG §16 Abs1 Z6

Rechtssatz

Ungeachtet einer fehlenden Änderung des § 16 Abs 1 Z 6 RpflG mit Art XVIII des BGBl 1991/10 fällt die Verhängung von Zwangsstrafen nach § 24 FBG iVm § 283 HGB auch dann in die Kompetenz des Rechtspflegers, wenn die Zwangsstrafe 2.000 S übersteigt. Festzuhalten bleibt, dass die Anordnung der Haft und die Möglichkeit der Umwandlung von Geldstrafen in Haft weiterhin dem Richter vorbehalten bleibt.

Entscheidungstexte

  • 6 Ob 100/00z
    Entscheidungstext OGH 28.06.2000 6 Ob 100/00z

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2000:RS0113940

Dokumentnummer

JJR_20000628_OGH0002_0060OB00100_00Z0000_001

Rechtssatz für 6Ob100/00z

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0113941

Geschäftszahl

6Ob100/00z

Entscheidungsdatum

28.06.2000

Norm

RpflG §16 Abs1 Z6
RpflG §22 Abs1
RpflG §22 Abs2

Rechtssatz

Durch die Neuregelung des § 22 RpflG sind nunmehr die Ausnahmetatbestände (dem Richter weiterhin vorbehaltene Agenden) im Abs 2 erschöpfend aufgezählt. § 22 Abs 1 RpflG ist somit gegenüber § 16 Abs 1 Z 6 RpflG die speziellere und jüngere Norm, der Vorrang zukommt.

Entscheidungstexte

  • 6 Ob 100/00z
    Entscheidungstext OGH 28.06.2000 6 Ob 100/00z

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:2000:RS0113941

Dokumentnummer

JJR_20000628_OGH0002_0060OB00100_00Z0000_002