Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 3Ob907/29 2Ob226/65 6Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0026319

Geschäftszahl

3Ob907/29; 2Ob226/65; 6Ob634/77; 6Ob601/82; 1Ob7/85; 8Ob505/86; 1Ob679/86; 7Ob104/99s; 5Ob18/00h; 3Ob284/01p; 9Ob67/03y; 7Ob247/04f; 3Ob93/05f; 4Ob228/05s; 8Ob30/07f; 6Ob85/07d; 8Ob69/08t; 2Ob180/08x; 9Ob38/11w; 1Ob67/12b; 6Ob51/13p; 6Ob83/14w; 2Ob106/14y; 8Ob36/14y; 7Ob40/15f; 7Ob83/15d; 10Ob50/15y; 1Ob17/16f; 3Ob258/15k; 8Ob120/16d; 3Ob209/16f; 10Ob4/18p; 9Ob65/18a; 9Ob59/20x

Entscheidungsdatum

05.11.1929

Norm

ABGB §1299 A2

Rechtssatz

Der Sachverständige haftet den Prozessparteien für die Folgen eines im Rechtsstreit schuldhaft abgegebenen unrichtigen Gutachtens.

Entscheidungstexte

  • 3 Ob 907/29
    Entscheidungstext OGH 05.11.1929 3 Ob 907/29
    Veröff: SZ 11/225
  • 2 Ob 226/65
    Entscheidungstext OGH 07.10.1965 2 Ob 226/65
  • 6 Ob 634/77
    Entscheidungstext OGH 30.06.1977 6 Ob 634/77
    Beisatz: Hier: Autoschaden nach Auftanken mit Benzin statt Dieselöl. (T1)
    Veröff: SZ 50/98 = EvBl 1978/189 S 602
  • 6 Ob 601/82
    Entscheidungstext OGH 07.06.1984 6 Ob 601/82
    Auch; Veröff: SZ 57/105; hiezu Nowotny JBl 1987,282
  • 1 Ob 7/85
    Entscheidungstext OGH 20.03.1985 1 Ob 7/85
    Veröff: SZ 58/42 = EvBl 1985/125 S 624 = JBl 1985,628; hiezu ablehnend Zechner JBl 1986,415
  • 8 Ob 505/86
    Entscheidungstext OGH 10.04.1986 8 Ob 505/86
    Beisatz: Der Ersatzanspruch einer Prozesspartei gegen den Sachverständigen wird nicht dadurch ausgeschlossen, dass auf Grund eines unrichtigen Gutachtens ein rechtskräftiges Urteil erging. (T2)
  • 1 Ob 679/86
    Entscheidungstext OGH 14.01.1987 1 Ob 679/86
    Veröff: SZ 60/2 = EvBl 1987/117 S 441 = JBl 1987,308
  • 7 Ob 104/99s
    Entscheidungstext OGH 28.04.1999 7 Ob 104/99s
    Vgl auch
  • 5 Ob 18/00h
    Entscheidungstext OGH 05.09.2000 5 Ob 18/00h
    Beisatz: Haftung des in einem Strafverfahren gerichtlich bestellten Sachverständigen gegenüber einem Zeugen des Strafverfahrens. (T3)
  • 3 Ob 284/01p
    Entscheidungstext OGH 18.07.2002 3 Ob 284/01p
  • 9 Ob 67/03y
    Entscheidungstext OGH 05.05.2004 9 Ob 67/03y
    Beisatz: Dies hat auch für Strafverfahren zugunsten der Angeklagten beziehungsweise Beschuldigten zu gelten. Die Einholung eines Gutachtens im Strafverfahren dient nämlich der Erforschung der materiellen Wahrheit, soll also die Grundlage dafür schaffen, die Schuld oder Unschuld eines Angeklagten festzustellen. (T4)
  • 7 Ob 247/04f
    Entscheidungstext OGH 20.10.2004 7 Ob 247/04f
  • 3 Ob 93/05f
    Entscheidungstext OGH 20.10.2005 3 Ob 93/05f
  • 4 Ob 228/05s
    Entscheidungstext OGH 14.02.2006 4 Ob 228/05s
    Beisatz: Ein vom Gericht bestellter Sachverständiger, der im Zivilprozess ein unrichtiges Gutachten abgibt, haftet den Parteien gegenüber persönlich und unmittelbar nach §§ 1295, 1299 ABGB für den dadurch verursachten Schaden. (T5)
  • 8 Ob 30/07f
    Entscheidungstext OGH 18.04.2007 8 Ob 30/07f
  • 6 Ob 85/07d
    Entscheidungstext OGH 25.05.2007 6 Ob 85/07d
    Beis wie T5
  • 8 Ob 69/08t
    Entscheidungstext OGH 10.07.2008 8 Ob 69/08t
    Auch; Beis ähnlich wie T5; Beis wie T4 nur: Dies hat auch für Strafverfahren zugunsten der Angeklagten beziehungsweise Beschuldigten zu gelten. (T6)
  • 2 Ob 180/08x
    Entscheidungstext OGH 30.10.2008 2 Ob 180/08x
    Beis wie T5; Veröff: SZ 2008/160
  • 9 Ob 38/11w
    Entscheidungstext OGH 27.07.2011 9 Ob 38/11w
    Beis wie T5
  • 1 Ob 67/12b
    Entscheidungstext OGH 22.06.2012 1 Ob 67/12b
    Beis wie T5 nur: Ein vom Gericht bestellter Sachverständiger, der im Zivilprozess ein unrichtiges Gutachten abgibt, haftet den Parteien gegenüber persönlich. (T7)
  • 6 Ob 51/13p
    Entscheidungstext OGH 08.05.2013 6 Ob 51/13p
    Auch; Beis wie T5
  • 6 Ob 83/14w
    Entscheidungstext OGH 26.06.2014 6 Ob 83/14w
    Beis wie T5; Beis wie T6; Beis wie T7
  • 2 Ob 106/14y
    Entscheidungstext OGH 09.07.2014 2 Ob 106/14y
    Beis wie T4
  • 8 Ob 36/14y
    Entscheidungstext OGH 30.10.2014 8 Ob 36/14y
    Auch; Beis wie T6; Beis wie T7; Beisatz: Allerdings kann in Strafsachen der Verurteilte, solange das Verfahren noch anhängig oder ein verurteilendes Strafurteil aufrecht ist, vom Sachverständigen, auf dessen Gutachten sich das Urteil stützt, nicht Schadenersatz wegen unrichtiger Begutachtung begehren. (T8)
  • 7 Ob 40/15f
    Entscheidungstext OGH 09.04.2015 7 Ob 40/15f
  • 7 Ob 83/15d
    Entscheidungstext OGH 10.06.2015 7 Ob 83/15d
    Beis wie T5
  • 10 Ob 50/15y
    Entscheidungstext OGH 30.07.2015 10 Ob 50/15y
    Beis wie T5
  • 1 Ob 17/16f
    Entscheidungstext OGH 28.04.2016 1 Ob 17/16f
    Beisatz: Hier: Der geschädigten Prozesspartei ist kein sorgloses Vorgehen in eigenen Angelegenheiten (§ 1304 ABGB) vorzuwerfen, wenn sie erst nach dem erfolglosen Gutachtenserörterungsversuch ein Privatgutachten einholt und dem Prozessgericht vorlegt. (T9)
  • 3 Ob 258/15k
    Entscheidungstext OGH 16.03.2016 3 Ob 258/15k
    Auch
  • 8 Ob 120/16d
    Entscheidungstext OGH 27.01.2017 8 Ob 120/16d
    Beis wie T5; Beis wie T6
  • 3 Ob 209/16f
    Entscheidungstext OGH 29.03.2017 3 Ob 209/16f
  • 10 Ob 4/18p
    Entscheidungstext OGH 23.05.2018 10 Ob 4/18p
    Beisatz: Hier: Zur Haftung eines im staatsanwaltschaftlichem Ermittlungsverfahren bestellten Sachverständigen für infolge Unrichtigkeit ermittelter Schmerzperioden entstandene Prozesskosten. (T10)
    Veröff: SZ 2018/41
  • 9 Ob 65/18a
    Entscheidungstext OGH 30.10.2018 9 Ob 65/18a
    Beis wie T5
  • 9 Ob 59/20x
    Entscheidungstext OGH 17.12.2020 9 Ob 59/20x
    Vgl

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1929:RS0026319

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

02.03.2021

Dokumentnummer

JJR_19291105_OGH0002_0030OB00907_2900000_001

Rechtssatz für 4Ob111/34 6Ob475/60 5Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0026316

Geschäftszahl

4Ob111/34; 6Ob475/60; 5Ob164/67; 1Ob11/78; 7Ob104/99s; 1Ob79/00z; 5Ob18/00h; 7Ob247/02b; 1Ob67/12b; 1Ob171/12x; 8Ob36/14y; 7Ob40/15f; 8Ob120/16d; 10Ob4/18p

Entscheidungsdatum

05.07.1934

Norm

EO §141
ABGB §1299 A2
AHG §1 F
LBG §9 Abs1 Z2

Rechtssatz

Ein Sachverständiger haftet für den durch sein Verschulden verursachten Schaden nach dem § 1299 ABGB dritten Personen gegenüber insbesondere dann, wenn er ein Gutachten in seiner Eigenschaft als Hilfsorgan einer öffentlichen Behörde abgegeben hat.

Entscheidungstexte

  • 4 Ob 111/34
    Entscheidungstext OGH 05.07.1934 4 Ob 111/34
    Veröff: SZ 16/143
  • 6 Ob 475/60
    Entscheidungstext OGH 12.01.1961 6 Ob 475/60
  • 5 Ob 164/67
    Entscheidungstext OGH 06.09.1967 5 Ob 164/67
  • 1 Ob 11/78
    Entscheidungstext OGH 22.05.1978 1 Ob 11/78
    Vgl auch; Veröff: RZ 1978/130 S 245
  • 7 Ob 104/99s
    Entscheidungstext OGH 28.04.1999 7 Ob 104/99s
    Vgl auch
  • 1 Ob 79/00z
    Entscheidungstext OGH 13.06.2000 1 Ob 79/00z
    Auch; Beisatz: Die Vermögensinteressen des Erstehers im Zwangsversteigerungsverfahren werden vom Schutzzweck der Normen, die der zur Bewertung des Exekutionsobjekts gerichtlich bestellte Sachverständige zu beachten hat, erfasst. Der Sachverständige haftet für sein unrichtiges Bewertungsgutachten bereits bei Fahrlässigkeit. (T1); Veröff: SZ 73/96
  • 5 Ob 18/00h
    Entscheidungstext OGH 05.09.2000 5 Ob 18/00h
    Vgl auch; Beis wie T1; Beisatz: Haftung des in einem Strafverfahren gerichtlich bestellten Sachverständigen gegenüber einem Zeugen des Strafverfahrens. (T2)
  • 7 Ob 247/02b
    Entscheidungstext OGH 13.11.2002 7 Ob 247/02b
    Vgl auch; Beisatz: Der im Zwangsversteigerungsverfahren bestellte Sachverständige haftet bei Vornahme einer Schätzung nicht nur dem Ersteher, sondern "allen Beteiligten" (und damit auch demVerpflichteten: Angst in Angst, Kommentar zur EO, Rz14 zu §141) für sein Schätzungsgutachten (nunmehr ausdrücklich §141 Abs5 EO idF der EO-Novelle2000 BGBlI2000/59, welche Bestimmung nach den Übergangsbestimmungen auf nach dem 30.9.2000 eingeleitete Exekutionsverfahren anwendbar ist (ArtIII Abs 1 leg cit)). (T3)
  • 1 Ob 67/12b
    Entscheidungstext OGH 22.06.2012 1 Ob 67/12b
    Auch; Vgl auch Beis wie T1
  • 1 Ob 171/12x
    Entscheidungstext OGH 11.10.2012 1 Ob 171/12x
    Auch; Beis wie T1
  • 8 Ob 36/14y
    Entscheidungstext OGH 30.10.2014 8 Ob 36/14y
    Auch; Beisatz: Dies hat auch für den im Strafverfahren bestellten Sachverständigen zugunsten des Angeklagten beziehungsweise Beschuldigten zu gelten. (T4)
    Beisatz: Allerdings kann in Strafsachen der Verurteilte, solange das Verfahren noch anhängig oder ein verurteilendes Strafurteil aufrecht ist, vom Sachverständigen, auf dessen Gutachten sich das Urteil stützt, nicht Schadenersatz wegen unrichtiger Begutachtung begehren. (T5)
  • 7 Ob 40/15f
    Entscheidungstext OGH 09.04.2015 7 Ob 40/15f
    Auch
  • 8 Ob 120/16d
    Entscheidungstext OGH 27.01.2017 8 Ob 120/16d
    Auch; Beis wie T4
  • 10 Ob 4/18p
    Entscheidungstext OGH 23.05.2018 10 Ob 4/18p
    Auch; Beisatz: Hier: Zur Haftung eines im staatsanwaltschaftlichem Ermittlungsverfahren bestellten Sachverständigen für infolge Unrichtigkeit ermittelter Schmerzperioden entstandene Prozesskosten. (T6)
    Veröff: SZ 2018/41

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1934:RS0026316

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

04.02.2020

Dokumentnummer

JJR_19340705_OGH0002_0040OB00111_3400000_001

Rechtssatz für 6Ob303/63 1Ob129/67 4Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0053407

Geschäftszahl

6Ob303/63; 1Ob129/67; 4Ob31/69; 3Ob49/69 (3Ob53/69); 4Ob23/70; 8Ob244/70 (8Ob245/70); 5Ob250/70; 3Ob13/71; 6Ob48/71; 4Ob18/71; 4Ob45/74; 2Ob320/74 (2Ob321/74); 8Ob196/75; 3Ob60/76; 5Ob641/76 (5Ob642/76); 3Ob164/76; 3Ob176/76; 3Ob40/77; 8Ob49/78; 8Ob515/78; 8Ob570/78 (8Ob571/78, 8Ob572/78); 5Ob740/78; 4Ob406/78; 7Ob598/79; 8Ob55/80; 7Ob719/80; 4Ob328/81 (4Ob329/81); 6Ob683/81; 3Ob588/81; 3Ob120/81; 3Ob629/82; 3Ob4/83; 4Ob21/83; 3Ob141/83; 3Ob189/83; 14Ob30/86; 14Ob29/86; 4Ob522/87; 4Ob606/87 (4Ob607/87); 7Ob686/89; 4O515/92 (4Ob516/92); 4Ob504/94; 4Ob31/95; 9ObA1014/95; 1Ob547/95; 9ObA108/97s; 1Ob64/98p; 4Ob389/97b; 1Ob128/98z; 7Ob104/99s; 9Ob126/00w; 2Ob233/00d; 10ObS340/01z; 10ObS294/02m; 10Ob16/04g; 10Ob22/05s; 10Ob89/07x; 5Ob143/09d (5Ob144/09a); 5Ob130/09t; 10Ob29/10b; 7Ob178/10t; 4Ob101/11y; 3Ob242/11a; 10ObS29/12f; 3Ob59/12s; 17Ob27/11m; 1Ob135/12b; 9ObA34/12h; 7Ob21/13h; 4Ob59/13z; 9ObA135/13p; 10Ob18/14s; 10Ob42/14w; 5Ob140/14w; 7Ob166/14h; 9ObA144/14p; 9ObA164/15f; 4Ob102/16b; 4Ob132/17s; 3Ob160/17a; 2Ob144/18t; 9Ob70/18m; 2Ob195/19v; 5Ob112/20m; 8Ob16/21t; 10ObS88/21w

Entscheidungsdatum

20.11.1963

Norm

ZPO §528

Rechtssatz

Rekurse gegen die Entscheidung des Gerichtes zweiter Instanz über den Kostenpunkt, und zwar sowohl über die Verpflichtung zum Kostenersatz als auch über die ziffernmäßige Festsetzung des Kostenbetrages sind grundsätzlich und ausnahmslos unzulässig.

Judikatenbuch Nr 4 neu; Veröff: SZ 2/143

Entscheidungstexte

  • 6 Ob 303/63
    Entscheidungstext OGH 20.11.1963 6 Ob 303/63
    Beisatz: Abwesenheitskurator (T1)
  • 1 Ob 129/67
    Entscheidungstext OGH 29.06.1967 1 Ob 129/67
    Vgl
  • 4 Ob 31/69
    Entscheidungstext OGH 20.05.1969 4 Ob 31/69
    Beisatz: Abweisung eines Rekurses, der sich gegen die Zurückweisung eines unzulässigen Revisionsrekurses im Kostenpunkt richtet. (T2)
    Veröff: Arb 8623
  • 3 Ob 49/69
    Entscheidungstext OGH 28.05.1969 3 Ob 49/69
    Beisatz: Auch die Entscheidung, ob Kosten aus einer Nebengebührenkaution infolge einer gemäß § 214 Abs 2 EO anzunehmenden Einigung zuzuweisen sind oder nicht, ist eine Entscheidung im Kostenpunkt. (T3)
    Veröff: EvBl 1969/358 S 551
  • 4 Ob 23/70
    Entscheidungstext OGH 14.04.1970 4 Ob 23/70
  • 8 Ob 244/70
    Entscheidungstext OGH 03.11.1970 8 Ob 244/70
  • 5 Ob 250/70
    Entscheidungstext OGH 11.11.1970 5 Ob 250/70
  • 3 Ob 13/71
    Entscheidungstext OGH 17.02.1971 3 Ob 13/71
  • 6 Ob 48/71
    Entscheidungstext OGH 05.03.1971 6 Ob 48/71
    Beisatz: Hier: Änderung der Bezeichnung des Kostenschuldners. (T4)
    Veröff: MietSlg 23671
  • 4 Ob 18/71
    Entscheidungstext OGH 30.03.1971 4 Ob 18/71
    Veröff: IndS 1972 H3/4,843 = Arb 8865
  • 4 Ob 45/74
    Entscheidungstext OGH 10.09.1974 4 Ob 45/74
  • 2 Ob 320/74
    Entscheidungstext OGH 28.11.1974 2 Ob 320/74
  • 8 Ob 196/75
    Entscheidungstext OGH 01.10.1975 8 Ob 196/75
    Beis wie T2
  • 3 Ob 60/76
    Entscheidungstext OGH 25.05.1976 3 Ob 60/76
  • 5 Ob 641/76
    Entscheidungstext OGH 12.10.1976 5 Ob 641/76
    Vgl
  • 3 Ob 164/76
    Entscheidungstext OGH 07.12.1976 3 Ob 164/76
  • 3 Ob 176/76
    Entscheidungstext OGH 21.12.1976 3 Ob 176/76
    Beis wie T3
  • 3 Ob 40/77
    Entscheidungstext OGH 22.03.1977 3 Ob 40/77
  • 8 Ob 49/78
    Entscheidungstext OGH 14.03.1978 8 Ob 49/78
  • 8 Ob 515/78
    Entscheidungstext OGH 19.04.1978 8 Ob 515/78
  • 8 Ob 570/78
    Entscheidungstext OGH 08.11.1978 8 Ob 570/78
    Auch; Veröff: SZ 51/152
  • 5 Ob 740/78
    Entscheidungstext OGH 21.11.1978 5 Ob 740/78
    Beisatz: Auch das Interesse am Zuspruch der Kosten des Revisionsrekursverfahrens ist zur Annahme der Zulässigkeit des Rechtsmittels nicht ausreichend. (T5)
  • 4 Ob 406/78
    Entscheidungstext OGH 13.03.1979 4 Ob 406/78
    Beisatz: Selbständige oder in der Revision enthaltene Anfechtung der Kostenentscheidung ausgeschlossen. (T6)
  • 7 Ob 598/79
    Entscheidungstext OGH 19.04.1979 7 Ob 598/79
    Beis wie T6 nur: In der Revision enthaltene Anfechtung der Kostenentscheidung ausgeschlossen. (T7)
  • 8 Ob 55/80
    Entscheidungstext OGH 11.09.1980 8 Ob 55/80
    Beis wie T7
  • 7 Ob 719/80
    Entscheidungstext OGH 29.01.1981 7 Ob 719/80
    Auch; Beis wie T2
  • 4 Ob 328/81
    Entscheidungstext OGH 24.03.1981 4 Ob 328/81
  • 6 Ob 683/81
    Entscheidungstext OGH 01.07.1981 6 Ob 683/81
  • 3 Ob 588/81
    Entscheidungstext OGH 09.09.1981 3 Ob 588/81
    Beis wie T7
  • 3 Ob 120/81
    Entscheidungstext OGH 11.11.1981 3 Ob 120/81
    Beisatz: Dasselbe gilt zufolge § 78 EO, § 528 Abs 1 Z 5 ZPO in Ansehung des hier zweitausend Schilling nicht übersteigenden Beschwerdegegenstandes (Heller - Berger - Stix 668, SZ 20/95). (T8)
  • 3 Ob 629/82
    Entscheidungstext OGH 24.11.1982 3 Ob 629/82
  • 3 Ob 4/83
    Entscheidungstext OGH 16.02.1983 3 Ob 4/83
  • 4 Ob 21/83
    Entscheidungstext OGH 22.03.1983 4 Ob 21/83
    Beis wie T2; Beisatz: Für die Anwendbarkeit des § 528 Abs 1 Z 2 ZPO ist hiebei ohne Bedeutung, dass die zweite Instanz bei Erledigung eines Ergänzungsantrages funktionell nicht als Rekursgericht, sondern als "Prozessgericht" im Sinne des § 423 ZPO. (T9)
  • 3 Ob 141/83
    Entscheidungstext OGH 12.10.1983 3 Ob 141/83
    Auch
  • 3 Ob 189/83
    Entscheidungstext OGH 22.02.1984 3 Ob 189/83
    Vgl auch; Beis wie T3; Veröff: SZ 57/43 = EvBl 1985/46 S 210 = JBl 1985,242 (Hoyer) ; hiezu Pfersmann EvBl 1985,205
  • 14 Ob 30/86
    Entscheidungstext OGH 25.03.1986 14 Ob 30/86
    Beisatz: Dieses Verbot schließt eine Überprüfung der untergerichtlichen Kostenentscheidung im Revisionsverfahren auch dann aus, wenn die Revision in der Hauptsache erfolglos bleibt. Die in der Revision unternommene Bekämpfung der Kostenentscheidung des Berufungsgerichts ist daher unzulässig, sodass die Revision in diesem Umfang zurückzuweisen war. (T10)
  • 14 Ob 29/86
    Entscheidungstext OGH 25.03.1986 14 Ob 29/86
    Veröff: Arb 10506
  • 4 Ob 522/87
    Entscheidungstext OGH 30.06.1987 4 Ob 522/87
    Beis wie T6
  • 4 Ob 606/87
    Entscheidungstext OGH 15.12.1987 4 Ob 606/87
    Auch
  • 7 Ob 686/89
    Entscheidungstext OGH 09.11.1989 7 Ob 686/89
  • 4 O 515/92
    Entscheidungstext OGH 07.04.1992 4 O 515/92
    Beisatz: Im Hinblick auf den allgemein gehaltenen und seit der ersten Gerichtsentlastungsnovelle RGBl 1914/118 unveränderten Wortlaut ("über den Kostenpunkt") besteht kein Anlass, von der Rechtsprechung abzugehen. (T11)
  • 4 Ob 504/94
    Entscheidungstext OGH 11.01.1994 4 Ob 504/94
  • 4 Ob 31/95
    Entscheidungstext OGH 25.04.1995 4 Ob 31/95
  • 9 ObA 1014/95
    Entscheidungstext OGH 10.05.1995 9 ObA 1014/95
  • 1 Ob 547/95
    Entscheidungstext OGH 29.05.1995 1 Ob 547/95
    Auch; Veröff: SZ 68/104
  • 9 ObA 108/97s
    Entscheidungstext OGH 25.06.1997 9 ObA 108/97s
  • 1 Ob 64/98p
    Entscheidungstext OGH 24.02.1998 1 Ob 64/98p
    Beisatz: Daran wurde auch nach dem Inkrafttreten der WGN 1989 weiterhin festgehalten, weil der Gesetzgeber in diesem Bereich keine Änderung beabsichtigt hat. (T12)
  • 4 Ob 389/97b
    Entscheidungstext OGH 27.01.1998 4 Ob 389/97b
    Auch
  • 1 Ob 128/98z
    Entscheidungstext OGH 19.01.1999 1 Ob 128/98z
    Auch; Beisatz: Der Rechtsmittelausschluss gilt nicht nur für die Entscheidung über die Kosten des erstinstanzlichen, sondern auch über jene des zweitinstanzlichen Verfahrens. (T13)
    Beisatz: An dieser Auffassung hat die Rspr auch nach dem Inkrafttreten der hier noch maßgeblichen WGN 1989 festgehalten. (T14)
  • 7 Ob 104/99s
    Entscheidungstext OGH 28.04.1999 7 Ob 104/99s
    Vgl auch
  • 9 Ob 126/00w
    Entscheidungstext OGH 12.07.2000 9 Ob 126/00w
    Vgl auch
  • 2 Ob 233/00d
    Entscheidungstext OGH 14.09.2000 2 Ob 233/00d
    Beisatz: Diese Rechtslage blieb durch die WGN 1997 BGBl I 1997/140 unverändert. (T15)
  • 10 ObS 340/01z
    Entscheidungstext OGH 30.10.2001 10 ObS 340/01z
    Auch
  • 10 ObS 294/02m
    Entscheidungstext OGH 22.10.2002 10 ObS 294/02m
    Auch; nur: Rekurse gegen die Entscheidung des Gerichtes zweiter Instanz über den Kostenpunkt, sind grundsätzlich und ausnahmslos unzulässig. (T16)
    Beis wie T13; Beisatz: Dieser Rechtsmittelausschluss ist auch in Sozialrechtssachen anzuwenden. (T17)
  • 10 Ob 16/04g
    Entscheidungstext OGH 14.09.2004 10 Ob 16/04g
  • 10 Ob 22/05s
    Entscheidungstext OGH 26.04.2005 10 Ob 22/05s
  • 10 Ob 89/07x
    Entscheidungstext OGH 09.10.2007 10 Ob 89/07x
  • 5 Ob 143/09d
    Entscheidungstext OGH 01.09.2009 5 Ob 143/09d
  • 5 Ob 130/09t
    Entscheidungstext OGH 24.11.2009 5 Ob 130/09t
  • 10 Ob 29/10b
    Entscheidungstext OGH 22.06.2010 10 Ob 29/10b
    Auch; nur T16
  • 7 Ob 178/10t
    Entscheidungstext OGH 22.10.2010 7 Ob 178/10t
    Auch
  • 4 Ob 101/11y
    Entscheidungstext OGH 09.08.2011 4 Ob 101/11y
    Vgl auch; Beis ähnlich wie T10
    Veröff: SZ 2011/103
  • 3 Ob 242/11a
    Entscheidungstext OGH 22.02.2012 3 Ob 242/11a
    Auch; nur T16
  • 10 ObS 29/12f
    Entscheidungstext OGH 13.03.2012 10 ObS 29/12f
    Auch; Beis wie T17
  • 3 Ob 59/12s
    Entscheidungstext OGH 18.04.2012 3 Ob 59/12s
  • 17 Ob 27/11m
    Entscheidungstext OGH 12.06.2012 17 Ob 27/11m
    Vgl auch
  • 1 Ob 135/12b
    Entscheidungstext OGH 01.08.2012 1 Ob 135/12b
    Auch
  • 9 ObA 34/12h
    Entscheidungstext OGH 22.10.2012 9 ObA 34/12h
    Vgl auch
  • 7 Ob 21/13h
    Entscheidungstext OGH 17.05.2013 7 Ob 21/13h
    Auch
  • 4 Ob 59/13z
    Entscheidungstext OGH 22.10.2013 4 Ob 59/13z
    Vgl auch; Beis wie T7
  • 9 ObA 135/13p
    Entscheidungstext OGH 26.11.2013 9 ObA 135/13p
    Auch
  • 10 Ob 18/14s
    Entscheidungstext OGH 23.04.2014 10 Ob 18/14s
    Vgl auch; Beis wie T4; Beis wie T13
  • 10 Ob 42/14w
    Entscheidungstext OGH 26.08.2014 10 Ob 42/14w
  • 5 Ob 140/14w
    Entscheidungstext OGH 04.09.2014 5 Ob 140/14w
    Beis wie T7; Beis wie T13
  • 7 Ob 166/14h
    Entscheidungstext OGH 29.10.2014 7 Ob 166/14h
    Vgl auch
  • 9 ObA 144/14p
    Entscheidungstext OGH 29.01.2015 9 ObA 144/14p
    Auch
  • 9 ObA 164/15f
    Entscheidungstext OGH 27.01.2016 9 ObA 164/15f
    Auch
  • 4 Ob 102/16b
    Entscheidungstext OGH 24.05.2016 4 Ob 102/16b
    Beisatz: Dies auch dann, wenn es sich um eine familienrechtliche Streitigkeit nach § 49 Abs 2 Z 1 und 2 JN, § 49 Abs 2 Z 2a und 2b JN handelt. (T18)
  • 4 Ob 132/17s
    Entscheidungstext OGH 27.07.2017 4 Ob 132/17s
    Beis wie T13
  • 3 Ob 160/17a
    Entscheidungstext OGH 25.10.2017 3 Ob 160/17a
  • 2 Ob 144/18t
    Entscheidungstext OGH 24.09.2018 2 Ob 144/18t
    nur T16
  • 9 Ob 70/18m
    Entscheidungstext OGH 27.09.2018 9 Ob 70/18m
    Auch
  • 2 Ob 195/19v
    Entscheidungstext OGH 06.08.2020 2 Ob 195/19v
    Beis wie T10
  • 5 Ob 112/20m
    Entscheidungstext OGH 07.12.2020 5 Ob 112/20m
    Beis wie T7
  • 8 Ob 16/21t
    Entscheidungstext OGH 25.03.2021 8 Ob 16/21t
    Vgl; Beis wie T7
  • 10 ObS 88/21w
    Entscheidungstext OGH 22.06.2021 10 ObS 88/21w
    Vgl; Beis wie T7

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1963:RS0053407

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

15.09.2021

Dokumentnummer

JJR_19631120_OGH0002_0060OB00303_6300000_001